Geschäft

Der High Sierra Fly-In: Ein Spielplatz am Playa

Es gibt nur etwas in der Wüste von High Sierra, das den besten Campground aller Zeiten darstellt. Wenn du noch nie im High Sierra Fly-In warst, mach es zu deinem neuen Bucket-Listen-Item. Vorher als "ein brennender Mann für Piloten" beschrieben, ist es bei weitem mein Lieblings-Luftfahrt-Event aller Zeiten.

Ich habe die westlichen Vereinigten Staaten wegen der frischen Luft und der Berge immer geliebt, und die High Sierra enttäuscht in dieser Hinsicht nicht. Aber ich weiß auch, dass es nicht nur um die Berge geht - der Zauber des Westens geht es wirklich um die Menschen. Und wenn Sie das Wunder der hohen Wüstenlandschaft mit dem Charme und der Gastfreundschaft der besten Menschen der Welt verbinden und dann Flugzeuge hinzufügen, dann wird es einfach nicht besser .

Tote Kuh

Ich wusste, dass ich eine Erfahrung machen würde, als ich Raleigh-Durham International für Dead Cow Lakebed in Nord-Nevada verließ, aber ich hatte keine Ahnung, dass es eines der aufregendsten Fliegen überhaupt sein würde.

Dead Cow ist ein ausgetrocknetes Seebett in der Mitte von Nirgendwo, Nevada, nördlich von Reno, und es ist der neue Standort des High Sierra Fly-In. Das Land wurde kürzlich vom Veranstalter Kevin Quinn gekauft, nachdem er mit der BLM um Land gekämpft hatte, in dem er das Fly-in-Event, das nach sechs Jahren bedeutsam geworden war, sicher halten konnte. Beim diesjährigen Fly-In waren etwa 140 Flugzeuge am Start.

Dead Cow ist am einfachsten mit dem Flugzeug zu erreichen, und ohne die aufrichtige Gastfreundschaft der gnädigen Leute, die an diesem Fly-in rannten und teilnahmen, hätte ich es wahrscheinlich nicht geschafft. Sie sehen, ich hatte jede Entschuldigung in dem Buch. Ich konnte es mir (wirklich) nicht leisten. Ich musste Kinderbetreuung organisieren. Ich konnte nicht so viel Zeit von der Arbeit nehmen. Ich besitze kein Flugzeug und weiß auch nichts über Buschfliegen, und das ist eine Buschfliegermenge. Und wie würde ich überhaupt hinkommen?

Planung

Auf der anderen Seite wusste ich, dass manchmal die besten Dinge im Leben ein Risiko eingehen. Also habe ich es möglich gemacht. Und von dem Moment an, als ich mich auf der Facebook-Seite der Gruppe über die Veranstaltung erkundigte, fühlte ich mich gut dabei. Ich wurde von einer freundlichen, fröhlichen Menge von Piloten begrüßt, die mir versicherten, dass ich es nicht bereuen würde, mich zu bemühen. Klar, dachte ich. Aber wie komme ich dorthin ?

Kein Problem, sagten sie. Es wird eine Fahrt geben . Und dann war da. Mehrere Leute boten Fahrten von verschiedenen Orten an, und bevor ich es wusste, war ich in der Wüste, zusammen mit vielen anderen, die die gleiche Großzügigkeit und Gastfreundschaft wie ich erlebten. Jeder war willkommen - und das war nicht nur ein Tailwheel-Fly-In. Quinn und die anderen Organisatoren waren sicher, dass jeder - Dreirad-Ausrüstungspiloten, Mooney- und Cirrus-Piloten, RV-Piloten, sogar RC-Piloten und natürlich zukünftige Piloten - sich zu Hause fühlen würde. Jeder, der auf einem weit offenen ausgetrockneten Seegrund landen konnte, wurde zum Einfliegen ermutigt.

Für diejenigen von uns, die kein eigenes Flugzeug hatten, gab es andere, die bereit waren, einen Platz in einem Flugzeug anzubieten. Von den ersten Begegnungen, die ich zwischen den vielen Menschen, die aufgeregt waren, aber ohne Zugang zu einem Flugzeug, und dem Rest der Piloten, die ihnen alles taten, sah ich, was ich oft in Pilotgruppen sehe - die Allgemeine Luftfahrt bei ihren absolutes Bestes - und ich wusste, dass ich in guter Gesellschaft sein würde.

Abfahrt

Ich traf meine Fahrt in einem Hangar am Flughafen in Nampa, Idaho - ein Ort, mit dem ich etwas vertraut war, da ich 2005 meine schriftliche Prüfung am gleichen Flughafen gemacht hatte. Andrew hatte einen zusätzlichen Platz in seiner 1975 Cessna 180 - Ein wunderschönes und praktisches Flugzeug - und er war großzügig genug, um dieser seltsamen Dame eine Fahrt zu ermöglichen. Jetzt mag es verrückt klingen, wenn jemand einfach in irgendjemandes Flugzeug springt, und vielleicht ist es das auch, aber Andrew und ich brauchten nicht lange, um eine gemeinsame Basis zu finden. Er ist ein aktives Mitglied der Idaho Aviation Association, und da Idaho mein Heimatstaat ist, hatten wir einige gemeinsame Bekannte.

Kurz gesagt, ich sprang mit einem völlig Fremden in ein Flugzeug. Aber die Luftfahrt ist eine kleine Welt, und wie so oft, war er nicht wirklich ein Fremder.

Ankunft

Andrew erleichterte jegliche Befürchtungen, von Anfang an mit einem fremden Piloten zu fliegen, mit einer gründlichen Preflight-Sicherheitsunterweisung, einer Diskussion über das Gewicht und die Balance des Flugzeugs und einer Einweisung in die bevorstehende Route und das Wetter. Nach einem spektakulären Flug durch die Canyons von Idaho, einem schönen Blick auf die Owyhee Berge in Oregon und die Hochebenen von Nord-Nevada, landeten wir an einem Freitagnachmittag in Dead Cow. Wir landeten glatt auf dem 3000-Fuß-Streifen gerissenen Drecks, wo die einzigen Anzeichen des Landeplatzes zwei kleine Reihen von roten Fahnen nahe dem Annäherungsende waren.

Es war ein schwerer Boden, als wir landeten, aber er wurde immer weicher und staubiger, als immer mehr Flugzeuge ihn aufräumten. Wir parkten neben einer kleinen Gruppe von Skywagons, und ich stieg aus. Eine dünne Schicht Staub wirbelte sofort um die Sohlen meiner schwarzen Kampfstiefel und verwandelte sie in einen Braunton, in dem sie mindestens drei Tage bleiben würden.

Auspacken

Ich stellte mein Einmannzelt neben Andrews auf und entfaltete ohne Verzögerung einen Campingstuhl. Die Sonne war hoch und warm in der 60-Grad-Oktober-Luft, und ich bedauerte sofort, keine Sonnencreme zu bringen. Ich zog den Stuhl zu einem Platz, der nur durch "weiter weg in den Dreck, ..." identifiziert werden kann und beobachtete die Ankunft der anderen Ankömmlinge. Ich nahm meinen Transceiver und lauschte. Ich wartete auf die Landung. Ich wartete auf die Durchdrehen oder der High-Speed-Ansatz und der Ballon. Ich wartete auf etwas ... aber es gab nichts als solide Ansätze und nahezu perfekte, glatte Landungen.

"Das ist so, als würde man die Oshkosh-Ankömmlinge beobachten, aber ... naja, nicht annähernd so interessant", sagte ich zu Andrew. "Diese Kerle meckern nicht wirklich Landungen, oder?" Er lächelte nur und zuckte mit den Schultern. Kurze Landebahnen, hohe Höhen, Heckräder und gutes altmodisches Stock- und Ruderfliegen sind nur ein Teil des Lebens für diese Jungs. Hier gibt es keinen Platz für schlechtes Airmanship.

Briefings

Das morgendliche Lagerfeuer festigte weiter den ersten Eindruck. Quinn bot um 7 Uhr eine Pilotenbesprechung um das Feuer an, und es war klar, dass diese Buschpiloten, die oft einen unfairen Ruf hatten, gewagt und rücksichtslos zu sein, zu den sichersten und kompetentesten Piloten gehörten, die ich kennenlernen würde. Es gab Regeln, Standards und Protokolle. Es gab getrennte Frequenzen für verschiedene Operationen, ein Standardverkehrsmuster und eindeutig keinen Raum für unprofessionelles Verhalten. Sicherheitskultur liegt im Verhalten der Führungskräfte einer Organisation, und Quinn setzte schon früh den Sicherheitsstandard, vielleicht nach einer Kollision in der Luft während des Vorfliegens im Vorjahr.

"Du musst in Sicherheit sein. Es gibt Leute, die die Prozeduren nicht kennen, und sie sind da draußen, um Dinge zu tun, die nicht erwartet werden, also musst du den Kopf behalten. ", Informierte Quinn während des morgendlichen Lagerfeuers. Nachdem Quinn von der FAA aufgefordert worden war, sich zu identifizieren - und auf Schweigen gestoßen war -, hatte er ein letztes Wort an Ratschläge für die Menge eifriger Piloten: "Flieg, als würdest du von der FAA beobachtet werden."

Am Morgen gab es Frühstücksburritos und Kaffee in den Händen und schläfriges, aber eifriges Gemurmel am Lagerfeuer über die bevorstehenden Aktivitäten.

Veranstaltungen

Während des Tages gab es Ausflügen auf Dreckstreifen, Grasstreifen, Feldwege, Seebetten und Flüge über den malerischen Pyramid Lake. Wir hielten an einem Flughafen in Susanville (KSVE) an. Wir flogen in Formation als wir die Gegend erkundeten und nach Elchen und wilden Pferden suchten. Wir landeten mitten in der Black Rock Desert, an der Stelle von Burning Man, wo ich im Dreck saß und mir kaum vorstellen konnte, dass Zehntausende von Menschen mitten in dieser riesigen, scheinbar unberührten Wüste waren. Das einzige Anzeichen dafür, dass Burning Man jemals aufgetreten war, waren die schwachen Umrisse von Straßen, die einst die Mitte eines großen, weiten Seebetts betraten.

Es gab intensive Momente während der geplanten STOL Drag Races - bei weitem eines der besten Luftfahrtevents, die ich jemals erlebt habe (sieh dir diese Videoclips von einem Super Cup und einem Beaver - und sogar einem Cirrus - an) und wir sahen eine erfahrene Flugshow Pilot Gary Ward fliegt seinen MX2. Und es gab eine scheinbar zufällige F-16 Vorbeifahrt, die natürlich jedermanns Aufmerksamkeit erregte, aber niemanden überraschte. Wir waren schließlich neben einem MOA in der Mitte der Wüste. Es gab Piper Cubs und Super Cubs und 180s und 185s und 170s und 172s und Archers and Mooneys und Cirrus 'and Maules and Experimentals und nicht ein, sondern zwei WilgaBeasts und Homebuilt und so viele andere erstaunliche Flugzeuge.

Es war eine Pilotversion des Himmels.

Und dann gab es mehr glückselige Momente wie ein Bad in einer abgelegenen heißen Quelle in dem, was einmal ein Gehöft war, und beobachten, wie Kinder ihre Fahrräder im Camp während einer späten Nachmittagspause fahren. Aber meine liebsten Augenblicke waren nur die stillen Augenblicke im Flugzeug, das Zuhören des zuverlässigen Motorenbrummens, das Aufspüren wilder Pferde oder Elche nur hundert Meter tiefer, zwischen den hohen Wolkenschichten das Sonnenlicht, das den Schatten des Flugzeugs über den Himmel jagte Land.

Nachts brummte eine Drohne über dem Lagerfeuer, und es gab Getränke und Abendessen und Kameradschaft. Es gab Kinder und Haustiere und Flugzeuge mit Weihnachtsbeleuchtung geschmückt. Es gab ferngesteuerte Autos und RC-Flugzeuge und die beste Unterhaltung. Es gab Verlosungen und Preise und Gelächter.

Irgendetwas an der Atmosphäre dieses Fly-In gepaart mit der Weite der mächtigen Hochwüstenlandschaft hat mich einfach überzeugt. Der weit geöffnete Himmel in der Nacht ist atemberaubend. Die Flüge durch die Canyons, über die wilden Pferde, über die immense und scheinbar unendliche Wüste - das alles lässt Sie in dieser großen Welt klein und unbedeutend fühlen. Und die Leute - die großzügigen und freundlichen Leute mögen Andrew, der mir nicht nur einen Platz in der 180 bot, sondern Essen und Kaffee und Toilettenpapier und einen Stuhl zum Sitzen - und die Nachbarn, die nebenan kampierten, und Kevin Quinn und andere Organisatoren, die es durch ihre Führung schafften, alle einzubeziehen, vor allem aber die Sicherheit, das Lagerfeuergespräch und die neuen Freunde zu inspirieren; etwas über all dies zusammen macht den Menschen lebendig.

Betrachtung

Dead Cow ist nur ein staubiges, ausgetrocknetes Seebett, das jeden Oktober für ein paar Tage voll mit Flugzeugen ist, aber das High Sierra Fly-In ist ein Erlebnis, bei dem man sich unglaublich klein, aber überlebensgroß fühlt gleiche Zeit. Es ist ein Luftfahrt-Erlebnis, das nirgendwo anders repliziert werden kann. Wenn Sie jemals die Gelegenheit haben, zu gehen, tun Sie es einfach. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass Sie mit offenen Armen empfangen werden, Sie werden neue Freunde finden, und Sie werden das gleiche spektakuläre Fliegen, sternenklare Nächte und unglaubliche Erinnerungen erleben, die ich gemacht habe.

Empfohlen
Neue Technologien, budgetbewusste Kunden und neue Geschäftsmethoden haben im Millennium die Tür für eine ganz neue Generation von Juristen geöffnet: Freiberufler oder virtuelle Arbeiter. Da Rechtsanwälte neue Geschäftsmethoden entwickeln, verlagern eine wachsende Zahl von Anwaltskanzleien und legalen Arbeitgebern legale Arbeit an Freiberufler, um Arbeitsüberläufe zu bewältigen, neues Fachwissen einzubringen und Kunden kostengünstiger zu bedienen. Was ist
Mitarbeiter werden eher in Änderungen investieren, die sie beeinflusst haben Wenn bezahlte Arbeit größtenteils in Fabriken geleistet wurde und die meisten Angestellten an einer Montagelinie arbeiteten, brauchte man sie nur, um aufzutreten und die körperliche Arbeit zu verrichten, die notwendig war, um die Linie am Laufen zu halten. Da
Mehr denn je ist das Internet ein kraftvoller Weg, um Ihre Karriere zu starten. In diesem digitalen Zeitalter sollten Sie sich nicht auf Facebook, Twitter und LinkedIn beschränken. Während diese Social Media Outlets unbestreitbar wertvolle Werkzeuge in Ihrem professionellen Arsenal sind, beschränken sie von Natur aus die Art von Inhalten, die Sie über sich selbst präsentieren können. Die
Warum zeigen Promoter im Allgemeinen Buy-Outs über Fahrer Ein Musik-Promoter fügt manchmal eine Band-Buy-Out-Bestimmung zu einem Vertrag für eine Show hinzu, anstatt einen bestimmten Service für die Musiker bereitzustellen. "Buy-outs" bei Shows werden oft anstelle von "rider / catering" verwendet, aber manchmal werden Musiker-Buy-outs auch für Dinge wie Unterkunft verwendet. Der
Physik-Whizz, das Wissenschafts-Baby, ermutigt anderen Frauen, ihre Smarts zu benutzen Wissenschaftler sind ein Stärkehaufen, oder so scheint es. Unsere Vorstellungen von ihnen verweilen um die Idee, dass sie humorlose Geeks sind. Ach ja, es gibt Ausnahmen wie Adam Savage, der sich schmerzhaften Experimenten an "Mythbusters" unterzieht, der joviale Astrophysiker Neil Degrasse Tyson und der Kanadier David Suzuki, der in einem riesigen Bus durch das Land fährt, um Menschen zu lehren, sie zu reduzieren CO2-Fußabdruck. S
Work-at-Home Mütter: Entscheiden Sie, ob es für Sie richtig ist Du denkst also, dass du in die Reihen der erfolgreichen Hausfrauen arbeiten möchtest, die zu Hause Geld verdienen, aber du hast ein paar Fragen: Wie vermeide ich Work-at-Home-Betrügereien? Wo finde ich Jobs, die gut bezahlt werden? Woher weiß ich, ob ich gerne eine Hausfrau bin? Der