Geschäft

Das verzögerte Einschreibungsprogramm (DEP)

Wie funktioniert das verzögerte Eintragsprogramm?

Es ist unwahrscheinlich, dass Sie in ein Personalbüro gehen, Papiere unterschreiben und sofort zur Grundausbildung gehen können. Im Allgemeinen müssen die Rekrutierungskommandos einen Platz für den Rekruten in der Grundausbildung reservieren. In der Regel sind solche Slots Monate im Voraus ausgebucht.

Hier kommt das "Delayed Enlistment Program" (manchmal auch als "Delayed Entry Program" bezeichnet) ins Spiel. Es wird auch als "Future Soldiers Program" in der Army bezeichnet. Personen, die in den aktiven Dienst gehen, melden sich zuerst in der DEP an. Dies ist eine tatsächliche Aufnahme in die inaktiven Reserven, mit einer Vereinbarung, sich zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft für den aktiven Dienst zu melden. Nach den derzeitigen Vorschriften kann man bis zu 365 Tage in der DEP bleiben.

Ein Rekrut unterschreibt einen DEP-Einstellungsvertrag, der rechtlich bindend ist. Es besagt, dass Sie sich zu dem angegebenen Ort und Zeitpunkt melden müssen oder dass Sie als Reservist zum aktiven Dienst bestellt werden.

Während des DEP- oder Future Soldier-Programms werden Sie ermutigt, Aktivitäten im örtlichen Rekrutierungsbüro mitzunehmen, einschließlich Meetings und Klassen. Die Rekruten können sich für die DEP entscheiden, so dass sie sich darauf vorbereiten können, die Standards für Größe und Gewicht zu erfüllen oder die High School zu absolvieren.

Können Sie rechtlich aus einem DEP-Vertrag aussteigen?

Wenn ein Antragsteller, der einen DEP-Vertrag unterschrieben hat, nicht zur Grundausbildung erschienen ist, kann das Militär die Person zum aktiven Dienst befehlen. Wenn das Individuum ablehnte, könnte das Militär das Individuum gerichtlich belangen. In Wirklichkeit passiert das nie. Es ist die Politik des Department of Defense, dass jeder beantragen kann, aus dem Delayed Enlistment Program entlassen zu werden, aber die Anfrage muss vom Secretary dieser Dienststelle genehmigt werden. Die Richtlinie ist in der DOD-Richtlinie 1332.14 enthalten.

Es macht jedoch den Personalvermittler sehr verärgert, Zeit und Papierkram für die Verarbeitung der Person zu verschwenden. Aus diesem Grund ist bekannt, dass einige frustrierte Personalvermittler (und sogar einige Rekrutierungskommandanten) unethische Taktiken anwenden, um einen Bewerber davon abzuhalten, die DEP zu verlassen.

Konsequenzen einer DEP Entry-Level Separation Discharge

Eine DEP-Entlassung wird offiziell als "Entry Level Separation" (ELS) bezeichnet. Ein ELS wird nicht charakterisiert. Es ist nicht "ehrenhaft", es ist nicht "allgemein", es ist nicht "unter anderen als ehrenhaft", es ist nichts. DEP-Entlastungen führen nicht zu einem RE-Code (Reenlistment Eligibility), der verhindert, dass Sie in Zukunft dem gleichen (oder einem anderen) Militärdienst beitreten.

Eine DEP-Entlassung hat eine negative Auswirkung: Wenn Sie aus der DEP entlassen werden und später in denselben Dienst aufgenommen werden möchten, benötigen Sie einen Verzicht. Während Freistellungen in der Regel gewährt werden, können Sie bestimmte Vorteile verlieren, z. B. die Möglichkeit, den gewünschten Job auszuwählen, oder das Datum, an dem Sie das Basistraining absolvieren.

Eine Entlassung aus der DEP hat keine negativen Auswirkungen, wenn Sie sich später in einen anderen Militärdienst einschreiben wollen - nur wenn Sie sich in denselben Dienst eintragen möchten, der Sie von der DEP entlastete.

DEP Entlastung und Staatsbürgerschaft

Es gibt ein Bundesgesetz (8 USC, Section 1426), das besagt, dass, wenn ein Einwanderer, der in den Vereinigten Staaten lebt, den Militärdienst ablehnt, weil er keine US-Staatsbürgerschaft besitzt, für immer sein Recht, amerikanischer Staatsbürger zu werden . Die Marine verlangt von Nicht-Staatsangehörigen, die in die DEP einreisen, das Gesetz schriftlich anzuerkennen. Wenn sie aus einem anderen Grund aus der DEP aussteigen als nicht Bürger zu sein (zum Beispiel, um einem anderen Dienst beizutreten, das College zu besuchen oder einfach nur, weil sie ihre Meinung geändert haben), gilt dieses Gesetz nicht.

DEP Entlastungsverfahren

Alle Anträge auf Entlassung aus der DEP müssen schriftlich gestellt werden. Aus dem Schreiben muss deutlich hervorgehen, dass Sie um die Entlassung aus der DEP ersuchen, und Ihre Gründe hierfür angeben.

Man kann zwar jeden Grund verwenden, aber es ist am besten, einen der Gründe zu verwenden, die in den Rekrutierungsbestimmungen ausdrücklich erwähnt werden. Diese Gründe sind:

  • Apathie oder persönliche Probleme
  • Scheitern der High School
  • Not
  • Abhängigkeit
  • Ehe
  • Medizinische Disqualifikation oder psychiatrische Störung (Hinweis: Die Verwendung dieses Grundes kann eine spätere Einschreibung ausschließen, wenn Sie Ihre Meinung ändern oder in einen anderen Dienst eintreten)
  • Schwangerschaft
  • Annahme des Stipendiums oder der Ausübung der Hochschulbildung
  • Im Training eingeschrieben, um Ernennung zum ordinierten Pfarrer zu erhalten oder zu erhalten
  • Entschlossen nicht mehr qualifiziert für eine Option, für die in der DEP eingetragen und ablehnt.
  • Einstellungs-Missverständnis
  • Aufnahme in einen anderen Dienst
  • Fehlerhafte Eintragung (Hinweis: Die Verwendung dieses Grundes kann eine spätere Eintragung ausschließen, wenn Sie Ihre Meinung ändern oder in einen anderen Dienst eintragen)
  • Kriegsdienstverweigerer aus Gewissensgründen (Hinweis: Die Verwendung dieses Grundes kann eine spätere Einberufung ausschließen, wenn Sie Ihre Meinung ändern oder in einen anderen Dienst eintreten)

Personalvermittler selbst sind nicht befugt, Personen aus der DEP zu entlassen. Nur Rekrutierungskommandanten haben diese Autorität. Also muss Ihr Brief an den Rekrutierungskommandanten gerichtet werden (aber Sie können den Brief Ihrem Rekrutierer geben). Ihr Personalvermittler muss laut Verordnung den Brief an seinen Kommandanten weiterleiten.

Der Personalvermittler muss versuchen, Sie davon zu überzeugen. Dies wird als Weiterverkauf bezeichnet. Jedoch verbieten Regelungen den Rekrutierer, Drohungen wie "Sie gehen ins Gefängnis" zu verwenden. Rekrutierer, die bei solchen Taktiken ertappt werden, können nach dem Uniform Code of Military Justice (UCMJ) bestraft werden.

Einige Recruiting-Stationen haben diejenigen, die eine DEP-Entlassung beantragen, sich mit dem Rekrutierungskommandanten oder einer Entlassungsbehörde zu treffen, wo Sie unter Druck gesetzt werden, Ihre Meinung zu ändern. Solche Treffen sind nicht obligatorisch.

DEP Entladeverarbeitung

Die meisten DEP-Entlastungsanfragen sollten nicht länger als etwa 30 Tage zur Bearbeitung benötigen. In den wenigen Fällen, in denen die Anfrage verspätet oder abgelehnt wird, werden Sie in der Regel automatisch aus der DEP entlassen, kurz nachdem das Versanddatum eintrifft und Sie nicht zur Grundschulung gelangen. Sie können nicht länger als 365 Tage in der DEP sein, so dass Sie am Ende eines Jahres automatisch aus der DEP entlassen werden, auch wenn der Dienst keine freiwillige Entlassung durchführt oder nach dem Versanddatum nicht entladen wird Weg.

Die Genehmigung oder Ablehnung Ihrer DEP-Entlastungsanträge sollte schriftlich erfolgen. Sie erhalten kein DD-Formular 214 (Entlassungsbericht) für eine Entlassung aus der DEP. Sie erhalten stattdessen einen einfachen, kurzen Brief, in dem Sie angeben, dass Sie aus dem DEP-Programm entlassen wurden.

Während die DEP technisch inaktive Reserven ist, zählt sie nicht als Militärdienst, da die Zeit in der DEP unbezahlt ist (Sie erhalten keine Militärbezüge während der DEP). Da es nicht in die gesetzliche Definition des Militärdienstes fällt, können Sie sicher (und legal) mit "Nein" antworten, wenn Sie gefragt werden, ob Sie jemals in Regierungs- oder Arbeitsverhältnissen im Militär waren. Um als Wehrdienst zu gelten, müssen Sie berechtigt sein zu zahlen, und eine Person in der DEP hat keinen Anspruch auf Bezahlung.

Recruiter-Ethik

Also, was sollten Sie tun, wenn ein Rekrutierer (oder sogar ein Rekrutierungskommandeur) unethische Taktiken anwendet, um Sie einzuschüchtern oder Ihren DEP-Entlassungsantrag zu verschieben? In erster Linie sollten Sie die Befehlskette verwenden. Wenn es der Personalvermittler ist, der versucht, Sie einzuschüchtern oder den Prozess unangemessen zu verzögern, fordern Sie den Namen und die Telefonnummer seines Vorgesetzten an. Machen Sie das so lange weiter, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten.

Es kann hilfreich sein, sie wissen zu lassen, dass Sie bereit sind, eine offizielle schriftliche Beschwerde an die zuständigen "Generalinspekteure" (IG) zu richten.

Die Rekrutierungsbeamten sind für die Untersuchung von Vorwürfen über Fehlverhalten von Personalvermittlern oder Verstößen gegen Rekrutierungsregelungen und -richtlinien verantwortlich. Die Recruiting IG Adressen sind:

Unethisches Verhalten melden

  • Luftwaffe. Inspektor General, Air Force Recruiting Service, Hauptquartier AFRS / CVI, Randolph AFB, TX 78150
  • Armee. Generalinspekteur, US Army Rekrutierung, USAREC, Fort Knox, KY 40121
  • Marine. Generalinspektor, COMNAVCRUITCOM Code 001, 5722 Integrität Dr, Bldg 768, Millington, TN 38054
  • Marine Corps (Ostküste). Kommandierender General, Marinekorps Rekrutendebüt (MCRD), Parris Island, SC 29905
  • Marine Corps (Westküste). Kommandierender General, Marinekorps Rekrutendepot (MCRD), San Diego, CA 92140
  • Ihren Kongressabgeordneten kontaktieren. Wenn der Rekrutierer oder Rekrutierungskommandeur unethische Taktiken anwendet, wie z. B. die Verzögerung des DEP-Entlastungsantragsverfahrens, kann eine Intervention des Kongresses sehr hilfreich sein.

    Reserve und National Guard Enlistments

    Die Reserven und die Nationalgarde haben kein verzögertes Einberufungsprogramm. In der Sekunde, in der du den Eid ablegst und den Einberufungsvertrag unterschreibst, bist du in den Reserves (oder Guard), du bist einem bestimmten Manpower Slot in einer bestimmten Einheit zugewiesen, und du hast Anspruch auf Wochenendübungen (in der aktiven DEP, besteht kein Anspruch auf Zahlung), auch wenn Sie nicht in Grundausbildung und / oder Berufsschule waren.

    Das heißt, wenn Sie es sich anders überlegen, liegt der Entlassungsvorgang völlig außerhalb der Hände des Rekrutierungsbefehls und liegt in den Händen des Kommandeurs der Reserve- oder Nationalgardeeinheit, der Sie zugewiesen sind. Dies macht den Entladungsprozess viel komplizierter. Eine aktive Aufgabe DEP-Entlassung ist relativ einfach, wird durch den Rekrutierungsbefehl erledigt und erfordert wenig Papierkram. Eine Entlassung aus den Reservaten oder der Nationalgarde erfordert ein vollständiges Entlassungspaket, das vom Einheitskommandeur für die Einheit, der Sie zugeteilt sind, initiiert wurde, auch wenn Sie noch keine Grundausbildung absolviert oder an kostenpflichtigen Übungen teilgenommen haben.

    Ihr erster Schritt sollte sein, schriftlich eine Entlassungsanfrage an Ihren Kommandeur zu richten. Ihr Kommandeur wird Ihre Anfrage prüfen und entweder genehmigen (indem Sie eine Entlassungsaktion einleiten) oder ablehnen. Wenn Ihr Befehlshaber Ihre Entlassungsanfrage ablehnt, haben Sie zwei Möglichkeiten: (1) Sie können sich zu dem in Ihrem Einberufungsvertrag oder Ihren Aufträgen angegebenen Zeitpunkt zur Grundausbildung begeben oder (2) Sie können einfach den Versand an die Basis verweigern Ausbildung.

    Wenn Sie sich weigern, zum Grundtraining zu gehen, bindet das die Hände des Kommandanten. Für die Armee-Nationalgarde und die Armee-Reserven, unter den gegenwärtigen Regulierungen (Armee-Regulation 630-10), ist die einzige Möglichkeit, die der Kommandant hat, Sie für die Entladung zu bearbeiten.

    Die Entladung muss als "Entry Level Separation" für "Performance and Conduct" charakterisiert werden. Eine Entry Level Separation wird nicht charakterisiert. Das heißt, es ist nicht "ehrenhaft", es ist nicht "allgemein", und es ist nicht "Anderes als Ehrenwert". Es hat überhaupt keine Charakterisierung.

    Also, wie unterscheidet sich das von einer aktiven Pflicht DEP Entlastung (außer es ist komplizierter)? Nun, eine aktive Pflichtentladung aus der DEP ist nicht wirklich eine "Entlassung", weil sie keine militärischen Aufzeichnungen erstellt. Eine Person, die aus der DEP für den aktiven Dienst entlassen wird, kann rechtlich und moralisch in irgendeiner Form angeben, dass sie / er nicht im Militär gedient hat. Mitglieder der Wache und Reserve haben jedoch Anspruch auf Drill-Löhne, auch wenn sie keine Grundausbildung absolviert haben, was bedeutet, dass sie im Militär waren und eine Militärakte erstellt wurde und beim Nationalen Militärischen Personalarchiv hinterlegt wurde, in St.

    Louis.

    Das heißt, wenn Sie jemals gefragt werden, ob Sie jemals im Militär gedient haben, müssen Sie (rechtlich und moralisch) ja antworten. Dies könnte möglicherweise zukünftige Beschäftigungsmöglichkeiten beeinflussen (einige Arbeitgeber legen großen Wert darauf, ob Sie das Militär verlassen oder nicht, und anderen Arbeitgebern ist das überhaupt egal). Es wird sich definitiv auch auf Ihre Berechtigung auswirken, sich in Zukunft einem beliebigen Zweig des Militärs anzuschließen.

    
    Interessante Artikel
    Empfohlen
    Wenn Sie sich für einen Job als Softwareentwickler bewerben, müssen Sie wahrscheinlich ein Anschreiben zusammen mit Ihrer Bewerbung senden. Stellen Sie sich Ihr Anschreiben vor, um Ihre wichtigsten Fähigkeiten zu präsentieren. Wenn der Job beispielsweise Erfahrung in einer bestimmten Programmiersprache erfordert, können Sie Ihre Zertifizierung oder Projekte, die Sie in dieser Sprache erstellt haben, erwähnen. Lese
    Die US Army Garrison (USAG), Japan, ist die Torii Station der führende Unterstützer von Basisoperationen (BOS) für Armeeeinheiten in Asien. Torii Station befindet sich in Yomitan-son, Präfektur Okinawa, Japan. Die Armee auf Okinawa ist verantwortlich für die kritische Funktion aller US-Dienste auf Okinawa. Zu
    Air Force Enlisted Jobbeschreibung Spezialzusammenfassung : Führt und überwacht Hubschrauberwartungsfunktionen und -aktivitäten. Inspiziert, repariert, wartet und wartet Hubschrauber und Hilfsgeräte (SE). Behält Flugzeuge Formulare und Aufzeichnungen. Führt Crew Chief Funktionen. Verwandte DoD-Berufsgruppe: 600. Pfli
    Wenn Sie daran interessiert sind, in einer Werbeagentur eingestellt zu werden, müssen Sie vorbereitet sein. Das liegt daran, dass Sie wahrscheinlich mit einer Flut von Fragen über sich selbst, Ihre bisherige Arbeit und die Werbebranche konfrontiert werden. Die Fragen, die Sie stellen, variieren je nach Job und Agentur, für die Sie interviewen. D
    Mit Worten kommunizieren Von allen Klassen, die ich am College und an der Graduate School gemacht habe, waren die zwei, die mir am meisten in meiner Karriere geholfen haben, Englisch Composition und Business English. In diesen Klassen habe ich effektive Schreibfähigkeiten gelernt, die ich in jedem Job, den ich je hatte, benutzt habe.
    Entscheidung über eine Demo oder Promo Die Antwort auf diese Frage hängt von Ihren Zielen ab. Es ist möglich, den Demo-Schritt zu überspringen und sofort ein Album aufzunehmen, aber das ist nicht die Antwort für alle. Betrachten Sie die folgenden zwei Szenarien und sehen Sie, welches Ihnen am besten passt. Cas