Geschäft

Managen und Motivieren einer Mehrgenerationen-Belegschaft

Verwalten und motivieren mehrerer Generationen am juristischen Arbeitsplatz

Zum ersten Mal in der Geschichte des Landes arbeiten vier Generationen am Arbeitsplatz zusammen. Da Anwälte, Anwaltsgehilfen und andere Angehörige der Rechtsberufe über das Rentenalter hinaus arbeiten, versuchen viele Anwaltskanzleien und Rechtsabteilungen, einen Generationenunterschied von mehr als 50 Jahren zwischen den ältesten und jüngsten Mitarbeitern auszugleichen. Obwohl es keinen Konsens über die genauen Geburtsdaten gibt, die jede Generation definieren, werden sie im Allgemeinen in vier verschiedene Gruppen unterteilt:

  • Die Traditionalisten - Geboren zwischen 1927 und 1945
  • Die Babyboomer - Geboren zwischen 1946 und 1964
  • Generation X - Geboren zwischen 1965 und Anfang der 1980er Jahre
  • Generation Y - Geboren 1980 oder später

Die unterschiedlichen Perspektiven, Motivationen, Einstellungen und Bedürfnisse dieser vier Generationen haben die Dynamik der legalen Arbeitskräfte verändert. Ein kleiner Einblick in die Unterschiede zwischen den Generationen kann Ihnen helfen, die Bedürfnisse und Erwartungen Ihrer Kollegen in einer altersgemischten Belegschaft besser zu verstehen. Indem Sie die Motivationen und den generationenspezifischen Fußabdruck jedes Segments lernen, können Sie Ihre Talente nutzen und die Vielfalt Ihrer juristischen Teams nutzen.

Die Traditionalisten

Die zwischen 1927 und 1945 geborenen Traditionalisten (auch bekannt als die stille Generation) im legalen Arbeitsplatz sind heute in ihren 60ern, 70ern und 80ern. Etwa 95% der Traditionalisten sind aus der Belegschaft ausgeschieden. Diejenigen, die nicht im Ruhestand sind, sind im Rentenalter oder in der Nähe des Rentenalters und viele arbeiten in Kurzarbeit. Viele Traditionalisten am legalen Arbeitsplatz sind alternde Partner, Manager und Anwaltskanzleien.

Bei der Arbeit sind Traditionalisten fleißig und loyal. Aufgewachsen während der Depression, schätzen Traditionalisten ihre Jobs und sind harte Arbeiter. Viele Traditionalisten haben ihr gesamtes Berufsleben für nur einen Arbeitgeber ausgeübt und sind Mitarbeitern und Arbeitgebern gegenüber äußerst loyal. Traditionalisten sind großartige Teamplayer und verstehen sich gut mit anderen am Arbeitsplatz.

Traditionalisten unterscheiden sich von jüngeren Generationen darin, wie sie Informationen verarbeiten und darauf reagieren. Sie sind weniger technisch versiert als jüngere Generationen und bevorzugen persönliche Interaktion mit E-Mails und technischen Gadgets. Daher ist der beste Weg, um diese Generation zu engagieren, durch die Interaktion von Angesicht zu Angesicht.

Im Gegensatz zu jüngeren Generationen sitzen Traditionalisten in langen Vorträgen und Meetings neigen weniger dazu, Videokonferenzen und webbasierte Technologien in den Arbeitsplatz zu integrieren.

Geburtenstarke Jahrgänge

Die zwischen 1946 und 1964 geborene Baby Boomer Generation ist überwiegend in ihren 40ern und 50ern. Sie sind in ihren Karrieren fest etabliert und haben Macht und Autorität. Dieses Generationssegment stellt eine große Mehrheit der heutigen Anwaltskanzleien, leitenden Angestellten, Rechtsanwaltsgehilfen und Rechtsmanager dar. In der Tat sind fast 70 Prozent der Kanzlei Partner Baby Boomers.

Mitglieder der Nachkriegsgeneration Baby Boomer sind loyal, arbeitszentriert und zynisch. Diese Generation hat viele Veränderungen in der Rechtsbranche durchgemacht und bringt eine andere Perspektive auf den Arbeitsplatz.

Babyboomer setzen Gehälter, hohe Abrechnungen und lange Arbeitszeiten oft mit Erfolg und Engagement für den Arbeitsplatz gleich. Sie schätzen die Präsenzzeit im Büro und können Arbeitsflexibilität oder Work-Life-Balance-Trends nicht begrüßen. Hohe Verantwortung, Vorteile, Lob und Herausforderungen werden diese Generation motivieren.

Generation X

Die Generation X umfasst die 44 bis 50 Millionen Amerikaner, die zwischen 1965 und 1980 geboren wurden. Diese Generation markiert den Geburtenrückgang nach dem Babyboom und ist deutlich kleiner als die vorherigen und nachfolgenden Generationen. Mitglieder der Generation X sind größtenteils in den 30ern und frühen 40ern und haben Juniorpartner, Senior Associates, Mid-level Paralegal und Mid-level Support-Mitarbeiter in Anwaltskanzleien sowie mittlere Positionen in Rechtsabteilungen von Unternehmen.

Nachdem die Generation X Zeuge des Burnouts oder der Entlassung ihrer hart arbeitenden Eltern geworden war, trat sie mit einer anderen Arbeitsmoral und -kultur in den Arbeitsplatz ein als frühere Generationen. Im Gegensatz zu den Boomern setzt die Generation X auf Familienzeit und hat eine andere Einstellung zur Arbeit. Sie sind ehrgeizig und fleißig, schätzen aber die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

An legalen Arbeitsplätzen mag die Generation X keine starren Arbeitsanforderungen. Sie schätzen die Freiheit, ihre eigenen Stunden zu setzen. Flexible Arbeitszeiten und "Work-from-Home" -Optionen (solange abrechenbare Kontingente eingehalten werden) können dazu beitragen, diese Generation zu erhalten und zu motivieren.

Generation X hat Unternehmergeist. Diese Generation lebt von Vielfalt, Herausforderung, Verantwortung und kreativem Input. Wenn ihre derzeitige Anwaltskanzlei ihnen diese Möglichkeiten nicht bietet, werden sie nicht zögern, einen Arbeitgeber zu suchen, der es tun wird.

Eine Haltung, bei der man sich frei bewegen kann, funktioniert oft am besten, wenn man diese Generation beaufsichtigt, betreut oder mit ihr arbeitet. Mitglieder der Generation X schätzen Freiheit und Autonomie, um die gewünschten Ziele zu erreichen, und ziehen es oft vor, alleine und nicht in Teams zu arbeiten. Sie mögen keine "Meetings über Meetings" und wollen keine Zeit fürs Gesicht. Flexible Stunden und herausfordernde Aufgaben werden diese Generation motivieren.

Generation y

Juristen der Generation Y sind in ihren 20ern und steigen gerade in die Belegschaft ein. Mit einer geschätzten Zahl von 70 Millionen ist die Generation Y (auch bekannt als Millennials) das am schnellsten wachsende Segment der heutigen Belegschaft. Während Kanzleien um verfügbare Talente konkurrieren, können Arbeitgeber die Bedürfnisse, Wünsche und Einstellungen dieser großen Generation nicht ignorieren.

Diese neue Generation hat Rechtsanwalts-, Rechtsanwalts-, Rechtsanwalts- und Anwaltskanzleien in Rechtsanwaltskanzleien, Rechtsanwaltskanzleien, in der Regierung und in anderen Praxisumfeldern.

Generation Y ist intelligent, kreativ, optimistisch, leistungsorientiert und technisch versiert. Diese junge Generation sucht kreative Herausforderungen, persönliches Wachstum und bedeutungsvolle Karrieren. Sie suchen Supervisoren und Mentoren, die sich sehr für ihre berufliche Entwicklung engagieren.

Generation Y sind ausgezeichnete Multi-Tasker und bevorzugen die Kommunikation per E-Mail und SMS über die persönliche Interaktion. Ihre Einstellung lautet: "Verschwende nicht meine Zeit damit, mich in dein Büro zu bringen." Sie würden lieber eine E-Mail schicken, damit sie einen Brief schreiben, einen Fall recherchieren und gleichzeitig E-Mails beantworten können. Cyber-Training und Vorträge über webbasierte Delivery-Systeme können effektiver sein als traditionelle Vorlesungen.

Die legale Industrie ist berüchtigt für die Einführung von langen Arbeitszeiten und abrechenbaren Stundenquoten. Da die Generation Y in der Anwaltskanzlei eine Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben fordert, müssen die Arbeitgeber diese berücksichtigen, indem sie eine Kultur der Flexibilität schaffen. E-Mail, Laptops, Blackberrys und andere Technologie-Tools helfen der Generation Y, remote zu arbeiten und rund um die Uhr in Verbindung zu bleiben.

Wenn man mit der Generation Y arbeitet oder sie überwacht, ist es klug, Struktur und Stabilität zu schaffen und eine teamorientierte Umgebung zu pflegen. Unmittelbares Feedback und Lob wird diese junge Generation motivieren und beruhigen. Häufige Kommunikation und Beruhigung helfen Mitgliedern der Generation Y, eifrig und engagiert zu bleiben.


Empfohlen
Diese Unternehmen bieten K-12-Arbeitsplätze zu Hause an. Während der Hochschulbereich der größte Wachstumsbereich für Fernlehrstellen ist, wächst die Zahl der K-12-Online-Stellen, da die Schulbezirke den Schülern mehr Ferndienstleistungen anbieten. Zertifizierte K-12-Lehrer und andere mit Lehrerfahrung an Grund-, Mittelschule und Gymnasium können Online-Jobs in einer Vielzahl von Unternehmen finden. Die me
Es dauert nicht lange, bis ein Körper sich nach dem Tod zu zersetzen beginnt. Fehlen Konservierungstechniken oder ordnungsgemäße Beerdigung; menschliche Überreste werden sehr schnell unkenntlich. Obwohl die populäre Fernsehserie Bones , die berühmte forensische Anthropologin Dr. Temperance Brennan keine echte Person ist, ist ihr Job sicher. Dies
Zu den typischen Aufgaben gehört das Schreiben von Diktaten Gesetzliche Transkriptionisten hören diktierte Aufzeichnungen von Anwälten, Rechtsanwaltsgehilfen und anderen Rechtsberatern und übertragen sie dann in juristische Dokumente. Sie hören normalerweise Aufnahmen auf einem Headset, verwenden ein Fußpedal, um die Aufnahme bei Bedarf anzuhalten, und geben den Text in einen Computer ein. Die
Übersicht / Mission Das Hauptquartier der US Army Garrison Vicenza befindet sich in Caserma Ederle in Vicenza, einer italienischen Militäranlage, die einen italienischen Kommandanten hat. Spezielle italienische Militärpolizei, bekannt als Carabinieri, bietet Sicherheit und Verbindung mit italienischen Strafverfolgungsbehörden. Di
Ein Manager zu sein ist keine leichte Aufgabe. Sie müssen ein gesamtes Team aus einzelnen Mitgliedern mit jeweils eigenen Stärken und Schwächen betreuen. Um die beste Leistung Ihres gesamten Teams zu erzielen, müssen Sie jedes Mitglied Ihres Teams individuell betreuen. Selbst wenn zwei Teammitglieder genau die gleiche Schwäche haben, muss jeder anders angesprochen werden und jeder wird anders auf die angebotene Führung reagieren. Währ
Wie "gut" aussieht Die meisten Menschen haben einen aktuellen Lebenslauf, der ihre Ziele, Erfahrung, Bildung und die scheinbar obligatorischen "Referenzen auf Anfrage" Slogan auflistet. Mit so vielen Job-Jägern, die ein gemeinsames Lebenslauf-Format verwenden, sind Einstellungs-Manager gezwungen, entweder durch eine Flut von eingereichten Bewerbungen zu filtern oder nach einer zu suchen, die auffällt.