Geschäft

10 Zeichen Sie hassen Ihren Job

Jeder Job kommt mit groben Flecken. Vielleicht geht dein toller Chef weg und du musst dich auf einen neuen Manager einstellen. Vielleicht boomt das Geschäft, das sind gute Nachrichten - aber der Nebeneffekt ist, dass Sie zusätzliche Stunden einplanen müssen und strengere Fristen einhalten müssen. Oder vielleicht übernimmst du eine neue Rolle und musst schnell eine Menge neuer Fähigkeiten erlernen, um auf den neuesten Stand zu kommen. Es gibt viele Situationen, in denen dein Job härter wird, aber nicht unbedingt schlechter. Und dann gibt es Zeiten, in denen Sie Ihren Job einfach nur hassen.

In der Lage zu sein, den Unterschied zu erkennen, ist wichtig. Du willst nicht einen Job kündigen, der dich immer noch dahin bringt, wohin du in deiner Karriere gehen willst, nur weil die Dinge in diesem Moment etwas schwieriger sind. Es könnte einen Weg geben, wie du deinen Job lieben kannst, auch wenn es sich gerade nicht so anfühlt. Auf der anderen Seite ist es eine schlechte Idee, in einem Job zu bleiben, den Sie länger hassen als Sie müssen (bis Sie einen neuen, vielversprechenderen Job finden können). An einer schlechten Arbeitssituation festzuhalten kann zu Burnout führen, und es kann Zeit sein, weiterzumachen.

Top 10 Zeichen, dass du deinen Job hasst

Woher weißt du, wenn du deinen Job wirklich hasst? Suche nach diesen Zeichen:

1. Sie haben den Sunday Night Blues ... jede Nacht der Woche. Selbst wenn du an deinem Traumberuf arbeitest und fast alles magst, was du tust, sind die Sonntagabende hart. Es ist normal, ein wenig Bedauern zu empfinden, wenn das Wochenende zu Ende geht und Ihre To-Do-Liste am Montagmorgen auftaucht. Aber wenn diese Sonntagsnacht-What-Ifs zu einem Ereignis werden, das jeden Abend passiert, ist es gut, dass dein Job das Problem ist.

2. Sie haben viele neue körperliche Beschwerden. Haben Sie Schmerzen, die vor ein paar Monaten noch nicht da waren? Hast du Probleme zu schlafen? Hat sich dein Appetit verändert? Dies sind alles körperliche Symptome der Depression. Das bedeutet natürlich nicht, dass Ihr Job schuld ist, aber wenn alles andere in Ihrem Leben das gleiche ist und sich Ihre Arbeit geändert hat, lohnt es sich zu fragen, ob Arbeit das Problem ist. (Und auf jeden Fall ist es wichtig, so schnell wie möglich von einem Arzt beurteilt zu werden.)

3. Sie sind nicht mehr begeistert von Ihrer Arbeit. Jeder Tag bei der Arbeit muss sich nicht wie eine Party anfühlen, aber wenn Sie sich nie auf Ihren Job freuen, stimmt etwas nicht. Du arbeitest aus vielen Gründen - um ein Dach über deinem Kopf zu haben, um deine Fähigkeiten und Talente zu nutzen, vielleicht um anderen zu helfen oder Dinge zu erreichen, die die meisten Menschen nicht erreichen können. Aber ohne einen Sinn für Zweck und Leidenschaft für die Arbeit werden Sie in Eile ausbrennen.

4. Du bist nicht so gut in deinem Job wie früher. Vielleicht machen Sie kleine Fehler, die Sie normalerweise nie machen würden, oder vielleicht sind Sie weniger mit Ihrer Arbeit beschäftigt und daher weniger effektiv. Aber wenn du das Gefühl hast, dass du in deinem Job nicht gut bist - und du warst dir sicher, dass du es bist! - kannst du überlegen, ob es Zeit für eine Veränderung ist.

5. Sie verbringen viel Zeit mit der Arbeit. Ein bisschen nach Arbeit zu greifen hat nie jemandem geschadet. (Vorausgesetzt, dass Sie sich bei einem vertrauenswürdigen Freund beschweren, nicht bei einem Mitarbeiter, der eines Tages Ihr Chef sein könnte.) Aber wenn Sie viel Zeit mit Ihrer Arbeit verbringen, überlegen Sie, ob das Gute das Böse noch überwiegt.

6. Sie finden es schwerer sich zu konzentrieren. Offensichtlich ist es einfacher, etwas zu geben, wenn Sie damit beschäftigt sind. Darüber hinaus braucht es eine Menge Energie, deine Arbeit zu hassen. Wenn Sie Ihre Arbeit jetzt verabscheuen, haben Sie wahrscheinlich nicht viel Energie übrig für Ihre eigentlichen Aufgaben.

7. Deine Laster haben sich vervielfacht. Cookies sind nicht länger ein Leckerbissen. Komfort Essen ist drei Mal am Tag auf der Speisekarte. Und Cocktail-Stunde ist Cocktail Abend und Nacht geworden. Inzwischen wirst du nicht mehr viel Sport in diesen Tagen, und das letzte Mal, als du ein Gemüse gesehen hast, war es in einer Nachricht des öffentlichen Dienstes, die von deiner Bushaltestelle an die Wand gepflastert wurde. (Und es hat dich ziemlich verärgert, die Wahrheit gesagt.)

8. Du hast seit langer Zeit keine Gehaltserhöhung mehr. Geld ist nicht alles, aber es ist schwer, die Stromrechnung ohne es zu bezahlen. Darüber hinaus ist es schwer, sich geschätzt zu fühlen, wenn Ihr Gehaltsscheck gleich geblieben ist, während Ihre Anforderungen an den Arbeitsplatz gestiegen sind. Außerdem, dank der Inflation, wenn Sie keine regelmäßigen Erhöhungen erhalten, verdienen Sie tatsächlich weniger als vor ein paar Jahren.

9. Sie haben nicht die Zeit oder Energie für Ihre externen Interessen. Vielleicht liegt es daran, dass du deprimiert bist und nicht die Energie hast, oder vielleicht weil du so viel arbeitest, dass du keine Zeit hast, Hobbys zu betreiben oder Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen. Was auch immer der Grund ist, es ist kein gutes Zeichen.

10. Sie haben das Gefühl, dass Sie immer arbeiten, auch an Ihrem freien Tag. Die Ironie, in einem Job stecken zu bleiben, den man hasst, ist, dass es dazu neigt, jeden wachen Moment zu konsumieren - selbst wenn man keinen Chef hat, der zu Hause anrief oder um 3 Uhr morgens eine E-Mail schickte. Gute Jobs ermöglichen eine ausgewogene Work-Life-Balance, was bedeutet, dass man sich von der Arbeit trennen kann, um sein Leben zu genießen. Wenn Sie merken, dass Sie immer wieder über Arbeit nachdenken - oder tatsächlich arbeiten, wenn Sie eine Freizeit genießen sollen -, könnte es an der Zeit sein, weiterzumachen.

Lesen Sie weiter: Wie Sie Ihren Traumjob in 30 Tagen bekommen | Die schlimmsten Zeiten, um Ihren Job zu beenden


Empfohlen
Ist das eine Telearbeit? Finden Sie heraus, indem Sie subtile Fragen stellen Wenn ein Unternehmen nicht ausdrücklich eine Position als Telearbeit in der Beschreibung angibt, dann hat es höchstwahrscheinlich nicht die Absicht, einen Telearbeiter direkt einzustellen. Und das ist ziemlich üblich. Telearbeit ist oft ein Vorteil, wenn ein Mitarbeiter seine Produktivität im Büro bewiesen hat. Und
Animal Science (auch Animal Bioscience genannt) wird beschrieben als "das Studium der Biologie von Tieren, die von der Menschheit kontrolliert werden". Es kann auch als Produktion und Management von Nutztieren beschrieben werden. Von Alabama bis Wyoming und darüber hinaus gibt es eine gute Auswahl an Hochschulen und Universitäten, die derzeit einen Studiengang im Bereich der Tierwissenschaften anbieten.
Für einige Jobs verlangen Arbeitgeber schriftliche Empfehlungsschreiben. Sie können sie sogar als Teil des Bewerbungsprozesses anfordern. In diesen Fällen müssen die Antragsteller Empfehlungsschreiben (in der Regel zwei oder drei) mit ihrem Lebenslauf und Anschreiben einreichen. Diese Empfehlungsschreiben tragen für ihre Empfänger ein erhebliches Gewicht. Wenn
Starten Sie Ihr eigenes Geschäft kann Spaß machen, aber es kann Ihnen auch zusätzliches Geld machen. Kinder gründen jeden Tag ihr eigenes Unternehmen, wobei viele von Mama, Papa oder Freunden Hilfe bekommen. Einer der großen Gründe, ein eigenes Unternehmen zu gründen, neben dem Lernen, eigenes Geld zu verdienen und es für coole Sachen auszugeben, ist, dass es hilft, Vertrauen aufzubauen. Sie le
Die Antwort auf die Frage ist situationsbezogen Ich würde niemanden wieder einstellen, den ich entlassen habe. Dies ist, weil ich alle meine empfohlenen Schritte befolge, bevor ich einen Angestellten feuere. Das bedeutet, dass der ehemalige Mitarbeiter jede Gelegenheit hatte, sich zu verbessern oder zu verändern: Management-Coaching, disziplinarische Warnungen und ernsthafte Diskussionen, zu denen auch der HR-Manager gehörte. D
Wenn Sie vorhaben, sich dem Militär anzuschließen und zu planen, zu heiraten, gibt es bestimmte Vor- und Nachteile, diesen Knoten zu binden, bevor Sie die Grundausbildung beginnen. Wie bei jeder Ehe gibt es Herausforderungen. Für das Militär gibt es jedoch viele Herausforderungen. Die Scheidungsrate in den Vereinigten Staaten beträgt etwa 50 Prozent, und diese Statistik folgt dem Militär. In d