Geschäft

Erfahren Sie, wie Sie übermäßige Mitarbeiterumsätze vermeiden können

Wenn Mitarbeiter ein Unternehmen verlassen und ersetzt werden müssen, nennt man das Umsatz. Ein gewisser Umsatz ist unvermeidbar, aber zu viel kann ein Unternehmen ruinieren.

Manche Mitarbeiter werden immer in Rente gehen, wegziehen, zur Schule gehen oder die Belegschaft verlassen. Dieses Umsatzniveau ist nicht nur unvermeidlich, es kann auch vorteilhaft sein. Es bringt neue Leute mit neuen Ideen und einer neuen Perspektive in die Organisation.

Arten von Umsatz

Die beiden allgemeinen Umsatzarten sind freiwillig und unfreiwillig. Freiwilliger Umsatz ist, wenn der Angestellte sich entscheidet, aus welchem ​​Grund auch immer zu gehen. Unfreiwillige Fluktuation wird durch Entlassungen und ähnliche Aktionen verursacht, bei denen die Entscheidung, einen Mitarbeiter zu verlassen, von der Firma und nicht vom Angestellten getroffen wird.

In der Regel ist der freiwillige Umsatz die Maßnahme, um Arbeitgeber zu diskutieren und zu vergleichen. Es ist der Typ, der am unmittelbarsten von den Vorgesetzten betroffen ist. Unfreiwillige Fluktuation aufgrund von Entlassungen kann ein langfristiges Ergebnis eines hohen freiwilligen Umsatzes sein.

Umsatzrate

Umsatzrate ist eine Berechnung der Anzahl der Mitarbeiter, die das Unternehmen verlassen haben und wird als Prozentsatz der Gesamtzahl der Mitarbeiter ausgedrückt. Obwohl die Fluktuationsrate in der Regel als Prozentsatz pro Jahr berechnet und gemeldet wird, kann sie für verschiedene Zeiträume gelten.

Wie man Umsatzrate berechnet

Sie berechnen die Fluktuationsrate, indem Sie die Anzahl der zurückgelassenen Mitarbeiter durch die Gesamtzahl der Mitarbeiter zu Beginn der Periode dividieren. Diese Anzahl wird als Prozentsatz ausgedrückt. Sie können den freiwilligen Umsatz, den unfreiwilligen Umsatz und den Gesamtumsatz berechnen.

Zum Beispiel hat ein Unternehmen zu Beginn des Jahres 100 Mitarbeiter. Im Laufe des Jahres kündigten sechs Angestellte und neun wurden im Laufe des Jahres entlassen. Die freiwillige Fluktuationsrate für das Jahr wäre 6/100 oder 6 Prozent. Die unfreiwillige Fluktuationsrate betrug 9/100 oder 9 Prozent. Die gesamte Fluktuationsrate würde zu 15/100 oder 15 Prozent berechnet, da die sechs freiwillig entlassenen und die neun Entlassenen zusammen addiert werden.

Was Sie über den Umsatz tun können

Für den unfreiwilligen Umsatz ist das Beste, was Sie tun können, das Unternehmen gut zu verwalten, so dass Sie keine Entlassungen vornehmen müssen. Natürlich gibt es Dinge, die unerwartet passieren, die Ihr Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten bringen, und eine mögliche Lösung dafür ist die Entlassung von Mitarbeitern.

Erstens müssen Sie härter arbeiten, damit es weniger "unerwartete" Probleme gibt. Zweitens sind Entlassungen eine kurzfristige Lösung, die dem Unternehmen schadet und der letzte Ausweg sein sollte. Um den freiwilligen Umsatz zu reduzieren, machst du den Schmerz des Verlassens höher als den Schmerz des Bleibens. Der größte Einzeleinfluss auf die Mitarbeiterzufriedenheit ist ihr direkter Vorgesetzter. Also, wenn Sie in der oberen Führungsebene sind, stellen Sie sicher, dass Ihre Vorgesetzten gut ausgebildet sind.

Endeffekt

Wenn Sie ein Vorgesetzter sind, ob Sie Front-Line-Mitarbeiter oder Manager betreuen, ist es in Ihrem Interesse, den Umsatz niedrig zu halten. Es macht Ihre Arbeit einfacher, weil Sie nicht die Zeit und die Ausbildungskosten von neuen Mitarbeitern haben, um die Mitarbeiter zu ersetzen, die gekündigt haben. Es spart dem Unternehmen Geld, weil direkte Kosten entstehen, um neue Mitarbeiter zu finden und einzustellen. Und Ihr eigener Vorgesetzter wird Sie als einen besseren Manager bewerten, wenn Ihr freiwilliger Umsatz niedrig ist.

Empfohlen
Holen Sie sich Tipps, die Ihnen helfen, mit Negativität an Ihrem Arbeitsplatz umzugehen Ein negativer Mitarbeiter kann eine Arbeitsgruppe oder ein Team mit Negativität schneller infizieren als Sie sich vorstellen können. Ein früherer Artikel schlug vor, wie Mitarbeiter mit einem negativen Mitarbeiter umgehen können. Ein
Was ist eine lernende Organisation? Organisationen mit der besten Chance, in Zukunft erfolgreich zu sein und zu wachsen, sind lernende Organisationen. In seinem bahnbrechenden Buch "Die fünfte Disziplin: Die Kunst und Praxis der lernenden Organisation" definierte Peter Senge die lernende Organisation.
Stellen Sie die richtigen Fragen und verhandeln Sie die besten Angebote Für Unternehmerinnen ist es besonders wichtig, die richtigen Fragen zum gewerblichen Leasing zu stellen. Aus diskriminierungsbedingten Gründen können Frauen unfairerweise ausgenutzt werden, wenn ein Vermieter Ignoranz oder Impulsivität seitens der an Leasingflächen interessierten Partei spürt. Frau
Richtlinien für die Entwicklung eines wünschenswerten Employee Benefits Program Die große Frage, die sich viele Personal- und Vergütungsmanager stellen, ist die Frage, wie man ein wettbewerbsfähiges Paket an Sozialleistungen schafft, das die Kandidaten anspricht und hilft, mehr Mitarbeiter zu halten. Mit
Was bedeutet Arbeitsplatzflexibilität und warum ist es wichtig? Flexibilität bei der Arbeit beinhaltet die Bereitschaft und Fähigkeit, auf sich ändernde Umstände und Erwartungen schnell reagieren zu können. Flexibilität bei der Arbeit ist viel wert. Mitarbeiter, die ihre Arbeit flexibel angehen, werden von Arbeitgebern in der Regel höher bewertet. Warum
Wenn ein Geschäftspartner kürzlich Unterstützung geleistet hat, ein Kunde Ihre Dienste empfohlen hat oder sich ein potenzieller Arbeitgeber mit Ihnen zu einem Vorstellungsgespräch getroffen hat, sollten Sie in Erwägung ziehen, ihnen eine geschäftliche Dankesnachricht per E-Mail zu senden. Die meisten Menschen haben das Gefühl, dass ihre Bemühungen bemerkt wurden - und sie sind im Allgemeinen offener gegenüber Geschäftsbeziehungen mit anerkennenden Mitarbeitern, als sie es mit denen tun würden, die ihre Beiträge für selbstverständlich halten und sie niemals anerkennen. Anhand der B