Geschäft

Erfahren Sie, wie Desertion in der Nationalgarde und den Reservaten behandelt wird

Was passiert, wenn Sie ohne Urlaub in den Reserven abwesend sind?

Jedes Mitglied des aktiven Militärs, das nicht meldet, wann und wo es erwartet wird, gilt als abwesend (AWOL). Selbst wenn Sie nur wenige Minuten zu einer Übung brauchen, könnten Sie als AWOL betrachtet werden und unterliegen einer Strafe.

Die Reserven behandeln jedoch AWOL ein bisschen anders als ihre Pendants im aktiven Dienst.

AWOL in der Nationalgarde und Reserven

Angehörige der Armee und der Air National Guard unterliegen nicht dem Uniform Code of Military Justice, es sei denn, sie wurden zum föderalen aktiven Dienst gerufen. Es bedeutet, dass Angehörige der Nationalgarde nicht für fehlende Wochenendübungen bestraft werden können oder nicht für die zwei Wochen des jährlichen Trainings erscheinen.

Die Nationalgarde gehört, wenn sie nicht zum föderalen Aktivdienst berufen wird, dem Einzelstaat und nicht der Bundesregierung. Allerdings haben viele Staaten Gesetze erlassen, die die UCMJ-Artikel für die Mitglieder des Wachdienstes, die den Staatsdienst durchführen, widerspiegeln.

In allen Fällen, ob Guard oder Reserve, unterliegen Mitglieder, die zu Extended Active Duty (EAD) bestellt wurden - wie etwa für eine Entsendung in den Irak oder nach Afghanistan - der UCMJ. Guard- und Reserve-Mitglieder, die EAD-Befehle ablehnen oder nicht einhalten oder während der EAD abwesend sind, werden genauso behandelt wie aktive Pflichtmitglieder, die aus der WG gehen.

Was passiert, wenn ein Wach- oder Reservemitglied ausfällt oder sich weigert, am Wochenendausflug teilzunehmen? Die Dienste sind in der Regel keine Kriegsgericht-Reservisten, die nicht an einer Übung teilnehmen oder die Teilnahme ablehnen. Die Regeln variieren je nach Zweig des Dienstes.

Army Reserven und Nationalgarde Regeln

Armeeangehörige und Reserve-Mitglieder, die sich weigern, dem Initial Active Duty Training (IADT) Bericht zu erstatten, werden in der Regel für die "Leistung und das Verhalten auf Einstiegsniveau" entlassen. Die Teilnahme an Wochenendübungen für Soldaten, die noch nicht zum Basistraining (Bootcamp) gegangen sind, ist freiwillig. Mitglieder, die sich für die IADT melden und dann in die Irre gehen, werden genauso behandelt wie Mitglieder des aktiven Dienstes, die abwesend sind.

Nach der IADT werden Reservisten, die in einem Zeitraum von einem Jahr insgesamt neun oder mehr unentschuldigte Abwesenheiten von der geplanten Übung gesammelt haben oder die Annual Training (AT) verpassen, als "unbefriedigende Teilnehmer" betrachtet. Was dann passiert, ist Sache des Kommandanten.

Wenn der Kommandant glaubt, dass das Mitglied noch potentiell eingesetzt werden kann, kann der Kommandant das Mitglied in den Individual Ready Reserve (IRR) transferieren. Der Kommandant kann im Zusammenhang mit der Übertragung auch eine Klassenreduktion verhängen.

Wenn der Kommandant jedoch glaubt, dass das Mitglied nicht in der Lage ist, sich an den Einsätzen zu beteiligen, werden Entlastungsmaßnahmen eingeleitet. Die meisten derartigen Entladungen werden als nicht-ehrwürdige Bedingungen (OTHC) charakterisiert.

Und da die Armee-Nationalgarde dem Staat gehört, nicht der Bundesregierung, können einzelne Landesgesetze gelten.

Air Force Reserves und Nationalgarde

Reservisten der Luftwaffe, die weniger als 180 Tage im Dienst waren, gelten als "Einsteiger". Flieger der Einstiegsstufe, die sich weigern, an einer Wochenendübung teilzunehmen oder Befehle an IADT abzulehnen, werden fast immer entlassen. Die meisten derartigen Entladungen werden als Eintrittspegel charakterisiert.

Allerdings werden Reservisten, die während der IADT unfreiwillig gehen, genauso behandelt wie aktive Pflichtmitglieder. Reservisten, die neun oder mehr unentschuldigte Abwesenheiten von einem Wochenend-Drill in einem Jahr haben oder die das zweiwöchige jährliche Training nicht bestehen oder ablehnen, werden als "unbefriedigende Teilnehmer" betrachtet.

Unter diesen Umständen hat der Kommandant mehrere Möglichkeiten. Er kann die Beförderung verzögern oder verschieben oder eine administrative Herabstufung auferlegen, oder er kann das Mitglied unfreiwillig für einen Zeitraum von höchstens 45 Tagen zum aktiven Dienst rufen.

Wenn das Mitglied seine Militärdienstverpflichtung (MSO) nicht erfüllt hat, kann der Kommandant das Mitglied sogar unfreiwillig für einen Zeitraum von insgesamt 24 Monaten an den aktiven Dienst zurückrufen.

Das Versäumnis oder die Weigerung, solchen Anordnungen zur unfreiwilligen aktiven Pflicht Folge zu leisten, stellt Abwesenheit ohne Abwesenheit dar, und das Mitglied wird genauso behandelt wie aktive Dienstmitglieder. Der Kommandant kann das Mitglied auch an den IRR übertragen.

Wenn der Kommandant schließlich feststellt, dass der weitere Reservedienst nicht im besten Interesse der Luftwaffe ist, kann er Entlassungsaktionen einleiten. Die meisten derartigen Entladungen werden als OTHC charakterisiert.

Marine-Reserven

Mitglieder der Navy Reserve, die die IADT noch nicht gestartet haben und sich weigern, an Drill- oder IADT-Befehlen teilzunehmen, werden als uncharakterisierte Entry Level Separation (ELS) entlassen. Mitglieder, die während der IADT ausflippen, werden genauso behandelt wie aktive Angestellte, die aus der WG gehen.

Wenn der befehlshabende Offizier glaubt, dass die Umstände, die den Reservisten dazu veranlasst haben, ein unbefriedigender Teilnehmer zu sein, behoben wurden, kann er das Mitglied auf sechs Monate Bewährung setzen. Andernfalls kann der Kommandant die Überweisung an den IRR empfehlen. Schließlich kann der Kommandant ein Entlastungsverfahren wegen "unbefriedigender Teilnahme" einleiten. Gemäß MILPERSMAN 1910-304 werden solche Entladungen gewöhnlich als ehrenwert oder allgemein (unter ehrenwerten Bedingungen) charakterisiert.

Marine Corps Reserven

Ein Mitglied der Marine Corps Reserve, das noch nicht an der IADT teilgenommen hat, sich weigert, an Basic zu versenden oder den Entlassungsbescheid zu erklären, wird administrativ als unbemerkter Entry Level Separation (ELS) entlassen. Mitglieder, die während der IADT ausflippen, werden genauso behandelt wie aktive Angestellte, die aus der WG gehen.

Wenn ein Reservist mindestens neun unentschuldigte Abwesenheiten erwirbt oder aus anderen Gründen als übermäßigen Fehlzeiten als unbefriedigender Teilnehmer eingestuft wird, kann der Kommandant der Einheit entweder den Reservisten behalten und ihn autorisieren, einen zufriedenstellenden Teilnahmestatus wiederzuerlangen; oder ein Trennungsverfahren einleiten.

Küstenwache behält AWOL-Regeln bei

Reservisten der Küstenwache sind verpflichtet, IADT abzuschließen, pro Auftrag zu berichten und 90 Prozent der geplanten, autorisierten bezahlten Wochenendübungen pro Geschäftsjahr zu besuchen; und muss die jährliche Trainingsanforderung (AT) erfüllen.

Unbefriedigende Teilnahme ist die Nichterfüllung einer der oben aufgeführten Verpflichtungen. Die Teilnahme gilt auch als nicht zufriedenstellend, wenn Mitglieder der SELRES innerhalb eines Zeitraums von 12 Monaten mindestens neun unentschuldigtes Fehlen einer geplanten Schulung erwerben.

Was mit Reservisten passiert, die "unbefriedigende Teilnehmer" sind, liegt beim Kommandeur. Reservisten, die ihre gesetzliche Wehrpflicht (MSO) nicht erfüllt haben, können unfreiwillig zum aktiven Dienst bestellt werden, wenn sie nicht mehr als 24 Monate an kombinierter aktiver Dienstzeit angesammelt haben. Der CO kann sich auch dafür entscheiden, Mitglieder an den IRR zu übertragen. Schließlich kann der Kommandant die administrative Entlastung wählen.

Wie bei den Reserven anderer Zweige wird jeder, der einen unfreiwilligen Befehl zum aktiven Dienst nicht erfüllt, als AWOL gemeldet und wie aktive Duty-AWOLs behandelt.

Empfohlen
4 Schlüsselfaktoren bei der Auswahl der Onboarding-Software Moderne Onboarding-Software hat die Art und Weise, wie große und kleine Unternehmen an Schulungsprogramme, die für ihre neuen Mitarbeiter höchst anpassbar und erschwinglich sind, angepasst hat, dramatisch verändert. Denken Sie in diesem Sinne an den traditionellen Einstellungsprozess. Tro
Hasst du deinen Job? Du bist nicht allein. Die Zufriedenheit mit der Arbeit hat einen großen Einfluss auf unsere allgemeine Zufriedenheit und unser Wohlbefinden. Viele Umfragen zur Zufriedenheit der Arbeitnehmer zeigen, dass mehr als die Hälfte von uns mit unseren Jobs unzufrieden sind. Die Gründe reichen von autokratischen Vorgesetzten, toxischen Mitarbeitern, unangenehmen Arbeitsumgebungen und übermäßigen Anforderungen bis hin zu entfremdenden oder langwierigen Aufgaben. Die
Arbeitssuche ist harte Arbeit und es kann eine Herausforderung sein, motiviert zu bleiben. Es gibt viele Höhen und Tiefen und ein Arbeitssuchender kann frustrierend sein oder einfach aufgeben. Kommt Ihnen das bekannt vor? Wenn ja, könnten Sie vielleicht mit ein wenig Dosis Motivation tun. Motivation ist ein Schlüssel zum Erfolg der Arbeitssuche. A
Wenn Änderungen in der Firma, für die Sie arbeiten, unhaltbar werden und Sie aufhören müssen, ist es am besten, Ihren Chef mit einem freundlichen Rücktrittsschreiben zu informieren. Schließlich kann ein Empfehlungsschreiben oder eine Empfehlung von Ihrem Vorgesetzten einen langen Weg zur Erlangung des nächsten Jobs bedeuten, so dass Sie keine Brücken verbrennen wollen. Konzen
Werden Sie ein aktiver Zuhörer und verbessern Sie Ihre Arbeitsplatzleistung Vor vielen Jahren gab es eine öffentliche Bekanntmachung, die über die Wichtigkeit von guten Zuhörfähigkeiten sprach. Es versuchte den Unterschied zwischen Hören und Hören zu erklären. Während Hören eine körperliche Fähigkeit ist - eigentlich einer unserer fünf Sinne - ist Zuhören eine Fähigkeit. Es ist möglic
Von Essen zu Gefälligkeiten: Wege, um sich für die Wertschätzung der Mitarbeiter zu bedanken Sie können Ihren Kollegen, Kollegen und Mitarbeitern sagen, wie viel Sie an jedem Tag im Jahr wertschätzen. Vertrau mir. Kein Anlass ist notwendig. In der Tat, kleine Überraschungen und Token Ihrer Wertschätzung im Laufe des Jahres verteilt helfen die Menschen in Ihrem Arbeitsleben fühlen sich von Ihnen das ganze Jahr über geschätzt. Sie such