Geschäft

5 Mythen über die Praxis des Rechts

Die Realitäten der Rechtspraxis

Entzauberung mit der Praxis des Gesetzes ist sowohl bei neuen als auch bei erfahrenen Rechtsanwälten weit verbreitet. Eine Umfrage der American Bar Association aus dem Jahr 2008 ergab, dass fast die Hälfte der befragten Anwälte mit ihren Karrieren unzufrieden waren.

Der beste Weg, um eine falsche Karriereentscheidung zu vermeiden, besteht darin, sich über die Realitäten der Rechtspraxis zu informieren. Einen Einblick in das tägliche Leben in einem bestimmten rechtlichen Fachgebiet oder in einer Praxisumgebung zu gewinnen, ist entscheidend für die Entscheidung, ob der Job für Sie geeignet ist.

Viele Menschen wählen eine Karriere im Recht aus den falschen Gründen. Bevor Sie sich auf die anspruchsvolle, zeitintensive und teure Reise zum Anwalt begeben, stellen Sie sicher, dass Sie eine fundierte Entscheidung treffen. Im Folgenden enthülle ich ein paar verbreitete Mythen über das Leben als Anwalt.

1. Ein Anwalt werden ist ein garantierter Weg zum finanziellen Erfolg

Die Wahrheit ist, die am höchsten entlohnten Anwälte sind in den Mega-Firmen der Welt beschäftigt (Firmen mit mehr als 101 Anwälten) und solche Firmen repräsentieren nur 1% aller Anwaltskanzleien gemäß dem Statistical Report der American Bar Foundation. Außerdem sind die meisten Mega-Firmen äußerst selektiv in ihrem Einstellungsprozess und wählen nur die besten Studenten der renommiertesten juristischen Fakultäten aus. Die überwiegende Mehrheit der Anwälte arbeitet in Niedriglohnländern wie kleinen Unternehmen, öffentlichen Interessen und der Regierung.

Laut NALP sind 83 Prozent aller niedergelassenen Anwälte in Unternehmen mit weniger als 50 Anwälten beschäftigt.

Laut einer kürzlich von der American Bar Association durchgeführten Umfrage berichten große Anwaltskanzleien über die geringste Karrierezufriedenheit. Abrechenbare Stundenquoten bei vielen großen Firmen erfordern Anwälte, 60-80 Stunden pro Woche zu arbeiten. Wenn Sie Ihre geleisteten Stunden in Ihr Monatsgehalt einteilen, sieht dieser große Gehaltsscheck vielleicht nicht so großzügig aus. Anwälte, die im öffentlichen Sektor beschäftigt sind - der zu den am schlechtesten bezahlten Übungsumgebungen zählt - haben die meisten beruflichen Erfolge verzeichnet.

2. Als Anwalt kann ich Ungerechtigkeit beseitigen und den gesellschaftlichen Wandel beeinflussen

Während Sie als Anwalt einen positiven Einfluss ausüben können, hat der Rechtsstreit wenig mit der Tugend zu tun, die über das Böse triumphiert, und alles, was damit zu tun hat, die Position Ihres Mandanten auf der Grundlage der Fakten und geltenden Gesetze zu vertreten. Bei Gerichtsentscheidungen geht es weniger um das Streben nach Gerechtigkeit oder um Recht oder Unrecht als um einen Kompromiss zwischen allen Parteien.

Die Justizpolitik wirkt sich auch auf viele Fallentscheidungen aus. In der oben erwähnten ABA-Umfrage gaben zwei von drei befragten Anwälten an, dass das Gerichtswesen, dem sie dienen, zu politisch wird.

3. Ich werde einen großen Anwalt machen, weil ich gut streiten kann

Obwohl Rechtsstreitigkeiten ein feindseliger Prozess sind, geht es bei Rechtsbeistand nicht um "Streit" im Sinne eines verbalen Kampfes mit Ihrem Gegner. Stattdessen geht es darum, Ihr Publikum - Richter, Mediator oder Jury - durch eine logische, gut recherchierte und durchdachte Diskussion zu überzeugen, die auf Fakten und Gesetzen basiert. Um also als Prozessanwältin Erfolg zu haben, ist eine Erfolgsbilanz von "Gewinnen von Argumenten" nicht so wichtig wie erstklassige mündliche Interessenvertretungs- und Schreibfähigkeiten.

4. Prozessanwälte führen ein spannendes, hochleistungsfähiges und glamouröses Leben

Im Gegensatz zu den im Fernsehen gezeigten Anwälten findet die Mehrheit der Prozessanwälte außerhalb des Gerichtssaals statt. Tatsächlich gehen weniger als ein Prozent aller Zivilfälle tatsächlich vor Gericht. Die überwiegende Mehrheit der Fälle wird außergerichtlich oder durch alternative Streitbeilegungsverfahren beigelegt.

Das tägliche Leben des durchschnittlichen Prozessanwaltes ist ziemlich glanzlos. Gerichtsanwälte verbringen die meiste Zeit in der Entdeckungsphase des Rechtsstreits, indem sie Schriftsätze prüfen, Entdeckungsanfragen formulieren und beantworten und Einsprüche erheben. Die Arbeit eines Prozessbevollmächtigten ist auch sehr forschungs- und schreibintensiv, da ein großer Teil ihrer Arbeit mit der Ausarbeitung von Schriftsätzen, Gesetzesentwürfen und Anträgen verbunden ist. Prozessbevollmächtigte verbringen viele lange Stunden mit mühsamen Dokumentenprüfungen, sammeln Tausende von Dokumenten, die in Rechtsstreitigkeiten produziert werden müssen, und überprüfen jedes Dokument, um festzustellen, ob es den anderen Parteien übergeben werden muss.

5. Die Arbeit eines Anwalts ist intellektuell herausfordernd

Während die Rechtspraxis intellektuell rigoros sein kann, ist ein Großteil der Arbeit des Anwalts mondän und repetitiv. Neue Anwälte, besonders diejenigen in großen Firmen, werden oft mit den verwirrenden Aufgaben der Dokumentenprüfung, der Zitierprüfung und der Routineforschung beauftragt. Anwaltskanzleien müssen ihre Zeit in sechs bis fünfzehn Minutenschritten den ganzen Tag verfolgen, eine mühsame, aber notwendige Aufgabe.

Empfohlen
Die Nautische Meile, als Maßeinheit, wurde erstmals 1929 in Monaco auf der Ersten Internationalen Außerordentlichen Hydrographischen Konferenz als internationaler Standard definiert. Zuvor gab es keinen internationalen Standard für das Messen von Entfernungen, weder auf dem Wasser noch vor Wasser. D
Diese Flieger sind die Feuerwehrleute der Luftwaffe Wie ihre zivilen Kollegen sind die Brandschutzexperten der Air Force damit beauftragt, Menschen, Sachwerte und die Umwelt vor Bränden und Katastrophen zu schützen. Sie führen nicht nur Brandschutztechniken durch, diese Flieger sind im wahrsten Sinne des Wortes Feuerwehrmänner, führen Rettungen durch und behandeln gefährliche Güter. Diese
Fallschirmgeld ist eine Art von gefährlichem Lohn Militärangehörige, die im Rahmen ihrer Aufgaben aus dem Flugzeug springen müssen, haben Anspruch auf eine besondere Bezahlung, die als "Jump Pay" oder "Parachute Duty Pay" bezeichnet wird. Diese Art der Bezahlung wird als gefährliche Abgabe eingestuft. And
Leute in den Nachrichtenmedien werden oft angegriffen wegen schäbiger Berichterstattung, politischer Voreingenommenheit oder um Geschichten zu fördern, die dem Hype nicht gerecht werden. Während manchmal Fehler passieren, können gängige Medienmythen in der Regel niedergeschlagen werden, sobald alle Fakten berücksichtigt sind. Repo
Nach der Rezession suchten viele Arbeiter nach Möglichkeiten, zusätzliches Geld zu verdienen. Während die meisten Seiten-Gigs den stetigen Cashflow eines regulären Jobs nicht ersetzen, können sie einen Gehaltsscheck auffüllen, der in ein paar Jahren keinen signifikanten Anstieg gesehen hat. Bezahlte Umfragen werden oft als eine Möglichkeit erwähnt, schnell ein paar extra Dollar zu verdienen. Aber s
Allgemeine Befehle der Sentry Es gibt viele Dinge, die Sie vor dem Besuch des Army Basic Training studieren und tun sollten. Für den Anfang, trainieren Sie! Werde körperlich, indem du rennst, Gymnastikübungen machst, Gewichte hebst, einen Rucksack trägst und mit hoher Geschwindigkeit gehst, um dich darauf vorzubereiten, was du während des Trainings erleben wirst. Ein