Geschäft

Machen Männer bessere Chefs als Frauen (Nein, und deshalb.)

Gender Stereotyp Ideology Busted von Gallup und Harvard Business Review

Laut Gallup, einer amerikanischen Forschungsfirma, hat jeder dritte Arbeiter in den Vereinigten Staaten eine weibliche Chefin und Arbeiter, die derzeit einen weiblichen Chef haben, dass sie lieber für eine andere Frau in der Zukunft arbeiten würden. Die meisten Arbeiter, die seit 1953 von Gallup befragt wurden, haben jedoch immer wieder erklärt, dass sie lieber für einen Mann als für eine Frau arbeiten würden. (1)

"Warum" ist eine Frage, die subjektiv, aber unvoreingenommen betrachtet werden muss.

Machen Männer bessere Chefs als Frauen?

Das ist sowohl eine geladene Frage als auch eine Frage, die für jede Person, die Sie fragen, eine andere Antwort haben wird. Sehen wir uns also einige Statistiken an, um eine andere Frage zu beantworten, die leichter zu beantworten ist: Sind Frauen effektiv in der Verwaltung? (Kurze Antwort: ja.)

In einer kürzlich durchgeführten Gallup-Umfrage übertrafen weibliche Manager männliche Manager, wenn das Geschlecht die einzige demographische Zahl war, die verwendet wurde, um zu vergleichen, wie engagiert sie mit ihren Angestellten waren (dh Alter, jahrelange Erfahrung, Industrie, Rasse usw. wurden nicht berücksichtigt). Zwölf Engagement Kriterien wurden verwendet und Frauen übertrafen Männer auf elf.

Laut den Autoren Kimberly Fitch und Sangeeta Agrawal, die die Ergebnisse der Umfrage auf http://www.gallup.com zusammengefasst haben:

"Führungskräfte sollten auch wissen, dass weibliche Manager selbst eher engagiert sind als männliche Manager. Gallup stellt fest, dass 41% der weiblichen Führungskräfte bei der Arbeit beschäftigt sind, verglichen mit 35% der männlichen Führungskräfte. In der Tat sind weibliche Manager jeder Generation im erwerbsfähigen Alter engagierter als ihre männlichen Kollegen, unabhängig davon, ob sie Kinder in ihrem Haushalt haben. Diese Erkenntnisse haben weitreichende Auswirkungen auf den Arbeitsplatz. Wenn weibliche Manager im Durchschnitt engagierter sind als männliche Manager, liegt es nahe, dass sie wahrscheinlich mehr zum gegenwärtigen und zukünftigen Erfolg ihrer Organisation beitragen. " (2)

Ein Artikel auf Forbes (16. April 2015) interpretiert die Daten in einem ähnlichen pro-weiblichen Manager-Weg:

"Laut den Daten von Gallup sind 41% der weiblichen Manager bei der Arbeit beschäftigt, verglichen mit 35% der männlichen Manager. Obwohl ich weiß, dass es in Managementkreisen einige Skepsis über die genaue Bedeutung und den Wert von "Mitarbeiterengagement" gibt, glaube ich, dass es eine ebenso gute Maßnahme ist wie emotionales Engagement für ein Unternehmen und ein vernünftiger Weg, Motivation und letztendlich Produktivität zu beurteilen. Eine perfekte Maßnahme? Nein, aber ein vernünftiger? Ja. " (3)

Was ist Engagement?

Die Art und Weise, wie Bosse ihre Mitarbeiter einbeziehen, kann etwas unterschiedlich sein. Das Engagement bezieht sich jedoch im Allgemeinen darauf, wie effektiv ein Manager ist:

  • Erkennt und belohnt Arbeiter für ihre Leistung und Bemühungen;
  • Erlaubt den Mitarbeitern Wachstumschancen, um neue Fähigkeiten zu erlernen und weiterzukommen;
  • Effektivität der Kommunikation zwischen Management, Mitarbeitern und den Zielen der Organisation;
  • Das Niveau des Respekts, den die Mitarbeiter für ihren Chef haben, und der Grad des Respekts, den ein Chef für seine eigenen Mitarbeiter hat;
  • Schafft eine Atmosphäre der Kommunikation - ein guter Manager bittet und berücksichtigt Rückmeldungen und Vorschläge von Arbeitnehmern.

Spielt das Geschlecht eine Rolle in der Manager-Mitarbeiterbindung?

Während die Daten von Gallup eindeutig implizieren, dass Frauen (zumindest in Bezug auf Engagement) großartige Manager sind, gibt es ein paar andere interessante Statistiken, die zeigen, wie das Geschlecht eine Rolle dabei spielen kann, wer gerade engagiert ist:

  • 35% Engagement, wenn Manager und Angestellte beide weiblich sind;
  • 31% Engagement, wenn Manager männlich und Arbeiter weiblich sind;
  • 29% Engagement, wenn Manager weiblich und Arbeiter männlich sind;
  • 25% Engagement, wenn sowohl Manager als auch Mitarbeiter männlich sind.

Es ist interessant zu bemerken, dass die höchste Ebene des Engagements damit verbunden war, sowohl für Chefs als auch für Arbeiterinnen weiblich zu sein, und die niedrigste Ebene des Engagements war, wenn sowohl der Chef als auch die Untergebenen männlich waren.

Wie bei allen Studien ist es jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Korrelation nicht dasselbe ist wie die Kausalität. Mit anderen Worten, Frauen wurden möglicherweise besser bewertet als ihre männlichen Kollegen, aber nur weil sie Frauen sind?

Um diese Frage zu beantworten, bietet ein Artikel in Harvard Business Review (HBR), der die Stärken von Frauen unabhängig von Gallup zusammenfasst, einige großartige Einblicke. Die HBR befragte 7.280 Führungskräfte einiger der weltweit erfolgreichsten Organisationen aus dem privaten und öffentlichen Sektor sowie von Regierungs- und Wirtschaftsorganisationen sowie nationalen und internationalen Organisationen.

Die Studie kam zu dem Schluss, dass die stereotypen Zuordnungen, die dem weiblichen Geschlecht zugeordnet werden (z. B. mehr Pflege und bessere Beziehungen), einen höheren Stellenwert haben als Frauen, aber die Ergebnisse waren nicht auf Stereotypen beschränkt:

... "Die Vorteile von Frauen waren keineswegs auf die Stärken der Frauen beschränkt. Tatsächlich wurden auf jeder Stufe mehr Frauen von Gleichaltrigen, ihren Chefs, ihren direkten Berichten und ihren anderen Kollegen als bessere Gesamtführer bewertet als ihre männlichen Kollegen - und je höher das Niveau ist, desto größer wird diese Lücke ... " (4)

Auf allen Führungsebenen übertrafen Frauen Männer in Führungsqualitäten und Kompetenz - und widerlegten sogar einige antiquierte Vorstellungen über stereotype Merkmale, die Männer als überlegen gegenüber Frauen in der Wirtschaft definieren:

"Zwei der Merkmale, bei denen Frauen die Männer im höchsten Maße übertroffen haben - Initiative zu ergreifen und nach Ergebnissen zu streben - wurden lange als besonders männliche Stärken angesehen. Wie es der Fall war, übertrafen die Männer in dieser Umfrage signifikant nur eine Managementkompetenz - die Fähigkeit, eine strategische Perspektive zu entwickeln ... " (4)

Die Autoren hatten eine Meinung, warum Frauen so viel besser abschneiden als Männer und dennoch weitgehend unerschlossene Ressourcen unter den Unternehmen haben - insbesondere in Top-Level-Schlüsselpositionen: eklatante Diskriminierung.

Vielleicht ist der beste Weg zu ergreifen, wenn innerhalb zu fördern, einfach das Geschlecht vollständig zu ignorieren. Sowohl Männer als auch Frauen können großartige Manager sein - oder sie können lausige Manager sein. Es sind unsere Vorstellungen über Geschlechter, die uns am meisten einschränken, und nicht unser Geschlecht selbst.

________________________

Quellen :

  1. Warum Frauen bessere Manager als Männer sind (Warum Frauen bessere Manager als Männer sind) Von: Fitch, Kimblery und Agrawal, Sangeeta. http://news.gallup.com/businessjournal/178541/why-women-better-managers-men.aspx
  2. Mehr Leute Staatspräferenz für männlichen Chef. Von: Wolfe, Lahle. http://womeninbusiness.about.com/od/womeninbusinessnew1/fl/More-People-State-They-Would-Prefer-Working-for-a-Male-Boss.htm
  3. Sind Frauen wirklich, wie diese Hauptforschung sagt, bessere Manager als Männer? (Forbes) Von: Lipmna, Victor. http://www.forbes.com/sites/victorlipman/2015/04/16/are-women-really-as-this-major-research-says-better-managers-than-men/
  4. Sind Frauen bessere Führungskräfte als Männer? (Harvard Business Review) Von: Zenger, Jack und Folkman, Joseph. https://hbr.org/2012/03/a-study-in-leadership-women-do


Interessante Artikel
Empfohlen
Arbeitssuchende auf der Suche nach einer Position als Veterinärtechniker sollten darauf achten, ein gut geschriebenes Anschreiben zu verfassen, das ihrem Lebenslauf entspricht und ihren Wert als Angestellter darstellt. Beispiel Anschreiben: Erfahrene Tierarzt-Tech 20. März 2012 Dr. Jane Doe Alle Kreaturen Tierklinik 123 Nordhauptstraße Anytown, CA 12345 Dr. D
Die häufigste E-Mail, die ich erhalte, erzählt eine Horrorgeschichte von Human Resources. Mitarbeiter erzählen mir endlose Geschichten darüber, wie sie von ihren HR-Mitarbeitern behandelt wurden. Sie beschreiben HR-Beamte als gefühllos, inkompetent und ahnungslos. Sie beschuldigen die Mitarbeiter der Personalabteilung, sich nicht mit den Bedürfnissen der Mitarbeiter zu befassen und das Management und die Unternehmensleitung gegenüber den Anliegen der Mitarbeiter zu bevorzugen. Am al
Was ist ein Verhaltensinterview? Vorbereiten und Beispielfragen Was ist ein Verhaltensinterview? Bewerber um eine Anstellung fragen oft, worin der Unterschied zwischen einem regelmäßigen Vorstellungsgespräch und einem Verhaltensinterview besteht. Was sollten Sie tun, um sich vorzubereiten, wenn der Arbeitgeber Ihnen verhaltensbezogene Interviewfragen stellen wird? E
Eine Umfrage ergab, dass 94% der Personalvermittler LinkedIn nutzen, um Kandidaten zu finden. Mehr als nur Personalvermittler, Personalchefs und andere Entscheidungsträger nutzen LinkedIn. Tatsächlich gibt es diese neue Welt des virtuellen Recruiting, die den traditionellen Bewerbungsprozess ersetzt - den, bei dem sich eine Person tatsächlich anmeldet und dann eingestellt wird. A
Marinekorps Eingeschriebene Stellenbeschreibungen Einzelne Vermögensvorbereitungslisten-Vermögensverwalter verwalten Inventare für Materialbereitschaftslisten (IMRL) auf lokalen Vermögensverwaltungssystemen (LAMS), wie sie durch das Naval Aviation Maintenance Programm (NAMP) und das AMRLL-Programm (AMMLL = Aircraft Maintenance Material Readiness List) des IMRL festgelegt sind Programmberichterstattung Aktivitäten. Sie
Die Zeit in der Besoldungsgruppe und die Dienstzeit bestimmen die Länge der Laufbahn Wie bei jedem zivilen Job müssen Armeeoffiziere bestimmte Kriterien erfüllen, um für eine Beförderung in Frage zu kommen. Das Verteidigungsministerium fordert eine bestimmte Anzahl von Beamten auf der Grundlage des Personalbedarfs und der Qualifikationsanforderungen für jede Kategorie und jede Besoldungsgruppe. Was