Geschäft

SEC-Regel 15c3-3

Die Regel 15c3-3, die 1972 von der SEC erlassen wurde, dient dem Schutz von Kundenkonten bei Wertpapiermaklern. Es wurde als Reaktion auf den Wall Street Paperwork Crunch von 1968 verabschiedet, der zum Scheitern vieler Firmen und erheblichen Verlusten für ihre Kunden führte. Kurz gesagt, bestimmt die Regel die Menge an Bargeld und Wertpapieren, die Broker-Dealer-Firmen auf speziell geschützten Konten im Auftrag ihrer Kunden trennen müssen. Damit soll sichergestellt werden, dass Kunden den Großteil ihrer Bestände auf Verlangen zurückziehen können, auch wenn ein Unternehmen insolvent wird.

Die Berechnung:

Mindestens einmal pro Woche müssen Broker-Dealer-Firmen zusammenrechnen, was sie ihren Kunden schuldig sind und was Kunden ihnen schulden, sowohl in bar als auch in Wertpapieren. Wenn der den Kunden geschuldete Betrag den von den Kunden geschuldeten Betrag übersteigt, muss das Unternehmen einen Teil davon (die Berechnung wird durch Regel 15c3-3 vorgeschrieben) auf einem "Besonderen Reservebankkonto zum ausschließlichen Vorteil der Kunden" sperren. Das Bargeld und die Wertpapiere Die darin enthaltenen Vermögenswerte dürfen von der Firma nicht für irgendeinen Zweck verwendet werden, wie für den Handel auf eigene Rechnung oder die Finanzierung ihrer Operationen.

Der Betrag in diesem Konto kann Milliarden von Dollar für ein einzelnes Unternehmen erreichen.

Bei der Berechnung wurden komplexe Anpassungen in Bezug auf Derivate und Kreditvereinbarungen vorgenommen. Es gibt auch Risikoniveaus, die verschiedenen Vermögensklassen zugeordnet sind, die die Berechnung auch auf komplizierte Weise modifizieren können. Kritiker bemerken, dass Kunden in einer ernsthaften Kredit- oder Liquiditätskrise möglicherweise nicht in der Lage sind, ihre eigenen Verpflichtungen gegenüber einem Broker-Dealer-Unternehmen, wenn überhaupt, rechtzeitig zu erfüllen. Daher sind die nach Regel 15c3-3 vorgesehenen Beträge ihrer Ansicht nach viel zu niedrig. Als Reaktion auf das Scheitern von Lehman Brothers und MF Global, bei denen Milliarden von Dollar an Kundengeldern entweder vollständig verloren gingen oder sich erst nach Jahren des Kampfes wieder wettmachten, verschärfte die SEC diese Regel.

Merrill Lynch Sonde:

Die SEC untersucht, ob die Bank of America und ihre Tochtergesellschaft Merrill Lynch eine komplexe Strategie anwenden, um Regel 15c3-3 zu umgehen und Gewinne zu steigern, wodurch die Konten von Privatkunden in Gefahr gebracht werden. Es wird behauptet, dass dieses Programm mindestens drei Jahre lang bei Merrill Lynch lief und bis Mitte 2012 endete. Die Bank of America, die Merrill Lynch im Jahr 2009 erworben hat, hat bereits mehr als 70 Milliarden Dollar aus der Kreditkrise 2008 ausgezahlt.

Ein von Merrill Lynch verwendetes Schema wurde als "fremdfinanzierte Konvertierung" bezeichnet. Einige wenige vermögende Kunden wurden dazu verleitet, zusätzliches Geld (teilweise in Millionenhöhe) als Sicherheit für Kredite einzuzahlen, die fast 100-mal so hoch waren. Der unmittelbare Effekt war ein dramatischer Anstieg dessen, was die Kunden Merrill Lynch schuldeten, ein gleichmäßiger Rückgang der Nettoverbindlichkeiten des Unternehmens gegenüber den Kunden und somit eine Verringerung der Größe des Sperrkontos. Mitunter sorgte dieses System für bis zu 5 Milliarden Dollar, die aus einem Lock-up-Konto stammten, das sonst bis zu 20 Milliarden Dollar wert wäre.

Die Einsparungen bei den Finanzierungskosten (durch die Möglichkeit, diese Mittel an anderer Stelle in der Firma einzusetzen und somit die Notwendigkeit, eine ähnliche Summe durch Bankkredite oder die Märkte für Staatsanleihen aufzubringen) waren ungefähr 20 Millionen Dollar pro Jahr.

Darüber hinaus nutzte Merrill Lynch das gehebelte Konvertierungsschema als Risikomanagement-Tool für seine Trading Desks. Wenn ein Handelsbüro eine besonders große Position in einem bestimmten Wertpapier erworben hat, das es absichern wollte, könnte es den gesamten oder den größten Teil davon auf diese vermögenden Kunden abladen, indem sie die bereits für die Zahlung bereitgestellten Kredite nutzt. Wie diese Kunden von der Teilnahme an gehebelten Conversions profitieren, ist unklar.

Quellen: "Was ist die große Sache über Regel 15c3-3", wsj.com, 28. April 2015; "SEC prüft BofA über Merrill-Taktik, " das Wall Street Journal, am 29. April 2015.

Empfohlen
Wenn es um Schönheit geht, weiß niemand mehr als die Modelle selbst. Schließlich ist Schönheit ihr Geschäft! Diese glücklichen Damen haben Zugriff auf die weltbesten Make-up-Künstler und Hairstylisten und wissen genau, was es braucht, um von Kopf bis Fuß wunderschön auszusehen. Hier finden Sie eine Zusammenfassung der besten Beauty-Tipps und Tricks der weltweit besten Models. Coco Ro
So wie es viele Gründe gibt, Tierarzt zu werden, gibt es auch viele Gründe, andere Karrieremöglichkeiten als traditionelle private Praxis in Betracht zu ziehen. Hier sind einige der beliebtesten Alternativen, die Tierärzte berücksichtigen sollten, bevor sie sich auf eine private Praxis festlegen. Ges
Wenn es um einzigartige exotische Haustiere geht, sind Stinktiere sehr gefragt - zumindest die domestizierten, de-parfümierten. Die kleinen Racker sind auch schwer zu erwerben. So sind auch Tierhandlungen und / oder Züchter, die mit Haustier Stinktieren umgehen oder Dienstleistungen für diese bezaubernden Tiere anbieten, sehr gefragt. A
6 Schritte, die Sie ergreifen können, um ein Anführer zu werden, der Anhänger anzieht Jeder kann Chef werden - alles, was man braucht, ist jemanden einzustellen. Ein Manager zu werden, den Ihre Mitarbeiter respektieren und gerne befolgen, ist ein bisschen schwieriger. Wenn Sie ein Anführer und nicht nur ein Chef sein wollen, können Sie lernen, wie es geht. Für
Was zu tun ist, wenn Sie Arbeitslosengeld abgelehnt wird Wenn Sie entlassen, unrechtmäßig entlassen oder gezwungen wurden, zu kündigen, haben Sie höchstwahrscheinlich Anspruch auf Arbeitslosengeld. Aber was passiert, wenn Sie die Kriterien Ihres Staates für Leistungen bei Arbeitslosigkeit erfüllen und beantragen, sie zu erhalten, nur damit Ihre Forderung abgelehnt wird? Wenn
Bevor Sie einen Lebenslauf senden oder hochladen, um sich für einen Job zu bewerben, ist es wichtig, ihn zu korrigieren, damit er perfekt ist. Ihr Lebenslauf und das dazugehörige Anschreiben stehen für die Professionalität, die Sie in die Stelle bringen, für die Sie sich bewerben. So können auch einfache Fehler wie Tippfehler oder Grammatikfehler ein Vorstellungsgespräch kosten. Wie m