Geschäft

Luftwaffenpolitik zu Tattoos, Body Art und Piercings

Tattoos / Marken

Nicht autorisiert (Inhalt). Tätowierungen / Marken überall am Körper, die obszön sind, befürworten sexuelle, rassistische, ethnische oder religiöse Diskriminierung sind in und aus der Uniform verboten. Tattoos / Marken, die einer guten Ordnung und Disziplin abträglich sind oder die die Luftwaffe in Misskredit bringen, sind in Uniform verboten.

Jedes Mitglied, das nicht autorisierte Tätowierungen erhält, muss diese auf eigene Kosten entfernen. Es ist keine Option, uniforme Gegenstände zu verwenden, um nicht autorisierte Tattoos abzudecken. Mitglieder, die nicht in der Lage sind, nicht autorisierte Tattoos rechtzeitig zu entfernen, unterliegen einer unfreiwilligen Trennung oder Bestrafung nach dem Uniform Code of Military Justice (UCMJ).

Ungeeignet (militärisches Bild). Übermäßige Tattoos / Marken werden nicht sichtbar oder sichtbar (einschließlich sichtbar durch die Uniform) in Uniform. Exzessiv sind alle Tätowierungen / Marken, die ¼ des exponierten Körperteils und jene oberhalb des Schlüsselbeins überschreiten und bei einem offenen Kragen einheitlich sichtbar sind.

Mitglieder dürfen keine übermäßigen Tattoos zeigen, die in Uniform ein angemessenes Berufsbild beeinträchtigen würden. Kommandeure werden die oben genannten Richtlinien verwenden, um das angemessene militärische Image und die Akzeptanz von Tattoos zu bestimmen, die von uniformierten Mitgliedern ausgestellt werden. Mitglieder der Air Force mit bestehenden Tattoos, die kein akzeptables militärisches Image haben, sollten verpflichtet werden:

  • die vollständige Abdeckung der Tattoos mit aktuellen Uniformen (zB langärmeliges Hemd / Bluse, Hose / Hose, dunkle Strumpfhose, etc.) oder
  • Freiwillige Tattoos zu entfernen.

Mitglieder, die Tattoos / Marken erhalten, die die Standards nach dem Inkrafttreten dieser Richtlinie (1998) nicht erfüllen, müssen nach Benachrichtigung durch ihren Commander auf eigene Kosten eine Tätowierung / Markenentfernung veranlassen (dürfen Air Force Medical Center nicht zur Entfernung verwenden). Mitglieder, die diese Anforderungen nicht erfüllen, werden wegen Nichteinhaltung der Luftwaffenstandards disziplinarisch belangt und können unfreiwillig getrennt werden.

Körper Piercing

In Uniform:

Es ist Mitgliedern verboten, Objekte, Gegenstände, Schmuck oder Verzierungen an oder durch das Ohr, die Nase, die Zunge oder einen freiliegenden Körperteil anzubringen, anzubringen oder zu präsentieren (einschließlich sichtbar durch die Uniform). AUSNAHME: Frauen sind berechtigt, einen kleinen kugelförmigen, konservativen, Diamant, Gold, weiße Perle oder Silber durchbohrt oder Clip Ohrring pro Ohrläppchen zu tragen und der Ohrring in jedem Ohrläppchen muss übereinstimmen. Der Ohrring sollte fest sitzen, ohne sich unterhalb des Ohrläppchens zu erstrecken. (AUSNAHME: Verbindungsband an Ohrclips.)

Zivilkleidung:

  1. Amtlicher Dienst: Es ist Mitgliedern verboten, Objekte, Gegenstände, Schmuck oder Verzierungen an oder durch das Ohr, die Nase, die Zunge oder einen freiliegenden Körperteil anzubringen, anzubringen oder zu zeigen (einschließlich durchsichtiger Kleidung). AUSNAHME: Frauen sind berechtigt, einen kleinen kugelförmigen, konservativen, Diamant, Gold, weiße Perle oder Silber durchbohrt oder Clip Ohrring pro Ohrläppchen zu tragen und der Ohrring in jedem Ohrläppchen muss übereinstimmen. Der Ohrring sollte fest sitzen, ohne sich unterhalb des Ohrläppchens zu erstrecken. (AUSNAHME: Verbindungsband an Ohrclips)
  1. Außerdienststellung bei einer militärischen Einrichtung: Mitgliedern ist es untersagt, Gegenstände, Gegenstände, Schmuck oder Schmuck an oder durch das Ohr, die Nase, die Zunge oder einen freiliegenden Körperteil anzubringen, anzubringen oder aufzustellen (einschließlich durchsichtiger Kleidung). AUSNAHME: Piercing von Ohrläppchen von Frauen ist erlaubt, sollte aber nicht extrem oder übermäßig sein. Die Art und der Stil der Ohrringe, die Frauen auf einer Militäranlage tragen, sollten konservativ sein und in vernünftigen Grenzen gehalten werden.

Es kann Situationen geben, in denen der Kommandant die Abnutzung von nicht sichtbaren Körperschmuck einschränken kann. Diese Situationen würden Körperverzierungen einschließen, die die Erfüllung der militärischen Pflichten des Mitglieds beeinträchtigen. Zu den Faktoren, die bei dieser Entscheidung zu berücksichtigen sind, gehören unter anderem: Beeinträchtigt den sicheren und wirksamen Betrieb von Waffen, militärischer Ausrüstung oder Maschinen; stellt eine Gesundheits- oder Sicherheitsgefahr für den Träger oder andere dar; oder beeinträchtigt den ordnungsgemäßen Verschleiß von Spezial- oder Schutzkleidung oder -ausrüstung (BEISPIEL: Helme, Flackjackets, Fluganzüge, getarnte Uniformen, Gasmasken, Nassanzüge und Unfallrettungsgeräte).

Die Installation oder höhere Kommandeure können strengere Standards für Tattoos und Körperschmuck an Orten festlegen, an denen die Air Force-weiten Standards möglicherweise nicht angemessen sind, um kulturelle Empfindlichkeiten (z. B. in Übersee) oder Missionsanforderungen (z Trainingsumgebungen).

Hinweis: Am 3. Januar kündigte die Air Force auch eine Richtlinie an, die Körperverstümmelung, wie z. B. Zungensplitter, verbietet.

Häufig gestellte Fragen

Hier sind einige der am häufigsten gestellten Fragen und Antworten der Experten bezüglich der jüngsten Überarbeitung der Air Force Instruction 36-2903 über Piercings und Tattoos.

Frage: Warum brauchen wir eine Tätowierung und Body Piercing?

Antwort: Die Richtlinie wurde auf der Grundlage von Anträgen von Kommandeuren und ersten Feldwebeln erstellt, die angesichts der wachsenden Popularität von Körperkunst und piercing Modeerscheinungen klarere Standards und Richtlinien wünschten.

Frage: Wer hat diese Richtlinie erstellt?

Antwort: Die Politik entwickelte sich über 19 Monate und beinhaltete die Verwendung eines Tiger-Teams, das sich aus den ersten Sergeants, Kommandeuren, Sozialarbeitern und Vertretern der medizinischen und rechtlichen Ämter, Recruiting Service, Air National Guard und Air Force Reserve Command zusammensetzte. Alle Hauptkommandos der Luftwaffe überprüften Richtlinienvorschläge, und die finale Version der Strategie wurde erst nach gründlicher Diskussion durch hochrangige Führer des Luftwaffenstabs erreicht.

Frage: Wer hat das letzte Wort über die Angemessenheit von Ohrringen, Piercing oder Branding?

Antwort: Kommandeure und erste Sergeants sind die erste Autorität, um diese Entscheidung zu treffen. Körperpiercing (außer Ohrringen) ist ganz einfach - zeige es nicht in Uniform, während du dienstlich in Zivilkleidung oder auf einer Militäranlage zu jeder Zeit dienstest. Tattoos sind ein bisschen subjektiver, aber diese Richtlinie bietet Kommandanten Richtlinien, um die Anrufe zu tätigen.

Frage: Gilt die Body-Piercing-Politik für alle Bereiche der militärischen Einrichtung - einschließlich Erholungseinrichtungen (Pools, Ballfelder usw.) und Wohnbereiche (Schlafsäle, militärische Familienwohnungen)?

Antwort: Ja. Es ist jedoch auch wichtig zu beachten, dass die Richtlinie nur persönliche Probleme während der Installation behandelt. Obwohl die Air Force die Flieger dazu ermuntert, zu jeder Zeit ein angemessenes militärisches Image zu bewahren, sollen Piercing-Praktiken abseits der Basis, wie zum Beispiel Ohrringabnutzung durch Männer, nicht durch diese Politik angesprochen werden.

Frage: Was passiert mit jenen Menschen, die Tattoos hatten, bevor diese neue Richtlinie in Kraft trat, und wer könnte jetzt gegen diese Richtlinie verstoßen?

Antwort: Es wird erwartet, dass die meisten Tätowierungen in akzeptable Richtlinien fallen. Fragwürdige Tattoos werden von Fall zu Fall zwischen den Fliegern und ihrem Kommandanten geprüft. Wenn ein Tattoo "nicht autorisiert" ist - rassistisch, sexistisch oder in anderer Weise diskriminierend - muss das Tattoo auf Kosten des Mitglieds entfernt werden. Wenn ein Kommandant feststellt, dass ein Tattoo in die andere Kategorie "unangemessen" fällt, gibt es andere Möglichkeiten, uniforme Gegenstände zu verwenden, um einen Teil oder alle Bilder zu bedecken.

Frage: Gibt es einen festgelegten Zeitraum, um ein Tattoo zu entfernen, bevor es unfreiwillig getrennt wird?

Antwort: Es gibt keinen festen Zeitrahmen für die Entfernung. Der Kommandant bestimmt das Gefühl der Dringlichkeit, abhängig von der Art der Tätowierung. Zum Beispiel, wenn Flieger ungeeignete Tattoos haben, die sie freiwillig entfernen möchten, kann der Kommandant ihnen helfen, medizinische Unterstützung für das Verfahren zu suchen. Der Zeitpunkt des Abtransports wird in diesem Fall in erster Linie von der Verfügbarkeit von medizinischen Einrichtungen abhängen, die für den Tattoo-Abbau ausgerüstet und ausgerüstet sind.

Frage: Ist die Verordnung rückwirkend, oder wird es eine Ausnahme geben, um diejenigen auszuschließen, die vor dem Erlass der Verordnung Tätowierungen erhalten?

Antwort: Es gibt keine sogenannten "Grandfathering" Bestimmungen in der Politik. Es wäre aus Sicht der Durchsetzung nicht praktikabel, dh die Air Force könnte nicht realistisch unterschiedliche Erscheinungsstandards gleichzeitig aufrechterhalten. Zum Beispiel, wie könnte ein Supervisor mit exzessiven Tattoos einem Untergebenen sagen, dass sie sich nicht an solchen Praktiken beteiligen können? Während die formelle Politik, die "unerlaubte" Tätowierungen formulierte, neu ist, wurde jedes Verhalten, das dazu neigt, die Luftwaffe zu diskreditieren, niemals toleriert.

Mitglieder, die ein schlechtes Urteilsvermögen haben, indem sie entzündliche Bilder auf ihrer Haut erhalten, sollten von dieser nicht verhandelbaren Klausel der Körperkunstpolitik nicht überrascht sein.

Frage: Wenn es keine Ausnahmen gibt, wer ist für die Kosten der Entfernung verantwortlich?

Antwort: Dies hängt wiederum von den besonderen Umständen und dem Urteil des Kommandanten ab. Wenn das Tattoo auf der Grundlage des Inhalts nicht autorisiert ist, steht das Mitglied wahrscheinlich allein vor dem Ablöseformular. Wenn die Tätowierung eher übertrieben ist, ist die Entfernung der letzte Ausweg und im Wesentlichen eine freiwillige Handlung seitens des Mitglieds. In diesen Fällen werden die Kommandeure mit örtlichen Militärärzten zusammenarbeiten, um zu ermitteln, wie die Umzüge für das Mitglied kostenlos unterstützt werden können.

Frage: Was sind die Unterschiede in der Piercing-Politik für Frauen und Männer?

Antwort: Der einzige Unterschied ist der Verschleiß der Ohrringe. Männer dürfen keine diensthabenden Ohrringe tragen, weder in Uniform noch in Uniform, noch können sie sie am Boden tragen. Frauen, die einen offiziellen Dienst in Zivilkleidung ableisten, sind auf die gleichen Verschleißkriterien wie in Uniform beschränkt: dh ein einzelner kleiner sphärischer, konservativer, Diamant-, Gold-, weißer Perlen- oder Silber-Ohrstecker oder Ohrstecker pro Ohrläppchen. Die Ohrringe müssen übereinstimmen und sollten fest passen, ohne unter dem Ohrläppchen zu verlängern.

Frage: Werden soziale Funktionen in Bezug auf die Abnutzung von Ohrringen für Frauen als offizielle Pflicht angesehen?

Antwort: Soziale Funktionen wie Geschwätzpicknicks, Weihnachtsfeiern oder Mixgetränke gelten nicht als offizielle Pflicht. Offizieller Pflichtstatus umfasst Arbeiten, die das Tragen von Zivilkleidung, die Teilnahme an Sportveranstaltungen, das Reisen in Zivilkleidung mit befristeten Aufträgen oder die Vertretung der Luftwaffe bei zivilen Aufgaben erfordern.

Frage: Was wird als extreme oder übermäßige Ohrringabnutzung für Frauen in Zivil in der Basis während ihrer Freizeit angesehen?

Antwort: Kommandeure und Erstoffiziere würden die endgültige Entscheidung treffen, was extrem oder übertrieben ist, aber Überlegungen würden sich darauf konzentrieren, jederzeit ein positives Bild unter den Mitgliedern der Air Force zu fördern.

Die obigen Informationen stammen von AFI 36-2903 und dem Air Force News Service


Interessante Artikel
Empfohlen
Job Interview Frage zu Stärken und Schwächen Die Arbeitgeber werden die Bewerber oft dazu auffordern, über die Aspekte nachzudenken, die für sie die größte Herausforderung darstellen. Sie sollten auf eine Frage vorbereitet sein wie: "Welcher Teil dieses Jobs wird für Sie am einfachsten zu meistern sein?"
Wenn Sie auf der Suche nach Arbeit sind, egal ob Sie gerade einen Hochschulabschluss oder einen erfahrenen Beruf haben, können Karrieremessen wertvolle Gelegenheiten bieten, eine neue Position zu finden. Während des Standardantragsverfahrens können Lebenslauf und Anschreiben so aussehen, als würden sie in ein schwarzes Loch fallen. Jo
Armeefeuer haben ähnliche Aufgaben wie ihre zivilen Kollegen Ähnlich wie ihre zivilen Kollegen sind die Feuerwehrleute der Armee dafür verantwortlich, Leben und Eigentum vor Feuer zu schützen. Diese Soldaten kontrollieren und verhindern Brände nicht nur in Armeestrukturen, sondern auch an Bord von Flugzeugen und Schiffen. Sie
Berufsbezeichnung: Küstenwache Yeoman (YN) Yeomen (YNs) sind wichtige Bestandteile der täglichen Arbeit der Küstenwache. In direkter Zusammenarbeit mit dem Personal lösen die YNs Probleme, beraten und beantworten Fragen im Zusammenhang mit beruflichen Veränderungen, Anwartschaften, Anreizprogrammen, Ruhestands- und Veteranenleistungen. Wen
Ein Flugzeugstall ist ein aerodynamischer Zustand, in dem ein Flugzeug seinen vorgegebenen kritischen Anstellwinkel überschreitet und nicht mehr in der Lage ist, den erforderlichen Auftrieb für den normalen Flug zu erzeugen. Diese Art von Stall sollte nicht mit einem Motorstand verwechselt werden, der jedem bekannt ist, der ein Auto gefahren hat.
Lernen, mit Ehre zurückzukehren Der Survival-, Evasion-, Resistance- und Escape-Kurs (SERE), der am Trainingsgelände der Navy in den Bergen von Maine und in der Wüste von Südkalifornien abgehalten wird, ist ein Kurs, der Navy-Piloten / Flugzeugschützen sowie anderen Bodentruppen der Marine hilft ( SEALs, SWCC, EOD, RECON / MarSOCC und Navy Combat Medics) erfahren, wie man einer Gefangennahme ausweicht und von einer feindlichen Streitmacht gefangen gehalten wird. SER