Geschäft

2018 Mindestlohnsätze des Bundes und der Länder

Was ist der Mindestlohn für 2018? Der Mindestlohn ist der niedrigste Stundenlohn, der an Arbeitnehmer gezahlt werden kann, auch bekannt als Lohnobergrenze. Das Fair Labor Standards Act (FLSA) bestimmt den Mindestlohn für Angestellte in privaten und öffentlichen Sektoren, sowohl in Bundes- als auch in Landesregierungen. Unter der FLSA müssen nicht-befreite Arbeitnehmer den Mindestlohn oder höher erhalten. Die folgenden Informationen umfassen den aktuellen Stand und Mindestlohnsätze, Ausnahmen und geplante Erhöhungen.

Bundes Mindestlohn

Der derzeitige Mindestlohn beträgt 7, 25 US-Dollar pro Stunde und ist seit Juli 2009 nicht gestiegen. Einige Bundesstaaten, Städte und Bezirke haben jedoch einen höheren Mindestlohn. Wenn der Mindestlohn des Staates, der Stadt oder der Grafschaft höher ist als der Bundeslohn, müssen die Arbeitgeber den Arbeitnehmern den höheren Betrag zahlen.

Am 15. September 2017 veröffentlichte das Arbeitsministerium eine Bekanntmachung im Federal Register, um bekannt zu geben, dass ab dem 1. Januar 2018 der Mindestlohnsatz der Executive Order 13658 auf 10, 35 US-Dollar pro Stunde erhöht wird (82 FR 43408). Dieser Mindestlohnsatz der Executive Order muss generell an Arbeitnehmer gezahlt werden, die Arbeiten an oder in Verbindung mit abgedeckten Bundesverträgen durchführen. Zusätzlich müssen ab dem 1. Januar 2018 Mitarbeiter, die Arbeiten an oder in Verbindung mit gedeckten Verträgen ausführen, im Allgemeinen einen Mindestlohn von 7, 25 US-Dollar pro Stunde erhalten.

Ausnahmen vom Mindestlohn

Bitte beachten Sie, dass einige Mitarbeiter von Mindestlohnanforderungen befreit sind, z. B. diejenigen, die nicht durch das Fair Labor Standards Act geschützt sind, gekippte Angestellte wie Restaurant-Server, und andere können zu einem niedrigeren Satz als Mindestlohn bezahlt werden.

Staatliche Mindestlohnsätze

Daten des Economic Policy Institute zeigen, dass 29 Staaten und DC einen Mindestlohn höher als der föderale Mindestlohn einschließlich Alaska, Arizona, Arkansas, Kalifornien, Colorado, Connecticut, Delaware, Florida, Hawaii, Illinois, Maine, Maryland, Massachusetts, Michigan haben, Minnesota, Missouri, Montana, Nebraska, Nevada, New-Jersey, New Mexiko, New York, Ohio, Oregon, Rhode Island, South Dakota, Vermont, Washington, Washington DC und West Virginia.

Mindestlohn für 2018 nach Staat aufgelistet

Das Folgende ist eine Liste von Mindestlohnsätzen für jeden Staat für 2018 angekündigt, bis heute. Die Liste enthält auch geplante Erhöhungen für zukünftige Jahre. Die Daten basieren auf Informationen des Economic Policy Institute, der National Conference of State Legislatures und des Labour Law Center.

  • Alabama: $ 7.25 (Bundeslohn Mindestlohn, kein staatliches Minimum)
  • Alaska: 9, 84 $ (Die jährliche Indexierung hat begonnen)
  • Arizona: 10, 50 $ ( angehoben auf 12 $ durch indexierte jährliche Erhöhungen zwischen 1.1.2019 bis 1.1.2020)
  • Arkansas: 8, 50 $
  • Kalifornien: $ 11 ($ 11 bis $ 15 in $ 1 indizierten jährlichen Erhöhungen zwischen 1/1/2019 bis 1/1/2022)
  • Colorado: $ 10, 20 * ($ 10, 20 bis $ 12 in $ 0.90 Indexed Annual Erhöhungen zwischen 1/1/2019 und 1/1/2020)
  • Connecticut: 10, 10 $
  • Delaware: $ 8.25
  • District of Columbia: $ 12.50 (Erhöht sich auf $ 15 mit indexierten jährlichen Erhöhungen zwischen 7/1/2018 und 7/1/2020)
  • Florida: 8, 25 $ *
  • Georgien: $ 5, 15, wenn nicht durch Federal Regulations abgedeckt, ansonsten $ 7, 25 (Federal Minimum Wage)
  • Guam: $ 8, 25
  • Hawaii : 10, 10 $
  • Idaho : $ 7, 25
  • Illinois : 8, 25 $
  • Indiana : $ 7, 25
  • Iowa : $ 7, 25
  • Kansas : $ 7, 25
  • Kentucky : $ 7, 25
  • Louisiana : $ 7.25 (Bundeslohn Mindestlohn, kein Staatsminimum)
  • Maine : $ 10 (11 bis $ 12 in $ 1 jährlichen Erhöhungen zwischen 1/1/2019 bis 1/1/2020) (Indexierte jährliche Erhöhungen beginnen am 1.1.2021)
  • Maryland : 10, 10 $
  • Massachusetts : $ 11 ($ 3, 75 für gespendete Mitarbeiter)
  • Michigan : 9, 25 $ (Indexierte jährliche Erhöhungen beginnen am 01.04.2019)
  • Minnesota : Große Arbeitgeber sind verpflichtet, Arbeiter 9, 65 $ / Stunde und kleine Arbeitgeber (weniger als 500k im Jahresumsatz) 7, 87 $ (Indexierte jährliche Erhöhungen beginnen am 1.1.2018)
  • Mississippi: $ 7.25 (Bundeslohn Mindestlohn, kein Staatsminimum)
  • Missouri : 7, 85 $
  • Montana: 8, 30 $ ( 4 $ für Unternehmen mit einem Bruttojahresumsatz von 110.000 $ oder weniger) (Die jährliche Indexierung hat begonnen)
  • Nebraska : 9 $
  • Nevada : 8, 25 $ Der Mindestlohn von Nevada liegt bei 1 $ über dem gesetzlichen Mindestlohn für Firmen, die keine Krankenversicherung anbieten.
  • New Hampshire: $ 7, 25 (Bundes Mindestlohn)
  • New Jersey: $ 8, 60 (Die jährliche Indexierung hat begonnen)
  • New Mexico: 7, 50 $
  • New York: 10, 40 $ ( 0, 70 $ Indexed Annual Increases vom 31.12.2018 bis zum 12.12.132020 auf 12, 50 $. Ab dem 1.1.2021 wird die Rate jährlich für die Inflation angepasst, bis sie 15 $ pro Stunde erreicht) - Weitere Informationen über New York Mindestlohn erhöht .)
  • North Carolina: $ 7, 25
  • North Dakota: $ 7, 25
  • Ohio: $ 8.30 ($ 7: 25 für Arbeitgeber mit einem Bruttoumsatz von $ 283.000 oder weniger) (Die jährliche Indexierung hat begonnen)
  • Oklahoma: $ 7, 25
  • Oregon: 10, 75 $ (Von 10, 75 $ bis 13, 50 $ vom 01.07.2019 bis 01.07.2022)
  • Pennsylvania: $ 7, 25
  • Puerto Rico: 7, 25 $
  • Rhode Island: 10, 10 $
  • South Carolina: $ 7, 25 (Bundes Mindestlohn, kein Staatsminimum)
  • South Dakota: $ 8.65 (Die jährliche Indexierung hat begonnen)
  • Tennessee : $ 7, 25 (Bundesl Mindestlohn, kein staatliches Minimum)
  • Texas : $ 7, 25
  • Utah : 7, 25 $
  • Vermont : $ 10, 50, beginnt die jährliche Indexierung 1/1/2019
  • Virgin Islands : 9, 50 $, 10, 50 $, 6/1/18
  • Virginia : $ 7, 25
  • Washington : 11, 50 US- Dollar (von 12, 50 US-Dollar bis 13, 50 US-Dollar ab 1. 1. 2019-1 / 1/2020)
  • West Virginia : $ 8, 75
  • Wisconsin : $ 7, 25
  • Wyoming : 7, 25 $, 5, 15 $, wenn die Bundesvorschriften nicht gelten

    Höhere Mindestlöhne gibt es in vielen Städten und Landkreisen

    Nach Angaben des Economic Policy Institute haben 40 Ortschaften Mindestlöhne über ihrem staatlichen Mindestlohn festgelegt:

    Albuquerque, New Mexiko; Berkeley, Kalifornien; Bernalillo County, New Mexico; Birmingham, Alabama; Chicago, Illinois; Cook County, Illinois; Cupertino, Kalifornien; El Cerrito, Kalifornien; Emeryville, Kalifornien; Flagstaff, Arizona; Las Cruces, New Mexiko; Los Altos, Kalifornien; Los Angeles County, Kalifornien; Los Angeles, Kalifornien; Malibu, Kalifornien; Milpitas, Kalifornien; Montgomery County, Maryland; Mountain View, Kalifornien; Nassau, Suffolk und Westchester Counties, New York; New York City, New York; Oakland, Kalifornien; Palo Alto, Kalifornien; Pasadena, Kalifornien; Portland Urban Growth Grenze, Oregon; Portland, Maine; Prince Georges County, Maryland; Richmond, Kalifornien; San Diego, Kalifornien; San Francisco, Kalifornien; San Jose, Kalifornien; San Leandro, Kalifornien; San Mateo, Kalifornien; Santa Clara, Kalifornien; Santa Fe Stadt, New Mexiko; Santa Fe Grafschaft, New Mexiko; Santa Monica, Kalifornien; SeaTac, Washington; Seattle, Washington; Sunnyvale, Kalifornien; und Tacoma, Washington

    Mindestlohnsätze für 2017 nach Staat aufgelistet

    Das Folgende ist eine Liste der Mindestlohnsätze für jedes Land für 2017. Die Liste enthält auch geplante Erhöhungen für zukünftige Jahre. Die Daten basieren auf Informationen des Economic Policy Institute und der National Conference of State Legislatures.

    • Alabama: $ 7.25 (Bundeslohn Mindestlohn, kein staatliches Minimum)
    • Alaska: 9, 80 $ (Die jährliche Indexierung hat begonnen)
    • Arizona: 10 US-Dollar ( Anstieg auf 12 US-Dollar durch indexierte jährliche Erhöhungen zwischen 1.1.2018 bis 1.1.2020)
    • Arkansas: 8, 50 $
    • Kalifornien: $ 10, 50 ($ 11 bis $ 15 in $ 1 indizierten jährlichen Erhöhungen zwischen 1/1/2018 bis 1/1/2022)
    • Colorado: $ 9.30 * ($ 9.30 bis $ 12 in $ 0.90 Indexed Annual Erhöhungen zwischen 1/1/2018 und 1/1/2020)
    • Connecticut: 10, 10 $
    • Delaware: $ 8.25
    • District of Columbia: $ 12.50 (Erhöht sich auf $ 15 mit indexierten jährlichen Erhöhungen zwischen 7/1/2018 und 7/1/2020)
    • Florida: 8, 10 $ *
    • Georgien: $ 5, 15, wenn nicht durch Federal Regulations abgedeckt, ansonsten $ 7, 25 (Federal Minimum Wage)
    • Guam: $ 8, 25
    • Hawaii : $ 9, 25, $ 10, 10 bis 1/1/2018
    • Idaho : $ 7, 25
    • Illinois : $ 8, 25 - Chicago $ 11 Juli 2017, $ 12 Juli 2018, $ 13 Juli 2019
    • Indiana : $ 7, 25
    • Iowa : $ 7, 25
    • Kansas : $ 7, 25
    • Kentucky : $ 7, 25
    • Louisiana : $ 7.25 (Bundeslohn Mindestlohn, kein Staatsminimum)
    • Maine : $ 9 ($ 10 bis $ 12 in $ 1 jährlichen Erhöhungen zwischen 1/1/2018 bis 1/1/2020) (indexierte jährliche Erhöhungen beginnen am 1.1.2021)
    • Maryland : 9, 25 $, erhöht sich auf 10, 10 $ 7/1/2018
    • Massachusetts : $ 11 ($ 3, 75 für gekippte Mitarbeiter), $ 16, 50 pro Stunde für die Arbeit an einem Sonntag
    • Michigan : $ 8, 90, $ 9, 25 bis 1/12018 (Indexierte jährliche Erhöhungen beginnen am 01.04.2019)
    • Minnesota : Große Arbeitgeber sind verpflichtet, Arbeiter 9, 50 $ / Stunde und kleine Arbeitgeber (weniger als 500k im Jahresumsatz) 7, 75 $ zu zahlen (Indexierte jährliche Erhöhungen beginnen am 1.1.2018)
    • Mississippi: $ 7.25 (Bundeslohn Mindestlohn, kein Staatsminimum)
    • Missouri : 7, 70 $
    • Montana: 8, 15 $ (4 $ für Unternehmen mit einem Bruttojahresumsatz von 110.000 $ oder weniger) (Die jährliche Indexierung hat begonnen)
    • Nebraska : 9 $
    • Nevada : 8, 25 $ Der Mindestlohn von Nevada liegt bei 1 $ über dem gesetzlichen Mindestlohn für Firmen, die keine Krankenversicherung anbieten. Das Minimum kann um mehr als 1 US-Dollar über dem Bundesminimumlohn erhöht werden, wenn die kumulierte Inflation, gemessen am CPI-U, größer ist als die prozentuale Veränderung des Bundesminimallohns seit dem 31. Dezember 2004 .
    • New Hampshire: $ 7, 25 (Bundes Mindestlohn)
    • New Jersey: $ 8, 44 (Die jährliche Indexierung hat begonnen)
    • New Mexico: 7, 50 $
    • New York: $ 9, 70 ($ 10, 40 bis zum 31.12.2017 mit $ 0, 70 Indexed Annual Increases vom 31.12.2017 bis 12.12.1920: $ 12, 50. Ab dem 1.1.2021 wird die Rate jährlich für die Inflation angepasst, bis sie erreicht ist $ 15 pro Stunde) - Weitere Informationen zu Mindestlohnsteigerungen in New York .
    • North Carolina: $ 7, 25
    • North Dakota: $ 7, 25
    • Ohio: $ 8.15 * ($ 7: 25 für Arbeitgeber mit einem Bruttoumsatz von $ 283.000 oder weniger) (Die jährliche Indexierung hat begonnen)
    • Oklahoma: $ 7, 25
    • Oregon: 10, 25 $ (Von 10, 75 $ bis 13, 50 $ vom 01.07.2018 bis 01.07.2022)
    • Pennsylvania: $ 7, 25
    • Puerto Rico: 7, 25 $
    • Rhode Island: 9, 60 $
    • South Carolina: $ 7, 25 (Bundes Mindestlohn, kein Staatsminimum)
    • South Dakota: $ 8.65 (Die jährliche Indexierung hat begonnen)
    • Tennessee : $ 7, 25 (Bundesl Mindestlohn, kein staatliches Minimum)
    • Texas : $ 7, 25
    • Utah : 7, 25 $
    • Vermont : $ 10, $ 10, 50 bis 1/1/2018, Jährliche Indizierung beginnt 1/1/2019
    • Virgin Islands : 9, 50 $ (4, 30 $ für Arbeitgeber, die 150.000 $ oder weniger verdienen), 10, 50 $, 6/1/18
    • Virginia : $ 7, 25
    • Washington : 11 $ (Von 11, 50 $ bis 13, 50 $ vom 01.01.2018 - 01.01.2020)
    • West Virginia : $ 8, 75
    • Wisconsin : $ 7, 25
    • Wyoming : 7, 25 $, 5, 15 $, wenn die Bundesvorschriften nicht gelten

    Bitte beachten Sie: Einige Staaten wie angegeben passen ihre Rate jährlich auf der Grundlage der Lebenshaltungskosten an. In diesen Fällen handelt es sich bei der angegebenen Zahl um eine Schätzung, die bis zu dieser Anpassung ansteht. Darüber hinaus haben einige Arbeitgeber der Stadt / Kreis / Staat und Unternehmen höhere Mindestlohnsätze als das staatliche Minimum. In einigen Staaten wurde ein separater Mindestlohn für kleine Arbeitgeber festgelegt.

    Mindestlohnsätze können sich während des Kalenderjahres ändern. Erkundigen Sie sich bei Ihrer staatlichen Arbeitsbehörde nach ortsspezifischen Preisen und Löhnen.

    Empfohlen
    Was sind Management-Jobs? Der einfachste Weg zu verstehen, was einen Führungsauftrag von einem nicht leitenden Job unterscheidet, ist die tägliche Arbeit der Mitarbeiter. Management-Jobs sind jene Positionen, in denen Ihre Jobverantwortung darin besteht, Aufgaben durch die Arbeit anderer zu erledigen, anstatt die Arbeit selbst zu erledigen.
    Sie haben sich also entschieden, eine Musik-PR-Firma zu engagieren, um Ihr Projekt zu bewerben. Du hast den Scheck geschrieben - jetzt musst du dich nur zurücklehnen und berühmt werden, richtig? Äh, nicht so sehr. Zusätzlich zu der offensichtlichen Tatsache, dass es absolut, absolut keine Garantien gibt, dass auch die beste PR-Kampagne erfolgreich sein wird, gibt es viele Dinge, die Sie tun können, um zu helfen - und den Fortschritt dieser Kampagne zu verletzen. Um
    Wissen erwartet in diesen sieben Killer Reads Es gibt viel zu viele gute Werbebücher für eine Person im Leben zu lesen. Aber manche sind zu gut, um sie zu verpassen. 10 absolute Must-Reads sind hier aufgeführt, und sie sind für jeden lesbar, in jedem Aspekt der Werbung, Marketing oder Design. Dies sind jedoch nur die Spitze des Eisbergs. Hi
    Sie interessieren sich für Home Call Center? Beantworten Sie hier Ihre Fragen Um einen Home Call Center-Job (auch als "virtuelles Call-Center" bezeichnet) zu finden, sollten Sie zunächst potenzielle Unternehmen sorgfältig recherchieren. Obwohl es viele legitime Unternehmen gibt, die zu Hause Call-Center-Agenten beauftragen, werden Call-Center-Jobs (ebenso wie Dateneingabe-Jobs) oft als Köder bei der Arbeit zu Hause benutzt. Di
    Tipps zum Senden von LinkedIn Einladungen und Nachrichten LinkedIn macht es sehr einfach, andere auf der Website zu benachrichtigen, um sie zu bitten, sich Ihrem Netzwerk anzuschließen, Stellen- oder Karriereberatung anzufordern oder sie zu bitten, Ihnen eine Empfehlung zu schreiben. Während es einfach ist, Nachrichten zu senden, sollten sie dennoch gut geschrieben und professionell sein.
    Stellen Sie das Gehalt für den Job in Ihren Stellenanzeigen ein, entweder in Ihren Online-Stellenanzeigen oder an anderen Orten? Diese Debatte über die Auflistung von Gehältern in Stellenanzeigen ist ein Streitpunkt zwischen Arbeitgebern und Arbeitssuchenden. Diese Debatte gewinnt in Zeiten, in denen Bewerber sich niederlassen wollen , um einen Arbeitsplatz zu finden, an Bedeutung. D