Geschäft

Militärurlaub Urlaub und Job-Training

Was der Recruiter dir nie über Urlaub und Training erzählt hat

Unabhängig von ihrem Rang erhalten alle Militärangehörigen dieselbe jährliche bezahlte Freistellung. Militärmitglieder erhalten 30 Tage bezahlten Urlaub pro Jahr, der mit 2, 5 Tagen pro Monat verdient wird.

Militärurlaub ist ein bisschen anders als traditioneller Urlaub in zivilen Organisationen, teilweise weil es Wochenendtage gegen das Gleichgewicht zählt. Und nach den militärischen Vorschriften muss der Urlaub im selben Gebiet beginnen und enden.

Wenn Sie beispielsweise am Montag Ihren Urlaub beginnen, können Sie die Region nicht vor Montag verlassen, auch wenn Sie am Samstag und Sonntag nicht im Dienst sind. Umgekehrt müssen Sie, wenn Sie Ihren Urlaub an einem Freitag beenden, an diesem Freitag in den lokalen Bereich zurückkehren, auch wenn Sie erst am nächsten Montag zur Arbeit kommen.

Regelmäßiger Urlaub wird vom unmittelbaren Vorgesetzten des Militärmitglieds genehmigt oder verweigert.

Anfordern von Not- und Nicht-Militärurlaub

Notfallurlaub, der anwendbar ist, wenn das Familienmitglied eines Militärmitglieds stirbt oder schwer krank ist, wird vom Kommandanten oder dem ersten Unteroffizier genehmigt. Emergency Leave Days zählen immer noch gegen den 30-Tage Urlaub insgesamt. Wenn die Umstände es rechtfertigen, könnte ein Militärmitglied Urlaub, den er oder sie noch nicht verdient hat, von seinem zukünftigen Taschengeld "leihen".

Mit ein paar Ausnahmen zögern die Kommandanten in der Regel, Urlaub zu genehmigen, der noch nicht verdient wurde. Dies liegt daran, dass nach dem Gesetz eine Person, die (aus welchem ​​Grund auch immer) entlassen wird und ein negatives Urlaubsbudget hat, dem Militär für jeden Tag "in the hole" am Tag der Entlassung das Grundgehalt eines Tages zurückzahlen muss.

Wie das Militär den Urlaub berechnet

Der Urlaub basiert auf dem Steuerjahr der Regierung, das am 1. Oktober beginnt und am 30. September endet. Wenn das Steuerjahr endet und ein Militärmitglied einen Überhang an Urlaubszeit hat, kann er oder sie maximal 60 Tage auf den nächsten übertragen Fiskaljahr.

Ausnahmen von der 60-Tage-Frist können bei außergewöhnlichen Umständen zulässig sein. Aber in den meisten Situationen, wenn ein Militärmitglied 65 Tage Urlaub am 30. September hat, verliert er oder sie diese fünf zusätzlichen Tage ab dem 1. Oktober.

In den meisten Fällen gehen die Reisekosten auf Kosten des Mitglieds während des Urlaubs. In Notfällen jedoch, wenn sie im Ausland eingesetzt oder eingesetzt werden oder auf hoher See eingesetzt werden (wie bei der Marine oder dem Marine Corps), arrangiert das Militär einen kostenlosen Transport in die Vereinigten Staaten.

Sobald die Mitglieder am Einreisehafen ankommen, werden die Kosten für die Reise in ihr Urlaubsgebiet in ihre Verantwortung genommen. Und wenn der Urlaub beendet ist, arrangiert das Militär einen kostenlosen Transport vom Hafen zurück zum Übersee- oder Seearbeitsauftrag.

Zurückverkaufte Extrazeit

Überschüssiger Urlaub kann zum Zeitpunkt der Wiederaufnahme und der Trennung oder des Ruhestands "zurückverkauft" werden. Jeder gesparte Urlaubstag kann für einen Tagesgrundgehalt zurückverkauft werden. Ein Militärmitglied kann während seiner gesamten militärischen Karriere nur maximal 60 Urlaubstage zurückgeben. Er oder sie kann diese 60 Tage zum Beispiel über verschiedene Zeiträume verbreiten. Sie können während der ersten Wiederaufnahme 10 Urlaubstage zurückgeben, dann 10 Tage bei der nächsten Wiederaufnahme und so weiter.

Wenn man sich in einer Kampfzone neu registriert, ist das für den Verkauf erhaltene Geld steuerfrei.

Militärische Mitglieder können sich dafür entscheiden, Urlaub zu nehmen, wenn sie entlassen oder in Rente gehen. Angenommen, Sie werden am 1. September entlassen und Sie haben 30 Tage Urlaub gespart. Sie können 30 Tage vor dem Militär aus dem Militär aussteigen und erhalten dann bis zu Ihrem offiziellen Entlassungsdatum vollen Lohn, einschließlich Grundgehalt, Wohngeld, Lebensmittelzulage und Sonderzahlungen.

Der Weihnachtsauszug der Armee

Während der zwei Wochen um die Jahresferien schließt die Army fast alle Grund- und Fortgeschrittenen-Einzeltraining-Schulen (AIT) ab. Die Luftwaffe und die Marine schließen die Grundausbildung nicht ab, sondern schließen viele ihrer Jobschulen (wie Tech-Schulen und A-Schulen). Diese Zeit ist bekannt als Weihnachten Exodus.

Zu diesem Zeitpunkt dürfen Rekruten in der Regel nach Hause gehen, wenn sie wollen, auch wenn dies zu einem negativen Urlaubssaldo führt. Diejenigen Rekruten, die sich dazu entschließen, zu dieser Zeit keinen Urlaub zu nehmen, werden normalerweise angewiesen, Details wie Telefonbeantworter oder Grasschnitt zu erledigen, da die meisten der Ausbilder und die Feldwebel unterwegs sind.

Unterschied zwischen Urlaub und Pässe

Ein Pass ist eine nicht aufladbare Freistellung. Während der regulären Dienstzeit gelten die Truppen als regulär, für die sie ihre militärischen Ausweise benutzen. Bis auf wenige Ausnahmen kann eine Militärperson ohne besondere Erlaubnis die Basis verlassen, wenn sie außer Dienst ist.

Eine andere Art von Pass ist ein spezieller Pass, beispielsweise ein Drei-Tages-Pass. Diese werden vom Kommandanten, ersten Sergeant oder (manchmal) Supervisor für Freizeit ausgestellt, die als Belohnung für überlegene Leistung gegeben wird. In der Regel kann ein spezieller Pass nicht direkt mit Urlaub zurückgelegt werden und kann in den meisten Fällen nicht in Verbindung mit einem Wochenende oder einer anderen geplanten Freizeit genutzt werden.

Während der Trainingszeiten verlassen

In der Air Force nennt man Berufsausbildung "technische Schule" oder kurz "Tech-Schule". In der Navy heißt die Berufsausbildung "A-School" (Fortbildung wird "C-School" genannt). Die Armee bezeichnet ihre Berufsausbildung als AIT (Advanced Individual Training).

Die Regeln für den Militärurlaub enden nicht nach dem Abitur. Für Nicht-Vor-Service-Enthusiasten gibt es Einschränkungen wie Ausgangssperre, Beschränkung der Basis und Tragen von Zivilkleidung für den ersten Teil der Ausbildung. Jeder Zweig des Militärs behandelt diese etwas anders.

  • Ausbildungsbeschränkungen der Technischen Schule (Air Force)
  • A-Schule Einschränkungen (Marine)
  • AIT Einschränkungen (Armee)

Das Marineinfanteriekorps auferlegt ihren Marines keine speziellen Beschränkungen während des Jobtrainings. Jedoch müssen alle Nicht-Infanterie-Marines einen speziellen Grundkampf-Trainingskurs absolvieren, bevor sie weiter zur Ausbildung gehen.

Die Küstenwache erlässt auch keine Einschränkungen während ihrer Berufsausbildung, da CG-Personal nicht direkt aus der Grundausbildung zur A-Schule geht. Sie müssen ein Jahr oder so an ihrem ersten Dienstort verbringen und allgemeine Aufgaben erledigen, bevor sie eine Bewertung (einen Job) wählen und zur A-Schule gehen.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass die Ausreise nach der Grundausbildung normalerweise nicht erlaubt ist.

Empfohlen
Die "Mad-Dog" Mattis Story Präsident Trumps Verteidigungsminister ist General James Mattis. Wer ist James Mattis? Über General Mattis General "Mad-Dog" James Mattis ist bekannt als der "Kriegermönch" als intellektueller Führer der Marines, der auch während seiner 44-jährigen Karriere unverheiratet ist. Gene
Sie müssen auch Mitarbeiter entwickeln, einbeziehen, erkennen und halten Was ist Führung? Wahrscheinlich mehr als du dir jemals vorgestellt hast. Nichts ist wichtiger als deine Zahlen zu machen Erfüllt Ihr Team Verkaufsziele? Wie läuft diese Marketingkampagne? Sind die Kundenbewertungen hoch? Wurden diese Regierungsberichte pünktlich und genau eingereicht? Die
Ein individueller Entwicklungsplan (IDP) ist ein Werkzeug, das die Mitarbeiterentwicklung erleichtert. Die Vorteile von IDPs sind: Sie sind eine Verpflichtung zwischen dem Angestellten und dem Manager, was der Angestellte tun wird, um zu wachsen und was der Manager tun wird, um den Angestellten zu unterstützen.
Vielleicht möchten Sie am Wochenende etwas Spaß haben. Vielleicht möchtest du Kleidung, CDs oder Bücher kaufen. Oder Sie versuchen vielleicht, Geld für das College zu sparen. In jedem Fall brauchen Sie einen Job. Bevor Sie anfangen, Pläne für Ihren ersten Gehaltsscheck zu machen, und noch bevor Sie mit der Arbeitssuche beginnen, gibt es einige Dinge, die Sie wissen müssen. Wenn S
Tag 12 von 30 Tagen zu deinem Traumjob Jeder kann ein wenig Hilfe bei seiner Arbeitssuche verwenden. Sie können jedoch wertvollen Rat bei der Jobsuche erhalten, ohne die Bank zu sprengen. Die Aufgabe von heute ist es, einen preiswerten oder sogar freien Berufsberater zu finden, der Sie in den Anfangsphasen Ihrer Arbeitssuche unterstützt.
Seien Sie produktiv, haben Sie Arbeitszufriedenheit und kommen Sie mit Ihrem Chef und Mitarbeitern in Kontakt Gute Arbeitsgewohnheiten sind unerlässlich für alle, die beruflich erfolgreich sein wollen, sei es ein Job nach der Schule oder im Sommer oder ein Job auf der Karriereleiter. Sie erhöhen Ihre Produktivität und Arbeitszufriedenheit und helfen Ihnen, bessere Beziehungen zu Ihrem Chef und Kollegen zu haben. Wi