Geschäft

Wie man sich vor Mobbing am Arbeitsplatz schützt

Mobbing kann viele Formen annehmen. Im Allgemeinen ist jedes Verhalten unerwünscht, beleidigend, unerwünscht oder anstößig. Es kann physisch, psychologisch oder verbal sein.

Mobbing ist häufig mit dem Spielplatz und manchmal das Internet unter älteren Jugendlichen verbunden. Aber es kann auch am Arbeitsplatz passieren, was sich typischerweise auf bestimmte Arten manifestiert.

Bedrohungen für den persönlichen Stand

Mobbing kann die Form eines persönlichen Angriffs annehmen, der wenig mit der Arbeit oder der Arbeitsumgebung zu tun zu haben scheint. Es kann beinhalten, Gerüchte oder verletzende Klatsch oder Anspielungen über einen Mitarbeiter zu verbreiten. In Konfrontationen von Angesicht zu Angesicht kann es Schreien, Beschimpfungen, Spott, Beleidigung oder Spott beinhalten.

Mobbing kann körperlich werden, wenn es um ungewollte Kontakte oder Gesten geht, die eine Person einschüchtern oder bedrohen sollen. Es kann sich um beleidigende Fotos oder Gegenstände handeln, die auf dem Schreibtisch der Person, in ihrem Schließfach oder sonst irgendwo, wo sie wahrscheinlich hinkommt, platziert sind.

Mobbing Vs. eine feindliche Arbeitsumgebung

Viele dieser Verhaltensweisen spiegeln die Definition einer feindlichen Arbeitsumgebung oder Diskriminierung am Arbeitsplatz wider. Wenn sie von einem Vorgesetzten auf Sie gerichtet werden, kann dies als Belästigung betrachtet werden, und wenn die Handlungen Ihres Vorgesetzten auf diskriminierenden Faktoren beruhen, verstößt dies gegen Bundesgesetz.

Titel VII des Civil Rights Act von 1964 verbietet es einem Arbeitgeber, Manager oder Vorgesetzten, bestimmte Maßnahmen gegen Mitarbeiter aufgrund ihres Geschlechts, ihrer Religion, ihrer Rasse, ihrer nationalen Herkunft oder ihrer Hautfarbe zu ergreifen. Ein Arbeitgeber kann für das Verhalten von Führungs- und Aufsichtspersonen verantwortlich gemacht werden.

Belästigung wird illegal, wenn es zu einer Bedingung für Ihre Anstellung wird - entweder ertragen Sie es oder Sie sind arbeitslos. Mobbing steigt auf das Niveau von Belästigung, wenn ein vernünftiger Angestellter das Verhalten als unangenehm, beleidigend oder feindselig betrachten würde.

Eine feindliche Arbeitsumgebung

Einige Beispiele für Mobbing, die die Schwelle der Diskriminierung oder eine feindselige Arbeitsumgebung überschreiten, sind:

  • Einem Mitarbeiter den Zugriff auf Ressourcen, Aufgaben, Projekte oder Möglichkeiten verweigern
  • Wenig oder keine Rückmeldung zur Leistung
  • Zurückhalten von Informationen, die für die Ausübung der Arbeit unerlässlich sind
  • Versäumnis, jemanden zu einem wichtigen Meeting einzuladen
  • Drohender Arbeitsplatzverlust
  • Übermäßiges Monitoring oder Micro-Management
  • Aufgaben zuweisen, die nicht nach Termin abgeschlossen werden können und unrealistische und unmögliche Ziele setzen
  • Störung oder Sabotage
  • Behandeln eines Arbeitnehmers anders als Kollegen und Kollegen behandelt werden
  • Übermäßige, unmögliche, widersprüchliche Arbeitserwartungen oder -anforderungen
  • Unbequeme und harte Behandlung
  • Ungültige oder unbegründete Kritik, Fehler und ungerechtfertigte Schuld
  • Anklage oder Drohungen
  • Demütigung, öffentliche Verweise oder obszöne Sprache

Diese Art von Verhalten muss sich wiederholen und allgegenwärtig sein, um auf das Niveau einer feindseligen Arbeitsumgebung zu gelangen, nicht etwas, das nur hin und wieder passiert. Etwas, das sporadisch passiert, könnte nur Mobbing sein. Mobbing durch einen Mitarbeiter kann jedoch als eine feindliche Arbeitsumgebung angesehen werden, wenn Ihr Arbeitgeber oder Vorgesetzter sich der Situation bewusst ist und nichts dagegen unternimmt.

Es gibt kein spezifisches Gesetz gegen Mobbing am Arbeitsplatz, aber wenn es aufgrund diskriminierender Faktoren geschieht, verstößt dies gegen das Gesetz.

Wie man mit Mobbing umgeht

Wenn Sie von einem Kollegen gequält werden, können Sie die Angelegenheit Ihrem Vorgesetzten zur Kenntnis bringen, aber dies könnte die Situation noch verschlimmern, wenn Ihr Vorgesetzter eine Strafe verhängt oder anderweitig eine Strafe gegen den Anstifter verhängt. Wenn Ihr Vorgesetzter das Problem ist, gehen Sie, wenn möglich, über den Kopf. Vielleicht möchten Sie Notizen und Dokumentation der Vorfälle aufbewahren, damit Sie Beweise haben.

Wenn Ihr Vorgesetzter der Eigentümer des Unternehmens ist oder wenn Sie mit seinem Vorgesetzten nicht zufrieden sind, sprechen Sie mit einem Anwalt darüber, ob Sie möglicherweise eine Beschwerde bei der Equal Employment Opportunity Commission einreichen können. Sie müssen dies tun, bevor Sie eine Klage einreichen, und Sie haben nur sechs Monate Zeit, um zu handeln, nachdem Sie Ihren Arbeitgeber über das Problem informiert haben oder Ihren Chef gebeten haben, sein missbräuchliches Verhalten zu stoppen.


Empfohlen
Wenn ich Kriegsgefangener werde, werde ich meinen Mitgefangenen Glauben schenken. Ich werde keine Informationen geben oder an irgendwelchen Aktionen teilnehmen, die meinen Kameraden schaden könnten. Wenn ich älter bin, werde ich das Kommando übernehmen. Wenn nicht, werde ich den gesetzlichen Anordnungen der über mich ernannten Personen Folge leisten und sie in jeder Hinsicht unterstützen. Art
Ein Pitch ist die Beschreibung einer potenziellen Story (und warum sollte es wichtig sein) für einen Redakteur. Ein Pitch kann mündlich abgegeben werden - wenn Sie Mitarbeiter sind, die sich an Ihren Redakteur wenden - oder per E-Mail gesendet werden. Eine Tonhöhe ist im Grunde genommen der Grund dafür, zu einem bestimmten Zeitpunkt eine bestimmte Geschichte zu machen, und vor allem, warum du die beste Person bist, um sie zu schreiben. Sc
Unterstützen Sie Ihre Mitarbeiter bewusst bei der Ausübung ihrer stärksten Fähigkeiten Eine Managementphilosophie, die dem herkömmlichen Denken widerspricht, zwingt Sie dazu, Mitarbeitern durch bewusste Übung zu helfen, ihre Stärken zu entwickeln. Dies ist ein Ersatz, um Mitarbeitern zu helfen, ihre Schwächen zu entwickeln, ein Konzept, das im Management-Denken traditioneller ist. Aber i
Eine häufige Frage zu einem Job, einschließlich eines Verkaufsjobs, lautet: "Was weißt du über dieses Unternehmen?" Die Arbeitgeber stellen diese Frage, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie gut du dich auf das Interview vorbereitet hast. Ähnliche Fragen sind: "Warum möchten Sie für dieses Unternehmen arbeiten?" U
Das Konzept der Unverfallbarkeit ist für jeden Mitarbeiter eines Unternehmens wichtig, der Leistungen in Höhe von 401 (K), die Beiträge zu eingeschränkten Aktien oder Aktienoptionen bieten, anbietet. Viele Arbeitgeber bieten diese Vorteile als Anreiz, dem Unternehmen beizutreten und / oder zu bleiben. Vi
"Ladefaktor" ist ein Begriff, der sich auf die Methode zur Berechnung der gesamten monatlichen Mietkosten für einen gewerblichen Mieter bezieht. Es kombiniert nutzbare Quadratmeter plus einen Prozentsatz der Quadratfuß der öffentlichen Bereiche, von denen der Mieter profitieren soll. Es wird manchmal als "add-on" -Faktor oder "common-area" -Faktor bezeichnet. W