Geschäft

Militärische Beschäftigungs- / Wiederbeschäftigungsrechte

Uniformed Services Employment & Reemployment Rights Act

Das Gesetz zur Beschäftigung und Wiederbeschäftigung von Uniformed Services (USERRA) wurde am 13. Oktober 1994 unterzeichnet. Die Bestimmungen des Gesetzes sind im United States Code, Title 38, Sections 4301 bis 4333 enthalten.

Das Gesetz gilt für Personen, die freiwillig oder unfreiwillig in den "uniformierten Diensten" Dienst leisten, zu denen das von der Armee, der Marine, dem Marine Corps, der Air Force, der Küstenwache und dem öffentlichen Gesundheitsdienst beauftragte Korps sowie die Reservekomponenten von jeder dieser Dienste.

Bundesausbildung oder Dienst in der Army National Guard und Air National Guard entstehen auch Rechte unter USERRA.

Der uniformierte Dienst umfasst den aktiven Dienst, den aktiven Dienst für das Training, das inaktive Diensttraining (z. B. Übungen), das erste aktive Diensttraining und die Beerdigungszeremonie, die von Angehörigen der Nationalgarde und der Reserve geleistet werden, sowie den Zeitraum, in dem eine Person abwesend ist Beschäftigungsverhältnis zum Zwecke einer Prüfung, um die Eignung zur Erfüllung einer solchen Pflicht festzustellen.

Wer kann wieder eingestellt werden?

Das Wiederbeschäftigungsrecht erstreckt sich auf Personen, die wegen "Dienst in den uniformierten Diensten" abwesend waren. "Dienstleistung in den uniformierten Diensten" ist die freiwillige oder unfreiwillige Erfüllung von Aufgaben in einem uniformierten Dienst, einschließlich:

  • Aktive Pflicht
  • Aktive Pflicht für das Training
  • Erster aktiver Dienst für das Training
  • Inaktives Pflichttraining
  • Vollzeit-Pflicht der Nationalgarde.
  • Abwesenheit von der Arbeit für eine Untersuchung zur Bestimmung der Eignung einer Person für eine der oben genannten Arten von Pflicht.
  • Begräbnis Ehrenpflicht von National Guard oder Reserve-Mitglieder durchgeführt

Die "uniformierten Dienste" bestehen aus:

  • Armee, Marine, Marine Corps, Luftwaffe oder Küstenwache.
  • Armeereserve, Marine Reserve, Marine Corps Reserve, Luftwaffenreserve oder Küstenwache Reserve.
  • Army National Guard oder Air National Guard.
  • Commissioned Corps des öffentlichen Gesundheitsdienstes.
  • Jede andere Kategorie von Personen, die vom Präsidenten in Kriegszeiten oder Notfällen bestimmt wurde.

Vorankündigung

Das Gesetz verlangt von allen Mitarbeitern, dass sie ihren Arbeitgebern vorab den Wehrdienst melden.

Die Kündigung kann schriftlich oder mündlich erfolgen. Sie kann vom Arbeitnehmer oder von einem geeigneten Beamten der Zweigstelle des Militärs, in dem der Arbeitnehmer tätig ist, zur Verfügung gestellt werden. Eine Kündigung ist jedoch nicht erforderlich, wenn

  • militärische Notwendigkeit verhindert die Benachrichtigung; oder
  • die Kündigung ist sonst unmöglich oder unzumutbar.

Dauer des Dienstes

Der Dienst mit kumulativer Länge, der die Abwesenheit einer Person von einer Position verursacht, darf fünf Jahre nicht überschreiten. Die meisten Arten von Dienstleistungen werden bei der Berechnung des Fünfjahreszeitraums kumuliert berücksichtigt.

Ausnahmen. Acht Dienstleistungskategorien sind von der Fünfjahresbeschränkung ausgenommen. Diese beinhalten:

  • Service benötigt mehr als fünf Jahre, um eine anfängliche Periode der verpflichteten Dienstleistung zu vervollständigen. Einige militärische Spezialitäten, wie das Kernkraftprogramm der Marine, erfordern erste aktive Verpflichtungen über fünf Jahre hinaus.
  • Dienst, bei dem eine Person ohne Verschulden der Person keine Freigabe innerhalb der Fünfjahresfrist erhalten kann. Zum Beispiel wird die Fünf-Jahres-Grenze nicht für Mitglieder der Marine oder Marine Corps angewendet, deren verpflichtende Servicedaten ablaufen, während sie auf See sind. Es wird auch nicht angewendet, wenn die Bediensteten über den Ablauf ihres Pflichttermins hinaus unfreiwillig im aktiven Dienst gehalten werden (STOPLOSS).
  • Erforderliche Ausbildung für Reservisten und Mitglieder der Nationalgarde. Die gesetzlich vorgeschriebenen zweiwöchigen jährlichen Trainingseinheiten und monatlichen Wochenendübungen für Reservisten und Mitglieder der Nationalgarde sind von der Fünfjahresbeschränkung ausgenommen. Ausgeschlossen sind auch zusätzliche Ausbildungsanforderungen, die vom Sekretär des betreffenden Dienstes schriftlich bestätigt werden, um für die individuelle berufliche Entwicklung erforderlich zu sein.
  • Dienst unter einer unfreiwilligen Anordnung, in aktiven Notfällen oder in Situationen der nationalen Sicherheit aktiv zu sein oder dort zu bleiben.
  • Englisch: www.justlanded.nl / english / Italien / T ... versicherung Dienst unter einer Anweisung, aktiv zu sein oder zu bleiben (außer für Training), wegen eines Krieges oder eines nationalen Notfalls, der von der
    Präsident oder Kongress. In diese Kategorie fallen nicht nur Personen, die unfreiwillig zum aktiven Dienst bestellt werden, sondern auch Freiwillige, die Aufträge zum aktiven Dienst erhalten.
  • Aktive Pflicht (außer für das Training) durch Freiwillige, die "operative Missionen" unterstützen, für die ausgewählte Reservisten ohne ihre Zustimmung zum aktiven Dienst bestellt wurden. Solche operativen Missionen umfassen andere Umstände als Krieg oder nationale Notfälle, für die Mitglieder der Selected Reserve nach der Genehmigung durch den Präsidenten unfreiwillig in den aktiven Dienst nach Titel 10, USC Section 12304, versetzt werden können. Die jüngste militärische Beteiligung der USA an der Wiederherstellung der Demokratie in Haiti ("Uphold Democracy") war eine solche operative Mission wie die Operation in Bosnien ("Joint Endeavour"). Diese sechste Ausnahmeregelung für die Fünfjahresfrist gilt für Personen, die nach freiwilliger Unterstützung zur Durchführung operativer Missionen zum aktiven Dienst berufen werden. Personen, die unfreiwillig zum Einsatz in operativen Missionen bestellt werden, fallen unter die vierte Ausnahme.
  • Service durch Freiwillige, die zur Unterstützung einer "kritischen Mission oder Anforderung" in anderen Zeiten als dem Krieg oder nationalen Notfall und wenn keine unfreiwillige Einberufung in Kraft ist, zur aktiven Pflicht bestellt werden. Die Sekretäre der verschiedenen militärischen Zweige sind jeweils befugt, eine militärische Operation als eine kritische Mission oder Voraussetzung zu bezeichnen.
  • Föderaler Dienst von Mitgliedern der Nationalgarde, die vom Präsidenten in die Tat umgesetzt werden, um einen Aufstand zu unterdrücken, eine Invasion abzuwehren oder die Gesetze der Vereinigten Staaten auszuführen.

Disqualifizierender Service

Wann würde der Dienst disqualifizieren? Das Gesetz nennt vier Umstände:

  • Trennung vom Dienst mit einer unehrenhaften oder schlecht leitenden Entladung.
  • Trennung vom Dienst unter anderen als ehrenhaften Bedingungen.
  • Entlassung eines Unteroffiziers in bestimmten Situationen, in denen ein Kriegsgericht oder eine Anordnung des Präsidenten in Kriegszeiten verhängt wurde (Abschnitt 1161 (a) von Titel 10).
  • Eine Person aus den Rollen entfernen, wenn die Person länger als drei Monate ohne Vollmacht abwesend war oder von einem zivilen Gericht inhaftiert wurde. (Abschnitt 1161 (b) von Titel 10)

Zurück zur Arbeit melden

Service von 1 bis 30 Tagen . Die Person muss sich zu Beginn des ersten regulären Arbeitstages, der acht Stunden nach Ablauf des Kalendertages liegen würde, bei ihrem Arbeitgeber melden. Zum Beispiel kann ein Arbeitgeber nicht verlangen, dass ein Dienstmitglied um 22:00 Uhr nach Hause zurückkehrt, um sich um 12:30 Uhr in dieser Nacht zur Arbeit zu melden. Der Arbeitgeber kann jedoch verlangen, dass sich der Arbeitnehmer am nächsten Morgen um 6 Uhr morgens meldet.

Wenn ein Verschulden des Mitarbeiters nicht rechtzeitig oder gar nicht möglich ist, muss sich der Mitarbeiter so schnell wie möglich wieder melden.

Fitness-Prüfung Die Frist für die Meldung von Arbeitsausfällen bei einer abwesenden Person zur Durchführung einer Eignungsprüfung ist dieselbe wie für Personen, die 1 bis 30 Tage abwesend sind. Diese Frist gilt unabhängig von der Dauer der Abwesenheit.

Service von 31 bis 180 Tagen . Ein Antrag auf Wiedereinstellung muss spätestens 14 Tage nach Beendigung des Dienstes einer Person eingereicht werden. Ist die Einreichung einer rechtzeitigen Bewerbung ohne Verschulden der Person unmöglich oder unzumutbar, muss der Antrag so schnell wie möglich gestellt werden. Fällt der 14. Tag auf einen Tag, an dem die Ämter nicht geöffnet sind oder sonst niemand zur Verfügung steht, um den Antrag anzunehmen, verlängert sich die Zeit bis zum nächsten Geschäftstag.

Service von 181 oder mehr Tagen . Ein Antrag auf Wiedereinstellung muss spätestens 90 Tage nach Beendigung des Wehrdienstes einer Person gestellt werden. Fällt der 90. Tag auf einen Tag, an dem die Ämter nicht geöffnet sind oder sonst niemand zur Verfügung steht, um den Antrag anzunehmen, verlängert sich die Zeit bis zum nächsten Geschäftstag.

Behinderung entstanden oder verschlimmert . Für Personen, die aufgrund einer während der Wehrpflicht erlittenen oder verschärften Behinderung in ein Krankenhaus eingeliefert werden oder sich erholen, verlängert sich die Meldefrist um bis zu zwei Jahre.

Die Frist von zwei Jahren wird um die Mindestzeit verlängert, die erforderlich ist, um einem Umstand Rechnung zu tragen, der außerhalb der Kontrolle einer natürlichen Person liegt und eine Meldung innerhalb der Zweijahresfrist unmöglich oder unangemessen machen würde.

Unerwartete Verzögerung . Werden die Wiederbeschäftigungsrechte einer Person automatisch verfallen, wenn sich die betreffende Person nicht innerhalb der vorgeschriebenen Fristen an die Arbeit meldet oder eine erneute Beschäftigung beantragt? Nein. Aber die Person unterliegt dann den Regeln des Arbeitgebers für unentschuldigtes Fehlen.

So platzieren Sie berechtigte Personen in einem Job

Außer in Bezug auf Personen, bei denen eine Behinderung durch den Militärdienst verursacht oder verschlimmert wurde, basiert die Position, in der eine Person wieder eingestellt wird, auf der Länge des Militärdienstes einer Person.

1 bis 90 Tage . Eine Person, deren Wehrdienst 1 bis 90 Tage dauerte, muss in folgender Reihenfolge "sofort wieder eingestellt werden":

(1) (A) in der Arbeit, die die Person gehabt hätte, wenn die Person ununterbrochen beschäftigt gewesen wäre, solange die Person für die Arbeit qualifiziert ist oder sich nach angemessenen Anstrengungen durch den Arbeitgeber qualifizieren kann, um die Person zu qualifizieren; oder (B) in der Position der Beschäftigung, in der die Person zum Zeitpunkt der Aufnahme der Dienstleistung in den uniformierten Diensten beschäftigt war, nur, wenn die Person nicht qualifiziert ist, die Aufgaben der Position nach Unterabsatz (A zu erfüllen ) nach angemessenen Bemühungen des Arbeitgebers, die Person zu qualifizieren.

(2) Wenn sich der Arbeitnehmer nicht für eine der oben beschriebenen Positionen qualifizieren kann (abgesehen von einer durch den Militärdienst erlittenen oder verschlimmerten Behinderung), ist er auch nach angemessenen Bemühungen des Arbeitgebers in einer Position wiederzubesetzen, die der nächsten Annäherung am nächsten kommt die oben beschriebenen Positionen (in dieser Reihenfolge), die die Person mit voller Betriebszugehörigkeit ausüben kann.

In Bezug auf die ersten beiden Positionen haben die Arbeitgeber nicht die Möglichkeit, andere Stellen mit gleichem Rang, gleichem Status und gleichem Einkommen anzubieten.

91 oder mehr Tage . Das Gesetz schreibt vor, dass Arbeitgeber Personen, die nach 91 oder mehr Tagen aus dem Militärdienst zurückkehren, unverzüglich in der folgenden Rangfolge neu einstellen:

(1) (A). In der Arbeit hätte die Person gehalten, wenn die Person ununterbrochen beschäftigt gewesen wäre, oder eine Position von ähnlichem Dienstaltersstatus und Lohn, solange die Person für den Job qualifiziert ist oder sich nach angemessenen Bemühungen des Arbeitgebers qualifizieren kann, um die Person zu qualifizieren; oder, (B) in der Position der Beschäftigung, in der die Person zum Zeitpunkt der Aufnahme der Dienstleistung in den uniformierten Diensten beschäftigt war, oder eine Position von gleicher Betriebszugehörigkeit, Status, und zahlen die Aufgaben, für die die Person qualifiziert ist erfüllen, nur wenn die Person nicht qualifiziert ist, die Pflichten der Position in Unterabsatz (A) nach angemessenen Bemühungen des Arbeitgebers zu erfüllen, um die Person zu qualifizieren.

(2) Wenn sich der Arbeitnehmer nicht für die Position in (A) oder (B) oben qualifizieren kann: in jeder anderen Position mit geringerem Status und Bezahlung, aber das entspricht am ehesten den oben genannten Positionen (in dieser Reihenfolge), die der Mitarbeiter hat qualifiziert, um mit vollem Dienstalter durchzuführen.

"Escalator" -Position . Die Wiedereingliederungsposition mit der höchsten Priorität in den Wiedereingliederungsprogrammen spiegelt das "Rolltreppen" -Prinzip wider, das ein Schlüsselkonzept in der Gesetzgebung zur Wiedereinbürgerung von Bundesveteranen war. Das Rolltreppenprinzip erfordert, dass jedes zurückkehrende Servicemitarbeiter tatsächlich zu dem Zeitpunkt, zu dem die Person besetzt gewesen wäre, auf die Senioritätsrolltreppe zurückgetreten wäre, wenn die Person kontinuierlich beschäftigt gewesen wäre.

Die Position muss nicht unbedingt die gleiche sein, die die Person zuvor innehatte. Wenn die Person beispielsweise mit hinreichender Sicherheit befördert worden wäre, wenn die Person nicht abwesend gewesen wäre, hätte die Person bei Wiedereinstellung Anspruch auf diese Beförderung. Auf der anderen Seite könnte die Position auf einem niedrigeren Niveau als das zuvor gehaltene sein, es könnte eine andere Arbeit sein, oder es könnte denkbar sein, dass sie sich in einem Entlassungsstatus befindet.

Qualifizierungsbemühungen Arbeitgeber müssen angemessene Anstrengungen unternehmen, um die Mitglieder des Rückkehrdienstes zu qualifizieren, die nicht für Wiedereingliederungspositionen qualifiziert sind, die sie sonst aus anderen Gründen als einer durch den Militärdienst erlittenen oder verschlimmerten Behinderung erhalten könnten.

Arbeitgeber müssen Auffrischungsschulungen und alle erforderlichen Schulungen anbieten, um die Fähigkeiten eines zurückkehrenden Arbeitnehmers in Situationen zu aktualisieren, in denen der Arbeitnehmer aufgrund technologischer Fortschritte nicht mehr qualifiziert ist. Eine Schulung ist nicht erforderlich, wenn dies für den Arbeitgeber eine unzumutbare Härte darstellt, wie nachstehend erläutert.

Wenn angemessene Bemühungen es nicht schaffen, eine Person für die erste und zweite Wiedereingliederungsposition in den oben genannten Systemen zu qualifizieren, muss die Person in eine Position mit äquivalenter oder nächster Annäherung versetzt werden und dafür bezahlen, dass die Person qualifiziert ist (die dritte Wiedereinstellungsposition in obigem) Schemata).

"Prompt" Wiedereinstellung . Das Gesetz legt fest, dass wiederkehrende Servicemitarbeiter "unverzüglich wieder eingestellt werden". Was prompt ist, hängt von den Umständen jedes einzelnen Falles ab. Wiedereinsetzung nach dem Wochenende Die Aufgabe der Nationalgarde wird im Allgemeinen der nächste regulär geplante Arbeitstag sein. Auf der anderen Seite kann die Wiedereinsetzung nach fünf Jahren im aktiven Dienst erfordern, dass ein ambitionierter Arbeitnehmer, der die Position des Bediensteten besetzt hat und möglicherweise diese Position räumen muss, darüber informiert wird.

Geänderte Umstände. Die Wiederbeschäftigung einer Person ist entschuldigt, wenn sich die Umstände eines Arbeitgebers so geändert haben, dass eine Wiederbeschäftigung der Person unmöglich oder unzumutbar wäre. Eine Reduzierung in Kraft, die die Person enthalten hätte, wäre ein Beispiel.

Unbillige Härte. Arbeitgeber sind entschuldigt, Anstrengungen zu unternehmen, um wiederkehrende Servicemitarbeiter zu qualifizieren oder Menschen mit Behinderungen mit Service-Anschluss zu empfangen, wenn dies so schwierig oder kostspielig wäre, dass "unnötige Härte" entsteht.

Dienstaltersrechte

Wiederbeschäftigte Bedienstete haben Anspruch auf das Dienstalter und alle Rechte und Leistungen aufgrund des Dienstalters, die sie mit hinreichender Sicherheit erlangt hätten, wenn sie ununterbrochen beschäftigt gewesen wären.

Ein Recht oder eine Leistung beruht auf einem Dienstalter, wenn es durch die Dauer der Dienstzeit bestimmt wird. Auf der anderen Seite ist ein Recht oder eine Leistung nicht dienstaltersabhängig, wenn es sich um eine Vergütung für geleistete Arbeit handelt oder wenn es sich um eine erhebliche Eventualverbindlichkeit handelt.

Rechte basieren nicht auf Seniorität

Abreisende Mitglieder müssen so behandelt werden, als wären sie im Urlaub. Folglich müssen sie während ihrer Abwesenheit berechtigt sein, an allen Rechten und Vorteilen teilzunehmen, die nicht auf der Betriebszugehörigkeit beruhen, die Arbeitnehmern auf nichtmilitärischen Freistellungen, ob bezahlt oder unbezahlt, zur Verfügung stehen. Wenn es Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von nichtmilitärischen Abwesenheitszeiten gibt, hat das Servicemitglied Anspruch auf die günstigste Behandlung, solange der nichtmilitärische Urlaub vergleichbar ist. Zum Beispiel ein dreitägiger Tag für Mitarbeiter auf nichtmilitärischen Abwesenheiten, egal ob bezahlt oder unbezahlt. Wenn es Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von nichtmilitärischen Abwesenheitszeiten gibt, hat das Servicemitglied Anspruch auf die günstigste Behandlung, solange der nichtmilitärische Urlaub vergleichbar ist. Zum Beispiel ist ein Trauerfall von drei Tagen nicht mit einer zweijährigen aktiven Dienstzeit vergleichbar.

Die zurückkehrenden Arbeitnehmer sind nicht nur für die nicht zum Dienstalter gehörenden Rechte und Leistungen berechtigt, sondern auch für diejenigen, die während ihrer Dienstzeit in Kraft getreten sind.

Urlaub Pay & Health Vorteile

Die Dienstnehmer müssen auf ihren Antrag hin freien Urlaub, der vor Beginn des Wehrdienstes entstanden ist, nutzen können. Es ist jedoch nach wie vor das Gesetz, dass Service-Mitglieder nicht gezwungen werden können, Urlaubszeiten für den Militärdienst zu nutzen.

Das Gesetz sieht die Fortsetzung der Gesundheitsleistungen für Personen vor, die abwesend sind, um im Militär zu dienen, auch wenn ihre Arbeitgeber nicht von COBRA gedeckt sind. (Arbeitgeber mit weniger als 20 Angestellten sind für COBRA ausgenommen.)

Wenn die Krankenversicherungsdeckung einer Person aufgrund einer Abwesenheit aufgrund des Militärdienstes gekündigt wird, kann die Person wählen, die Krankenversicherungsdeckung für bis zu 18 Monate nach Beginn der Abwesenheit oder für die Dienstzeit (zuzüglich der Antragsfrist) fortzusetzen Wiederbeschäftigung), je nachdem, welcher Zeitraum kürzer ist. Die Person kann nicht verpflichtet sein, mehr als 102 Prozent der vollen Prämie für die Deckung zu zahlen. Wenn der Militärdienst 30 oder weniger Tage dauerte, kann die Person nicht dazu verpflichtet werden, mehr als den normalen Arbeitnehmeranteil an einer Prämie zu zahlen.

Ausschlüsse / Wartezeiten . Eine Wartezeit oder ein Ausschluss kann bei der Wiedereinstellung nicht auferlegt werden, wenn die Krankenversicherung einer Person gewährt worden wäre, wenn die Person nicht zum Militärdienst abwesend gewesen wäre. Eine Ausnahme gilt jedoch für Behinderungen, die vom Sekretär der Veterans 'Affairs (VA) als Service-Connected festgelegt wurden.

Multi-Arbeitgeber . Die Haftung für Arbeitgeberbeiträge und Leistungen im Rahmen von Plänen mit mehreren Arbeitgebern ist vom Plansponsor so zuzuteilen, wie es der Plansponsor vorsieht. Wenn der Sponsor keine Zuteilung vorsieht, ist die Haftung dem letzten Arbeitgeber zuzuordnen, der die Person vor dem Wehrdienst der Person beschäftigt oder, wenn dieser Arbeitgeber nicht mehr funktioniert, dem Plan.

Schutz vor Entladung

Unter USERRA darf ein wiederbeschäftigter Mitarbeiter nicht wie folgt ohne Grund entlassen werden:

  • Für ein Jahr nach dem Zeitpunkt der Wiederbeschäftigung, wenn die Wehrpflicht mehr als sechs Monate (181 Tage oder länger) betrug.
  • Für sechs Monate nach dem Zeitpunkt der Wiedereinstellung, wenn die Wehrpflicht der Person 31 bis 180 Tage betrug.

Personen, die für 30 oder weniger Tage dienen, sind nicht ohne Grund vor Entlassung geschützt. Sie sind jedoch vor Diskriminierung aufgrund von Militärdienst oder Verpflichtung geschützt.

Diskriminierung bei der Beschäftigung

Diskriminierungen aufgrund von früheren, gegenwärtigen oder zukünftigen militärischen Verpflichtungen sind verboten. Das Verbot ist breit und erstreckt sich auf die meisten Bereiche der Beschäftigung, einschließlich:

  • Mieten;
  • Beförderung;
  • Wiederbeschäftigung;
  • Beendigung; und
  • Leistungen

Personen geschützt . Das Gesetz schützt vor Diskriminierung ehemaliger Mitglieder, gegenwärtiger Mitglieder und Personen, die sich als Mitglied einer der Zweigstellen der uniformierten Dienste bewerben.

Zuvor waren nur Reservisten und Mitglieder der Nationalgarde vor Diskriminierung geschützt. Unter USERRA sind auch Personen mit früheren, aktuellen oder zukünftigen Verpflichtungen in allen Zweigen des Militärs geschützt.

Standard / Beweislast . Wenn die frühere, gegenwärtige oder zukünftige Verbindung einer Person mit der Dienstleistung ein motivierender Faktor für die widrigen Beschäftigungsmaßnahmen des Arbeitgebers gegen diese Person ist, hat der Arbeitgeber einen Verstoß begangen, es sei denn, der Arbeitgeber kann nachweisen, dass er die gleiche Maßnahme ergriffen hätte individuelle Verbindung mit dem Dienst. Die Beweislast liegt bei dem Arbeitgeber, sobald ein prima facie- Fall festgestellt wurde.

Das erlassene Gesetz stellt klar, dass eine Haftung möglich ist, wenn die Dienstverbindung nur einer der Gründe des Arbeitgebers für die Handlung ist. Um eine Haftung zu vermeiden, muss der Arbeitgeber nachweisen, dass ein anderer Grund als der Dienstanschluss ausreichend gewesen wäre, um sein Handeln zu rechtfertigen.

Sowohl der Standard als auch die Beweislast, die jetzt im Gesetz vorgesehen sind, gelten für alle Fälle, unabhängig vom Zeitpunkt des Klagegrundes, einschließlich der Diskriminierungsfälle, die sich aus dem Vorgängergesetz ("VRR") ergeben.

Repressalien

Arbeitgebern ist es untersagt, sich gegen jemanden zu rächen:

  • wer eine Beschwerde gemäß dem Gesetz einreicht;
  • wer bezeugt, assistiert oder anderweitig an einer Untersuchung oder einem Verfahren nach dem Gesetz teilnimmt; oder
  • wer übt das gesetzlich vorgesehene Recht aus.
  • ob die Person einen Militärdienst geleistet hat oder nicht.

Wie das Gesetz erzwungen wird

Vorschriften . Der Arbeitsminister ist ermächtigt, Vorschriften zur Umsetzung des Gesetzes zu erlassen. Zuvor hatte der Secretary keine solche Autorität. Bestimmte Veröffentlichungen des US-Arbeitsministeriums wurden jedoch von den Gerichten als "ein gewisses Maß an Gewicht" eingestuft.

Veteranen-Dienst für Beschäftigung und Ausbildung (VETS). Die Wiedereingliederungshilfe wird weiterhin vom Veteranen-Dienst für Beschäftigung und Ausbildung (VETS) des Arbeitsministeriums geleistet. VETS untersucht Beschwerden und versucht sie zu lösen. Die Einreichung von Beschwerden mit VETS ist optional. Man kann eine Beschwerde bei ihrem lokalen VETS-Büro einreichen.

Zugriff auf Dokumente Das Gesetz räumt VETS das Recht ein, Arbeitgeber- und Arbeitnehmerdokumente, die es für eine Untersuchung für relevant hält, zu prüfen und zu duplizieren. VETS hat auch das Recht auf einen angemessenen Zugang zu Interviewten mit für die Untersuchung relevanten Informationen.

Vorladungen . Das Gesetz ermächtigt die VETS, die Anwesenheit und Zeugenaussage von Zeugen und die Erstellung von Dokumenten in Bezug auf jeden Gegenstand, der Gegenstand einer Untersuchung ist, anzufordern.

Von der Regierung unterstützte Gerichtsverfahren . Personen, deren Beschwerden von VETS nicht erfolgreich beigelegt werden, können verlangen, dass ihre Beschwerden dem Generalbundesanwalt für mögliche Gerichtsverfahren vorgelegt werden. Wenn der Generalstaatsanwalt davon überzeugt ist, dass eine Beschwerde lobenswert ist, kann der Generalstaatsanwalt im Namen des Beschwerdeführers eine Klage einreichen.

Private Gerichtsverfahren . Einzelpersonen haben weiterhin die Möglichkeit, gerichtliche Klagen zu erheben. Sie können dies tun, wenn sie sich entschieden haben, keine Beschwerde bei VETS einzureichen, sich entschieden haben, nicht zu verlangen, dass VETS ihre Beschwerde an den Generalstaatsanwalt weiterleiten, oder ihnen wurde die Vertretung durch den Generalstaatsanwalt verweigert.

Doppelte Schäden . In Fällen, in denen Verstöße gegen das Gesetz als "mutwillig" eingestuft werden, kann die Gewährung von Lohnfortzahlung oder verlorenen Leistungen verdoppelt werden. "Willful" ist im Gesetz nicht definiert, aber die Gesetzgebungshistorie des Gesetzes weist auf die gleiche Definition hin, die der Oberste Gerichtshof der USA für Fälle im Rahmen des Antidiskriminierungsgesetzes verwendet hat. Nach dieser Definition ist ein Verstoß vorsätzlich, wenn das Verhalten des Arbeitgebers wissentlich oder leichtfertig das Gesetz missachtet.

Gebühren . Das Gesetz erlaubt nach dem Ermessen des Gerichts Anwaltsgebühren, Sachverständigengutachten und andere Prozesskosten für erfolgreiche Kläger, die einen privaten Anwalt behalten. Außerdem verbietet das Gesetz die Erhebung von Gerichtsgebühren oder Kosten gegen jeden, der Klage einreicht.

Deklarative Urteile . Nur Personen, die Rechte nach dem Gesetz geltend machen, können Klage erheben. Gemäß der Gesetzgebungsgeschichte des Gesetzes soll sein Zweck darin bestehen, Arbeitgeber, Pensionspläne oder Gewerkschaften daran zu hindern, Feststellungsklagen einzubringen, um mögliche Ansprüche von Arbeitnehmern festzustellen.


Interessante Artikel
Empfohlen
Verwenden Sie diese 18 Zitate über Respekt, um Ihre Mitarbeiter zu inspirieren Respekt ist ein Arbeitsplatzwert. Wenn Sie nach einem inspirierenden Zitat über Respekt für Ihren Newsletter, Business-Präsentation, um auf Ihrer Website oder für ein inspirierendes Poster zu posten suchen, haben Sie Glück. Dies
Veröffentlicht am 22.08.2015 Wahrscheinlich haben Sie von der Lean Startup-Bewegung gehört, die darauf abzielt, die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen durch Unternehmen zu verbessern. Lean Startup ist so attraktiv, weil viele wissen, wie schwierig es ist, ein erfolgreiches Produkt zu bauen.
Verkaufen Sie sich mit Ihrem Ansatz Der Verkauf ist ein herausfordernder Job, der versucht, jemanden zu verkaufen, den sie nicht wollen oder noch nicht wissen, den sie brauchen! Ihre Aufgabe in einem Verkaufsinterview ist es, sich selbst als die beste Person für den Job zu verkaufen, und dies ist eine ideale Gelegenheit, Ihre Verkaufskompetenz mit Fragen zu Produkten und Dienstleistungen zu präsentieren.
Sie können einen dieser Grade von West Point bekommen Die United States Militärakademie (West Point) bietet mehr als 40 akademische Majors. Während sie alle einen Abschluss als Bachelor of Science absolvieren, sind die Studienrichtungen nicht auf technische Wissensgebiete beschränkt. West Point möchte Absolventen eine umfassende Ausbildung in den Geisteswissenschaften sowie Wissenschaft und Technologie. Sie
Jobs für Flugbegleiter sind wettbewerbsfähig. Eine Möglichkeit, sich von der Masse abzuheben, ist ein starkes Anschreiben, das Ihre einzigartigen Fähigkeiten und Fähigkeiten hervorhebt. Überprüfen Sie ein Beispiel eines Anschreibens für einen Flugbegleiter-Job und passen Sie es dann an, um Ihre Qualifikationen für den Job zu reflektieren. Unten f
Was sollten Sie zu einem Vorstellungsgespräch mitbringen? Es ist wichtig, ein Interview zu führen, das mit allem vorbereitet ist, was Sie physisch und psychisch brauchen, organisiert und bereit zu gehen. Es gibt auch einige Dinge, die Sie nicht tun sollten. Was zu einem Interview zu bringen Richtungen.