Geschäft

Wie man jemanden feuert (und nicht bekommt)

Wir hatten alle diese Mitarbeiter, die uns in irgendeiner Weise verrückt gemacht oder die Arbeit zu einem unattraktiven Ort gemacht haben. Aber manchmal kann eine Person den Arbeitsplatz so unerträglich machen, dass man sie entlassen möchte.

Wenn Sie möchten, dass jemand gefeuert wird, müssen Sie bestimmte Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass Sie mit Ihrem Arbeitgeber und Ihrem Unternehmen in gutem Kontakt bleiben. Lesen Sie unten, was Sie tun müssen, wenn Sie jemanden entlassen möchten und was Sie stattdessen tun können.

Überlegen Sie die Situation

Bevor Sie versuchen, jemanden zu entlassen, nehmen Sie sich etwas Zeit, um über die Situation nachzudenken. Fragen Sie sich, warum Sie diese Person entlassen wollen. Findest du die Person einfach nervig? Wenn es sich um ein persönliches Problem handelt, sagen Sie, dass Sie die Person einfach als anstößig empfinden oder wenn Sie der Meinung sind, dass die Person Sie nicht mag, handelt es sich nicht um eine strafbare Handlung. Dies könnte etwas sein, was Sie lernen müssen, um bei der Arbeit zu leben.

Auf der anderen Seite, wenn jemand eine feindselige Arbeitsumgebung schafft oder sich in die Arbeit anderer einmischt, könnte dies ein ernsteres, sogar brandverletzendes Problem sein.

Sprich mit der Person

Wenn Sie das Problem nicht ignorieren oder mit ihm leben können, versuchen Sie zunächst, das Problem mit der Person zu besprechen. Ihr Ziel sollte sein, das Problem zu lösen, anstatt die Person zu entlassen. Sagen Sie der Person, was das Problem ist, erklären Sie, wie sie Sie (und / oder andere Mitarbeiter) betrifft, und bitten Sie sie, Ihnen zu einer Lösung zu verhelfen.

Wenn zum Beispiel ein Kollege zu spät zu Gruppentreffen kommt, ziehen Sie die Person zur Seite und erklären Sie, wie sich dies auf Ihre gesamte Gruppe auswirkt. Erklären Sie, dass Sie diese Person brauchen, um pünktlich zu erscheinen, damit Sie alle zusammen produktiv sein können.

Wenn mehrere Personen das Problem als Problem empfinden, bitten Sie ein oder zwei andere Personen, mit Ihnen zu sprechen, um mit Ihrem Kollegen zu sprechen. Halten Sie die Gruppe klein, damit sich der Mitarbeiter nicht angegriffen fühlt. Aber wenn mehr als eine Person dort ist, wird dem Mitarbeiter zeigen, dass dies nicht nur dein persönliches Problem mit ihm ist.

Gehe zu deinem Manager

Wenn Sie mit der Person sprechen und sich nichts ändert (oder wenn Sie das Problem mit ihnen angehen wollen, könnte dies zu Feindseligkeiten führen), dann sollten Sie überlegen, mit Ihrem Chef zu sprechen. Im Folgenden finden Sie einige Tipps, wie Sie mit Ihrem Chef über einen Mitarbeiter sprechen können, von dem Sie denken, er sollte ausgelöst werden:

  • Persönlich treffen. Vereinbaren Sie eine Zeit, um mit Ihrem Chef persönlich über dieses Problem zu sprechen. Versuchen Sie, die Zeit im Voraus zu vereinbaren, damit Sie Ihren Chef nicht zu einer schlechten Zeit erwischen.
  • Entfernen Sie jede Emotion. Du willst nicht so klingen, als würdest du über diese Person winseln. Erklären Sie stattdessen ruhig, wie die Person ein Problem bei der Arbeit verursacht, nicht für Sie persönlich, sondern für die Firma. Führt seine regelmäßige Verspätung zu verpassten Gruppentreffen? Stört seine oder ihre Vergehenssprache Kunden? Konzentrieren Sie sich weniger auf Ihre Emotionen als auf die größeren Auswirkungen der Handlungen der Person.
  • Beispiele bereitstellen Versuchen Sie, spezifische Beispiele dafür zu geben, wie die Person, von der Sie sprechen, in der von Ihnen beschriebenen Weise handelt. Dies kann erfordern, dass das Verhalten dieser Person für einige Tage oder Wochen vor dem Meeting dokumentiert wird. Notieren Sie in Ihrer Dokumentation Datum, Uhrzeit und Details bestimmter Ereignisse. Aber halte deine Beispiele kurz - du willst dich nicht stundenlang über diese Person bei deinem Chef beschweren.
  • Erwähnen Sie andere (wenn erlaubt). Wenn Kollegen Ihnen gesagt haben, dass die Handlungen oder Verhaltensweisen dieser Person sie auch stören, fragen Sie diese Mitarbeiter, ob Sie ihre Namen in der Besprechung erwähnen können. Dies wird Ihrem Anliegen mehr Glaubwürdigkeit verleihen. Erwähnen Sie jedoch keine anderen Personen, es sei denn, sie erteilen Ihnen die Erlaubnis.
  • Fokus auf Lösungen. Bitten Sie Ihren Chef nicht, diese Person zu feuern. Bitten Sie stattdessen um Hilfe, um das Problem anzugehen. Zum Beispiel könnten Sie sagen: "Könnten Sie mir helfen, einige Möglichkeiten zu finden, mit Kollegen X diese Frage ihrer Verspätung auf unseren Gruppentreffen anzusprechen?" Wenn Ihr Arbeitgeber fragt, was Sie denken, er oder sie tun sollte, können Sie Ihre Meinung sagen. Bedenken Sie jedoch, dass Sie Ihren Arbeitgeber nicht dazu bringen können, jemanden zu entlassen - es liegt beim Arbeitgeber.

Konzentriere dich auf dich

Sobald Sie sich mit Ihrem Chef getroffen haben, versuchen Sie, das Problem loszulassen. Vertrauen Sie Ihrem Arbeitgeber, mit dem Problem umzugehen, und wissen Sie, dass er oder sie letztendlich die Entscheidung treffen wird, ob die Person entlassen werden soll oder nicht.

Wenn die Person nicht gefeuert wird, versuche dein Bestes, dich auf deine eigene Arbeit zu konzentrieren und lass dich nicht von seinen Gewohnheiten oder Verhaltensweisen ablenken. Wenn die Person nicht gefeuert wird und Sie das Gefühl haben, dass Sie nicht weiter neben der Person arbeiten können, überlegen Sie, ob Sie zurücktreten sollten oder nicht.

Wenn es nicht warten kann

Es gibt natürlich Zeiten, in denen man schnell handeln muss. Zum Beispiel, wenn die Person Ihre Sicherheit oder die Sicherheit anderer bedroht, müssen Sie dies Ihrem Vorgesetzten sofort mitteilen.

Auch wenn die Person etwas Illegales tut (einschließlich der Belästigung von Ihnen oder anderen oder der Diskriminierung von Ihnen oder anderen), sollten Sie sich direkt an die Personalabteilung Ihres Unternehmens wenden. Bevor Sie sich persönlich mit einem Vertreter der Personalabteilung treffen, senden Sie eine E-Mail an HR, damit Sie einen Papierpfad starten (der sich als nützlich erweisen könnte, wenn Sie rechtliche Schritte einleiten müssen).

Wenn die Person, die entlassen werden soll, Ihr Arbeitgeber ist, müssen Sie entweder zum Vorgesetzten Ihres Chefs oder zur Personalabteilung gehen. Fragen Sie, ob Sie Ihre Beschwerde vertraulich behandeln können, damit Ihre Rolle in der Beschwerde nicht zu Ihrem Chef zurückkommt. Denken Sie jedoch wieder sorgfältig darüber nach, ob Sie sich einfach über Ihren Chef ärgern, oder Sie denken, dass er oder sie das Unternehmen wirklich schädigt (oder das Gesetz bricht). Wenn Sie ihn nur nervig finden, müssen Sie Ihre Bedenken einfach für sich behalten.


Interessante Artikel
Empfohlen
Es gibt viele Informationen darüber, wie eine Einstellungsentscheidung getroffen wird. In Wirklichkeit kommt es darauf an, ob Sie die Arbeit des Einstellungsleiters erleichtern oder nicht. Was Manager über Sie wissen wollen Je besser Sie mit den Aufgaben des Jobs umgehen können, desto mehr Zeit und Geld sparen Sie Ihrem Manager. J
Neue Vorschriften sprechen gegen Pilotenmüdigkeit Im Dezember 2011 legte die FAA eine endgültige Regelung für die Anforderungen an die Pilotenpflicht und den Ruhezustand fest, um die Risiken der Ermüdung von Flugzeugbesatzungen zu bekämpfen. Diese neue Verordnung sieht strengere Ruhezeiten und Flugstundenbeschränkungen vor als früher, ein Schritt, den die FAA hofft, die Forderungen der Öffentlichkeit nach einer sichereren Flugumgebung zu erfüllen. Die end
Ein Stadtrat ist eine Gruppe von Bürgern, die einzeln gewählt werden, um als gesetzgebende Körper der Stadt zu dienen. Wahl der Ratsmitglieder Stadtratsmitglieder können in Ein-Mann-Bezirken gewählt werden, im Großen und Ganzen oder in einer Kombination von beidem. Wenn Ratsmitglieder aus Ein-Mann-Bezirken gewählt werden, ist die Stadt geografisch gegliedert, so dass die Bürger nur in einem Bezirk wählen können. Dieses S
Sie können Ihren Arbeitsplatz angenehm und Spaß machen Arbeiten bei Google klingt sehr cool. Ich wäre der Erste, der Google als motivierenden Arbeitgeber bezeichnet: kostenloses Essen, Ingenieure, die 20% ihrer Zeit für eigene Projekte aufwenden können, und ein Arbeitsumfeld, das spielerisches und kreatives Denken fördert. Bei
Obwohl sie nicht genau wie Batman sind , ist eines der ersten Dinge, die einem in den Sinn kommen, wenn man an einen Polizisten denkt, der Pflichtgurt. Menschen, die sich für Karriere in der Strafjustiz interessieren, verbringen oft viel Zeit damit, sich über die Werkzeuge am Gürtel eines Offiziers zu wundern und zu fragen. P
Begrüßen Sie einen Mitarbeiter mit einem einfachen oder einem ausführlicheren Brief Wenn ein neuer Mitarbeiter in Ihrer Organisation starten soll, sorgt ein informeller Willkommensbrief dafür, dass sich der Mitarbeiter wohl fühlt und gewünscht wird. Es ist sein erster Eindruck über einen neuen Job in Ihrer Organisation. Es is