Geschäft

Erfahren Sie mehr über Videofortsetzungen

Wollen Arbeitgeber Video-Fortsetzungen?

Wenn Sie Ihre ersten Video-Bewerbungen noch nicht von Kandidaten erhalten haben, werden Sie dies in Kürze tun. Der Buzz wächst und Video-Wiederaufnahmen sind die nächste "coole" Sache zu tun. In der Tat hat sich die Konversation bereits davon bewegt, ob ein Video-Lebenslauf erstellt werden soll oder wie ein professioneller Video-Lebenslauf erstellt werden soll, um Bewerbungen zu verbessern. Die Arbeitgeber sehen also, dass Videos wieder aufgenommen werden - ob Sie sie möchten oder nicht. Und die meisten Arbeitgeber scheinen offen für die Wiedergabe von Videos zu sein.

Laut der jährlichen Arbeitgeberumfrage des Karriereverlags Vault Inc.:

"89% der Arbeitgeber gaben an, dass sie sich einen Video-Lebenslauf ansehen würden, wenn er ihnen vorgelegt würde. Obwohl die meisten Arbeitgeber diese neue Technologie noch nicht als Bewertungsinstrument genutzt haben, haben nur 17% tatsächlich eine Videozusammenfassung gesehen - die überwiegende Mehrheit empfänglich für sie.

"Der Hauptgrund, warum Arbeitgeber Video-Lebensläufe schätzen, ist die Fähigkeit, die professionelle Präsentation und Haltung eines Kandidaten zu bewerten (52%)."

Was Arbeitgeber in Video-Fortsetzungen sehen

Als Arbeitgeber ist mein Verständnis von anderen Arbeitgebern, dass die Videos, die sie erhalten, ziemlich unprofessionell sind und sie möglicherweise an einen potenziellen Kandidaten abgeben können. Giggly gesprochene Listen von Fähigkeiten oder Diskussionen über nicht-Arbeit Hobbys wirken sich nicht positiv auf Beschäftigungsmöglichkeiten. Es macht auch keine unprofessionelle Kleidung und eine ineffektive Präsentation.

Die andere aktuelle Arbeitgeberbeschwerde ist die Länge der Videos.

Wenn ein Arbeitgeber an einem Bewerber interessiert ist, kann er nach der Durchsicht des Lebenslaufanschreibens und des Lebenslaufs einem Link folgen, um eine Videozusammenfassung für ein bis zwei Minuten anzusehen. Laut der Studie von Vault Inc., auf die oben Bezug genommen wurde, haben nur 17% der Arbeitgeber einen Lebenslauf angesehen. Werfen Sie einen Blick auf Alison Doyles Ratschlag für Arbeitssuchende, professionelle Videozusammenfassungen zu erstellen, die für Arbeitgeber akzeptabel sind.

Was ist falsch bei Videoaufnahmen?

Aus Sicht des Arbeitgebers habe ich einige Bedenken bezüglich der Videozusammenfassungen. In den Vereinigten Staaten haben Diskriminierungsprobleme und Gesetze die Antragsteller schon vor langer Zeit davon abgehalten, Bilder und persönliche Informationen mit dem Lebenslauf zu verschicken. Daher müssen Arbeitgeber mehrere mögliche Probleme mit Videozusammenfassungen in Betracht ziehen.

Das Video wird die Möglichkeiten von Managern, subtile Diskriminierung zu üben, noch verstärken, denn egal wie viel Training und Verständnis in dieser Welt existiert, die meisten Arbeitgeber tendieren immer noch dazu Leute einzustellen, die genau wie ihre besten gegenwärtigen Angestellten sind.

Aus einer unternehmenskulturellen Perspektive ist dies vielleicht nicht alles schlecht, aber vom Standpunkt der Vielfalt aus ist es einfach besorgniserregend. Und viele Arbeitgeber in Europa und anderswo haben nie aufgehört, das Bild und die persönlichen Informationen des Kandidaten mit dem Lebenslauf zu verbinden.

Es besteht die Möglichkeit, dass in unserer streitigen Gesellschaft einem Arbeitgeber später eine Diskriminierung vorgeworfen werden kann, weil die Videozusammenfassung Informationen liefert, die Sie über einen Kandidaten aus einem Lebenslauf nicht wissen würden. Informationen, die Sie in vielen Fällen nicht wissen möchten, da die Möglichkeit zur subtilen Diskriminierung wie oben erwähnt existiert.

Berufsspezialisten erkennen jedoch, dass die gleiche Möglichkeit der Diskriminierung während des gesamten Auswahlverfahrens für Mitarbeiter besteht.

Wie in Ecommerce Times berichtet :

"Tyler Redford, Geschäftsführer von ResumeBook, räumte ein, dass Arbeitgeber und Karrierezentren skeptisch waren, und weniger als ein Drittel seiner Nutzer haben einen Video-Lebenslauf veröffentlicht, obwohl dies ein Kernmerkmal ist.
"Redford und andere Unterstützer glauben jedoch, dass Diskriminierung in der Vorstellungsrunde auch ohne Videozusammenfassungen auftreten könnte, so dass dies allein Arbeitssuchende nicht abschrecken sollte."

Andere Anwälte raten ihren Arbeitgeber-Kunden, keine Video-Bewerbungen anzunehmen oder zu sehen, weil sie aufgrund von Alter, Geschlecht, ethnischer Zugehörigkeit und Behinderung diskriminiert werden könnten.

"Behandeln Sie einfach nicht einmal mit ihnen", sagte Dennis Brown, ein Anwalt in San Jose, Kalifornien, Büro von Littler Mendelson, dessen Firma vor kurzem Arbeitgeber auf einem Seminar über die Gefahren von Video-Vita riet.
"Browns Hauptanliegen bei Video-Lebensläufen ist, dass sie Informationen über die Rasse, das Geschlecht, eine Behinderung, das Alter eines Menschen offenlegen - alle Details, die in einem Diskriminierungsverfahren enden könnten. Er glaubt, dass Arbeitgeber sich an die altmodischen Papier-Resümees halten sollten potenzielle rechtliche Schwierigkeiten von Video-Resümees ... "
"Die Equal Employment Opportunity Commission hat ebenfalls ähnliche Bedenken geäußert und festgestellt, dass Video-Resümees auch dazu führen könnten, dass Menschen, die nicht technisch versiert sind, oder Antragsteller aus Minderheiten, die keinen Zugang zu Breitband-Computern oder Videokameras haben, ausgeschlossen werden."

Auf der anderen Seite sollten Arbeitgeber Bedenken haben, einen Video-Lebenslauf zu verlangen. Dies wäre nur für eine Position geeignet, in der Präsentationsfähigkeiten erforderlich sind, oder möglicherweise in Bereichen, die ein Portfolio erfordern. Bis jetzt haben Arbeitgeber den Schmerz eines Videozusammenfassungsklagerechts nicht erfahren.

"Niemand hat bisher eine große Klage wegen Diskriminierung durch Video-Resümee eingereicht. Aber George Lenard, ein Anwalt für Arbeitsrecht in St. Louis, Mo, kann sich einen Fall vorstellen, der sich auf" ungleiche Auswirkungen "konzentriert. Wenn ein Arbeitgeber Bewerbungen per Video benötigt, könnten diejenigen, die keine Videokameras und Computer mit Breitbandanschluss haben, argumentieren, dass sie keinen Zugang haben. "

Schließlich, wenn der durchschnittliche Lebenslauf ein paar Sekunden Überblick erhält, in der Erwartung, dass ein Arbeitgeber die Zeit zu dem Prozess hinzufügen, der notwendig ist, um eine Videozusammenfassung anzusehen, verlangt viel. Und ich möchte nicht einmal über zukünftige Klagen nachdenken, bei denen Arbeitgeber beschuldigt werden, zufällig Videozusammenfassungen zu sehen, anstatt jeden Lebenslauf zu betrachten, den sie erhalten.

Final Tips über Videozusammenfassungen

Eine Videozusammenfassung kann hilfreich sein, wenn Sie Bewerber prüfen, die möglicherweise zu einem Vorstellungsgespräch reisen müssen, aber Telekonferenzen, Besprechungen in Google+ Hangouts und sogar der herkömmliche Telefondisplay können ebenfalls den Entfernungsfaktor minimieren. In unserer Internet-Welt sind viele Kandidaten-Screening-Optionen verfügbar.

Von den Arbeitgebern wird erwartet, dass sie in jeder Phase des Einstellungsverfahrens nichtdiskriminierende Maßnahmen durchführen. Wenden Sie die gleiche Sorgfalt und Abwägung auf die Bewertung des Videos an. Oder beschließen, sie überhaupt nicht zu akzeptieren; Geben Sie alle erhaltenen Videos mit Anweisungen zurück, um dem von Ihnen beworbenen Bewerbungsprozess zu folgen, um eine gültige Bewerbung zu erstellen.


Interessante Artikel
Empfohlen
Auf der Suche nach einer Substitution für Mitarbeiterbewertungen? "Sie im Rückblick" wird empfohlen Wenn Sie gefragt werden, was Adobe, Microsoft und Gap gemeinsam haben, könnten Sie antworten, dass sie die Technologie nutzen. Während dies in diesem Fall wahr ist, ist ihre Gemeinsamkeit in einer bestimmten Meinung eines HR-Übergangsritus, den Manager gerne hassen: die traditionellen jährlichen Mitarbeiterbewertungen. In d
Sie müssen mit den Ergebnissen leben, nicht mit HR Recruiting ist kein HR-Job. Wenn Sie ein Einstellungsmanager sind, ist die Rekrutierung in Ihrer Verantwortung, nicht HR. Ja, Humanressourcen können und sollten helfen, aber Sie müssen Ihre Entscheidung besitzen. Wenn Sie einen genaueren Blick darauf werfen möchten, warum dies wichtig ist, lesen Sie: Warum sollten wir HR hassen? Da
Sind Sie und Ihre Personalabteilung HR Dinosaurs? Sind Sie und Ihre Personalabteilung Dinosaurier? Trotz Dinosaurierfilmen, Utensilien und Popularität sind Dinosaurier ausgestorben. Bestimmte HR-Rollen und -Praktiken müssen ebenfalls außer Kraft gesetzt werden. Wenn Sie und Ihre Personalabteilung immer noch Zeit und Energie für diese HR-Rollen und einfach für schlechte oder veraltete Praktiken aufwenden, sollten Sie sie aussterben lassen. Ihr
Tipps zum Umgang mit mehr als einem Jobangebot Mehr als ein Jobangebot gleichzeitig zu erhalten, ist eine spannende Perspektive, wenn Sie auf Jobsuche sind. Dieses Szenario kann jedoch auch für die Kandidaten herausfordernd und stressig sein. Was ist zu tun? Welchen solltest du nehmen? Wie können Sie sicher sein, dass Sie die beste Entscheidung treffen?
Was können Sie tun, wenn Sie für einen Job überqualifiziert sind, sich aber dennoch bewerben möchten? Wenn der Arbeitsmarkt schwierig ist, kann es einen Mangel an Arbeitsplätzen geben, für die Sie qualifiziert sind, und es kann sinnvoll sein, Ihre Jobsuche zu erweitern. Oder persönliche Gründe - wie eine Familiengründung, eine kürzere Pendelzeit usw. - können
Wenn ein Verkauf früh auseinander fällt, ist das enttäuschend. Aber wenn ein Verkauf am Ende des Verkaufsprozesses auseinanderfällt, gerade als Sie dachten, Sie würden schließen, ist es weit mehr als enttäuschend. An diesem Punkt haben Sie viel Zeit und Energie in den Verkauf investiert, und Sie können darauf zählen, Ihre Quote zu erfüllen. Es gibt