Geschäft

US-Militärische Einberufungsverträge und Anwerbungsanreize

Was der Recruiter Ihnen nie über Einberufungsverträge erzählt hat

Alle Dienste verwenden denselben Einberufungsvertrag - Verteidigungsministerium, Formular 4/1. Dies ist der Vertrag, der für militärische Einberufungen und Wiederanmeldungen verwendet wird. Von all den Papieren, die Sie während des Prozesses zum Militär unterzeichnet haben, ist dies das wichtigste Dokument.

Wenn Sie sich im aktiven Dienst registrieren, unterschreiben Sie tatsächlich zwei Einstellungsverträge. Der erste Eintrag versetzt Sie in das Delayed Enlistment Program (DEP).

Die DEP ist eigentlich die inaktive Reserven. Inaktive Reservemitglieder führen keine Wochenendübungen wie aktive Mitglieder durch und erhalten auch keine Bezahlung. Sie können jedoch in Notfällen zum aktiven Dienst gerufen werden. Allerdings gab es nie einen Fall, in dem ein Mitglied der DEP unfreiwillig zum aktiven Dienst gerufen wurde. Wenn Ihre Zeit in der DEP abgelaufen ist und es Zeit ist, in den aktiven Dienst zu gehen und zur Grundausbildung überzugehen, werden Sie aus den inaktiven Reserven entlassen und unterzeichnen einen neuen Einstellungsvertrag, um sich im aktiven Dienst zu registrieren.

Recruiter Promises versus Contract Guarantees

Ganz gleich, was Ihr Anwerber Ihnen versprochen hat, ob es nicht im Anstellungsvertrag oder in einem Anhang zum Vertrag steht, es ist kein Versprechen. Es spielt auch keine Rolle, was im DEP-Einstellungsvertrag steht. Wenn es nicht in Ihrem aktiven Pflichteinstellungsvertrag ist, ist es kein Versprechen. Wenn Ihnen zum Beispiel ein Einzahlungsbonus zugesagt wurde, muss dieser im finalen aktiven Pflichtvertrag sein, oder es besteht die Möglichkeit, dass Sie diesen Bonus nie sehen werden.

Wenn Sie das Grund - und Arbeitstraining hinter sich haben und zum Personalbüro Ihrer ersten Basis gehen, werden Sie nicht darüber nachdenken, was Ihnen jemand "versprochen" hat - sie werden sich nur darum kümmern, was in der Einstellungsvertrag.

In der Tat enthält der untere Teil der allerersten Seite des Einstellungsvertrags die folgende Klausel:

Die Vereinbarungen in diesem Abschnitt und die beigefügten Anhänge sind alles, was die Regierung mir versprochen hat. ALLES SONST NOCH JEDER, DER MIR VERSPRECHEN KANN, IST NICHT GÜLTIG UND WIRD NICHT GEWÄHRT.

Das heißt, Anreize und Ansprüche, die für alle verfügbar sind, sind nicht und müssen nicht im Vertrag enthalten sein. Dies liegt daran, dass militärische Mitglieder bereits per Gesetz dazu berechtigt sind. Zum Beispiel werden medizinische Versorgung, Grundlohn und die Montgomery GI Bill nicht im Vertrag angegeben, weil diese Vorteile für jeden verfügbar sind, der sich beim Militär anmeldet.

Diejenigen, die sich im aktiven Dienst befinden, haben mindestens zwei Einstellungsverträge: den ersten Vertrag für das Delayed Enlistment Program (DEP) und einen endgültigen Vertrag, den man an dem Tag unterschreibt, an dem sie zu MEPS gehen, um eine Grundausbildung zu absolvieren, was der Vertrag ist das zählt ist der endgültige Vertrag. Es spielt keine Rolle, ob Ihr Einzahlungsbonus, der höhere Rang, das Rückzahlungsprogramm für das College-Darlehen, der College-Fonds usw. im ersten Vertrag enthalten sind. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass alle von Ihnen gewünschten Anreize in den endgültigen aktiven Dienstvertrag aufgenommen werden (wenn Ihr Einberufungsprogramm / Ihre Jobauswahl Sie zu diesen Anreizen berechtigt).

Einberufungszeiträume

Dachten Sie, dass Sie sich für vier Jahre anwerben würden?

Denk nochmal. Es mag Sie überraschen, zu erfahren, dass alle nicht vorgezogenen Dienstanmeldungen im Militär der Vereinigten Staaten eine achtjährige Dienstverpflichtung haben. Wenn Sie diesen Einstellungsvertrag unterzeichnen, verpflichten Sie sich insgesamt acht Jahre lang zum Militär. Egal welche Zeit nicht im aktiven Dienst verbracht wird, oder in der aktiven Wache / Reserve (wenn Sie in die Wache / Reserve aufgenommen wurden) muss in den inaktiven Reserven ausgegeben werden.

In Absatz 10a des Einstellungsvertrags heißt es:

ein. FÜR ALLE ENGLISHER: Wenn dies mein erster Eintrag ist, muss ich insgesamt acht (8) Jahre dienen. Jeder Teil dieses Dienstes, der nicht im aktiven Dienst bedient wird, muss in einer Reservekomponente serviert werden, es sei denn, ich werde früher entlassen.

Das bedeutet zweierlei: Nehmen wir an, Sie melden sich für vier Jahre in der Navy an. Sie dienen Ihren vier Jahren und steigen aus. Du bist wirklich nicht "out". Sie werden für die nächsten vier Jahre in die inaktiven Reserven (die sogenannten "IRR" oder "Individual Ready Reserve") transferiert, und die Navy kann Sie jederzeit zum aktiven Dienst zurückrufen oder Sie sogar unfreiwillig einer aktiven Aufgabe zuweisen (bohren ) Reservieren Sie in diesem Zeitraum eine Einheit, wenn Sie aufgrund von Personalmangel, Krieg oder Konflikten (zB Irak) gebraucht werden.

Diese achtjährige Serviceverpflichtung gilt unabhängig davon, ob Sie sich im aktiven Dienst registrieren oder sich den Reserven oder der Nationalgarde anschließen.

Hier ist die zweite Sache: Das Militär darf dich am Ende deiner aktiven Diensttour nicht rauslassen. Unter dem Programm "Stop Loss" darf das Militär Sie davon abhalten, sich in Zeiten des Konflikts zu trennen, wenn Sie Ihren speziellen warmen Körper brauchen. Während des ersten Golfkrieges (1990) implementierten alle Dienste "Stop Loss", was so gut wie niemanden davon abhielt, sich für ein ganzes Jahr zu trennen. Während der Kosovo-Kampagne hat die Luftwaffe "Stop Loss" für diejenigen in bestimmten "Mangel" -Arbeitsplätzen eingeführt. Während des Irak und in Afghanistan führten die Armee, die Luftwaffe und die Marines wiederum "Stop Loss" ein, die auf bestimmte Personen mit Mangelarbeit oder (im Fall der Armee) auf bestimmte Einheiten gerichtet waren. Der Schlüssel liegt darin, dass das Militär Sie nach dem Beitritt entweder an Ihrem normalen Trennungs- oder Ruhestandsdatum hindern kann, wenn Konflikte auftreten.

Bis Oktober 2003 waren die Armee und die Marine die einzigen Dienste, die aktiven Dienst für einen Zeitraum von weniger als vier Jahren anboten. Im Rahmen des Militär-Bewilligungsgesetzes für das Jahr 2003 verabschiedete der Kongress jedoch den Nationalen Ruf-zu-Dienst-Plan, der alle Dienststellen ein Einberufungsprogramm mit einer zweijährigen aktiven Einstellungsoption einleitete, gefolgt von vier Jahren in der aktiven Wache / Reserven, gefolgt von zwei Jahren in den inaktiven Reserven (immer noch die gesamte achtjährige Serviceverpflichtung).

Aber lasst uns hier über die Realität sprechen: Während der Kongress diesen Plan mandatierte, gaben sie den Diensten eine breite Breite bei der Umsetzung. Die Armee und die Marine hatten bereits zwei Jahre aktive Verpflichtungspläne, mit denen sie zufrieden waren, und die Luftwaffe und die Marines hatten keine Probleme mit Rekrutierern und waren nicht wirklich an kürzeren Einberufungen interessiert.

Aufgrund von Rekrutierungsengpässen hat die Armee jedoch in den Jahren 2005 und 2006 die Slots im Rahmen dieses Programms erheblich erweitert. Die Air Force und das Marine Corps haben immer noch wenig Interesse an einem zweijährigen aktiven Dienstprogramm. Also haben sie die Grundlagen implementiert und viele Einschränkungen angewendet - Sie haben wahrscheinlich eine bessere Chance im Lotto zu spielen, als einen der wenigen National Call to Service- Slots in diesen zwei Filialen zu bekommen. Zum Beispiel ist das Programm unter dem Air Force Plan auf ein Prozent aller Einberufungen beschränkt (etwa 370 Rekruten von 37.000), und das Programm ist auf 29 Air Force-Jobs begrenzt. Das Marineinfanteriekorps begrenzt ihre nationalen Anruf zu Service- Einberufungen zu nur 11 MOSen (Jobs).

Die Armee und die Marine sind die einzigen Dienste, die aktive Einberufungsoptionen von weniger als vier Jahren haben, die nicht Teil des National Call to Service- Programms sind. Die Armee bietet Einberufungsverträge von zwei Jahren, drei Jahren, vier Jahren, fünf Jahren und sechs Jahren an. Für zwei- und dreijährige Freiwillige gibt es nur wenige Jobs in der Armee (vor allem solche, die nicht viel Trainingszeit benötigen und es der Armee schwer fällt, genug Rekruten zu bekommen). Die meisten Jobs in der Armee erfordern eine Mindestanstellungszeit von vier Jahren, und einige Jobs in der Armee erfordern eine Mindestanstellungszeit von fünf Jahren. Darüber hinaus beginnen die zwei Jahre des erforderlichen aktiven Dienstes unter der zweijährigen Einstellungsoption der Armee erst nach der Grundausbildung und der Berufsschule, also sind sie tatsächlich länger als zwei Jahre.

Die Marine bietet nur sehr wenige Verträge für zwei oder drei Jahre an, in denen der Rekrut zwei oder drei Jahre im aktiven Dienst, gefolgt von sechs Jahren in den aktiven Reserven, verbringt.

Die anderen Dienste bieten vier, fünf und sechs Jahre Einberufungsoptionen (die Luftwaffe bietet nur vier und sechs Jahre Einberufungen). Alle von der Air Force angeworbenen Jobs sind für vierjährige Freiwillige verfügbar. Die Air Force wird jedoch beschleunigte Beförderungen für Personen anbieten, die bereit sind, sich für sechs Jahre zu registrieren. Solche Personen werden in die Besoldungsgruppe E-1 (Airman Basic) oder E-2 (Airman) aufgenommen, wenn sie über ausreichende College-Credits oder JROTC verfügen. Sie werden dann nach Abschluss der technischen Ausbildung oder nach 20 Wochen nach dem Grundschulabschluss (je nachdem, was zuerst eintritt) in die Klasse E-3 (Airman First Class) befördert. Sechsjährige Einstellungsoptionen sind nicht für alle Jobs jederzeit offen.

Die meisten Navy-Jobs sind für vierjährige Enlistes verfügbar, aber einige spezielle Programme (wie Nuclear Field) erfordern eine fünfjährige Einberufung. Diese speziellen Programme bieten in der Regel erhöhte Schulungsmöglichkeiten und beschleunigte Förderung.

Anwerbungsanreize

Alle Dienste bieten Programme an, die als "Anwerbungsanreize" bezeichnet werden, die darauf abzielen, Rekruten anzulocken, insbesondere für Berufe, die traditionell schwer zu besetzen sind. Wie ich bereits sagte, muss jeder der unten genannten Anreize in den Einstellungsvertrag oder einen Anhang des Vertrags aufgenommen werden - andernfalls sind sie wahrscheinlich nicht gültig.

Ein Anwerbungsanreiz ist anders als ein militärischer Vorteil, da nicht jeder berechtigt ist, und es muss im Anstellungsvertrag gültig sein. Zum Beispiel ist ein Einstellungsbonus ein Einstellungsanreiz . Nicht jeder qualifiziert sich für einen Einstellungsbonus. Es hängt von den Qualifikationen und dem gewählten Job ab. Um gültig zu sein, muss es daher auf dem Einberufungsvertrag stehen.

Die Montgomery-GI-Bill oder die Studienbeihilfe oder Militärmedizin oder die Höhe des Grundgehalts usw. sind militärische Leistungen oder Ansprüche. Sie sind für jeden verfügbar, der sich anmeldet, und deshalb werden Sie nicht finden, dass sie im Einberufungsvertrag erwähnt sind.

Denken Sie daran, dass Sie keine Einstellungsanreize aushandeln können. Militärische Personalvermittler und die Berufsberater von MEPS haben keine Befugnis zu entscheiden, wer einen Anreiz erhält und wer nicht. Incentives sind für bestimmte Jobs oder spezielle Rekrutierungsprogramme durch die Rekrutierungskommandantur für den individuellen Service autorisiert. Mit anderen Worten, es wurde entweder für Ihren spezifischen Job oder Ihr Einberufungsprogramm autorisiert oder nicht. Wenn es autorisiert ist, wird Ihnen der Anreiz angeboten. Wenn es nicht autorisiert ist, werden alle "Verhandelnden" in der Welt es nicht für Sie bekommen.

Im Folgenden sind die derzeitigen Einstellungsanreize aufgeführt, die von den Diensten angeboten werden.

Anmeldebonus

Der wohl bekannteste aller Anwerbungsanreize ist der Einzahlungsbonus. Einwerbeboni werden verwendet, um Bewerber zu überzeugen, sich in Jobs einzutragen, die der Service wirklich schlecht braucht.

Als sie den Militärgenehmigungsgesetz für das Steuerjahr 2006 verabschiedeten, ermächtigte der Kongress die Dienststellen, die Höchstbeteiligung für die Einberufung von 20.000 bis 40.000 US-Dollar zu erhöhen. Bedenken Sie jedoch, dass der Kongress den Dienststellen dies erlaubt hat - sie haben ihn nicht beauftragt. Der Höchstbetrag des Einberufungsbonus wird von jedem der Dienste festgelegt (bis zu einem Höchstbetrag von 40.000 US-Dollar, der gesetzlich zulässig ist), basierend auf den individuellen Anwerbebedürfnissen.

Die Air Force und Marine Corps bieten die wenigsten Einberufungsboni. Zum Zeitpunkt dieser jährlichen Überarbeitung dieses Artikels bot die Air Force nur 6 AFSCs (Jobs) aktiven Diensteintrittsboni an, und der Höchstbonus betrug 12.000 $. Der höchste Marine-Corps-Rekrutierungsbonus beträgt derzeit 6.000 US-Dollar.

Die Navy kappt die Rekrutierungsboni immer noch auf maximal 20.000 US-Dollar. Die Küstenwache bietet derzeit einen Top-Einstellungsbonus von 15.000 US-Dollar.

Von den fünf aktiven Diensten hat nur die Armee ihre Höchstbeteiligung für aktive Pflichteintritte auf 40.000 US-Dollar erhöht.

Manchmal bieten die Dienste einen zusätzlichen Bonus für Rekruten, die bereit sind, während eines bestimmten Zeitraums an Basic zu liefern, oder an Rekruten, die College-Credits haben (Anmerkung: Die Armee und Marine machen dies am häufigsten).

Im Allgemeinen gilt, je größer der Einberufungsbonus ist, desto schwieriger ist es für den Service, genügend qualifizierte Bewerber zu finden, die zustimmen, den Job anzunehmen.

In den meisten Fällen hat dies drei Gründe:

  1. Der Job klingt nicht sehr interessant, und die Berufsberater haben es schwer, Rekruten zu finden, um diesen Job zu wählen.
  2. Der Job hat hohe Einstiegsqualifikationen (ASVAB-Score, Vorstrafenvoraussetzungen, medizinische Qualifikationen, etc.), und Job-Berater können nicht genügend Bewerber finden, die sich qualifizieren.
  3. Das Jobtraining ist extrem schwierig und viele Leute waschen sich aus.

Die Luftwaffe, die Marine, die Küstenwache und das Marine Corps zahlen in der Regel den gesamten Bonusbetrag (Pauschalbetrag) nach der Ankunft in der ersten permanenten Dienststelle nach einer Grundausbildung und einer Berufsschule (in der Regel innerhalb von 60 Tagen nach der Ankunft) Bahnhof). Die Armee zahlt normalerweise die ersten 10.000 Dollar bei der Ankunft am ersten Dienstort, wobei der Rest während der Dauer der Einberufung in gleichen jährlichen Raten ausgezahlt wird.

In den meisten Fällen müssen Sie, wenn Sie vorzeitig entlassen werden oder sich aus dem Job ausbilden, jeden "unverdienten" Teil des Einstellungsbonus zurückzahlen. Zum Beispiel, wenn Sie einen $ 12.000 Einberufungsbonus für eine vierjährige Einschreibung erhalten und erhalten haben, aber nur in diesem Job für drei Jahre gedient haben, müssten Sie $ 4.000 zurückzahlen.

College-Fonds

Alle Dienste, mit Ausnahme der Air Force, bieten einen "College-Fonds" an. Einige der Dienstleistungen bieten "College-Fonds" für Einzelpersonen an, die bereit sind, sich in schwer zu besetzende Jobs einzutragen. Der Geldbetrag, der im "College-Fonds" angeboten wird, wird zu dem Betrag addiert, auf den Sie mit der Montgomery GI Bill Anspruch haben. Sie können den College-Fonds nicht haben, ohne an der GI Bill teilzunehmen.

Ein Wort der Warnung: Der Betrag des "College Fund", der auf Ihrem Einberufungsvertrag angegeben ist, beinhaltet normalerweise den Betrag, den Sie unter dem Montgomery GI Bill genehmigt haben, und den Betrag der zusätzlichen Mittel, die von der Dienstleistung bereitgestellt werden. Wenn also Ihr Anstellungsvertrag besagt, dass Sie einen "College Fund" in Höhe von insgesamt 40.000 US-Dollar haben, würden 37.224 US-Dollar (2006) aus dem Montgomery GI Bill stammen, für den Sie ohnehin berechtigt wären, "College-Fonds". In diesem Fall beträgt der tatsächliche Betrag des "College-Fonds" (dh "extra" Bildungsgeld, das von der Dienststelle bereitgestellt wird) nur 2.776 US-Dollar.

Normalerweise (aber nicht immer), wenn Sie den College-Fonds akzeptieren, wird dies den Betrag eines monetären Einberufungsbonus verringern, auf den Sie Anspruch haben. Die Navy und Marine Corps bieten bis zu $ ​​50.000 (kombinierte College-Fonds und GI Bill) für ihre College-Fonds-Programme. Die Armee bietet bis zu 71.424 $. Auch hier hängt der genaue Betrag oft vom gewählten Job ab.

Wie bei anderen Anwerbungsanreizen müssen Sie, wenn Ihnen der College-Fonds zugesagt wurde, sicherstellen, dass er in Ihrem endgültigen aktiven Einstellungsvertrag oder in einem Anhang zum Vertrag aufgeführt ist.

Erweiterter Eintragungsrang

Alle Dienste bieten einen fortgeschrittenen Einstellungsrang für Rekruten mit einer bestimmten Anzahl von College-Credits oder für die Teilnahme an anderen Programmen wie Junior ROTC in der High School.

  • Die Armee bietet einen erweiterten Einberufungsrang bis zu E-4 für das College und bis zu E-2 für andere Programme (wie JROTC). Die Armee bietet auch eine beschleunigte Beförderung für Rekruten mit bestimmten zivil erworbenen Ausbildung oder Fähigkeiten, durch die Armee zivilen Aquired Skills Programm (ACASP).
  • Die Air Force bietet einen erweiterten Einstellungsrang bis zu E-3 für das College und die Teilnahme an anderen Programmen. Die Air Force ist der einzige Dienst, der eine beschleunigte Beförderung für sechsjährige Freiwillige anbietet.
  • Die Navy bietet einen fortgeschrittenen Einstellungsrang bis zu E-3 für das College und die Teilnahme an anderen Programmen. Die Marine bietet auch eine beschleunigte Beförderung bis zu E-4 für Personen an, die sich in bestimmten bestimmten Einberufungsprogrammen (wie dem Nuklearfeld) eintragen.
  • Das Marine Corps bietet einen erweiterten Einberufungsrang bis zu E-2 für das College und die Teilnahme an anderen Programmen.
  • Die Küstenwache gibt einen höheren Rang bis zu E-2 für das College und bis zu E-3 für andere Programme.

Mit Ausnahme des sechsjährigen Dienstprogramms der Air Force, werden die Rekruten, die mit einem höheren Rang verbunden sind, vom ersten Tag des aktiven Diensts an den Grundlohn für diesen fortgeschrittenen Rang bezahlt. In den meisten Diensten werden die Rekruten jedoch erst dann zum Dienstgrad befördert, wenn sie die Grundausbildung abgeschlossen haben (in der Grundausbildung werden alle gleich behandelt - dh weniger als Walkot).

Für sechsjährige Air Force-Teilnehmer nehmen sie an einem Basic-Kurs teil und durchlaufen ihn als E-1 (oder E-2, wenn sie qualifiziert sind, wie zum Beispiel College-Credits) und werden dann 20 Wochen nach dem Grundschulabschluss zum E-3 befördert wenn sie die technische Schule absolvieren (Berufsausbildung), je nachdem, was zuerst eintritt. Das Datum des Rangs als E-3 wird dann auf das Datum des Grundschulabschlusses zurückdatiert. Airmen erhalten dafür kein "Back-Pay", aber das frühere Ränge-Datum macht sie für E-4 früher geeignet.

Wie bei anderen Einstellungsanreizen muss der erweiterte Einstellungsrang in Ihrem Einstellungsvertrag enthalten sein.

College-Darlehens-Rückzahlungsprogramm

Alle aktiven Dienste, mit Ausnahme der Marine Corps und der Küstenwache, bieten ein College-Darlehen-Rückzahlungsprogramm (CLRP). Die Army Reserven, Navy Reserven, Army National Guard und Air National Guard bieten auch eine begrenzte College-Darlehen Rückzahlungsprogramm. Kurz gesagt, der Service wird alle oder einen Teil eines College-Darlehens im Gegenzug für Ihre Einschreibung zurückzahlen. Kredite, die sich qualifizieren sind:

  • Hilfskredite für Studierende (ALAS)
  • Stafford Student Loan oder garantierter Student Loan (GSL)
  • Eltern Darlehen für Studenten (PLUS Loans)
  • Bundesversicherte Studentendarlehen (FISL)
  • Perkins-Darlehen oder National Direct Student Loan (NDSL)
  • Zusatzdarlehen für Studenten (SLS)

Garantierte erste Aufgabe

Die Armee und die Marine sind die einzigen aktiven Dienststellen, die eine garantierte erste Dienstverpflichtung anbieten können. Seit der Invasion im Irak bietet die Armee diesen Anreiz jedoch selten mehr. Im Rahmen des Armeeprogramms können Sie eine schriftliche Garantie in Ihrem Einberufungsvertrag für Ihre erste Dienstverpflichtung erhalten, nachdem Sie eine Grundausbildung und eine Ausbildung absolviert haben (natürlich muss es offene Stellen für Ihre spezielle Arbeit auf der Basis geben, bevor die Armee es geben wird) es zu dir). Diese Option ist nur für bestimmte schwer zu besetzende Army-Jobs verfügbar. Die Garantie beträgt nur 12 Monate. Danach kann die Armee Sie überall hin bewegen.

Das Navy-Programm ist eine "Art von" garantierter erster Dienstort. Unter dem Navy-Programm können Sie eine erste Aufgabe in einem bestimmten geografischen Gebiet garantieren. Mit anderen Worten, während die Navy nicht garantieren kann, dass Sie einer bestimmten Basis zugewiesen werden, können sie zum Beispiel eine Zuweisung an der Westküste garantieren. Unter dem Navy-Programm gibt es jedoch einen Haken - das Programm steht nicht für diejenigen zur Verfügung, die sich mit einer garantierten Einstufung (Job) anmelden. Es ist nur für diejenigen verfügbar, die sich unter dem GENDET-Programm registrieren. Im Rahmen des GENDET-Einschreibungsprogramms wählen die Bewerber ein "allgemeines Feld", wie beispielsweise "Luftfahrt", statt einer spezifischen Bewertung. Dann, nach der Grundausbildung, verbringen sie ein Jahr oder so auf einer Marinebasis und machen allgemeine Pflichten als "nicht benannter Seemann", bevor sie ihre Bewertung (Job) wählen und zur Jobschule gehen können.

Hinweis: Die Wache und die Reserven garantieren auch die Dienststelle, da sie sich rekrutieren, um spezifische, offene Slots in bestimmten Guard & Reserve-Einheiten zu füllen. Wenn Sie sich in der Nationalgarde oder den Reservaten registrieren, wissen Sie von Anfang an, wo sich Ihre Bohreinheit befindet (in der Regel innerhalb von 100 Meilen von Ihrem Wohnort).

Buddy-Programm

Alle Dienste bieten ein "Buddy Enlistment" Programm. Im Rahmen dieses Programms können sich zwei oder mehr Personen (des gleichen Geschlechts) zusammenschließen, und es wird mindestens garantiert, dass sie gemeinsam eine Grundausbildung absolvieren. Wenn die Personen die gleiche Arbeit haben, können die Dienste auch garantieren, dass sie gemeinsam eine Ausbildung absolvieren. In einigen Fällen (mit Ausnahme der Luftwaffe) kann der Dienst sogar garantieren, dass die "Buddies" zusammen ihrem ersten Dienstort zugewiesen werden.

Option teilen

Einige der Dienste bieten "Split-Option-Training" für Mitglieder ihrer Nationalgarde und Reserve an. Unter "Split-Option" besucht das Mitglied die Grundausbildung und kehrt dann zu seiner Guard / Reserve-Einheit zurück, wo es bis zu einem Jahr lang (ein Wochenende pro Monat) trainiert, bevor es eine Berufsausbildung besucht. Dieses Programm ist für diejenigen in der Schule gedacht, die ihre Vollzeitausbildung ausspucken wollen, damit sie nicht zu viele College-Kurse verpassen, und für diejenigen, die nicht zu lange von ihren zivilen Jobs weg sein wollen für militärische Ausbildung. In den meisten Fällen ist "Split-Option" keine sehr gute Idee, und Sie sollten es vermeiden, wenn Sie:

  1. Sie sind in der Regel "wertlos" für Ihre Einheit, bis Sie eine Ausbildung abgeschlossen haben. Sie können nicht den "Job" ausführen, für den Sie "eingestellt" wurden, und die Einheit kann Ihre Fortbildung nicht beginnen.
  2. Wenn Ihrem Trainingstermin etwas passiert, kann es manchmal dauern, bis die Wache und die Reserven einen weiteren Trainingsplatz bekommen. Beim Austeilen von Job-Training-Slots erhalten die aktiven Dienstkräfte den ersten Crack, und was übrig bleibt, wird der Wache und den Reserven angeboten.
  3. Wenn Sie unmittelbar nach der Grundausbildung eine Berufsausbildung besuchen, sind Sie immer noch in Form. Es ist leicht, in einem Jahr aus der Form zu geraten, wenn Sie nur ein Wochenende pro Monat bohren. Bei der Option "Split-Training" werden Sie jedoch in eine Trainingsumgebung zurückversetzt, direkt neben denen, die direkt aus dem Basistraining kommen. Von Ihnen wird erwartet, dass Sie mit ihnen Schritt halten.
  4. "Split Option" -Mitglieder unterliegen den gleichen Berufsbildungsbeschränkungen wie diejenigen, die direkt aus dem Basistraining kommen. Das heißt, in den ersten Monaten der Berufsschule wird Ihre Arbeitszeit außerhalb der Arbeitszeit streng reglementiert. Das ist ziemlich einfach, wenn du direkt aus dem Basistraining kommst. Es ist nicht so einfach, wenn man bis zu einem Jahr in der relativ entspannten Umgebung der Wochenendübungen verbracht hat.

Andere Teile in dieser Serie

  • Was der militärische Anwerber dir nie gesagt hat
  • Einen Militärdienst wählen
  • Den Personalvermittler treffen
  • Der Einberufungsprozess und die Jobauswahl
  • Militärgehalt
  • Unterkunft, Wohngeld und Kasernen
  • Chow Halls und Lebensmittelzulage
  • Bildungsprogramme
  • Urlaub (Vacation) und Job Training
  • Zuordnungen
  • Promotionen
  • Militärische medizinische Versorgung
  • Kommissare und Börsen
  • Moral, Wohlfahrt und Erholung (MWR) Aktivitäten

Empfohlen
Wenn Sie Menschen zu optimaler Leistung inspirieren, sind Sie ein Leader, der sich lohnt Was macht einen Leiter inspirierend? Die Fähigkeit, Menschen dazu zu inspirieren, große Höhen von Leistung und Erfolg zu erreichen, ist eine Fähigkeit, die Führungskräfte brauchen. Zu wenige Führungskräfte sind in der Lage, die Qualitäten zu präsentieren, nach denen die Mitarbeiter am meisten suchen, und zwar in der Person, die sie als ihre Führungskraft ansehen. Es sind d
Hulu ist ein führender Anbieter im wachsenden Markt der Streaming-Medien. Hulus Wettbewerber sind unter anderem Netflix, Amazon, Vimeo und YouTube. Hulu streamt Videos von mehr als 225 Inhaltsanbietern. Inhalt umfasst TV-Sendungen aus einer Vielzahl von Kanälen einschließlich ABC, NBC, CBS, FOX und anderen Kabelkanälen wie Bravo und Syfy, sowie Filme aus Studios wie MGM und Sony. Wi
Personalfragen, Management und arbeitsbezogene Fragen und Antworten Während es scheint, dass der beste Tag in der Woche für einen neuen Angestellten Montag ist, denken Sie darüber nach. Warum ist Montag der beste Tag, abgesehen davon, dass es der erste Tag der Woche ist? Ja, es wurde ursprünglich von Human Resources festgelegt, dass ein Montag-Startdatum in Organisationen der richtige Weg war, aber das ist nur noch ein Rest von den Tagen, als die meisten HR-Angelegenheiten durch Finanzen abgewickelt wurden. In
Wenn Sie zum ersten Mal hören, dass jemand im Militär Ihnen die Zeit gibt, müssen Sie vielleicht ein paar Sekunden pausieren, die schnelle Berechnung durchführen, um die Uhrzeit zu bestimmen. Wenn Sie nicht im Militärhaushalt aufgewachsen sind, sind Sie wahrscheinlich nicht vertraut mit der Art und Weise, wie das Militär Zeit verbringt. Zivi
Vielbeschäftigte Arbeitssuchende müssen oft darauf achten, welche Jobs sie anvisieren sollen. Es ist eine gute Idee, einen robusten und aktiven Suchauftrag zu haben, da Jobsuche ein Zahlenspiel ist. Je mehr Stellen Sie sich bewerben, desto mehr Chancen haben Sie, zu interviewen. Auf der anderen Seite hat es keinen Sinn, sich für Jobs zu bewerben, die Sie nicht wollen, oder Jobs, für die Sie keine Chance haben. Si
Willst du als Bankangestellter arbeiten? Hier sind die Informationen, die Sie benötigen, um eingestellt zu werden, einschließlich einer Stellenbeschreibung, Trainings- und Ausbildungsanforderungen, Gehaltsinformationen und Tipps für einen Job als Bankangestellter. Bank Kassierer Job Beschreibung Bankseller sind in der Regel der erste Interaktionspunkt für Kunden, wenn sie die Bank betreten. Da