Geschäft

Ein Accounting Glossar für den Nicht-Financial Manager

Die meisten Manager können mit einem grundlegenden Verständnis für finanziellen Scharfsinn auskommen. Deshalb haben wir Business-Finance-Experten, und das ist gut so.

Hier ist ein grundlegendes Glossar der Finanz- und Rechnungslegungsvorschriften für den nichtfinanziellen Manager:

  • Rückstellungen . Ein Betrag, der in einem bestimmten Buchungszeitraum als Aufwand erfasst wurde, aber am Ende dieses Zeitraums noch nicht bezahlt wurde.
  • Zuordnung Der Prozess der Kostenverteilung von einer Kostenkategorie zu mehreren anderen, typischerweise basierend auf der Nutzung.
  • Amortisierte Ausgaben . Die Kosten für Vermögenswerte wie Gebäude und Computer, die im Laufe der Zeit als Aufwand für ihre Nutzungsdauer erfasst werden.
  • Vermögenswerte. Alles, was dem Unternehmen gehört, hat einen Geldwert; dh Anlagen wie Gebäude, Anlagen und Maschinen sowie Fahrzeuge.
  • Bilanz. Ein zeitlicher Überblick darüber, wer was in der Firma besitzt und welche Vermögenswerte und Schulden den Wert des Unternehmens repräsentieren. Die Bilanzgleichung lautet: Kapital + Verbindlichkeiten = Vermögenswerte.
  • Rentabilitätsgrenze. Der Punkt, an dem der Umsatz eines Unternehmens dem eines Unternehmens entspricht.
  • Budgetprognose. Der Geldbetrag, der im Laufe eines bestimmten Zeitraums (normalerweise ein Jahr) ausgegeben werden soll.
  • Budgetabweichung. Der Unterschied zwischen einer Budgetprognose und tatsächlichen Ausgaben.
  • Kosten / Nutzen-Analyse Eine Form der Analyse, die bewertet, ob in einem bestimmten Zeitraum die Vorteile der neuen Investition oder die neue Geschäftsmöglichkeit die damit verbundenen Kosten überwiegen.
  • Direkte vs. indirekte Kosten . Kosten, die direkt mit der Herstellung eines Produkts verbunden sind. Indirekte Kosten können nicht direkt an ein bestimmtes Produkt gebunden sein.
  • Ergebnis je Aktie (EPS). Ein üblicherweise beobachteter Indikator für die finanzielle Performance eines Unternehmens - es entspricht dem Nettoeinkommen dividiert durch die Anzahl der ausstehenden Aktien.
  • Anlagevermögen . Vermögenswerte, die schwer in Bargeld zu konvertieren sind. Zum Beispiel Gebäude und Ausrüstung. Manchmal werden Anlagen genannt.
  • Bruttomarge . Eine Kennzahl, die den Prozentsatz des Bruttogewinns im Verhältnis zum Umsatz misst.
  • Bruttogewinn Der nach Abzug aller direkten Produktkosten oder Kosten der verkauften Produkte verbleibende Betrag wurde von den Einnahmen abgezogen.
  • Hürdenrate. Die Investitionsrendite, die für ein Projekt erforderlich ist. Es ist in der Regel eine höhere Rendite als bei der Anlage des Kapitals in Finanzinstrumenten mit geringem oder mittlerem Risiko.
  • Immaterielle Vermögenswerte . Nicht physische Vermögenswerte ohne festen Wert wie Goodwill und Rechte an geistigem Eigentum.
  • Inventar . Waren oder Materialien, die ein Unternehmen zum Verkauf anbietet. Siehe Bestandsverwaltung.
  • Verbindlichkeiten . Allgemeine Bezeichnung für das, was das Unternehmen schuldet. Bei den Verbindlichkeiten handelt es sich um langfristige Darlehen, wie sie zur Finanzierung des Geschäftsbetriebs verwendet werden, sowie kurzfristige Schulden oder Geldforderungen aufgrund von Handelsaktivitäten.
  • Barwert (NPV). Der wirtschaftliche Wert einer Investition, berechnet durch Subtraktion der Investitionskosten vom gegenwärtigen Wert der zukünftigen Erträge der Investition. Aufgrund des Zeitwerts des Geldes müssen die zukünftigen Erträge der Anlage abgezinst werden, um in heutigen Dollars genau ausgedrückt zu werden.
  • Betriebskosten . Aufwendungen, die beim Betrieb eines Unternehmens anfallen, zum Beispiel: Gehälter, Mieten, Vertriebs- und Marketingkosten von Verwaltungsangestellten sowie andere Kosten, die nicht direkt der Herstellung eines Produkts zugeordnet werden.
  • Overhead. Ein Aufwand, der keinem einzelnen Teil der Unternehmensaktivitäten zugeordnet werden kann
  • Amortisationszeit. Die Zeitspanne, die benötigt wird, um die Kosten einer Kapitalanlage wieder hereinzuholen; die Zeit, die verstreicht, bevor sich eine Investition bezahlt macht.
  • Produktivitätsmaßnahmen . Indikatoren wie der Einzelhandelsumsatz pro Mitarbeiter oder die produzierten Einheiten pro Mitarbeiter, die ein Maß für die Effizienz und Effektivität der Arbeitskräfte darstellen.
  • Return on Investment (ROI). Eine Finanzkennzahl, die den Barertrag einer Investition im Verhältnis zu ihren Kosten misst.
  • Sunk Kosten. Vorherige Investition, die durch aktuelle Entscheidungen nicht beeinflusst werden kann. Diese sollten bei der Berechnung der Rentabilität eines Projekts nicht berücksichtigt werden.
  • Zeitwert des Geldes. Das Prinzip, dass ein Dollar heute erhalten hat, ist zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft mehr wert als ein Dollar. Auch ohne die Auswirkungen der Inflation wäre der heute eingegangene Dollar wertvoller, da er sofort investiert werden könnte, um zusätzliche Einnahmen zu erzielen.
  • Variable Kosten Kosten, die im Verhältnis zum Umsatz entstehen; Beispiele sind Materialkosten und Verkaufsprovisionen.

    Aktualisiert am 10.10.2015

    
    Interessante Artikel
    Empfohlen
    Wenn Sie sich für einen Job bewerben, ist es wichtig, wie Sie Ihr Anschreiben formatieren, denn der Brief ist einer der ersten Eindrücke, die Sie bei einem Arbeitgeber machen. In der Tat, wie Sie Ihren Brief formatieren ist fast so wichtig wie das, was Sie darin schreiben. Ein Anschreiben, das falsch formatiert ist oder schwer zu lesen ist, kann Sie schnell aus dem Kandidatenpool eliminieren.
    Hier ist, wie Sie sich entscheiden können, keine Schuld der Mama zu fühlen Mama Schuld ist echt. Du wirst es von Zeit zu Zeit erleben, egal ob du berufstätig bist oder nicht. Etwa vier von zehn berufstätigen Müttern sagten, dass sie nicht genug Zeit mit ihren Kindern verbringen. Laut einer Umfrage des Pew Research Centers gaben 18% der Mütter, die Teilzeit arbeiten, und 11% Mütter, die zu Hause bleiben, das Gleiche an. Die g
    Professionelle Business-Analysten spielen eine entscheidende Rolle für die Produktivität, Effizienz und Rentabilität eines Unternehmens. Wesentliche Fähigkeiten reichen von Kommunikation und zwischenmenschliche Fähigkeiten zu Problemlösung und kritisches Denken. Business-Analysten können ihre Fähigkeiten durch Executive Education-Programme verbessern und schließlich eine Certified Business Analysis Profession (CBAP) -Zertifizierung durch das International Institute of Business Analysis verdienen. Wie man
    Erstellen Sie Ihre Konfliktlösungsfähigkeiten Ein ehemaliger Kollege führt in seinem Kopf Gespräche mit Menschen, mit denen er zornig ist. Er spricht selten direkt mit der anderen Person. Diese Wut in seinem Kopf baut sich aufgrund seiner Frustration weiter auf, doch lässt er die andere Person nie wissen, dass er frustriert und anschließend wütend ist. Seine
    Bei der Arbeitssuche ist es wichtig, dass Sie sich der wichtigen Dokumente bewusst sind, die für den Start eines neuen Jobs benötigt werden. Wenn Sie alle Arbeitsformen haben, die Unternehmen benötigen, können Sie sich auf ein Bewerbungsgespräch vorbereiten, angestellt werden und auch bereit sein, Ihren neuen Job zu beginnen. Sie
    Sagen Dankeschön kann einen langen Weg gehen. Ein Dankesbrief oder eine E-Mail-Nachricht kann Ihnen nicht nur Ihre Wertschätzung zeigen, sondern auch Ihre Karriere fördern, Ihnen ein Jobangebot geben und eine Beziehung zu einem Kunden, einem Anbieter oder einem Netzwerkkontakt festigen. Der Wert von Danksagungen Betrachten Sie Ihr Vorstellungsgespräch Dankschreiben als Follow-up "Sales" Briefe. Di