Geschäft

Knochen- und Gelenkmedizinische Disqualifikationen vom Militär

Knochen-und Gelenk-Disqualifikationen - Military Metal

Viele Menschen wollen dem US-Militär beitreten. Es gibt jedoch einige medizinische Fragen über Knochen und Gelenke, die Menschen davon abhalten können. In der Tat ist die Liste der medizinischen Bedingungen ziemlich lang, die Sie automatisch vom Militärdienst disqualifizieren, und viele dieser Probleme werden verhindern, dass eine große Anzahl von Militärangehörigen vollständig in den Dienst eintritt. Viele dieser Beschwerden können je nach den Umständen mit einer Verzichtserklärung entschuldigt werden, Ausnahmen sind jedoch von Fall zu Fall möglich. Viele hängen von der Verletzung oder dem Defekt ab, aber auch von den technologischen Fortschritten bei chirurgischen Reparaturen.

Die Gründe für die Ablehnung der Ernennung, Einstellung und Einleitung (ohne eine genehmigte Verzichtserklärung) sind eine authentifizierte Geschichte von:

Frakturen

  • Die derzeitige Pseudarthrose jeder Fraktur (mit Ausnahme der asymptomatischen Processusfraktur des Processus ulnaris styloideus) ist disqualifizierend.
  • Derzeitig zurückbehaltene Hardware, die symptomatisch ist, das ordnungsgemäße Tragen von Schutzausrüstung oder Militäruniform stört und / oder einem leichten Trauma unterliegt, disqualifiziert.
  • Zurückbehaltene Hardware (einschließlich Platten, Stifte, Stäbe, Drähte oder Schrauben, die zur Fixierung verwendet werden) ist NICHT disqualifizierend, wenn Frakturen geheilt sind, Bänder stabil sind, keine Schmerzen vorhanden sind und keine leichten Traumata auftreten.
  • Gegenwärtige Geräte, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Silastic oder Titan, implantiert, um orthopädische Anomalien zu korrigieren, disqualifizieren.
  • Aktuelle oder frühere Kontusion von Knochen oder Gelenk; eine Verletzung von mehr als geringfügiger Art, die die Erfüllung des Militärdienstes beeinträchtigt oder verhindert oder eine häufige oder längere Behandlung ohne Verletzung des N. nerven, offene Wunde, Quetschung oder Dislokation erfordert, die innerhalb der vorangegangenen 6 Wochen aufgetreten ist (obere Extremität, untere Extremität) Rippen und Schlüsselbein) disqualifizieren.
  • Die Geschichte des Gelenkersatzes jeder Seite ist disqualifizierend.
  • Der Verlauf oder die Vorgeschichte von Muskellähmungen, Kontrakturen oder Atrophien, die progressiv oder in ausreichendem Maße zur Beeinträchtigung oder Verhinderung einer zufriedenstellenden Erfüllung des Militärdienstes führen oder eine häufige oder längere Behandlung erforderlich machen, ist disqualifizierend.
  • Aktuelle Osteochondritis-Dessicans disqualifizieren.
  • Aktuelle oder frühere Osteochondromatose oder multiple knorpelige Exostosen sind disqualifizierend.
  • Aktuelle Osteoporose disqualifiziert.
  • Die derzeitige Osteomyelitis oder die Geschichte der rezidivierenden Osteomyelitis ist disqualifizierend.
  • Siehe auch Obere Extremitäten und Untere Extremitäten.

Begrenzung der Bewegung

Aktuelle Gelenkbewegungsbereiche, die kleiner sind als die in den folgenden Absätzen aufgeführten Messungen, sind disqualifizierend.

Hüfte (aufgrund von Krankheit oder Verletzung)

(a) Flexion bis 90 Grad.

(b) Keine nachweisbare Flexionskontraktur.

(c) Verlängerung auf 10 Grad (über 0 Grad hinaus).

(d) Abduktion auf 45 Grad.

(e) Drehung von 60 Grad (intern und extern kombiniert).

Knie (wegen Krankheit oder Verletzung)

(a) Volle Erweiterung auf 0 Grad.

(b) Flexion bis 110 Grad.

Knöchel (aufgrund von Krankheit oder Verletzung):

(a) Dorsalflexion bis 10 Grad.

(b) Planterflexion bis 30 Grad.

Subtalare Eversion und Inversion von insgesamt 5 Grad

Schmerzen, die den vollen Bewegungsumfang verhindern

Jegliche aktuelle oder frühere Chondromalazie, einschließlich, aber nicht beschränkt auf chronisches patellofemorales Schmerzsyndrom und retro-patellares Schmerzsyndrom, chronische Osteoarthritis oder traumatische Arthritis, disqualifizieren.

Die derzeitige Gelenkdislokation, wenn sie nicht reduziert ist, oder die Anamnese von rezidivierenden Dislokationen eines größeren Gelenks wie Schulter, Hüfte, Ellenbogen, Knie, Knöchel oder Instabilität eines größeren Gelenks (Schulter, Ellenbogen, Hüfte, Knöchel und Fuß oder mehrere Stellen) disqualifizieren.

Die Geschichte der wiederkehrenden Instabilität des Knies oder der Schulter ist disqualifizierend.

Bei chirurgischen Reparaturen können jedoch einige der oben genannten Probleme von einem Verzicht abhängig gemacht werden.

Der chronische Verlauf der Osteoarthritis oder der traumatischen Arthritis bei isolierten Gelenken, die mehr als nur einen minimalen Grad aufweisen und die Folge einer körperlich aktiven Berufung im zivilen Leben sind oder die befriedigende Erfüllung der Militärpflicht verhindern, ist disqualifizierend.

Fuß und Knöchel

Jedes aktuelle Neurom, das auf eine medizinische Behandlung nicht anspricht oder das Gehen, Marschieren, Laufen oder Springen beeinträchtigt oder das ordnungsgemäße Tragen von Militärschuhen verhindert, disqualifiziert.

Das Fehlen eines Fußes oder eines Teils davon ist disqualifizierend.

Englisch: www.kco.unibe.ch/daten_e/suchen/page.php?id=540 Aktuelle oder frühere Missbildungen der Zehen einschließlich, aber nicht beschränkt auf Erkrankungen wie Hallux valgus, Hallux varus, Hallux rigidicus, Hammerzehe (n), Krallenzehe (n), überstehende Zehe (n), die ein ordnungsgemäßes Tragen verhindern Militärschuhe oder das Gehen, Marschieren, Laufen oder Springen beeinträchtigen, sind disqualifizierend.

Der Lauf oder die Geschichte des Klumpfuß- oder Pes-Cavus, der das ordnungsgemäße Tragen von Militärschuhen verhindert oder das Laufen, Marschieren, Laufen oder Springen beeinträchtigt, ist disqualifizierend.

Der aktuelle symptomatische Pes planus oder die Geschichte des Pes planus, korrigiert durch verschreibungspflichtige oder benutzerdefinierte Orthesen, disqualifiziert.

Derzeitige eingewachsene Zehennägel sind, wenn sie infiziert oder symptomatisch sind, disqualifizierend.

Die aktuelle plantare Fasciitis disqualifiziert.

Aktuelle Knöchelverstauchungen, Fasziitis, Dislokationen verursachen einen Fehlschlag beim medizinischen MEPS- oder DODMERB-Test. Kandidaten und Rekruten dürfen keine aktuellen Verletzungen haben, auch wenn sie nur geringfügig sind und in kurzer Zeit heilen können.

Bein, Knie, Oberschenkel und Hüfte

Der aktuelle lose oder fremde Körper innerhalb des Kniegelenks disqualifiziert.

Die Geschichte der unkorrigierten vorderen oder hinteren Kreuzbandverletzung ist disqualifizierend.

Die Geschichte der chirurgischen Korrektur von Kniebändern ist nur dann disqualifizierend, wenn sie symptomatisch oder instabil ist. Aktuelle symptomatische mediale und laterale Kollateralbandverletzung sind disqualifizierend.

Aktuelle symptomatische mediale und laterale Meniskusverletzungen sind disqualifizierend.

Die derzeitige unspezifische interne Kniebeugung disqualifiziert.

Der aktuelle Stand der angeborenen Luxation der Hüfte, die Osteochondritis der Hüfte (Legg-Perthes-Krankheit) oder die Femurepiphyse des Hüftgelenks sind disqualifizierend.

Der aktuelle oder frühere Verlauf der Hüftluxation innerhalb von 2 Jahren vor der Untersuchung ist disqualifizierend.

Die derzeitige Osteochondritis der Tuberositas tibiae (Osgood-Schlatter-Krankheit) disqualifiziert, wenn sie symptomatisch ist.

Allgemeine Bedingungen

Aktuelle Deformitäten, Krankheiten oder chronische Gelenkschmerzen von Beckenregion, Oberschenkel, Unterschenkel, Knöchel und / oder Fuß, die die Funktion so gestört haben, dass das Individuum einer körperlich aktiven Berufung im zivilen Leben nicht nachgehen kann oder würde sich mit Gehen, Laufen, Gewichtsbelastung oder dem befriedigenden Abschluss des Trainings oder der Militärpflicht zu befassen, disqualifizieren.

Aktuelle Beinlänge Diskrepanz, die zu einem Hinken führt, disqualifiziert.

In Verbindung stehende Artikel

  • Militärische medizinische Standards für die Einberufung
  • Medizinische Standards für militärische Einberufung: Obere Extremitäten
  • Militärische Disqualifizierung von medizinischen Wirbelsäulenzuständen
  • Military Enlistment Disqualifizierung von zahnmedizinischen Problemen
  • Disqualifizierende neurologische Bedingungen
  • Hautprobleme disqualifizieren
  • Systemische Krankheiten disqualifizieren

Abgeleitet aus der Richtlinie 6130.3 des Verteidigungsministeriums (DOD), "Physikalische Standards für Ernennung, Einberufung und Induktion", und der DOD-Anweisung 6130.4, "Kriterien und Verfahrensanforderungen für physikalische Standards für die Ernennung, Einberufung oder Einführung in die Streitkräfte".

Empfohlen
Von Zeit zu Zeit beschäftigen wir uns mit Enttäuschung bei der Arbeit. Es passiert einfach. Ein einstellender Manager kann den falschen Kandidaten wählen, um eine freie Stelle zu füllen, ein Projektsponsor kann plötzlich Unterstützung holen, und ein Kollege kann Sie in den Rücken stechen. Eines der Kennzeichen eines erfolgreichen Mitarbeiters ist die Fähigkeit, diese Situationen mit Professionalität zu bewältigen. Eine pot
Wenn Sie für eine Helpdesk-Rolle interviewen, ist es hilfreich, zu wissen, was Sie erwarten können. Auf diese Weise können Sie Ihre Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Helpdesk-Interview üben, so dass Sie sich während des eigentlichen Interviews sicher und zuversichtlich fühlen. Was Arbeitgeber wissen wollen Bei einem Helpdesk-Interview werden die Kandidaten in erster Linie anhand ihres technischen Know-hows, ihrer Problemlösungsfähigkeiten und Kommunikationsfähigkeiten bewertet. Da Helpd
Jobs in Trades, Facility Management und mehr Instandhalter durchlaufen eine Vielzahl von Aufgaben, die je nach Branche und Arbeitgeber unterschiedlich sind. Sie arbeiten in verschiedenen Umgebungen: Einige arbeiten in einem einzigen Gebäude (z. B. einem Hotel oder Krankenhaus), während andere für mehrere Gebäude verantwortlich sind (z. B.
Wie schreibst du eine Nachrichtengeschichte? Nachrichten schreiben folgt einer grundlegenden Formel; Es gibt Schlüsselelemente, denen jede Nachrichtengeschichte folgt. Während Stile je nach Art der Geschichte dramatisch divergieren können - eine Feature Story kann sehr anders aussehen und anders klingen als eine Hard News - werden alle Nachrichten aus dem gleichen Guss geschnitten. D
Die Zusendung eines Geschäfts-Dankesschreibens, auch bekannt als Anerkennungsbrief, an einen Verkäufer ist eine formale Möglichkeit, die Dankbarkeit Ihres Unternehmens für die Dienstleistungen des Dritten auszudrücken und Ihnen Ihr Interesse an einer Fortsetzung Ihres Vereins zu versichern. Dankeschön-E-Mails oder Briefe an Lieferanten und Dienstleister, die aufrichtige Wertschätzung für ihre Arbeit zeigen, ist ein guter Weg, um eine positive, für beide Seiten vorteilhafte Geschäftsbeziehung zu pflegen. Was du i
Ihnen fehlt das Vorsorgebudget eines Fortune-500-Unternehmens? Es gibt Personalvorsorge-Lösungen, um Ihre Mitarbeiter glücklich zu machen, ohne die Bank zu sprengen. Die Gestaltung und Verwaltung eines Vorsorgeplans ist ein komplexes Unterfangen. Ihr Plan kann regelmäßige Leistungen wie Gesundheitsfürsorge, Urlaubszeiten, Krankengeld und Rentenpläne abdecken. Wie