Geschäft

5 Zeichen, dass es Zeit ist, einen Kunden zu feuern

Wann und wie man einen freiberuflichen Job beendet

Eine der schwersten Entscheidungen, die Sie jemals als Freiberufler treffen müssen, ist, wann Sie einen Kunden gehen lassen. Selbst wenn es schwierig ist, mit dem betreffenden Unternehmen zu arbeiten, oder wenn das Projekt weniger aufregend ist, ist es schwer, Geld loszuwerden, besonders wenn man für sich arbeitet und nicht alle zwei Wochen den garantierten Gehaltsscheck bekommt .

Ich kann Ihnen jedoch anekdotenhaft sagen, dass ich noch nie einen erfolgreichen Freelancer kennengelernt habe, der sich vorher noch nicht von einem Kunden trennen musste. Es liegt in der Natur des Spiels: Kein Auftritt ist für immer und manchmal wirst du derjenige sein, der entscheidet, dass der Job nicht mehr deinen Bedürfnissen entspricht.

Wie man weiß, wann es Zeit ist zu gehen

Der Trick ist zu wissen, wann es Zeit ist zu gehen und den Abschied so schmerzfrei und professionell wie möglich zu gestalten. Gehen Sie in der richtigen Art und Weise vor, und Sie werden Zeit für lohnendere Investitionen freilassen, während Sie gleichzeitig den guten Willen Ihres früheren Kunden bewahren - was Sie tun möchten, weil es eine kleine Welt ist und Sie nie wissen, wann Sie ' Ich sehe sie wieder, oder ob sie bei Ihrem nächsten großen Projekt Leute kennenlernen werden.

Die 5 wichtigsten Gründe, einen Client auszulösen

Aber, erste Dinge zuerst: Woher weißt du, wann es Zeit ist, einen Kunden zu "feuern"? Die folgenden, einzeln oder zusammen, sind ziemlich gute Zeichen, dass Ihre Assoziation ihre Nützlichkeit überlebt haben könnte:

1. Du machst nicht genug Geld.

Was ist "genug Geld"? Die Preise sind notorisch schwer zu bestimmen und variieren häufig von Kunde zu Kunde, aber eine gute Faustregel ist, dass Ihr Stundensatz als Freiberufler mindestens dem entspricht, was Sie als Vollzeitangestellter gemacht haben (unter Berücksichtigung von Dingen wie Gesundheit) Versicherung und bezahlte Freizeit, die Sie jetzt selbst tragen müssen).

Wenn Sie feststellen, dass Sie die ganze Zeit arbeiten und nicht belauscht werden können, oder wenn Sie mehrere Jahre für denselben Kunden gearbeitet haben und nie eine Preiserhöhung erhalten haben, sind Sie wahrscheinlich unterbezahlt.

Der erste Schritt ist natürlich, nach mehr Geld zu fragen, aber wenn das nicht funktioniert, ist es an der Zeit, leise nach einem Ersatzkunden zu suchen oder nach weiteren Stunden zu suchen. Wenn du dir sicher bist, dass du dich nicht in eine schlimmere Situation begibst, indem du den Stecker ziehst, dann nimm es.

2. Sie würden nicht die Arbeit verwenden, die Sie in Ihrem Portfolio tun.

Jeder Freiberufler hat eine Geschichte (oder fünf) über einen Job, den er nur für das Geld genommen hat - und würde es genauso schnell vergessen. Dafür muss man sich nicht schämen. Jeder Auftritt kann nicht etwas sein, das du für deine Highlight-Rolle bei den Oscars auswählen würdest.

Wenn Sie jedoch feststellen, dass die Arbeit nicht Ihre persönliche Marke ankurbelt, oder noch schlimmer, dass Sie genau dann, wenn niemand weiß, dass Sie für diese Leute gearbeitet haben, ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, ob der Job gut zu Ihrem persönlichen passt Ziele und Werte.

3. Sie können nicht mit Ihrer primären Kontaktperson kommunizieren.

Sprechen Sie jemals mit jemandem und fühlen Sie sich wie einer von Ihnen einen Übersetzer benutzt - und nicht einen sehr guten? Manchmal, aus welchen Gründen auch immer, können Menschen ihre Ideen nicht miteinander ausdrücken. Vielleicht hat eine Partei ein Hörproblem oder es gibt verschiedene Kommunikationsstile im Spiel. Was auch immer der Grund sein mag, wenn Sie sich nicht in der Lage finden, Ihre Ideen einander zu vermitteln, ist es vielleicht an der Zeit, das Ende zu sagen.

4. Sie fühlen sich vom Kunden respektlos oder missbraucht.

Es braucht alle Arten, um die Geschäftswelt zu führen, und einige dieser Leute werden standardmäßig keine netten Leute sein. Die gute Nachricht ist, dass Sie sich nicht mit ihnen auseinandersetzen müssen.

Es gibt keine Entschuldigung für missbräuchliches Verhalten wie Beschimpfungen, Schreien oder unangemessene Sprache oder Handlungen, die dir unangenehm sind. Wenn der Kunde eine dieser Aktivitäten durchführt, egal ob er den gesetzlichen Standard für Belästigung erfüllt oder nicht, sollten Sie sich sofort trennen.

5. Sie haben ein besseres Angebot.

Als Kultur schätzen wir Loyalität, und das zeigen wir, indem wir Leute bestrafen, die es demonstrieren.

Ich mache nur Spaß. Während Sie nie Kunden im Stich lassen wollen, müssen Sie daran denken, dass Sie im Geschäft sind. Wenn ein gegenwärtiger Kunde Ihnen nicht das zahlt, was Sie wert sind, nicht gut in Ihren Lebenslauf passt und / oder nicht gerne arbeitet, ist es völlig in Ordnung, zu einer Situation überzugehen, die besser funktioniert. Deine erste Loyalität muss für dich, dein Geschäft und deine Familie sein.

Wie man einen freiberuflichen Job beendet

Was auch immer der Grund sein mag, wenn du feststellst, dass du nicht länger für diese Leute arbeiten willst, mach Dinge auf die anständige Art und trete mit Professionalität zurück, genau wie du es von jedem anderen Job, freiberuflich oder Vollzeit tun würdest. Geben Sie ihnen schriftlich viel Beachtung, indem Sie sich an die Bedingungen Ihres Vertrags halten.

Gehen Sie nicht in das Unkraut mit all den Gründen, warum Sie beschlossen haben, aufzuhören. Wenn Sie sich wirklich entschieden haben, zu gehen, ist jetzt nicht die Zeit, über die schlechte Lohnrate oder die unangemessenen Stunden zu sprechen. Alles, was Sie tun müssen, ist, sie wissen zu lassen, dass Sie nicht mehr für sie arbeiten werden. Vor allem, wenn Sie wirklich zu lange arbeiten, ist es eine gute Idee, sich einige Beispiel-Rücktrittsschreiben anzusehen, bevor Sie sich hinsetzen, um Ihre eigenen zu schreiben.

Halten Sie Ihre Nachricht kurz, süß und professionell, und Sie werden später keinen Grund haben, es zu bereuen.

Empfohlen
Wir beginnen ein neues Feature im About Management - eine Reihe von "How to" -Artikeln, die Ihnen eine kurze Einführung in die grundlegenden Verwaltungsaufgaben geben sollen. Jeder wird mit tiefer gehenden Informationen verbunden, wenn Sie tiefer in ein bestimmtes Thema einsteigen möchten.
Wenn Sie auf Jobsuche sind, ist es wichtig, das entsprechende Anschreiben für das Ziel des Briefes zu wählen. Es gibt verschiedene Arten von Anschreiben, darunter die fünf gängigsten Typen: Bewerbungsschreiben, Empfehlungsschreiben, Interessenbekundungen, Networking und Briefe mit Wertversprechen. Da
Einen Job zu finden, wenn Sie jung sind, kann eine Herausforderung sein, da nicht alle Unternehmen Schüler anstellen. Sie sind bereit, willens und in der Lage zu arbeiten, aber wo suchen Sie einen Job? Wenn Sie ein ehrgeiziger Teenager sind, haben Sie vielleicht schon viele Stunden damit verbracht, zu babysitten, Rasen zu mähen, sich mit Haustieren zu beschäftigen und allgemeine Gelegenheitsarbeiten in Ihrer Nachbarschaft zu erledigen. J
Karriere Informationen Arbeitsbeschreibung Autoren und Redakteure können in drei Kategorien eingeteilt werden. Autoren und Autoren produzieren Inhalte für Printmedien, Online-Medien, Fernsehen, Kino und Radio. Redakteure bewerten und wählen Inhalte zur Veröffentlichung aus. Technische Redakteure sind auf die Herstellung von Materialien wie Bedienungsanleitungen und Software-Dokumentation spezialisiert. Be
Projektmanager verweisen auf Projektabhängigkeiten als Beziehungen zwischen einzelnen Aufgaben in einem Projektdiagramm. Bevorstehende Aufgaben müssen abgeschlossen sein, bevor Sie zu den nächsten oder nachfolgenden Aufgaben übergehen. Alle Aufgaben, die zum Erreichen des Projektumfangs erforderlich sind, werden entsprechend ihrer Abhängigkeiten zueinander sequenziert, und dann werden Ressourcen mit den Aufgaben verknüpft und ein Projektzeitplan erstellt. Die
In dieser zunehmend digitalen Welt ersetzen Online-Portfolios traditionelle "Bücher", die Werbemittel für Interviews verwenden. Aber sie sind nicht tot. Noch nicht. Manche Leute schauen sich immer noch gerne physische Proben an, vor allem, wenn Sie sich auf Produktverpackungen, Direktwerbung oder irgendetwas anderes spezialisiert haben, dem eine Website nicht gerecht wird.