Geschäft

Lernen Sie, wie Sie einen Verkaufstrainingsplan entwickeln

Haben Sie einen Verkaufstrainingsplan für Ihr Verkaufsteam oder geben Sie ihnen nur ein paar Bücher zum Lesen und vielleicht ein oder zwei Webinare? Ein Trainingsplan ist ein wichtiges Hilfsmittel, um zu bestätigen, dass das Verkaufsteam lernt, was es wissen muss, und dass es keine wertvolle Zeit mit Dingen verschwendet, die es nicht benötigt.

In den meisten Fällen werden Ihre Verkäufer die Arbeit mit einem Verständnis der grundlegenden Verkaufskompetenzen beginnen. Ihr Verkaufstrainingsprogramm baut auf diesen Grundfertigkeiten auf und umfasst auch unternehmensspezifische Schulungen wie Produktkenntnisse, Verkaufsprozesse und die Qualifizierung von Interessenten. Im Idealfall ist das Verkaufstrainingsprogramm für einzelne Verkäufer individuell anpassbar, da sie unterschiedliche Stärken und Schwächen haben. Senden Sie alle zu einem Bootcamp cold calling ist ideal für Verkäufer, die mit Erkältung zu kämpfen haben, aber wird wenig Auswirkungen auf diejenigen, die bereits starke Kälte Calling-Fähigkeiten besitzen.

Und erstmalige Vertriebsmitarbeiter werden wahrscheinlich zusätzliche Schulungen zu grundlegenden Verkaufskompetenzen benötigen, die der Rest des Teams bereits gemeistert hat.

Bevor Sie einen Verkaufstrainingsplan entwickeln können, müssen Sie bestimmen, welche Fähigkeiten für Ihr Vertriebsteam am wichtigsten sind. Diese Liste wird von Branche zu Branche und von Unternehmen zu Unternehmen variieren - manchmal sogar von Team zu Team. Zum Beispiel werden interne Vertriebsteams nur wenig für kalte Calling-Fähigkeiten verwenden, während externe Verkaufsteams sie als entscheidend erachten. Die Verkaufsteams können selbst Vorschläge machen, welche Fähigkeiten für sie am nützlichsten sind. Vergessen Sie nicht unternehmensspezifische Fähigkeiten, wie z. B. den Umgang mit CRM-Programmen.

Sobald Ihre Liste vollständig ist, sortieren Sie sie grob nach Priorität. Die oberen paar Elemente werden diejenigen sein, die für Trainingszwecke am wichtigsten sind. Ihr Schulungsbudget wird bestimmen, wie weit Sie die Liste herunterfahren können und sollten, aber die ersten Punkte sollten sicherlich angesprochen werden. Wenn Sie Verkaufsteams mit unterschiedlichen Verantwortlichkeiten haben, z. B. interne und externe Teams, benötigen Sie unterschiedliche Prioritäten.

Der nächste Schritt besteht darin, diese Liste mit den Fähigkeiten jedes Verkäufers zu vergleichen. Alle Verkäufer haben Stärken und Schwächen in verschiedenen Bereichen. Einige Schwachstellen werden von geringer Priorität sein, wie beispielsweise ein Insider-Verkäufer mit schlechten Fähigkeiten beim Kaltanrufen; Aber wenn eine Schwäche in einer kritischen Fähigkeit auftritt, sollte Training eine Priorität sein.

Sie können diese Stärken und Schwächen aufdecken, indem Sie die Kennzahlen Ihres Vertriebsmitarbeiters analysieren. Hoffentlich lässt Ihr Vertriebsteam seine Messwerte bereits erfassen und diese Daten an Sie weitergeben. Wenn nicht, sollten Sie sofort ein Tracking-System einrichten. Durch das Verfolgen der Metriken eines Vertriebsmitarbeiters wird genau bestimmt, an welcher Stelle im Verkaufsprozess seine Verkäufe auseinanderfallen, was dazu beitragen wird, die spezifischen Verkaufskompetenzen zu identifizieren, die ihm fehlen. Zum Beispiel, wenn er viele Termine bekommt, aber sein Abschlussverhältnis ist düster, hängt das Problem mit seinen Abschlussfähigkeiten zusammen - und dort braucht er mehr Training.

Wenn das gesamte Team in einem bestimmten Bereich ein Problem hat, kann es sich lohnen, alle zu einem Gruppentraining zu schicken. In anderen Situationen ist individuelles Training wahrscheinlich die beste Option. Das Anpassen eines Trainingsplans für jeden Verkäufer kann jedoch außerhalb des Schulungsbudgets liegen. In diesem Fall sollten Sie die wichtigsten Verkaufskompetenzen aus Ihrer Liste auswählen und alle diese Fertigkeiten mit einem Gruppentrainingsprogramm trainieren. Es wird für Ihr Team zeitaufwendiger sein, ist aber in der Regel wesentlich günstiger.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, einen Verkäufer, der in einem Bereich stark ist, als Mentor für einen Verkäufer einzusetzen, der diese Fähigkeit nicht besitzt. Es kostet Sie kein Trainingsgeld, kostet Sie aber Zeit für den Mentor.

Empfohlen
Wie man jede kreative Präsentation zum Hit macht Liebe es oder hasse es, wenn du in Werbung bist, musst du irgendwann eine Präsentation halten. Die Fähigkeit, Ihre eigene Arbeit zu verkaufen und gut zu verkaufen, ist entscheidend für Ihren Erfolg als Texter, Art Director, Designer oder Kreativdirektor. We
Obwohl es leicht ist, die Gewohnheit zu haben, immer in der ersten Person zu schreiben, ist es wichtig, auch die dritte Person benutzen zu können. Sowohl die erste als auch die dritte Person haben ihre Stärken und Schwächen; Was für eine Geschichte funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für eine andere. Mit
Beispiel Resume Profile für eine Vielzahl von Beschäftigungen Die Aufnahme einer Profilerklärung in Ihren Lebenslauf kann eine gute Möglichkeit sein, einem Einstellungsmanager auf einen Blick zu zeigen, warum Sie für den Job, für den Sie sich bewerben, gut qualifiziert sind. Was ist ein Profil und wie schließt du es in deinen Lebenslauf ein? Was i
Ein Gehaltsangestellter (auch als Angestellter bekannt) ist ein Arbeitnehmer, der von einem Arbeitgeber einen festen Betrag oder eine Vergütung (auch als Gehalt bezeichnet) erhält. Zum Beispiel könnte ein Angestellter 50.000 $ / Jahr verdienen. Was bedeutet Gehalt? Lohnempfänger werden in der Regel durch einen regelmäßigen, zweiwöchentlichen oder monatlichen Gehaltsscheck bezahlt. Anges
Vorlage zum Schreiben eines Bewerbungsschreibens Sind Sie bereit sich für einen Job zu bewerben? Nicht sicher, was Sie in Ihrem Bewerbungsschreiben schreiben sollen? Es kann viel einfacher sein, Ihren Brief mit einer Vorlage zu beginnen, als einen Brief von Grund auf neu zu beginnen. Eine Vorlage zeigt Ihnen alle Informationen an, die Sie angeben müssen, und stellt das geeignete Format für einen Bewerbungsbrief bereit. S
Viele Organisationen, Institutionen und Regierungsbehörden (staatliche und lokale Regierungen, die Bundesregierung und verschiedene Behörden) verwenden ein Positions- / Mitarbeiterqualitätsnivellierungssystem, das dabei hilft, zwischen Positionen zu unterscheiden und die Vergütung über gleichwertige Fähigkeiten und Verantwortlichkeiten zu standardisieren. Die