Warum Mass Media Ethics sind immer noch wichtig

5 ethische Bereiche, die Ihre Karriere verletzen können

Weit weg vom Computer, Mikrofon oder der Kamera stehen selbst die erfahrensten Medienprofis vor Situationen, die ihre Medienethik testen. Während einige Fragen durch das Richtlinienhandbuch Ihres Unternehmens beantwortet werden, müssen andere eine Entscheidung treffen, die sich auf Ihre Karriere auswirken könnte. Entscheide, wie du mit ethischen Dilemmata umgehen kannst, bevor sie dich konfrontieren. Kenne die Regeln der Medienethik, die für Medienprofis von heute gelten.

Vermeiden Sie die Annahme von Payola

Payola ist normalerweise mit der Radioindustrie verbunden - Plattenfirmen, die Disk Jockeys bezahlen, um ihre Songs zu spielen. Viele Medienunternehmen, auch solche außerhalb des Rundfunks, verlangen von ihren Mitarbeitern, Formulare zur Offenlegung von ethischen Fragen zu unterzeichnen. Wenn Ihnen Geld oder Geschenke angeboten werden, fragen Sie sich, was der Geber im Gegenzug will, damit Sie keine Payola akzeptieren.

Einige Geschenke sind harmlos. Du deckst einen Wohltätigkeitsspaziergang ab und die Wohltätigkeitsorganisation gibt dir ein kostenloses T-Shirt oder Mittagessen, das dort allen zur Verfügung gestellt wird. Andere Geschenke können Zeichenfolgen haben und nicht auf offensichtliche Weise. Sie können eine teure Mahlzeit, einen Wochenendausflug oder elektronische Ausrüstung angeboten werden. Wochen oder Monate später bittet der Geber um einen Gefallen, wie Berichterstattung oder andere Exposition. Weil Sie das Geschenk angenommen haben, hofft der Geber, dass Sie sich verpflichtet fühlen, zu liefern, was er will.

Bevor dies passiert, überprüfen Sie die Richtlinien Ihres Unternehmens zur Annahme von Geschenken. Einige erlauben nur, triviale Gegenstände zu akzeptieren - T-Shirts, Kaffeetassen und Stifte. Andere legen einen Dollarbetrag fest, normalerweise 100 oder weniger. Oder Sie stellen vielleicht fest, dass Sie ein Dankeschön annehmen können, das anderen Menschen angeboten wird, z. B. einen Gutschein für die Beurteilung eines Chili-Kochs, der jedem anderen Richter gegeben wurde.

Lassen Sie sich von Ihrem Bauchgefühl leiten. Wenn der Geber versucht, heimlich zu handeln, sind die Absichten wahrscheinlich nicht gut. Benachrichtigen Sie Ihren Vorgesetzten, weil anderen in Ihrem Unternehmen möglicherweise dasselbe angeboten wird.

Hüten Sie sich vor den Gefahren politischer Verbindungen

Nur weil du in den Medien arbeitest, heißt das nicht, dass du keine politischen Meinungen hast. Manche Leute werden dafür bezahlt, dass sie ihre öffentlich machen. Wenn Sie unvoreingenommen erscheinen wollen, seien Sie vorsichtig bei all den Wegen, die Ihre politischen Neigungen ausgesetzt sein könnten, denn Kritiker sind manchmal bestrebt, Vorwürfe politischer Voreingenommenheit zu erheben. Das gilt insbesondere für diejenigen, die immer auf der Suche nach angeblichen liberalen Medienvorlieben sind.

Mit einem politischen Kandidaten zu Abend zu essen ist keine gute Idee, wenn Sie bekannt sind, auch wenn Sie nur ein informelles Interview führen wollen. Leute im Restaurant, die Sie sehen, werden Schlüsse ziehen, dass Sie mit dem Politiker, vielleicht sogar einem heimlichen Wahlkampfhelfer chummy sind. Denken Sie daran, dass einige Politiker sehr geschickt darin sind, die Medien zu ihrem Vorteil zu manipulieren. Sie sind vielleicht überhaupt nicht um Ihren Ruf besorgt.

Sie können auf andere Arten ausgesetzt sein. Wenn Sie die Spendenaktion eines Kandidaten zu Ihrer eigenen Zeit besuchen, können Fotos von der Veranstaltung auf einer Kampagnenwebsite landen. Selbst wenn Sie einem Kandidaten einfach einen Scheck senden, könnte Ihr Name in den finanziellen Offenlegungsformularen der Kampagne angezeigt werden. Am besten vermeiden Sie den Kontakt mit Politikern oder deren Kampagnen, die sich außerhalb des offiziellen Rahmens befinden.

Vermeiden Sie Geschäftskonflikte von Interesse

Geschäftsinhaber können Ihnen die meiste Trauer bereiten. Das liegt daran, dass viele nach dem Prinzip "Sie kratzen mir den Rücken, ich kratze an dir" handeln. Nehmen wir an, Sie arbeiten in einer Fernsehnachrichtenredaktion und rufen einen nahe gelegenen Lebensmittelladen auf, der auf Ihrer Station Werbung für eine Geschichte macht, ob Käufer mehr Gutscheine verwenden, wenn die Wirtschaft schlecht ist.

Du bekommst eine gute Geschichte, wenn du das nächste Mal einen Supermarkt brauchst, rufst du den gleichen Ort an und gehst rüber. Mit der Zeit wird das zum einzigen Lebensmittelgeschäft Ihrer Station. Dann ruft Sie der Lebensmittelhändler eines Tages an und bittet Sie, eine Geschichte in der frisch renovierten Lebensmittelabteilung des Ladens zu machen. Sie lehnen ihn höflich ab, weil es nicht genug Nachrichten für Ihre Station gibt. Der Besitzer wird wütend und droht, seinen Werbevertrag zu kündigen. Das bringt die Verkaufsabteilung und möglicherweise Ihren General Manager mit sich.

Als nächstes wird Ihnen vielleicht gesagt, dass Sie die Geschichte machen sollen, weil Ihre Manager keinen Kunden verlieren wollen. Während Sie gezwungen sein werden, zu gehorchen, hätten Sie die Konfrontation vermeiden können, indem Sie in eine Vielzahl von Lebensmittelgeschäften gegangen sind - sogar diejenigen, die keine Kunden sind -, also glaubt der eine Ladenbesitzer nicht, dass Sie ihm etwas schulden.

Sie sollten sich auch darauf vorbereiten, was zu tun ist, wenn es schlechte Nachrichten über einen Kunden Ihrer Verkaufsabteilung gibt. Du musst jedem Druck widerstehen, um dich dazu zu bringen, die Story-Aufgabe fallen zu lassen.

Legen Sie einen persönlichen Verhaltenskodex fest

Wenn Sie in Medien arbeiten, insbesondere wenn Sie bekannt sind, geben Sie einen Teil Ihrer persönlichen Privatsphäre auf. Sie können denken, dass es großartig ist, wenn jemand Ihr Gesicht bei der Post erkennt. Dieselben Leute werden auch erkennen, dass Sie nach einer zu vielen aus einer Bar stolpern. Sie werden reden und was gesagt wird, wird Ihren beruflichen Ruf beeinflussen.

Denken Sie, dass Sie wegen einer Trinkgeldgebühr verurteilt werden müssen, bevor Sie Ihren Job verlieren können? Das ist nicht unbedingt richtig, wenn Sie in Medien arbeiten. Viele Berufstätige schließen Verträge mit persönlichen Verhaltensklauseln, was bedeutet, dass, wenn ihr Verhalten ihrem Unternehmen Schaden zufügen könnte, sie lange vor dem Gerichtsverfahren entlassen werden können.

Denken Sie daran, dass Sie jedes Mal Ihre Firma repräsentieren, wenn Sie vor Ihre Haustür treten. Medienprofis, die es gewohnt sind, wegen der Arbeit eine spezielle Behandlung zu bekommen, erwarten dies manchmal überall.

Hören Sie auf, einen besseren Tisch in einem Restaurant zu verlangen, indem Sie einen Kellner fragen: "Weißt du nicht, wer ich bin"? Die am meisten respektierten Menschen, die in den Medien arbeiten, sind diejenigen, die wie alle anderen behandelt werden wollen, und nicht so, als ob sie nur aufgrund ihrer Arbeitsstelle Anspruch auf Werbegeschenke oder spezielle Behandlungen haben.

Stoppen Sie Social Networking von Präsentieren von Problemen

Sie würden denken, dass Leute, die in den Medien arbeiten, wissen, wie man mit sozialen Netzwerken umgeht, weil es eine Form neuer Medien ist. Das Problem ist, dass viele Medienunternehmen erst dann Richtlinien festlegen, wenn ein Mitarbeiter in Schwierigkeiten geraten ist.

Ihr Online-Verhalten, sei es in Form von Tweets, Facebook-Fotos oder Kommentaren zu Foren, kann so öffentlich sein wie das, was Sie Ihrem Publikum während der Arbeit sagen. Vorgesetzte googeln die Namen von Stellenbewerbern häufiger als je zuvor, um sie zu überprüfen. Deshalb müssen Sie diese Top-5-Regeln für soziale Netzwerke befolgen, bevor Sie in Schwierigkeiten geraten.

Das ist eher ein Problem für jüngere Jobkandidaten, die aus ihrer College-Zeit wilde Partyfotos gepostet haben. Google deinen eigenen Namen, um zu sehen, ob möglicherweise peinliche Teile deiner Vergangenheit in den Suchergebnissen angezeigt werden. Eliminieren Sie Inhalte, die schlecht widerspiegeln könnten, wer Sie heute sein möchten und was Sie in Zukunft möglicherweise eine Jobchance kosten wird.

Es ist schwer anonym zu bleiben, wenn man in den Medien arbeitet. Wenn Sie jeden Aspekt Ihres persönlichen und beruflichen Verhaltens durch die Augen Ihrer Zuhörer beurteilen, werden Sie einen langen Weg zu den richtigen ethischen Entscheidungen bei schwierigen Entscheidungen gehen, ohne das Risiko einzugehen, Ihre Medienkarriere zu sabotieren.


Interessante Artikel
Empfohlen