Geschäft

Warum Soldaten entscheiden zu kämpfen

Eine Studie gibt der uralten Frage, warum Soldaten kämpfen, neue Perspektiven.

Dr. Leonard Wong, Associate Research Professor am Strategic Studies Institute des US Army War College, sagte, dass das Papier "Warum sie kämpfen: Kampfmotivation im Irak" die populäre Überzeugung bestätigte, dass der Zusammenhalt der Einheiten ein Schlüsselelement bei der Motivation von Soldaten zum Kampf ist. das Papier brachte auch einige "überraschende Informationen über den Patriotismus der Soldaten".

Ursprünglich stellte sich die Frage aus Samuel Stouffers "The American Soldier" -Studie, die 1949 veröffentlicht wurde und die Einstellungen des Soldaten des Zweiten Weltkriegs zum Kampf gegen den Krieg aufzeichnete.

Kampfinfanteristen, die aus dem Krieg zurückkehrten, sagten am häufigsten, sie hätten weiter gekämpft, um "den Krieg zu beenden, damit sie nach Hause gehen könnten. Die zweithäufigste Reaktion und die primäre Kampfmotivation bezogen sich jedoch auf die starken Gruppenbeziehungen, die sich während des Kampfes entwickelten ", berichtete Stouffer.

Stouffers Schlussfolgerungen unterstützten die 1942 erschienene "Men Against Fire" des Historikers SLA Marshall.

"Ich halte es für eine der einfachsten Wahrheiten des Krieges, dass das, was es einem Infanteristen ermöglicht, mit seinen Waffen weiterzumachen, die nahe Präsenz oder die mutmaßliche Anwesenheit eines Kameraden ist ... Er wird von seinen Kameraden hauptsächlich und von seinen Waffen sekundär gestützt . "

Ein anderes bekanntes Forschungspapier von Edward A. Shils und Morris Janowitz zeigte überraschenderweise ähnliche Ergebnisse bei deutschen Wehrmachtssoldaten, die kämpften, als Berlin fiel.

Seit diesen Papieren ist der Wunsch, "deinen Kumpel nicht fallen zu lassen", die gängige Meinung, warum Soldaten kämpfen.

Geht es wirklich um Kameradschaft?

"Jüngste Studien haben diese traditionelle Weisheit in Frage gestellt", sagte Wong.

Kurz nachdem wichtige Kampfhandlungen im Irak am 1. Mai beendet waren, machten sich Wong und ein Team von Forschern des War College auf den Weg in den Irak, um aus erster Hand herauszufinden, ob die traditionelle Weisheit gültig bleibt.

Das Team ging für die Interviews auf das Schlachtfeld, weil sie mit den Soldaten sprechen wollten, während die Ereignisse noch frisch waren.

Das Team stellte den Soldaten die gleiche Frage, die Stouffer in seiner Studie von 1949 nach Soldaten stellte: "Im Allgemeinen war es in Ihrer Kampferfahrung das Wichtigste für Sie, dass Sie weitermachen und so gut machen wollen wie Sie."

Amerikanische Soldaten im Irak antworteten ähnlich wie ihre Vorfahren, dass sie nach Hause zurückkehren wollten, aber die häufigste Antwort auf die Kampfmotivation lautete: "Kämpfe um meine Freunde", hieß es in Wongs Bericht.

Der Bericht deckte zwei Rollen für den sozialen Zusammenhalt im Kampf auf.

Eine Rolle ist, dass jeder Soldat für den Gruppenerfolg verantwortlich ist und die Einheit vor Schaden schützt. Wie ein Soldat es ausdrückt: "Diese Person bedeutet dir mehr als jeder andere. Du wirst sterben, wenn er stirbt. Deshalb denke ich, dass wir uns in jeder Situation gegenseitig schützen. Ich weiß, wenn er stirbt und es meine Schuld ist, wäre es für mich schlimmer als der Tod. "

Die andere Rolle ist es bietet das Vertrauen und die Gewissheit, dass jemand ihren Rücken beobachtet. In den Worten eines Infanteristen: "Du musst ihnen mehr vertrauen als deiner Mutter, deinem Vater oder deiner Freundin oder deiner Frau oder irgendjemandem. Es wird fast wie dein Schutzengel. "

Sobald die Soldaten überzeugt sind, dass ihre persönliche Sicherheit durch andere gewährleistet ist, sind sie befähigt, ihre Arbeit ohne Sorgen zu erledigen, heißt es in der Studie. Es stellte fest, dass Soldaten, die ihre Sicherheit völlig anvertrauten, als irrational angesehen werden könnten. Ein Soldat teilte die Reaktion seiner Eltern: "Meine ganze Familie hält mich für eine Nuss. Sie denken: "Wie kannst du dein Leben so in die Hände von jemandem legen? ... Sie werden immer noch erschossen werden. '"

Trotz der gelegentlichen Skepsis von Außenseitern, so der Bericht, seien die Soldaten sehr darauf bedacht, von den störenden Sorgen der Personalsicherheit frei zu sein.

Während Wongs Studie zeigte, dass Stouffers Konzept über den Wert des Soldatenzusammenhalts gültig bleibt, hatte es eine andere Sicht auf den Wert des Patriotismus.

Stouffer argumentierte, dass Ideologie, Patriotismus oder der Kampf für die Sache keine Hauptfaktoren für die Kampfmotivation seien. "Überraschenderweise waren viele Soldaten im Irak von patriotischen Idealen motiviert", sagte Wong.

Die Befreiung der Menschen und die Schaffung von Freiheit seien gemeinsame Themen bei der Beschreibung der Kampfmotivation, heißt es in dem Bericht.

Wong schreibt der freiwilligen Armee von heute zu, dass sie "politisch versiertere" Soldaten als Grund für den Wechsel hat. Er sagte, dass die besser ausgebildeten Soldaten heute die Mission besser verstehen und eine "wirklich professionelle Armee" zur Verfügung stellen.

"Während die US-Armee sicherlich die beste Ausrüstung und Ausbildung hat", heißt es in dem Bericht. "Eine menschliche Dimension wird oft übersehen. ... Seine Soldaten haben auch ein unübertroffenes Maß an Vertrauen.

"Sie vertrauen einander wegen der engen zwischenmenschlichen Bindungen zwischen Soldaten. Sie vertrauen ihren Anführern, weil ihre Anführer ihre Einheiten kompetent trainiert haben. Und sie vertrauen der Armee, weil die Armee seit dem Ende des Entwurfs ihre Mitglieder anziehen musste, anstatt sie zu beauftragen. "

Wong sagte, dass das Vertrauen, das sein Bericht zeigt, hoch ist, warnt aber: "Time testet trust."

Er sagte, dass Ungewissheit das Vertrauen entwirren kann und das heutige Umfeld von offenen Bereitstellungen und Gesprächen über Personalabbau das Vertrauen verringern könnte, wenn es nicht sorgfältig verwaltet würde.


Interessante Artikel
Empfohlen
Sie kennen wahrscheinlich nicht die Kraft Ihres HSA für die Altersvorsorge Finanzplaner wissen etwas, was Sie nicht wollen - wenn Sie Ihre HSA ausschöpfen, folgen einige starke Steuervorteile. Wussten Sie, dass Ihr Gesundheitsparkonto ein wichtiger Teil Ihres Ruhestandsnestes sein kann? Was ist ein HSA?
Es gibt viele Umstände, bei denen es wichtig ist, Ihre Rechte zu kennen, sowohl bei der Arbeit als auch bei der Arbeitssuche. Hier finden Sie Informationen zu Arbeitsbestimmungen und Arbeitsgesetzen, die Schutz vor Entlassung und Diskriminierung am Arbeitsplatz, Belästigung, Beendigung des Arbeitsverhältnisses und Lohn- und Gehaltsverletzungen bieten. E
Pet-Messen sind sehr wichtige Ereignisse für jeden in der Heimtierbranche zu besuchen. Sie sind mit den neuesten Produkten, nützlichen Seminaren und natürlich lustigen Tieren gefüllt! Wenn Sie daran interessiert sind, Ihr Spiel im Tierhandel zu verbessern, müssen Sie diese in Ihren Zeitplan aufnehmen. Ein
Dana S. Brown, AKP 451 Hauptstraße Wheeling, WV 26003 Zuhause: 304-789-4425 Zelle: 304-322-2101 [email protected] Qualifikation Höhepunkte Hochqualifizierter und effizienter Rechtsanwaltsfachangestellter mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in der Prozessführung. Bedeutende Erfahrung in Produkthaftung, Versicherungsverteidigung und Asbest-Rechtsstreitigkeiten. S
Es gibt viele Praktikumsoptionen für diejenigen, die Erfahrungen im Bereich Tierschutz sammeln möchten. Studenten können diese Erfahrung als Ergänzung zu ihren pädagogischen Aktivitäten in Tierschutz, Tierschutz, Tierschutz, Tierschutz oder Wohlfahrtspflege suchen. Hier finden Sie eine Auswahl von Praktika für diejenigen, die an einer Karriere im Bereich Tierschutz interessiert sind: Die Amerikanische Gesellschaft zur Verhinderung von Tierquälerei Die ASPCA (in New York) bietet mehrere Praktika zum Thema Tierschutz an. Besond
Seien wir ehrlich: Niemand mag die jährliche Leistungsbeurteilung. Niemand . Rezensenten (Manager) hassen es, sie zu tun, Mitarbeiter hassen es, sie zu bekommen, und menschliche Ressourcen hassen es, sie zu verwalten. Jedes Jahr gibt es mindestens ein Buch und unzählige Artikel darüber, warum sie verboten oder repariert werden sollten. D