Geschäft

Für die Mitarbeiterleistung kritische Managementsysteme

Warum tun nicht Angestellte, was Sie sie tun möchten?

Manager fragen immer wieder, warum Mitarbeiter nicht tun, was sie tun sollen. Während ein Teil der Verantwortung auf Entscheidungen liegt, die einzelne Mitarbeiter treffen, müssen Manager auch einen Teil der Schuld mittragen.

Mitarbeiter wollen bei der Arbeit Erfolg haben. Ich kenne keine einzige Person, die morgens aufsteht und sagt: "Mann, ich denke, ich werde heute zur Arbeit gehen und scheitern." Mitarbeiter scheitern oft an einem Versagen Ihrer Mitarbeitermanagementsysteme.

Die Frage von Dr. W. Edwards Deming (dem Vater der US-Qualitätsbewegung) zu stellen: "Was ist mit dem Arbeitssystem, das den Arbeitnehmer zum Versagen bringt?" Eine Untersuchung der Arbeitssysteme liefert wichtige Antworten.

Warum tun nicht Angestellte, was Sie sie tun möchten?

Berater und Autor, Ferdinand Fournies, in seinem bahnbrechenden Buch, Warum Mitarbeiter tun nicht, was sie tun sollen und was zu tun ist, sagt, dass ein Grund ist, dass Mitarbeiter nicht wissen, was sie tun sollen. Manager spielen eine wesentliche Rolle, wenn es darum geht, den Mitarbeitern zu zeigen, was sie tun sollen.

Manager tun dies, indem sie effektive Managementsysteme erstellen. Sie helfen Mitarbeitern, diese fünf kritischen Managementsysteme zu entwickeln und zu nutzen.

5 kritische Managementsysteme

Managementsysteme: Zielsetzung und Mitarbeiterbeteiligung

Sie möchten Ihr Mitarbeiter-Management-System der Zielsetzung und Mitarbeiterbeteiligung so gestalten, dass die Mitarbeiter erfolgreich sein können.

  • Helfen Sie mit, allgemeine Ziele für Ihre Abteilung und Arbeitseinheit festzulegen. Übernehmen Sie die Verantwortung für die Ziele, die das Unternehmen für Sie erfüllen muss, und für die Ziele, die Sie zusätzlich subjektiv festlegen können.
  • Kommunizieren Sie die Ziele der Arbeitseinheit oder ermöglichen Sie den Mitarbeitern, sich an der Festlegung der Ziele zu beteiligen, um mehr Eigenverantwortung für die Ziele zu entwickeln.
  • Beteiligen Sie die Mitarbeiter daran, zu ermitteln, wie sie die Ziele erreichen werden.
  • Helfen Sie den Mitarbeitern zu wissen, was sie messen und wie sie messen sollen, damit sie sehen, dass sie Fortschritte bei der Erreichung der Ziele machen.

    Managementsysteme: Delegation

    Delegieren Sie Projekte und andere Aktivitäten, um Mitarbeitern dabei zu helfen, die Abteilungsziele zu erreichen, indem Sie effektive Methoden zum Delegieren des Managementsystems verwenden.

    • Unterstützen Sie den Mitarbeiter bei der Erstellung eines Gesamtarbeitsplans mit Daten und einem Zeitplan für die wichtigsten zu überprüfenden Ergebnisse.
    • Teilen Sie alle vorgefassten Bilder, die Sie möglicherweise von dem haben, wie das Ergebnis oder die Ergebnisse aussehen sollen, damit Sie und der Mitarbeiter die Bedeutung teilen.
    • Legen Sie die Kriterien für den Erfolg fest.
    • Treffen Sie den Mitarbeiter zu festgelegten Terminen, um den Fortschritt und die aufgetretenen Hindernisse zu bewerten.

    Managementsysteme: Training, Bildung und Entwicklung

    Training spielt eine Rolle bei den Mitarbeitern, die wissen, was sie tun sollen. Sie brauchen die Fähigkeiten und Werkzeuge, die sie für ihre Arbeit benötigen.

    Training spielt eine Rolle bei den Mitarbeitern, die wissen, was sie tun sollen. Sie brauchen die Fähigkeiten und Werkzeuge, die sie für ihre Arbeit benötigen.

    • Halten Sie Verpflichtungen in Bezug auf Möglichkeiten zur Mitarbeiterentwicklung fest, die im Leistungsentwicklungsplan enthalten sind. (Die Fähigkeit, zu wachsen und ihre Fähigkeiten zu entwickeln, ist entscheidend für die Motivation und den Erfolg der Mitarbeiter).
    • Trainieren Sie die Fähigkeiten Ihrer Mitarbeiter täglich und in ihren wöchentlichen Einzelgesprächen mit Ihnen.

    Managementsysteme: Anerkennung und Belohnung

    Anerkennung ist die stärkste Form des Mitarbeiter-Feedbacks. Rechtzeitige, angemessene Anerkennung für einen Mitarbeiter ist ein Feedback, das Aktionen verstärkt, die Sie mehr von Ihrem Mitarbeiter sehen möchten.

    • Stellen Sie eine zeitgerechte Anerkennung bereit, die das Lernen und die Zielerreichung der Mitarbeiter stärkt.
    • Erkennen Sie Mitarbeiter für das, was Sie tun sollen.

    In einem mittelständischen Unternehmen werden halbjährliche Mitarbeiterzufriedenheitsumfragen durchgeführt. Das Culture and Communications-Team war nicht mit der Menge der spezifischen Informationen zufrieden, die auf die Frage "Wie fühlt sich das Unternehmen, dass es wirklich am Wohlergehen der Mitarbeiter interessiert ist?"

    Der Ausschuss entwickelte einen zweiten Fragebogen und stellte fest, dass der Faktor Nummer eins, der davon abhing, ob sich die Mitarbeiter wirklich von der Firma umsorgt fühlten, eine positive, persönliche Interaktionszeit mit ihrem Vorgesetzten war. Ziemlich stark.

    Haben Sie diese Managementsysteme installiert? Arbeiten die Mitarbeiter immer noch so, als wüssten sie nicht, was sie tun sollen?

    Anzeichen dafür, dass Ihre Mitarbeiter nicht wissen, was Sie tun sollen, beinhalten Aufträge, die nicht rechtzeitig erledigt werden; Aufschieben von Projekten; Fehler und Fehler; ein Fokus auf nicht essentielle, arbeitsreiche Arbeit; unbefriedigende Ergebnisse und Ergebnisse; Unwilligkeit, um Hilfe zu bitten; und das Versäumnis, Ihnen rechtzeitig Feedback zu geben. Wenn Sie diese Zeichen sehen, dann verstärken Sie die beschriebenen fünf Managementsysteme als Antwort.

    Diese Angestellten sind nicht dumm; sie sind nicht gleichgültig; Sie sind nicht unmotiviert. Sie wissen einfach nicht, was sie tun sollen.

    
    Interessante Artikel
    Empfohlen
    Zusammen mit Ihrem Lebenslauf bietet ein Anschreiben die Möglichkeit, einen potenziellen Arbeitgeber sowohl mit Ihrer Professionalität als auch mit Ihrer Mission und Kultur zu beeindrucken. Wie Sie Ihr Anschreiben formatieren, ist sowohl von einem Inhalt (die Informationen, den Sie hinzufügen) als auch von einer Präsentation (wie Ihr Anschreiben aussieht) wichtig. Au
    Bist du auf einem PIP? Hier erfahren Sie, wie Sie damit umgehen Ich war vorher auf einem Leistungsverbesserungsplan (PIP) und gerade gestern wurde 90 Tage gegeben, um sich zu verbessern oder gefeuert zu werden. Ehrlich gesagt, ich liebe meine Arbeit, aber mein Chef hat eine geringe Wahrnehmung von mir und ich fühle nicht, dass die Situation verträglich ist.
    Sich stundenlang hinzusetzen und zu schreiben, hyperfokussiert in einem Fließzustand ist ... eigentlich gefährlich für unsere Gesundheit. Während die Schreibgewohnheit eine Notwendigkeit für Buchautoren ist, haben Studien gezeigt, dass das Sitzen für lange und ununterbrochene Zeiträume mit wesentlich höheren Gesundheitsrisiken verbunden ist, wie: Ein deutlich verlangsamter Stoffwechsel - der die Fähigkeit des Körpers zur Fettverbrennung reduziert, macht Sie anfälliger für Gewichtszunahme und macht das Gewicht schwerer zu verlieren. Was dazu f
    Interior Design erfordert ein Talent in Kunst und Business Um ein Innenarchitekt zu werden, benötigen Sie spezielle Studienleistungen wie Innenarchitektur, Zeichnen und Computer-Aided Design (CAD) zusammen mit einem Bachelor-Abschluss in fast jedem Bereich ist in der Regel erforderlich. Um zusätzliches Training und Wissen zu erlangen, gibt es viele Innenarchitekturprogramme.
    Personalisieren und kommunizieren Sie Ihre Mitarbeitervorteile effektiver Hier ist ein kleines Rätsel für Sie: Was wird für die Mitarbeiter der wichtigste Entscheidungsfaktor, wenn es darum geht, zu springen oder an Bord zu bleiben? Was suchen die Mitarbeiter als Erstes während des Einstellungsprozesses? We
    Wir alle kennen einen "Joe". Vielleicht ist es "Jane", aber wir alle kennen diese Person. In jeder Firma gibt es einen. Sie sind schlaue Fachexperten oder funktionale Spezialisten mit einer Extraportion von Fähigkeiten, die wir alle respektieren. Wenn der brillante Mitarbeiter jedoch auch für die Kultur und die Kollegen giftig ist, steht der Manager vor einer gewaltigen Herausforderung.