Geschäft

Air Force Enlisted Rang (Insignien) Geschichte

Der amerikanische Chevron ist keine neue Idee. Seit Tausenden von Jahren haben die militärischen, kirchlichen und zivilen Behörden ein äußeres Symbol benutzt, um Rang und Funktion in der Gesellschaft zu identifizieren. Im US-Militär entwickelten sich in den vergangenen 150 Jahren Unterrangabzeichen der Unteroffiziere aus einem Mischmasch aus Schulterklappen, Schärpen, Kokarden und Streifen zu den heutigen limitierten, stilisierten und standardisierten Chevrons. Vor 1872 gab es kaum Dokumentationsstandards. Ein allgemeiner Befehl der Kriegsabteilung vom 27. März 1821 dokumentierte den ersten festen Hinweis auf US-Soldaten, die Chevrons trugen.

Heute repräsentiert der Chevron eine Gehaltsstufe, nicht einen bestimmten Trade.

Ursprünglich trugen Offiziere auch Chevrons, aber diese Praxis fing an, 1829 auslaufen. Trotz dieses 10-jährigen Gebrauches von Chevrons durch Offiziere, denken die meisten Leute nur an eingetragene Grade, wenn Chevrons erwähnt werden.

Die Richtung, in der sich ein Chevron zeigte, wechselte im Laufe der Jahre. Ursprünglich deuteten sie auf einige Uniformen und bedeckten fast die gesamte Breite des Armes. Im Jahr 1847 kehrte der Punkt in eine "obere" Position, die bis 1851 dauerte, um. Service Chevrons, allgemein als "Hash-Marken" oder "Service-Streifen" genannt, wurden von George Washington gegründet, um die Fertigstellung von drei Jahren anzuzeigen. Nach der Amerikanischen Revolution fielen sie in Vergessenheit und erst 1832 wurde die Idee wieder eingeführt. Sie sind seither in der einen oder anderen Form autorisiert.

Die Chevrons der US-Luftwaffe verfolgen ihre Entwicklung seit 1864, als der Kriegsminister eine Anfrage von Maj. William Nicodemus, dem Chief Signal Officer der Army, für ein unverwechselbares Rangabzeichen für Signalränge 10 Jahre später genehmigt. Die Namen Signal Service und Signal Corps wurden zwischen 1864 und 1891 synonym verwendet. Im Jahr 1889 kostete ein einfacher Sergeant Chevron 86 Cent und ein Corporal war 68 Cent.

Die offizielle Linie der heutigen Luftwaffe begann am 1. August 1907, als das Signalkorps der US Army eine Luftfahrtabteilung bildete. Die Einheit wurde 1914 zu einer Luftfahrtabteilung aufgerüstet, und im Jahr 1918 trennte das Kriegsministerium die Luftfahrtabteilung (Flugdienst) vom Signal Corps und machte es zu einem unverwechselbaren Zweig des Dienstes. Mit der Schaffung des Army Air Service wurde ihr Gerät zum Flügelpropeller. Im Jahr 1926 wurde der Zweig der Army Air Corps, immer noch die Flügel Propeller Design in seinem Chevron.

Markante Chevrons wurden umständlich. Spezifische Designs zeigten oft eine Handelsfertigkeit und jeder Zweig benötigte individuelle Farben. Zum Beispiel hatte die Medizinische Abteilung im Jahr 1919 sieben verschiedene Chevrons, die kein anderer Zweig benutzte. Im Jahr 1903 könnte ein Sergeant vier verschiedene Chevrons getragen haben, je nachdem, welche Uniform er trug. Die überwältigenden Probleme von Gehalt, Besoldungsgruppe, Titeln und Zulagen veranlassten den Kongreß 1920, alle Ränge in sieben Lohnklassen zu konsolidieren. Dies brach die historische Praxis, jede Position zu autorisieren und die Bezahlung für jeden Job in der Armee aufzulisten.

Die Änderung hat das Chevron-Design drastisch beeinflusst.

Die Verwendung von Ast- und Spezialzargen zu stoppen, starb trotz der offiziellen Kriegsministeriumpolitik hart. Private Hersteller machten alte Spezialdesigns mit dem neuen blauen Hintergrund für die neuen Chevrons. Unbefugte Chevrons waren üblich und diese improvisierten Ärmelabzeichen wurden sogar in einigen Postbörsen verkauft. Während der 1920er und 1930er Jahre kämpfte das Kriegsministerium eine verlorene Schlacht gegen die Spezialität Chevrons. Die am weitesten verbreiteten unautorisierten Spezial-Chevrons waren die von Army Air Corps-Mitgliedern mit dem Flügelpropeller getragenen.

Die Air Force gewann ihre Unabhängigkeit am 18. September 1947 als voller Partner der Armee und der Marine, als das National Security Act von 1947 Gesetz wurde. Es gab eine Übergangszeit, die dem neuen Status der Air Force folgte. Die Chevrons behielten den "Armee-Look". Eingeladenes Personal war bis 1950 "Soldat", als sie "Flieger" wurden, um sie von "Soldaten" oder "Seeleuten" zu unterscheiden.

9. März 1948 - Es gibt keine dokumentierte offizielle Begründung für das Design der derzeitigen USAF-Chevrons, mit Ausnahme des Protokolls eines Treffens im Pentagon am 9. März 1948 unter dem Vorsitz von Air Force Generalstabschef General Hoyt S. Vandenberg. Diese Protokolle zeigen, dass Chevron-Designs in der Bolling Air Force Base getestet wurden und der heute verwendete Stil von 55% der 150 befragten Piloten ausgewählt wurde. General Vandenberg stimmte daher der Wahl der gewählten Mehrheit zu.

Wer auch immer die Streifen entworfen hat, könnte versuchen, die Schulterklappe zu kombinieren, die von Mitgliedern der Armee-Luftwaffe (AAF) während des Zweiten Weltkrieges und den auf Flugzeugen verwendeten Abzeichen getragen wurde. Der Patch enthielt Flügel mit einem durchbohrten Stern in der Mitte, während das Flugzeuginsignium ein Stern mit zwei Takten war. Die Streifen könnten die Balken der Flugzeuginsignien sein, die anmutig nach oben geneigt sind, um Flügel zu suggerieren. Die silbergraue Farbe kontrastiert mit der blauen Uniform und könnte Wolken gegen den blauen Himmel vorschlagen.

Zu dieser Zeit wird die Größe der neuen Chevrons bestimmt, um vier Zoll breit für Männer, drei Zoll - für Frauen - zu sein. - Dieser Unterschied in der Größe schuf die offizielle Bezeichnung von "WAF (Frauen in der Luftwaffe ) Chevrons "in Bezug auf die Drei-Zoll-Streifen.

Die Rangtitel, zu dieser Zeit, von unten nach oben, waren: Private (kein Streifen), Private First Class (ein Streifen), Corporal (zwei Streifen), Sergeant (drei Streifen), Staff Sergeant (vier Streifen), Technical Sergeant (fünf Streifen), Master Sergeant (sechs Streifen und Zehnten einzigen Rang für First Sergeant Dutties genehmigt).

20. FEBRUAR 1950 - General Vandenberg hat von diesem Tag an darauf hingewiesen, dass das angestellte Personal der Luftwaffe "Flieger" genannt wird, um sie von "Soldaten" und "Seeleuten" zu unterscheiden. Früher wurden die Soldaten der Luftwaffe noch "Soldaten" genannt.

24. April 1952 - Studien in den Jahren 1950 und 1951 vorgeschlagenen Änderung der eingetragenen Klassenstruktur und wurde von der Air Council und Stabschef im März 1952 angenommen. Die Änderung wurde in Air Force Regulation 39-36 am 24. April 1952 verkörpert Das angestrebte Ziel der Änderung der Struktur des Fliegerrangs war die Beschränkung des Unteroffizierstatus auf eine Gruppe von höherrangigen Fliegern, die ausreichend klein waren, um ihnen die Funktion als Unteroffiziere zu ermöglichen. Pläne für die Verbesserung der Qualität der Unteroffizierführerschaft knüpften an diese Veränderung an: Nachdem die Änderung vorgenommen worden war, begannen Pläne zur Untersuchung und Verbesserung der Qualität dieser Führung.

Die Titel der Ränge haben sich geändert (wenn auch nicht die Chevrons). Die neuen Titel von unten nach oben waren: Basic Airman (kein Streifen), Airman Third Class (ein Streifen), Airman Second Class (zwei Streifen), Airman First Class (drei Streifen), Staff Sergeant (vier Streifen), Technical Sergent (fünf Streifen) und Master Sergeant (sechs Streifen).

Zu dieser Zeit war geplant, neue Insignien für die drei Klassen der Flieger (First, Second und Third) zu entwickeln. Vorläufige Skizzen von vorgeschlagenen Insignien weisen die Streifen auf horizontaler Ebene auf, wobei die abgewinkelten Streifen für die oberen drei Ränge reserviert sind, um Nicht-Kommissionsoffiziere (NCOs) zu unterscheiden.

DEZEMBER - 1952 - Die vorgeschlagenen neuen Chevrons für die drei unteren ---- Fliegergrade werden von General Vandenberg genehmigt. Die Beschaffungsmaßnahme wird jedoch zurückgestellt, bis die vorhandenen Bestände der aktuellen Chevrons aufgebraucht sind. Dies wird voraussichtlich nicht vor Juni 1955 stattfinden.

22. SEPTEMBER 1954 - An diesem Tag genehmigt der neue Generalstabschef, General Nathan F. Twining, ein neues Abzeichen für die Oberfeldwebel. Es besteht aus einem traditionellen Diamanten, der im "V" über dem Chevron genäht ist. Empfehlungen für die Annahme dieser unverwechselbaren Insignien wurden durch zwei Befehle vorgebracht: Strategic Air Command (SAC) und Air Training Command (ATC). Der Vorschlag von ATC wurde in einen Anhang aufgenommen, der in einem ATC-Personalplanungs-Projekt vom Februar 1954 begraben wurde, während die SAC NCO Academy, March AFB, CA, den Entwurf am 30. April 1954 dem Luftrat vorschlug.

21. September 1955 - Die Verfügbarkeit der unverwechselbaren First Sergeant Insignien wird bekannt gegeben.

12. März 1956 - Im Jahr 1952 genehmigt General Vandenberg einen neuen Chevron für Airman, First, Second und Third Classes. Der Zweck dieser Änderung war, das Prestige der Staff-, Technical- und Master Sergeant-Chevrons zu erhöhen. Die Streifen sollten vom abgewinkelten Design in die Horizontale wechseln. Aufgrund der Lieferung von Chevrons wurde die Aktion jedoch verzögert, bis die Lieferung gelöscht wurde, was Anfang 1956 geschah. Die Entscheidung, das Design zu ändern, wurde General Twining am 12. März 1956 erneut vorgelegt.

Der Chief antwortete in einem kurzen informellen Memo: "In Insignien darf nichts geändert werden."

JANUAR - JUNI 1958 - Das Military Pay Act von 1958 (Öffentliches Gesetz 85-422), genehmigt die zusätzliche Note von E-8 und E-9. Im Geschäftsjahr 1958 (Juli 1957 bis Juni 1958) wurden keine Beförderungen zu den neuen Noten vorgenommen. Es wurde jedoch erwartet, dass 2000 Personen im Laufe des Geschäftsjahres 1959 in die Besoldungsgruppe E-8 befördert werden. Auf der anderen Seite sollten gemäß den Anweisungen des Verteidigungsministeriums im Geschäftsjahr 1959 keine Beförderungen in die Besoldungsgruppe E-9 erfolgen Im Mai und Juni 1958 wurden fast 45.000 Hauptfeldwebel aus allen Kommandos mit der Supervisory Examination getestet, als ein erster Schritt in der endgültigen Auswahl von 2.000 für die spätere Beförderung zu E-8.

Dieser Test schirmte ungefähr 15.000 Bewerber ab und erlaubte, dass ungefähr 30.000 weitere - durch Befehlsbretter, von denen 2.000 zuerst ausgewählt würden - weiter überprüft würden.

JULI-DEZEMBER 1958 - Die zwei neuen Grade (E-8 und E-9) waren besonders willkommen, da sie die "Kompression" in der Klasse des Oberfeldwebels erleichtern würden. Da die Zahlen jedoch aus der ehemaligen Master Sergeant-Autorisierung stammen mussten, führte keine Verbesserung der Aufstiegschancen zur generellen Struktur.

Es war jedoch eine ausgezeichnete Lösung für das Problem der Differenzierung der Verantwortungsbereiche der Oberfeldwebel. Zum Beispiel, in der Wartungstabelle der Organisation für eine taktische Jagdstaffel, hielten vier Flugleiter, zwei Inspektoren, und der Linienchef alle die Klasse von Master Sergeant. Die neuen Noten würden dem obersten Vorgesetzten eine höhere Note als die anderen geben, von denen jeder eine erhebliche eigene Verantwortung hätte.

Das Hinzufügen von zwei neuen Noten brachte einige Probleme mit sich. Am bedeutsamsten war die Tatsache, dass von den insgesamt neun Noten fünf auf dem "Sergeant" Level waren. Bis zu 40% der gesamten eingetragenen Struktur würden in diesen fünf Stufen liegen. Aus diesem Grund schien der ältere Ausbruch von "Airmen" und "Sergeants" überholt. Es war offensichtlich, dass mit einem Verhältnis von fast eins zu eins zwischen Fliegern und Sergeants nicht alle Sergeants Vorgesetzte sein konnten. Es wurde die Ansicht vertreten, daß es an der Zeit sei, eine gewisse Differenzierung zwischen den weniger qualifizierten Fliegern, den auf der Ebene des Stabs und des technischen Sergeanten Befähigten und der Aufsichtsebene vorzunehmen.

Die Geschwindigkeit, mit der die Gesetzgebung umgesetzt werden musste, erlaubte keine vollständige Überprüfung der eingetragenen Struktur. Es wurde daher beschlossen, dass die Titel und Insignien vorerst in das System mit der geringstmöglichen Veränderung übergehen sollten.

Die Kommentare der wichtigsten Kommandos wurden erbeten, und die Titel Senior Sergeant (E-8) und Chief Master Sergeant (E-9) waren die beliebtesten. Sie galten als die Besten, die eine aufsteigende Note deutlich zeigten, und hatten den Vorteil, dass sie sich nicht negativ auf jene langjährigen Master Sergeants auswirkten, die für die neuen Grade nicht ausgewählt wurden.

Da beschlossen worden war, auf dem bestehenden Insignienmuster aufzubauen und nicht die gesamte Serie zu revidieren, wurde das Problem eines befriedigenden Insigniums akut. Anzahl der Ideen wurde berücksichtigt. Einige der weggeworfenen waren: die Verwendung des Oberfeldwebel-Insignia, das einen und zwei Sterne überlagert (abgelehnt wegen der Überlappung von General-Offizier-Insignien) und dasselbe mit Pastillen (die aus der Verwirrung mit den Insignien des Ersten Sergeanten zurückgewiesen wurden). Die Wahl wurde schließlich und widerwillig zu einem Muster verengt, das den älteren Master Sergeant Insignia überlagert, ein und zwei zusätzliche Streifen, die in die entgegengesetzte Richtung zeigen (aufwärts), ein blaues Feld zwischen den unteren Master Sergeant Insignien und den Streifen der neue Noten.

Während das - Problem - von "Zebrastreifen" nicht gelöst wurde, wurde die Lösung mit der Empfehlung begleitet, dass die ganze Angelegenheit der Revision der eingetragenen Struktur hinsichtlich der Titel und Insignien studiert werden sollte. Über die neuen Rangabzeichen wurden keine Beschwerden erhoben.

5. Februar 1959 - An diesem Tag wird die neue Regelung für die Titel der verschiedenen Mannschaften veröffentlicht. Die einzige Änderung betrifft E-1s. Anstelle des Titels "Basic Airman" lautet die neue Vorschrift, dass "Airman Basic" nun der richtige Titel ist.

15. Mai 1959 - Eine neue Ausgabe des Air Force Manual 35-10 erscheint. Es spricht eine Ungleichheit gegenüber der angeworbenen Kraft an. Zur Zeit der Schaffung der Luftwaffe wurden formelle Abenduniformen als die Herkunft des Offizierskorps betrachtet. Zu der Zeit glaubte niemand ernstlich, dass das angeworbene Personal ein Bedürfnis oder einen Wunsch nach stattlichen Uniformen hätte. Bald jedoch machten die angeworbenen Personen ihre Bedürfnisse bekannt und bis 1959 wurde das einheitliche Handbuch mit der Realität der Situation eingeholt. Während die schwarze formelle Abendkleiduniform ausschließlich für Offiziere ausschließlich war, wurde die weiße Uniform des Kleides für freiwilligen Kauf und das Tragen von allen eingetragenen Angestellten autorisiert.

Für die Mannschaften, die Abzeichen der Klasse war die Verordnung Größe (vier Zoll) mit weißen Chevrons auf weißem Hintergrund. Für die angeworbenen Frauen galt das Gleiche, außer dass die weißen Chevrons drei Zoll breit waren. Diese weißen Chevrons wurden verwendet, bis 1971 die weiße Kleiduniform eingestellt wurde.

28. FEBRUAR 1961 - Eine leichte, hellbraune Uniform (Farbton 505) wurde von der Uniformbehörde genehmigt. Allerdings sollten nur drei Zoll "WAF Chevrons" auf dem Hemd getragen werden. Dies erforderte eine Namensänderung. Da Männer nun die "WAF-Chevrons" trugen, wurde der offizielle Name der drei Zoll breiten Streifen "klein".

12. Juni 1961 - Eine neue Ausgabe von Air Force Manual 35-10 enthüllte eine neue freiwillige Uniform für die Mannschaften: die schwarze Uniform. Früher verboten, die schwarze formelle Kleidung zu tragen, brachte das neue schwarze Durcheinanderkleid die Notwendigkeit für Chevrons mit Aluminiummetallischem auf einem schwarzen Hintergrund hervor. Diese bestickten Streifen werden noch immer für das Chaos-Kleid verwendet.

JANUAR 1967 - Gründung des Oberfeldwebels der Luftwaffe (CMSAF) mit eigenen Insignien.

22. August 1967 - An diesem Tag begann das einheitliche Gremium Methoden zu erforschen, um Rangabzeichen auf dem Regenmantel anzubringen. Dieses Problem wird das Board bis 1974 perplex machen.

19. OKTOBER 1967 - Airman-Grade, Titel und Anschriften wurden überarbeitet. Um die folgenden Änderungen vorzunehmen und den NCO-Status auf Stufe E-4 wiederherzustellen: Airman Basic (ohne Streifen), Airman (ein Streifen), Airman First Class ( zwei Streifen), Sergeant (drei Streifen), Staff Sergeant durch Chief Master Sergeant und First Sergeants, keine Veränderung.

Der Wechsel des Titels für die Besoldungsgruppe E-4 von Airman First Class zu Sergeant stellte den NCO-Status wieder her, der dieser Klasse 1952 zuerkannt wurde, als die Air Force neue Titel annahm. Die Erhöhung von E-4 auf NCO-Status hat auch die Air Force-Noten mit den anderen Diensten und der Anerkennung des Qualifikations- und Leistungsniveaus, das von Fluglotsen der Klasse E-4 verlangt wird, in Einklang gebracht. Airmen konnten nicht zu E-4 befördert werden, bis sie auf der 5-Skill-Ebene qualifiziert waren, genau die Qualifikation, die für die Beförderung zum Staff Sergeant erforderlich ist. Als Nebeneffekt kam das Prestige, das durch die Wiederherstellung des NCO-Status und der Privilegien für die E-4-Klasse gewonnen wurde, zu einer Zeit, als sich die Flieger ihrem ersten Wiederaufnahmepunkt näherten.

Zu der Zeit erlebte die Luftwaffe drastische Verluste, da viele nicht wieder aufgenommen wurden. Es wurde davon ausgegangen, dass der Erhalt des NCO-26-Status am Ende der ersten Ausschreibung zu einer Beibehaltung beitragen würde.

25. NOVEMBER 1969 - Das einheitliche Board traf sich an diesem Tag und genehmigte die Abnutzung der schwarzen Hintergrund-Chevrons mit Aluminium-Farbstreifen und Stern auf der weißen Mess-Jacke und dem informellen weißen Uniformmantel anstelle der autorisierten weiß-auf-weißen Chevrons. Die weiß-auf-weißen Chevrons durften bis zum 1. Januar 1971 getragen werden. Zu diesem Zeitpunkt waren die schwarzen Chevrons auf diesen Uniformen obligatorisch. Die weiß-auf-weißen Streifen waren seit 1959 in Gebrauch.

11. AUGUST 1970 - Das einheitliche Gremium richtet an, dass das angeheuerte Personal drei Zoll Chevrons auf den kurzärmeligen Tan-Hemden tragen wird.

4. Dezember 1970 - Auf der Suche nach einem geeigneten Winkel für Mannschaften, die auf ihren Regenmänteln getragen werden sollten, billigte das einheitliche Brett das Konzept, ein Plastik-Rangabzeichen am Kragen tragen zu dürfen. Darüber hinaus wurde die Verwendung eines solchen Kunststoffsparrings zur Verwendung auf der leichten blauen Jacke und dem Diensthemd entwickelt.

21. SEPTEMBER 1971 - Nach verschiedenen Reaktionen auf die Kunststoff-Chevrons empfahl das einheitliche Board weitere Feldtests, wobei sowohl Plastik- als auch Metallkragen-Chevrons auf dem Herren- und Damenregenmantel, der leichten blauen Jacke, der Deckschicht, dem Diensthemd und den organisatorischen weißen medizinischen Uniformen verwendet wurden.

23. AUGUST 1974 - General David C. Jones, Generalstabschef der USAF, billigte das Tragen von Metallkragen-Chevrons durch die Soldaten auf den Regenmänteln, den optionalen Herren-Mantel, die leichte blaue Jacke, das medizinische und zahnmedizinische Weiß und den Mantel des Lebensmittelhändlers. Dies beendete eine 1967 begonnene siebenjährige Debatte. General Jones betonte jedoch, dass die Verwendung von traditionellen Ärmel-Chevrons auf anderen Uniformen im größtmöglichen praktischen Umfang beibehalten wird.

30. DEZEMBER 1975 - Die E-2- bis E-4-Rang-Chevrons wurden im Dezember 1975 im Rahmen einer CORONA TOP-Besprechung überprüft, in der eine vorgeschlagene dreistufige Militärorganisation untersucht wurde. Ein neues Kriterium für den Aufstieg in den NCO-Status wurde beschlossen und am 30. Dezember 1975 den Hauptkommandos bekannt gegeben. Ein Schlüsselaspekt des neuen Programms war ein neues Abzeichen für ältere Flieger und darunter. Die Insignien würden einen blauen Stern anstelle eines silbernen Sterns in der Mitte der Chevrons tragen.

JANUAR-FEBRUAR 1976 - Um die Änderung bis zum 1. März 1976 einzuleiten, begann die Verbindung mit dem Institut für Heraldik und dem Heeres- und Luftwaffenaustauschdienst, um sicherzustellen, daß die neuen Abzeichen sofort verfügbar waren. Es gab jedoch Schwierigkeiten bei der Erlangung der neuen blauen Sternwinkel aufgrund der normalen Vorlaufzeit, die von der Bekleidungsindustrie benötigt wurde, um zu den neuen Insignien zu wechseln. Am 27. Januar 1976 beriet das Institute of Heraldry die Bekleidungsindustrie über die neuen Anforderungen der Air Force, und bis zum 12. Februar 1976 beriet das Pentagon Liaison Office der AAFES die Air Force, die Insignienquellen seien bereit zu liefern bis zum 1. März wie gewünscht.

Ende Februar war jedoch offensichtlich, dass die Bekleidungsindustrie den Termin vom 1. März nicht unterstützen konnte. Daher wurden wichtige Kommandos von der Luftwaffe des Hauptquartiers angewiesen, die Einführung des neuen Ranges bis zum 1. Juni 1976 zu verschieben.

1. JUNI 1976 - Wegen der Schwierigkeit, die neuen Insignien an allen Basen der Air Force zu erhalten, wurden die Consolidated Base Personnel Offices gebeten, sicherzustellen, dass Base Clothing Stores und Base Exchanges Maßnahmen ergreifen, um die Verfügbarkeit der neuen Insignien zu gewährleisten bei ihrer Installation. Die Situation wurde durch die Übertragung der Verantwortung für den Verkauf von Militärbekleidung an den Army and Air Force Exchange Service während dieser Zeit erschwert. Das Endergebnis war eine Entscheidung für AAFES, die Anforderungen für jede Basis in den ersten 90 Tagen nach der Umsetzung am 1. Juni 1976 direkt an das Defence Personnel Service Center zu "forcieren".

Militärkleidung Verkauf an die Army und Air Force Exchange Service während dieser Zeit. Das Endergebnis war eine Entscheidung für AAFES, die Anforderungen für jede Basis in den ersten 90 Tagen nach der Umsetzung am 1. Juni 1976 direkt an das Defence Personnel Service Center zu "forcieren".

Informationen mit freundlicher Genehmigung des US Air Force News Service und der Air Force Historical Research Agency

Empfohlen
Job-Sharing kann eine hervorragende Lösung für berufstätige Mütter oder Väter, die eine hochkarätige Karriere verfolgen wollen. Wenn Sie dabei Erfolg haben und Work-Life-Balance finden möchten, sind hier einige Geheimnisse, die Sie wissen müssen. Job Sharing ist wie eine Ehe Wie eine glückliche Ehe erfordert eine effektive Arbeitsteilung Vertrauen, Flexibilität und Kompatibilität zwischen den Partnern. Das große
Ein Recruiter für Informationstechnologie (IT) ist auf die Einstellung von Einzelpersonen spezialisiert, um IT-Positionen in einer Vielzahl von Branchen zu besetzen. Der Personalbeschaffer kann entweder Festanstellungen oder befristete, projektbezogene Arbeitsplätze besetzen. Diese Personalvermittler werden Bewerber suchen, die die spezifischen Fähigkeiten haben, die der Arbeitgeber wünscht, wie Programmierkenntnisse oder technisches Fachwissen. In
Ein Karriereprofil, das Aufgaben, Gehalt und mehr umfasst Zoo Habitat Designer sind verantwortlich für die Gestaltung von Tier Exponate und beaufsichtigen ihre Konstruktion. Sie müssen alle Aspekte des Ausstellungsdesigns von der ersten Planung bis zur endgültigen Konstruktion überwachen. Zu ihren Aufgaben gehören die Ausarbeitung des Entwurfskonzepts und die Erstellung eines Entwurfsvorschlags, die Auswahl von Anlagen und Landschaftselementen, die Schätzung der Kosten, die Überwachung der Fertigung und des Baus, die Beratung des Zoopersonals und die Überwachung des Baupersonals. Aufgab
Wie erreichen Sie Ihren Manager über Ihre Rückkehr ins Büro Wenn Sie sich nach dem Mutterschaftsurlaub auf den Wiedereinstieg vorbereiten, müssen Sie sich auf diesen Übergang vorbereiten. Eine Ihrer wichtigsten Aufgaben besteht darin, sich mit Ihrem Vorgesetzten in Verbindung zu setzen. Je nachdem, wie effektiv Ihre Personalabteilung ist, ist Ihrem Vorgesetzten möglicherweise Ihr genaues Rückgabedatum bekannt. Tipps
Us Marines Grooming, Aussehen, Tattoo-Richtlinien Jeder Militärdienst hat im Rahmen seiner Dress & Appearance- oder Uniform- Vorschriften Pflegevorschriften für sein Militärpersonal. Für die United States Marine Corps sind die Standards für die Pflege in der Marine Corps Order (MCO) P1020.34F - MARINE CORPS UNIFORM VORSCHRIFTEN enthalten und werden im Folgenden dargestellt: Allgemeines Kopf- oder Gesichtskörperhaare können nicht so gezüchtet oder geschnitten werden, dass Exzentrizitäten aufgrund des Aussehens des Meeres entstehen. Haarfar
Frag irgendjemanden und sie werden es dir sagen. Es gibt einen Unterschied zwischen Managern und Führungskräften. Fragen Sie sie, was das für ein Unterschied ist und sie haben vielleicht eine größere Schwierigkeit, eine klare Antwort zu geben. Plötzlich werden die Worte amorph und undefiniert. Irgendwie ist Führung ein immaterieller Faktor - eine charismatische Komponente, die manche Leute haben und andere einfach nicht. Desha