Geschäft

5 Annahmen Ihr Interviewer kann über Millennials verfügen

Du kannst keinen Tag verbringen, ohne eine Überschrift über Millennials zu lesen. Von ihrer Abneigung gegen Seife bis zu ihrer Neigung, sich von zu Hause und dem Besitz von Autos zurückzuziehen, ist die Implikation oft negativ. In den Nachrichten und im Gespräch werden Millennials so behandelt, als ob ihre Eigenschaften und Merkmale sich stark von früheren Generationen unterscheiden. Dies führt zum Büro, wo Arbeitgeber viele (negative) Annahmen über Millennials treffen.

Es sind sage und schreibe 75, 4 Millionen Menschen in der Generation der Tausendjährigen (alle zwischen 1981 und 1997 geboren). Bei einer so großen Altersspanne und großen Zahlen ist es nicht verwunderlich, dass die Realität sich stark von Trendgeschichten und persönlicher Anmaßung unterscheidet. Wenn es um Arbeit geht, haben Studienberichte Millennials ähnliche Ziele wie Mitarbeiter jeder Generation. Sie sind bestrebt, gut zu sein, gutes Geld zu verdienen und in ihrer Karriere voranzukommen.

Das heißt: Wenn Sie ein tausendjähriger Arbeitssuchender sind, können Sie nicht genau Studienergebnisse zusammen mit Ihrem Lebenslauf einreichen, um zu beweisen, dass Sie loyal und fleißig, fleißig und in der Lage sind, Ihr Telefon niederzulegen und gewöhnliche Büroweisen zu beobachten. Also was kannst du tun? Im Folgenden finden Sie eine Liste mit häufigen Annahmen, die Arbeitgeber und Interviewer über Millennials haben, und wie diese Annahmen überwunden werden können.

5 Annahmen Ihr Interviewer kann über Millennials verfügen

1. Annahme: Millennials sind faul

Im Jahr 2013 veröffentlichte das Time Magazine eine Titelgeschichte mit dem Titel "Millennials: Die Generation von mir", die aufzeigt, wie Millennials narzisstisch und faul sind. Diese pauschale, glimpfliche Einschätzung mag falsch sein, aber sie bleibt in den Köpfen der Arbeitgeber hängen, und diese Überzeugung kann der Beschäftigung im Wege stehen.

Wie man diese Annahme überwinden kann: Das Gegenteil von Faulheit ist harte Arbeit. Heben Sie in den Interviews Ihre Bereitschaft hervor, bis zum Abschluss des Projekts zu arbeiten. Sie können lange Nächte, frühe Morgenstunden und Ihre Hartnäckigkeit beim Abschließen einer Aufgabe erwähnen. Übe die Beantwortung der Interviewfrage "Erzähl mir von deinem Arbeitsstil" und betone deine Arbeitsethik während des Gesprächs.

2. Annahme: Millennials sind berechtigt

Die Arbeitgeber bezeichnen die Millennials nicht nur oft als faul, sondern sie haben oft auch das Gefühl, dass die Generation berechtigt ist. Saturday Night Live parodierte sogar dieses Stereotyp in einem Sketch.) Millennials, glauben viele Arbeiter der älteren Generation, sind nicht bereit, ihre Gebühren zu bezahlen, indem sie langweilige Grunt-Arbeit machen. Es ist das alte "Damals musste ich bergauf im Schnee laufen - in beide Richtungen!" Unabhängig von der Genauigkeit glauben viele Leute, dass Millennials sich so verhalten, als ob sie Werbeaufkommen erhöhen und arrogant in ihrem Job sind Erwartungen.

Wie man diese Annahme überwindet: Seien Sie in Interviews besonders vorsichtig, wenn Sie die Frage beantworten, wo Sie sich in fünf Jahren sehen. Sei vernünftig in deiner Antwort - es ist gut, ehrgeizig zu sein, aber wenn du dich für eine Einstiegsposition bewirbst, klingt das Warten auf das VP-Niveau für Interviewer grandios.

3. Annahme: Millennials werden nicht in Unternehmen investiert

Die Wurzel dieser Annahme ist, dass Millennials häufig Loyalität und Job-Hop fehlt. Das kann viele Gründe haben: Job-Hopping kann eine Funktion des Alters sein (es ist oft einfacher, Gehalt und Beschäftigung durch Arbeitsplatzwechsel zu erhöhen) oder das Ergebnis der großen Rezession, die zu Entlassungen und stagnierenden Löhnen führte suche nach alternativen Jobs.

Wie Sie diese Annahme überwinden können: Sie können Ihren bestehenden Lebenslauf nicht ändern, und es ist nie eine gute Idee, über Ihren beruflichen Werdegang zu lügen. Es gibt jedoch Möglichkeiten, Ihren Lebenslauf zu formatieren, um das Auftreten von Job-Hopping zu reduzieren. Beantworten Sie auch Fragen, warum Sie Ihre Positionen sorgfältig verlassen haben. Es ist in Ordnung, ein Unternehmen verlassen zu haben, weil es keine Wachstumschance gab; Wenn das deine Antwort auf jede Position ist, die du noch hast, ist es möglich, dass deine Erwartungen aus dem Ruder laufen.

4. Annahme: Millennials fehlen Soft Skills

Es gibt eine weit verbreitete Vorstellung, dass Millennials vielleicht harte Fähigkeiten haben, aber keine Soft Skills wie Kommunikation und zwischenmenschliche Fähigkeiten, kritisches Denken und Problemlösungsfähigkeiten haben. Verwechseln Sie nicht das Wort "soft", weil diese Fähigkeiten unwichtig sind - Soft Skills sind von unschätzbarem Wert für einen effektiven und effizienten Arbeitsplatz.

Wie man diese Annahme überwindet: Es gibt einen einfachen Weg zu demonstrieren, dass Sie starke Kommunikationsfähigkeiten und Aufmerksamkeit für Details während des Bewerbungsprozesses haben. Reichen Sie eine einwandfreie Bewerbung ein. Überprüfen Sie Ihren Lebenslauf und das Anschreiben sorgfältig, damit alle Dokumente fehlerfrei sind. (Befolgen Sie bei der Überprüfung Ihrer Bewerbung diese Korrekturtipps.) Beantworten Sie die Fragen klar. Hier ist eine Liste von Soft Skills, die Sie in Ihr Anschreiben und Lebenslauf aufnehmen können.

5. Annahme: Millennials fehlt grundlegende Manieren

Es gibt Nachrichten über Millennials, die Eltern zu Interviews führen und einen Tod in der Familie vortäuschen - und dann in den sozialen Medien über die List berichten. Diese Geschichten werden wahrscheinlich auf Facebook zu oft geteilt, weil sie so ungeheuerlich sind, nicht weil diese Verhaltensweisen unter Millennials so üblich sind. Dennoch glauben viele Leute, dass Millennials grundlegende Manieren und Eigentumsrechte fehlen. Ältere ArbeitnehmerInnen sind der Meinung, dass Millennials nicht in der Lage sind, ihr Telefon bei Besprechungen niederzulegen, Menschen entsprechend zu begrüßen, sich dem Anlass anzupassen oder Augenkontakt herzustellen.

So überwinden Sie diese Annahme: Denken Sie über Ihr eigenes Verhalten bei der Arbeit und während der Interviews nach. Sind diese Bereiche für Sie problematisch? Es ist wichtig, dass Sie Ihre Individualität bei der Arbeit bewahren, aber es ist auch wichtig, grundlegende Verhaltensweisen zu beachten - insbesondere während der Interviews. Lerne die Top-10-Etikette-Tipps für Interviews und kleide dich für den Erfolg eines Interviews.

Lesen Sie weiter: Praktische Jobsuche Tipps für Millennials | 6 Gehalt Verhandlungstipps für Millennials | Beste unkonventionelle Jobs

Empfohlen
Ein guter Job ist es, einen guten ersten Eindruck zu machen, und ein guter erster Eindruck ist, wie man sich für das Interview kleidet. Während Sie nicht viel Geld für Ihre Garderobe ausgeben müssen, zahlt sich auf lange Sicht etwas mehr Aufwand aus. Stellen Sie vor Ihrem nächsten Interview sicher, dass Sie keine Interview-Kleiderfehler machen. Hie
Tief verwurzelte Werte, Überzeugungen und Prinzipien bilden die Grundlage, auf der diese Website für Human Resources aufgebaut ist. Diese tief verwurzelten Werte, Überzeugungen und Prinzipien bilden die Grundlage für die empfohlenen Ansätze und Ziele für diese Human Resources-Website. Ich werde diese im Laufe der Zeit hinzufügen, aber das sind tief verwurzelte Werte, Überzeugungen und Prinzipien, denen ich vertraue. Sie bi
Wann immer Sie professionelle E-Mail-Nachrichten senden, ist es wirklich wichtig, dass die Nachricht perfekt ist. Sie wollen keine Chance verschenken, indem Sie Fehler machen - entweder beim Senden von E-Mails oder beim Verfolgen von E-Mails. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie erstklassige professionelle E-Mail-Nachrichten schreiben und senden können.
Verwenden Sie dieses Beispiel, einfachen E-Mail-Ablehnungsbrief für nicht ausgewählte Bewerber Bewerber, die nicht für ein Bewerbungsgespräch ausgewählt wurden, verdienen ein Ablehnungsschreiben. Als Bewerber ist nichts schlimmer, als von einem potenziellen Arbeitgeber nichts zu hören. Hier sind einige Beispiele für die Ablehnung von Bewerbungsschreiben für die Personen, die Sie nicht für ein Vorstellungsgespräch auswählen. Verwenden
Nepotismus impliziert Bevorzugung am Arbeitsplatz Nepotismus ist ein Schlagwort, das vor allem in der Regierung negativ gesehen wird. Merriam-Webster definiert den Begriff als "Verwandtschaftsbevorzugung". Die meisten Organisationen vermeiden Vetternwirtschaft, weil sie als unfair angesehen werden und an unheimlichere Konzepte wie Vetternwirtschaft und das Verderben-System denken
Sie haben Ihren Traum-Arbeitgeber gefunden, aber es gibt nur ein Problem: Sie haben keine offenen Stellen (oder zumindest keine Stellenangebote, die zu Ihren Qualifikationen passen). Bevor Sie sich damit begnügen, auf eine passende Eröffnung zu warten, um auf Ihrer Unternehmens-Jobseite zu erscheinen, werden Sie proaktiv.