Geschäft

Luftwaffen-Zuweisungssystem

Luftwaffenmission diktiert Arbeitsfähigkeiten zu Jobs

Air Force Assignments sind in der Air Force Instruction 36-2110 Assignments geregelt. Qualifizierte Personen mit den erforderlichen Fähigkeiten müssen zum richtigen Zeitpunkt im richtigen Job sein, um die Mission der Air Force zu erfüllen. Gleichzeitig hat die Air Force die Verantwortung, auf die aus dem Personaltempo resultierenden Anforderungen an ihre Mitglieder zu achten (PERSTEMPO). PERSTEMPO ist eine Lebensqualitätsmessung, die die Zeit misst, die eine Person für betriebliche Zwecke und für Ausbildungszwecke, wie z. B. temporäre Dienstzeit (TDY) und bestimmte abhängige Zuweisungen, von ihrer Heimatstation weg verbringt.

Folglich klassifiziert und ordnet die Air Force Menschen weltweit so gut wie möglich zu, um einen hohen Bereitschaftsgrad sicherzustellen. Während die primäre Überlegung bei der Auswahl von Personal für die Neuzuweisung die Qualifikation des Mitglieds ist, um die Mission zu erfüllen, berücksichtigt die Air Force auch die folgenden zusätzlichen Faktoren:

  • Im größtmöglichen Umfang wird die Air Force die Freiwilligen auf freiwilliger Basis und auf die gerechteste Weise zuweisen.
  • Die Air Force verteilt unfreiwillig Einsätze unter ähnlich qualifiziertem Personal, indem sie PERSTEMPO in die Praxis einbezieht, um die Familientrennung zu minimieren und zu vermeiden, dass dem Mitglied eine schwere persönliche Härte entsteht.
  • Einschränkungen bei der unfreiwilligen Auswahl für den Permament Change of Station (PCS) können im Anschluss an eine TDY festgelegt werden, um es den Mitgliedern zu ermöglichen, grundlegende militärische und persönliche Vor-PCS-Anforderungen zu erfüllen sowie die Turbulenzen von Einzelpersonen und Familien zu reduzieren.

    Verteilung von Personal

    Das Personal wird verteilt, um die allgemeinen Bedürfnisse der Luftwaffe wie folgt zu erfüllen:

    • Laut Gesetz und DoD und Air Force Richtlinien und Anweisungen.
    • So gerecht wie möglich zwischen MAJCOMs innerhalb einer Spezialität und Klasse.
    • Nach den Anweisungen des Air-Staff-Funktionsbereich Büros der primären Verantwortung (OPR) (funktionale Manager).
    • Wie von der beauftragten Behörde gemäß AFI 36-2110 angewiesen.

    Zuweisungsrichtlinien und -verfahren

    Chancengleichheit. Die Air Force weist Mitglieder ohne Rücksicht auf Farbe, Rasse, religiöse Präferenz (außer Seelsorger), nationale Herkunft, ethnische Herkunft, Alter, Familienstand (außer militärische Paare), Ehegattenbeschäftigung, Ausbildung oder freiwillige Diensttätigkeit des Gatten oder Geschlechtes (außer wie gesetzlich vorgesehen oder andere Politiken).

    Special Experience Identifier (SEI). Das SEI-System ergänzt den Zuordnungsprozess und wird in Verbindung mit den Präfixen und Suffixen der Klassen AFSC, AFSC usw. verwendet, um eindeutig qualifizierte Personen für spezielle Anforderungsaufträge zu qualifizieren. SEIs können verwendet werden, wenn spezifische Erfahrung oder Training für den Job wichtig ist und keine anderen Mittel angemessen oder verfügbar sind. Das SEI-System wird auch verwendet, um Personal schnell zu identifizieren, um einzigartige Umstände, Notfallanforderungen oder andere kritische Bedürfnisse zu erfüllen.

    Personalpositionen sind mit einem SEI codiert, um Positionen zu identifizieren, die einzigartige Erfahrungen oder Qualifikationen erfordern oder bereitstellen. Die Personalakten für Personen, die eine SEI verdienen, sind ähnlich codiert. Ein Beispiel hierfür wäre ein Slot, für den eine Person benötigt wird, die auf einem bestimmten Mainframe-Computer trainiert und erfahren ist. Um diese spezifische Aufgabe zu erfüllen, würde die Luftwaffe auf Personal schauen, das diese spezielle Erfahrungserkennung in ihren militärischen Aufzeichnungen hatte. Hinweis: Während einige Aufgaben besondere Erfahrung erfordern, tun die meisten Air Force-Einsatzplätze nicht.

    Sicherheitszugriffsanforderung Personalpositionen erfordern häufig, dass die zugewiesenen Mitglieder Zugang zu einer bestimmten Ebene von Verschlusssachen haben. Manchmal ist es jedoch aufgrund der Dringlichkeit, eine Stelle zu besetzen, nicht möglich, ein Mitglied auszuwählen, das die Kriterien für die Teilnahme an PCS und die anschließende Verarbeitung (und / oder die Untersuchung des Zugriffs) auf der angegebenen Ebene verwendet. Unter diesen Umständen kann eine Auswahl unter Mitgliedern, die derzeit Zugang haben oder sofort gewährt werden können, erforderlich sein.

    Grade, AFSC und Skill-Level-Beziehung für die Zuordnung. CMSgts und CMSgt selects können in jedem AFSC- oder CEM-Code zugewiesen werden, den sie besitzen oder für die Vergabe qualifiziert sind. Normalerweise werden Flieger in der Klasse von SMSgt und darunter für die Zuweisung in ihrem Control AFSC (CAFSC) ausgewählt. Piloten, die aufgrund von Umschulungen oder Neueinstufungen inkompatible Besoldungsgruppen und CAFSC-Fähigkeiten haben, werden für die Zuweisung ausgewählt und den Anforderungen entsprechend ihrer Besoldungsgruppe zugeordnet, unabhängig von ihrem CAFSC-Qualifikationsniveau.

    Normalerweise werden Flieger auf der Grundlage ihres Grades und ihres Könnens ausgewählt. CMSgts füllen CEM-Code-Positionen; SMSgts füllt 9-Fähigkeitslevel-Positionen; MSgts und TSgts füllen 7-fähige Level-Positionen; SSgts und SrA füllen 5-Skill-Level-Positionen; und A1Cs, Amn und AB füllen 3-Skill-Level-Positionen.

    Freiwilligenstatus und PCS-Berechtigung. Innerhalb einer Gruppe qualifizierter Mitglieder, die die Mindestkriterien für die Auswahl von PCS erfüllen, werden Freiwillige vor Nicht-Freiwilligen ausgewählt.

    Nicht qualifizierte Freiwillige, die qualifiziert sind, eine Anforderung zu erfüllen, die die Mindestvoraussetzungen für die PCS-Eignung erfüllen, werden vor qualifizierten Freiwilligen ausgewählt, die dies nicht tun. Zum Beispiel ist Zeit auf Station (TOS) eine PCS-Berechtigungsanforderung. Ein qualifizierter Freiwilliger, der die minimale TOS-Anforderung erfüllt, wird zuerst in der Reihenfolge der längsten On-Station betrachtet. Als nächstes kann der qualifizierte Nichtvolunteer, der die TOS-Anforderung in der Reihenfolge der längsten On-Station erfüllt, und schließlich der qualifizierte Freiwillige, der die TOS-Anforderung nicht erfüllt, in Betracht gezogen werden.

    Erst-Airmen (FTA). FTA, die eine erste Anstellung von 4 oder mehr Jahren haben, dürfen nicht mehr als zwei Aufgaben an verschiedenen Orten nach dem ersten Grund- und Fertigkeitentraining während ihrer ersten 4 Dienstjahre erhalten, unabhängig von der Tourlänge. FTA, die zwei PCS-Züge machen, sind erlaubt ein zusätzliches PCS in Verbindung mit einer genehmigten humanitären Neuzuweisung, einer Join-Partner-Zuordnung, als Freiwilliger oder wenn die PCS ein obligatorischer Zug ist (wie die Rückkehr von einer OS-Tour am Ende der vorgeschriebene OS-Tourlänge).

    Low-Cost-Moves werden von der Anzahl von zwei Moves ausgeschlossen (z. B. wenn ein FTA einer anderen Base in der Nähe zugewiesen wird).

    Verfügbarkeit und Aufschub. Ein Mitglied gilt am ersten Tag des Verfügbarkeitsmonats als neu zugewiesen. Die Gründe für Stundungen variieren. Aufschiebungen können nach Möglichkeit in den meisten Besoldungsgruppen und AFSCs genehmigt werden, um ein gerechtes Zuweisungssystem aufrechtzuerhalten und auch die Notwendigkeit von Stabilität in bestimmten Organisationen oder Funktionen zu unterstützen. Stundungen werden normalerweise genehmigt, um das PCS eines Mitglieds auszuschließen, während die Eignung, im aktiven Dienst zu bleiben, evaluiert wird oder während einer Beobachtungs- oder Rehabilitationszeit.

    Aufschiebungen gibt es auch für solche Dinge wie Abschluss eines Bildungsprogramms oder Abschlusses, Zeugen für ein Kriegsgericht, beschuldigt vor einem Kriegsgericht, Kontrollplan, Bestrafung nach Artikel 15, Präferenzprogramm (BOP), Umschulung, humanitäre Gründe, etc .

    Humanitäres und außergewöhnliches Familienmitgliedsprogramm (EFMP) Neuzuweisung oder Aufschub. Die Richtlinien und Verfahren in Bezug auf die Umwidmung oder Zurückstellung von humanitären und EFMP-Mitteln sind in AFI 36-2110 beschrieben. In den folgenden Abschnitten werden diese Richtlinien und Verfahren kurz erläutert:

    Die humanitäre Politik sieht eine Umschichtung oder einen Aufschub für die Mitglieder der Air Force vor, um ihnen bei der Lösung von kurzfristigen Problemen mit einem Familienmitglied zu helfen. Das Problem muss innerhalb eines angemessenen Zeitraums lösbar sein (normalerweise 12 Monate), die Anwesenheit des Mitglieds muss als absolut notwendig angesehen werden, um das Problem zu lösen, und das Mitglied muss in der Lage sein, in seinem CAFSC effektiv genutzt zu werden. Familienmitglieder im Rahmen des humanitären Programms sind auf Ehegatten, Kinder, Eltern, Schwiegereltern und jene Personen beschränkt, die in loco partisis gedient haben.

    Eine Person in loco parentalis bezieht sich auf jemanden, der die elterlichen Rechte und Pflichten anstelle eines natürlichen Elternteils für mindestens 5 Jahre ausgeübt hat, vor dem 21. Lebensjahr der Mitglieder oder des Ehepartners des Ehegatten oder vor dem aktiven Eintritt des Mitglieds, je nachdem, welcher Zeitpunkt früher liegt. Während Brüder und Schwestern in der Definition des Familienmitglieds für humanitäre Zwecke nicht berücksichtigt werden, wird eine Bitte, die die unheilbare Krankheit eines Bruders oder einer Schwester mit einbezieht, als eine Ausnahme von der Politik betrachtet.

    Der EFMP ist ein gesondertes Programm der humanitären Politik. Dieses Programm basiert auf dem Bedürfnis eines Mitglieds nach spezieller medizinischer oder pädagogischer Betreuung für einen Ehegatten oder ein Kind, das langfristig, möglicherweise dauerhaft, benötigt wird. Es handelt sich nicht um ein Basiswahlprogramm, da Zuweisungsentscheidungen auf Besatzungsbedürfnissen der Luftwaffe an Orten basieren, an denen die besonderen medizinischen oder pädagogischen Bedürfnisse eines Mitglieds für einen Ehepartner oder ein Kind erfüllt werden können. Im Rahmen des EFMP kann ein Mitglied eine Neuzuordnung erhalten, wenn ein Bedarf für spezialisierte Pflege besteht, die dort nicht erfüllt werden kann, wo sie derzeit zugewiesen ist.

    Ein Aufschub aus einem Auftrag kann für einen neu identifizierten Zustand vorgesehen werden, wenn die Anwesenheit des Mitglieds als wesentlich erachtet wird. Der Zweck einer solchen Aufschiebung besteht darin, dem Mitglied Zeit zu geben, ein spezielles medizinisches Behandlungsprogramm oder Bildungsprogramm für das außergewöhnliche Familienmitglied zu etablieren. Bei Gewährung beträgt die anfängliche Aufschiebungsfrist in der Regel 12 Monate, nach der ein Mitglied für PCS erneut geprüft werden kann, wenn es anderweitig berechtigt ist.

    Präferenzbasis (BOP) (nur eingetragen). Das FTA BOP-Programm ist ein Wiederanlaufanreiz; Das Karriere-Flieger-BOP-Programm ist ein Anreiz für andere Flieger, eine Air Force Karriere fortzusetzen. FTA in Verbindung mit der Wiederaufnahme oder Umschulung kann eine PCS CONUS zu CONUS oder PCS von OS zu CONUS anfordern. FTA in der CONUS (nur) kann verlangen, dass ein BOP an seinem Platz bleibt. Ein PCS BOP ist von CONUS zu OS oder OS zu OS nicht berechtigt. Ein In-Place-BOP ist nicht für von Flugpersonal zugewiesene Betriebssysteme zulässig. Berufsflieger können verlangen, dass ein BOP an einem CONUS-Standort verbleibt.

    Zuordnung von Militärpaaren (Ehepartner). Jedes Mitglied eines Militärpaares hat sein eigenes Recht. Dies bedeutet, dass Militärpaare die Verpflichtungen erfüllen müssen, die allen Luftwaffenmitgliedern, die für Einsätze zur Erfüllung gültiger Besatzungsanforderungen in Betracht gezogen werden, auferlegt werden, und dass sie Aufgaben erfüllen müssen, die die Fähigkeiten erfordern, in denen sie ausgebildet sind. Unter der Voraussetzung, dass diese Kriterien erfüllt sind, können Militärpaare für die Entsendung in Betracht gezogen werden, wenn sie einen gemeinsamen Wohnsitz unterhalten können.

    Permissives PCS-Zuordnungsprogramm. Wie in AFI 36-2110 dargelegt, kann ein Mitglied unter sehr begrenzten Umständen um ein freiwilliges PCS bitten und sich bereit erklären, alle mit dem PCS verbundenen oder damit verbundenen Ausgaben zu bezahlen. Außerdem wird die Reisezeit als normaler Urlaub berechnet. Mitglieder müssen alle PCS-Berechtigungskriterien (z. B. TOS, Serviceerhaltbarkeit usw.) für die Art des angeforderten Zuges erfüllen. Die Arten von permissiven PCS sind CONUS-Zuweisungsaustausch und expandiert permissiv. Permissive PCS dürfen nicht allein aufgrund der Bereitschaft eines Mitglieds, sich auf seine Kosten zu bewegen, gewährt werden.

    Freiwilliges stabilisiertes Basiszuordnungsprogramm (nur eingetragen). Dieses Programm bietet den Fliegern eine stabilisierte Tour im Austausch für freiwillige Einsätze für eine Aufgabe an einem historisch schwer zu besetzenden Ort. Die Verfahren zur Beantragung des Programms und die Liste der aktuellen beteiligten Basen sind in AFI 36-2110 aufgeführt.

    CONUS-isoliertes Zuordnungsprogramm. Normale Personalunterstützungseinrichtungen (militärische oder zivile) sind an bestimmten CONUS-Stationen oder in angemessener Entfernung nicht verfügbar. Dies führt zu einer gewissen Härte für das Personal, das diesen Stationen zugewiesen ist. Um eine unfreiwillige Zuweisung an diesen Orten für längere Zeit zu verhindern, hat die Air Force eine mindestens 15-monatige Tour für alleinreisende und unbegleitete Personen und eine mindestens 24-monatige Tour für Begleitpersonal eingerichtet. Personen, die einer CONUS-isolierten Station zugewiesen sind, können nach Abschluss der Tour eine Neuzuweisung anfordern.

    Extended Long OS Tour (ELT) Länge (nur eingetragen). Das ELT-Freiwilligenprogramm gilt für Flugbegleiter, die freiwillig für PCS OS an einem Langzeit-Standort teilnehmen (einer, bei dem die begleitete Tourlänge 24 Monate oder mehr beträgt und die unbegleitete Tourlänge mehr als 15 Monate beträgt). Flieger, die sich freiwillig für ein ELT melden, verpflichten sich, die Standardtourenlänge plus zusätzliche 12 Monate zu übernehmen. Tourlängen für verschiedene OS-Standorte sind in AFI 36-2110 aufgeführt. ELT-Freiwillige werden gemäß den Prioritäten in AFI 36-2110 als vor den OS-Tour-Freiwilligen stehend betrachtet.

    Der verlängerte Zeitraum von 12 Monaten gilt zusätzlich zu der normalen (begleiteten oder unbegleiteten) langen Tour, die das Mitglied erfüllen muss. Eine Änderung des Status hat Auswirkungen auf die Servicefähigkeit, die erreicht werden muss, und auf die Tourlänge, die der Flieger erfüllen muss. Das Erfordernis einer zusätzlichen Serviceerhaltbarkeit kann ein Mitglied dazu zwingen, sich zu verlängern oder erneut zu registrieren, und könnte Auswirkungen auf die selektive Wiederbenutzungsbonusberechnung (SRB) haben.

    Ausbildungsaufschub. Flieger, die noch nicht für eine PCS ausgewählt wurden, können einen Aufschub von der Aufgabenauswahl verlangen, wenn sie fast die Anforderungen an die Highschool, das Berufsprogramm oder den Hochschulabschluss erfüllt haben. Stundungsaufforderungen werden über das Bildungsbüro bearbeitet (was die Berechtigung bestätigt). HQ AFPC genehmigt Stundungen basierend auf den Bedürfnissen der Luftwaffe; Aufschiebungen können entfallen. Airmen können auf bis zu 9 Monate aufgeschoben werden, um die Highschool zu absolvieren, oder bis zu 12 Monate, um einen College-Abschluss zu absolvieren.

    Ausbildungsaufschub. Flieger, die noch nicht für eine PCS ausgewählt wurden, können einen Aufschub von der Aufgabenauswahl verlangen, wenn sie fast die Anforderungen an die Highschool, das Berufsprogramm oder den Hochschulabschluss erfüllt haben. Stundungsaufforderungen werden über das Bildungsbüro bearbeitet (was die Berechtigung bestätigt). HQ AFPC genehmigt Stundungen basierend auf den Bedürfnissen der Luftwaffe; Aufschiebungen können entfallen. Airmen können auf bis zu 9 Monate aufgeschoben werden, um die Highschool zu absolvieren, oder bis zu 12 Monate, um einen College-Abschluss zu absolvieren.

    TD. AFI 36-2110 enthält Anweisungen zu TDY-Verfahren. Der maximale TDY-Zeitraum an einem bestimmten Ort in einem Zeitraum von 12 Monaten beträgt 179 Tage, es sei denn, die SECAF gewährt einen Verzicht. Soweit möglich, werden die Piloten nicht für unfreiwillige OS-PCS ausgewählt, während bestimmte Arten von TDY ausgeführt werden. Außerdem wird der Bericht nicht später als das Datum (RNLTD) nicht innerhalb von 120 Tagen nach dem TDY-Abschlussdatum angezeigt, wenn er für unfreiwillige PCS nach einer dieser TDYs ausgewählt wird.

    Abhängige Pflege und Adoption. Alle Militärangehörigen stellen sicher, dass Vorkehrungen für die Pflege ihrer Angehörigen getroffen werden, wenn sie aufgrund von TDY oder PCS (Family Care Plan) getrennt werden müssen. Militärische Paare mit Familienangehörigen und Einzelmitgliedssponsoren sollen ihre militärischen Verpflichtungen auf derselben Grundlage wie die anderen Mitglieder erfüllen. Sie haben Anspruch auf weltweite Aufgaben und alle Aufgaben, für die sie qualifiziert sind.

    Um sicherzustellen, dass alle Mitglieder für den weltweiten Dienst zur Verfügung stehen, müssen sie arbeitsfähige Pläne haben, um ihren Eltern abhängige Pflege zukommen zu lassen, wie in AFI 36-2908 dargelegt. Mitglieder, die aus familiären Gründen keine militärischen Verpflichtungen erfüllen können oder wollen, werden für die Entlassung in Betracht gezogen. Mitglieder, die Kinder adoptieren, erhalten eine begrenzte Zeit, um den offiziellen Adoptionsprozess abzuschließen und die Bindung zu erleichtern. Einzelpersonen können innerhalb der 4 Monate nach dem Datum, an dem ein Kind offiziell im Haus des Kindes untergebracht wird, einen Aufschub erhalten.

    Time on Station (TOS) und Wartungsfreundlichkeit

    Es bestehen Mindestanforderungen an die TOS, um der Einheit eines Mitglieds Kontinuität zu gewährleisten, und soweit dies möglich ist, angemessene Zeiträume eines stabilen Familienlebens für die Mitglieder der Air Force. Ferner muss ein Mitglied bei der Auswahl für PCS abhängig von der Art der PCS-Bewegung bestimmte Mindestzeiträume von obligatorischen Diensten haben oder in der Lage sein, diese zu erhalten. Diese garantierte Serviceerhaltbarkeit stellt sicher, dass ein Mitglied eine aktive Dienstzeit hat, die lang genug ist, um die mit einem PCS verbundenen Kosten auszugleichen. Es bietet auch Kontinuität für die Einheit und Stabilität für Mitglieder und ihre Familien nach PCS.

    Einige Arten von PCS erfordern TOS-Zeiträume oder verpflichtende Serviceperioden, die mehr oder weniger als die normalen Grenzen sind. In AFI 36-2110 finden Sie die TOS- und Aufbewahrungsanforderungen für bestimmte PCS-Typen.

    CONUS zu CONUS. Für die meisten PCS-Züge innerhalb der CONUS müssen Berufsflieger (diejenigen, die mindestens einmal wiedergewählt wurden) mindestens 36 Monate TOS haben, und FTA muss mindestens 12 Monate TOS haben. Besondere Umstände, wie beispielsweise der Abschluss eines Trainings im PCS-Status, haben unterschiedliche TOS-Mindestwerte. Die Serviceerhaltbarkeitsanforderung für eine CONUS-to-CONUS PCS beträgt unabhängig vom Karrierestatus 24 Monate. Mit anderen Worten, man muss mindestens zwei Jahre in der Einberufungsfrist bleiben (oder bereit sein, ihre Einberufung zu verlängern, so dass sie noch mindestens zwei Jahre haben).

    CONUS zu OS. FTA muss mindestens 12 Monate TOS haben, um von CONUS zu OS zu wechseln. Berufsflieger benötigen 24 Monate TOS vor einem OS PCS. Bei Bekanntgabe der PCS-Auswahl müssen die Mitglieder eine ausreichende Serviceerhaltungsfähigkeit besitzen oder dafür in Frage kommen, um die vorgeschriebene unbegleitete Länge der OS-Tour zu erfüllen. Mitglieder, die keine Zurückbehaltungsrechte haben, können es ablehnen oder, wenn sie berechtigt sind, in Pension gehen, anstatt ein PCS zu akzeptieren. Der Verlust der Erhaltungsfähigkeit für PCS wird sich auf einen Karriere-Flieger auswirken, da er nicht für eine Beförderung und Wiederaufnahme in Frage kommt.

    Freihandelsabkommen werden für die meisten freiwilligen Aufgaben nicht förderfähig. Mitglieder, die anspruchsberechtigt sind und wünschen, dass ihre Angehörigen sie während der OS-Touren auf Kosten der Regierung begleiten, müssen die OS-Tourlänge "begleitet von Angehörigen" erfüllen. Diese Tour ist normalerweise länger als die unbegleitete Tour. Um sich für die längere begleitete Tour zu entscheiden, muss das Mitglied für die längere Tour die vorgeschriebene Servicefreundlichkeit erhalten. Mitglieder, die entweder nicht teilnahmeberechtigt sind oder es ablehnen, die Serviceerhaltungsfähigkeit für die begleitete Tourlänge zu erhalten, erhalten keine Genehmigung für abhängige Reisen auf Regierungskosten oder Kommando-Sponsoring.

    Betriebssystem zu Betriebssystem Wenn ein Mitglied OS bedient und ein Freiwilliger für eine PCS-Folge-OS-Tour oder eine In-Place-Folge-OS-Tour ist, muss das Mitglied die vorgeschriebene Tour am aktuellen Standort und die vorgeschriebene OS-Tour am neuen Standort oder eine andere Tour absolvieren an Ort und Stelle.

    OS zu CONUS. Die Neuzuteilung von OS an CONUS setzt voraus, dass das Mitglied mindestens 12 Monate für die obligatorische Serviceerhaltbarkeit verfügt oder erhalten hat. Mitglieder, die keine Zurückbehaltungsrechte haben, werden in den meisten Fällen unfreiwillig bis zum Datum der Trennung (DOS) im OS-Bereich behalten und zur Trennung an den CONUS zurückgeschickt.

    Liste der eingetragenen vierteljährlichen Aufgaben (EQUAL) und EQUAL-Plus

    EQUAL stellt den Fluglotsen eine Liste der Aufgaben zur Verfügung, die für die kommenden Einsatzzyklen verfügbar sind, und ermöglicht es den Piloten, ihre persönlichen Präferenzen den tatsächlichen Bedürfnissen der Air Force anzupassen. In der Auflistung wird angegeben, welche Zuordnungen nach AFSC und Grad an bestimmten Standorten verfügbar sind. Das EQUAL-Plus ergänzt EQUAL und wird verwendet, um Anforderungen für besondere Aufgaben, gemeinsame / Abteilungszuweisungen, kurzfristige Betriebssystemzuweisungen und alle CMSgt-Zuweisungen anzuzeigen. EQUAL-Plus zeigt anstehende Anforderungen, alle speziellen Qualifikationen, die ein Flieger für eine Auswahl benötigt, die verfügbaren Standorte, Berichtsanweisungen und Anlaufstellen für zusätzliche Informationen.

    Zuweisungseinstellungen (nur auf der Liste)

    CMSgts und CMSgt wählen Freiwillige für Aufgaben auf EQUAL-Plus aus, indem sie ihre Aufgabe NCO in der Zentrale AFPC / DPAC mitteilen. Die Benachrichtigung kann per Telefon, E-Mail, Datafax oder elektronischer Nachricht erfolgen. SMSgts und unten verwenden AF-Formular 392, Airman Assignment Preference Statement, um CONUS- oder OS-Zuweisungspräferenzen aufzuzeichnen. Um die Auswahl an einem gewünschten Ort zu verbessern, sollten die Flieger die EQUAL- und EQUAL-Plus-Listen konsultieren. Flieger, die ihre Präferenzen aktualisieren möchten, sollten ihren CSS (ordentlicher Raum) oder Military Personnel Flight (MPF) besuchen, um ihre Präferenzen über das PC-III-Terminal zu aktualisieren.

    Nach Abschluss des Updates wird ein AF-Formular 392 (computererzeugte Kopie) erzeugt und dem Flieger übergeben. Jeder Flieger ist individuell für die Währung und Genauigkeit der Zuweisungspräferenzen verantwortlich. Wenn eine Statusänderung eintritt, wie beispielsweise eine Hochzeit, sollte der Flieger die Präferenzen entsprechend aktualisieren. Veraltete Präferenzen oder keine Präferenzen in der Datei sind nicht die Grundlage für die Freigabe eines Fliegers aus einer ausgewählten Aufgabe. Hinweis: Das AF-Formular 392 bietet Platz für acht Übersee-Voreinstellungen und acht CONUS-Voreinstellungen.

    Nicht-CONUS Bewohner. Nicht-CONUS-Einwohner müssen alle in AFI 36-2110 angegebenen PCS-Förderkriterien erfüllen. Bei der Freiwilligenarbeit für den Einsatz in ihrem Heimatgebiet haben Nicht-CONUS-Bewohner bei der Zuweisung zu einem Kurzreiseort gleichrangig mit anderen Freiwilligen innerhalb einer Prioritätsgruppe Vorrang. Wenn Freiwillige für die Einweisung in ihren Heimatbereich als Langzeit-Freiwillige für OS-Einsätze (Flieger) eingesetzt werden, erhalten Nicht-CONUS-Bewohner gleiche Aufmerksamkeit wie andere OS-Langzeit-Freiwillige.

    Wenn Freiwillige für die Standard-OS-Langzeittour ehrenamtlich tätig sind, werden Nicht-CONUS-Bewohner für die Zuweisung zu ihrem Heimatgebiet vor anderen Standard-OS-Tour-Freiwilligen in Betracht gezogen.

    Zuordnung von Familienmitgliedern Familienmitglieder (Eltern, Ehegatten, Brüder, Schwestern und Kinder) werden nicht der gleichen Einheit oder Funktion zugewiesen, wenn ein Mitglied eine Führungs- oder Aufsichtsposition über die andere ausüben kann oder haben wird.

    PCS-Stornierung

    Annullierung durch die Luftwaffe. Sobald ein Mitglied für PCS ausgewählt wurde und Aufträge veröffentlicht wurden, könnte die Kündigung des Auftrags dem Mitglied eine Härte auferlegen. Ein PCS sollte normalerweise nicht innerhalb von 60 Tagen nach dem voraussichtlichen Abreisedatum storniert werden, es sei denn, das Mitglied kann am geplanten Standort nicht effektiv genutzt werden. Die Stornierung kann durch die Zuweisung OPR (Office of Primary Responsibility) genehmigt werden. Wenn das Mitglied angibt, dass aufgrund der Stornierung eine Härte entsteht, wird das MPF das Mitglied anweisen, eine schriftliche Erklärung zu erstellen, die die Einzelheiten der Härte enthält.

    Die Aussage sollte durch den Einheitenkommandanten an die MPF koordiniert werden. Nach Erhalt wird das MPF die OPR-Abteilung benachrichtigen, die die Wiederherstellung des ursprünglichen Auftrags erwägen, eine alternative Aufgabe stellen oder die Löschung bestätigen und die Gründe angeben, warum das Mitglied an der derzeitigen Basis bleiben muss. AFI 36-2110 enthält zusätzliche Informationen und enthält auch Hinweise für den Fall, dass ein Mitglied seinen früheren Dienstort verlassen hat und sich auf dem Weg zum neuen Standort befindet.

    Stornierung erbeten von Mitglied. Airmen, die für PCS, TDY oder Training ausgewählt wurden und die nicht an einer Veranstaltung teilnehmen möchten, können unter der 7-tägigen Option eine Pensionierung beantragen (vorausgesetzt, sie haben mehr als 20 Dienstjahre und sind pensionsberechtigt). Fluglotsen, die sich für die Pensionierung entscheiden, haben keinen Anspruch auf Beförderungsleistungen und können nicht verlängert oder neu aufgenommen werden, es sei denn, sie wurden in Verbindung mit einem Antrag auf Ruhestand genehmigt. Abgesehen von der 7-Tage-Option können Fluggäste, die nicht über die erforderliche Mindestaufenthaltsdauer für die Veranstaltung verfügen, die Abtretung ablehnen.

    WARNUNG - Wenn Sie eine Auslandsentsendung ablehnen, indem Sie sich weigern, die erforderliche Beibehaltung zu erhalten, führt dies in der Regel zu einer sofortigen Wiederzulassungssperre, was wiederum dazu führt, dass die Beförderung nicht möglich ist.

    Nehmen wir beispielsweise an, ein Staff Sergeant mit siebeneinhalb Dienstjahren sei für eine zwölfmonatige Reise nach Korea ausgewählt worden. Der SSgt hat nur noch sechs Monate auf seinem aktuellen Eintrag. Wenn der SSgt nicht damit einverstanden ist, seine Einberufung zu verlängern, damit er genug Zeit hat, die Korea-Tour zu beenden, wird der Auftrag annulliert. Dieser SSgt darf jedoch nicht erneut registriert werden und darf nicht nach TSgt hochgestuft werden. Er muss sich von der Luftwaffe trennen (in der Besoldungsgruppe SSgt), wenn seine derzeitige Dienstzeit abgeschlossen ist.

    AFI 36-2110 enthält eine vollständige Anleitung.

    Die obigen Informationen stammen von AFPAM36-2241V1

    
    Interessante Artikel
    Empfohlen
    Beginnen Sie Ihre Jobsuche, indem Sie diese hochrangigen Unternehmen berücksichtigen Diese ausgewählten Finanzdienstleister werden in Umfragen häufig als einer der besten Arbeitgeber im Finanzsektor genannt. Natürlich ist der Himmel eines Mannes die Hölle einer anderen Frau, also denke daran, dass diese Liste zumindest etwas subjektiv sein kann. Das
    Der Chinook ist einer der meistgenutzten Helikopter der Army Es ist schön, wenn ein Armee-Jobtitel genau sagt, was der Job mit sich bringt. Die CH-47 Helicopter Repair, ist nicht überraschend mit der Reparatur dieser Hubschrauber beauftragt. Dieses Flugzeug, das auch "Chinook" genannt wird, ist eines der schwersten der Armee und wird jedes Jahr in zahlreichen Missionen eingesetzt.
    Es ist immer eine gute Nachricht, wenn Sie per E-Mail oder Anruf zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden. Es sind noch bessere Nachrichten, wenn Sie kontaktiert werden, um für ein zweites Interview zurückzukehren. Bei den meisten Arbeitgebern werden Erstbefragungen durchgeführt, um Kandidaten auszusortieren. Jo
    Lynne Sarikas, Direktorin des MBA Career Center an der Business School der Northeastern University, glaubt, dass immer mehr Unternehmen ungewöhnliche Bewerbungsfragen im Rahmen ihres Bewerbungsgesprächs stellen. Die Bewerbungsfragen von Microsoft sind legendär (Beispiele: Wie viele Golfbälle braucht man, um eine 747 zu füllen? War
    Möchten Sie Ihre nächste Team-Building-Aktivität ihrem wahren Potenzial anpassen? Integrieren Sie das Teambuilding mit Echtzeitarbeitszielen. Richten Sie eine systematische Arbeitsplatzintegration und einen Follow-up-Prozess ein - bevor Sie das Teambuilding-Abenteuer beginnen. Sie müssen die guten Gefühle und die Ergebnisse der Teambuilding-Aktivitäten über die endgültige Teambuilding-Übung hinaus fortsetzen. Auswirk
    Diese Schritte helfen Ihnen, überlegene Mitarbeiter zu rekrutieren Wählen Sie neue Mitarbeiter, die größtenteils auf einem attraktiven Lebenslauf und der Leistung des Bewerbers beim anschließenden Interview basieren? Wenn dies der Fall ist, verpassen Sie die Möglichkeit, zusätzliche Rekrutierungs- und Screening-Methoden zu verwenden, die eine bessere Einstellung gewährleisten. Ein gu