Geschäft

10 Fehler zu vermeiden, wenn Sie Millennials mieten

Millennials bringen eine Menge an den Arbeitsplatz, aber Herausforderungen bestehen für Arbeitgeber

Millennials sind ein schwieriger Haufen, nicht wahr? Sie scheinen ihre eigenen Ideen darüber zu haben, wie die Unternehmenswelt funktioniert und haben keine Angst davor, sie auszudrücken. Die Generationsunterschiede können manchmal die Einstellung erschweren.

Dennoch ist es keine gute Idee, sie zu entlassen, wenn ihre Lebensläufe in Ihrem Posteingang landen. Laut dem 2015 Talent Trends Report von LinkedIn werden Millennials bis zum Jahr 2020 50 Prozent der Belegschaft umfassen.

Das ist eine 50-prozentige Chance, dass sich ein großäugiges Grünhorn in Ihrem Interviewraum zeigt. Das ist auch eine 50-prozentige Chance, einen jungen, tatkräftigen und talentierten Mitarbeiter für Ihr Unternehmen zu gewinnen. Um Ihnen mit letzterem zu helfen, finden Sie hier eine Liste mit Dingen, die Sie während des Einstellungsprozesses nicht tun sollten - und was Sie stattdessen tun sollten.

Schreibe Vague Jobangebote

Wenn Sie Millennials erreichen, um einen Job anzubieten, geben Sie ihnen nicht nur eine Liste von Pflichten und Verantwortlichkeiten. Sprechen Sie über konkrete Gründe, warum Sie sie im Besonderen ausgewählt haben und geben Sie ihnen vielleicht auch eine Gehaltstabelle.

Sie würden lieber E-Mail verwenden, um sie zu erreichen, laut LinkedIn Talent Trends Report - aber LinkedIn Mail, Telefonanrufe und Textnachrichten sind auch akzeptabel.

Chart einen unklaren Karrierepfad

Im Gegensatz zu ihren Vorgängern wollen Millennials auf Anhieb Anführer sein. Dieser Führungswille bedeutet nicht, dass sie befördert werden wollen, sobald sie das Büro betreten.

Stattdessen sehen sie einen Leiter als jemanden, der in der Lage ist, am Arbeitsplatz Einfluss zu nehmen - unabhängig davon, ob jemand einen formellen Führungstitel besitzt oder nicht. Wenn Ihr Unternehmen seinen Millennium-Hires-Plan unterstützen kann, in dem es in fünf Jahren sein soll, werden Sie diese Mitarbeiter eher behalten.

Flexible Arbeitsarrangements ablehnen

Das traditionelle 9-zu-5-Setup funktioniert einfach nicht mehr für Millennials. Sie würden lieber einen Job haben, wo sie flexible Stunden, Telearbeit Optionen und zusätzliche Urlaubszeit haben. Es ist nicht so, dass sie faul sind - es ist nur so, dass dieses Setup sie produktiver macht.

Locken Sie nur mit Geld

Die meisten Millennials würden eher einen Unterschied machen, als eine Menge Geld zu verdienen. Kompensiere sie genug für ihre Arbeit, aber ermutige sie, auch der Gemeinschaft etwas zurückzugeben. Sie können auch regelmäßig Benefizveranstaltungen organisieren, Reisen in verarmte Gegenden organisieren und andere Dinge tun, die es Millennials ermöglichen, einen positiven Einfluss auf die Welt zu haben.

Disqualifizieren Sie diejenigen ohne die notwendigen Fähigkeiten und Erfahrungen

Ja, Fähigkeiten und Erfahrung helfen. Die meisten Millennials haben keines von beiden und haben keine anderen Mittel, um sie zu erhalten, als durch einen tatsächlichen Job. Es ist besser, diejenigen einzustellen, die das größte Potenzial haben, sie am Arbeitsplatz lernen zu lassen und von dort aus eine Entscheidung über sie zu treffen. Denn so stellt Google Mitarbeiter ein - und schaut, wo sie sie haben.

Verwenden Sie einen übermäßig rigorosen Einstellungsprozess

Wenn Ihr Unternehmen regelmäßig Millennials mit hohem Potenzial aussortiert, könnte es eine gute Idee sein, die Dinge etwas aufzulockern. Anstelle der üblichen Zwei-Drei-Runden-Interviews können Sie informelle professionelle Entwicklungskurse durchführen, Informationsgespräche führen oder potenzielle Kandidaten im Büro zeigen. Durch diese können Sie die Kandidaten selbst entscheiden lassen, ob sie zur Unternehmenskultur passen oder nicht.

Halte sie von Social Media fern

Für Millennials ist eine keine Facebook-Regel im Büro ein Todesurteil. Tatsächlich betrachtet ein Drittel die Freiheit der sozialen Medien als höhere Priorität als das Gehalt. In einer aktuellen Umfrage der Web-Firma WebpageFX gaben 90 Prozent der Jugendlichen an, dass sie mehr als dreimal am Tag soziale Medien nutzen. Ermutigen Sie sie dazu, beliebte Social-Media-Sites für ihre Altersgruppe zu verwenden - unter der Bedingung, dass sie durch diese Websites zu Botschaftern des guten Willens für Ihr Unternehmen werden.

Verwenden Sie Corporate Buzzwords, um sie zu gewinnen

Millennials schätzen es, wenn sie nicht mit bedeutungslosen Phrasen wie "Bottom Line" oder "Bring es auf die nächste Ebene" bombardiert werden. Sie neigen eher zu einer Firma, die mit ihnen in einfacher, aber schlagfertiger Sprache spricht.

Gehen Sie durch Ihre Stellenanzeigen, die auf Millennials ausgerichtet sind, löschen Sie sie von Firmensprechen und Schlagwörtern, und beobachten Sie, wie weitere tausendjährige Lebensläufe in Ihren Posteingang gelangen.

Versuche zu schwer, Millennials zu bekommen

Wenn der Feed von Twitter-Benutzer @BrandsSayingBae irgendein Hinweis ist, können Millennials direkt durch eine Firma sehen, die zu hart versucht, mit ihnen nett zu werden. Die Abhilfe dafür ist die gleiche wie im vorherigen Punkt: Drücken Sie die Marke Ihres Unternehmens durch eine Kopie, die Stärken in einfacher, prägnanter Sprache hervorhebt.

Kein Feedback nach dem Interview möglich

Laut LinkedIn Talent Trends Report wollen 95 Prozent der Millennials hören, was Sie nach dem Interview über sie gedacht haben. Es mag eine Menge Aufwand sein, um Bewerber, die Sie abgelehnt haben, zu verfolgen, aber sie brauchen das Feedback, damit sie sich für zukünftige Interviews verbessern können - und vielleicht zu Ihrem Unternehmen zurückkehren, damit Sie ihre neu erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse nutzen können.

Das mag für die Millennials wie eine Menge Konzessionen erscheinen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass sie nur mit der Zeit Schritt halten wollen und hoffen, dass das Unternehmen, für das sie arbeiten, dasselbe tut. Vermeiden Sie die oben genannten Fehler und Sie werden mit einer dynamischen Belegschaft belohnt. https://www.linkedin.com/in/sarahlandrum/


Interessante Artikel
Empfohlen
Das Ziel jedes Bewerbungsschreibens ist es, einen Einblick in Ihre Qualifikationen zu geben, die ein Einstellungsmanager möglicherweise nicht aus einem Lebenslauf erhält. Wenn Sie sich für eine Verwaltungsrolle bewerben, kann dieser Kontext noch wichtiger sein. Sie versuchen nicht nur zu zeigen, dass Sie die Fähigkeiten haben, einen Job zu machen, sondern auch andere zu inspirieren. Ei
Trösten Sie Ihre Kollegen in Zeiten der Trauer mit Blumen und mehr Traurige Dinge passieren Mitarbeitern und Mitarbeitern. Familienmitglieder sterben. Familienmitglieder und Freunde werden krank und haben Autounfälle. Manchmal erleben Mitarbeiter selbst die traurigen Momente des Lebens. Das sind die Leute, mit denen Sie fast jeden Tag der Woche die meiste Zeit verbringen.
Der Bruttoumsatz eines Unternehmens ist das Geld, das von allen seinen Betrieben generiert wird, bevor Abzüge für Ausgaben genommen werden. Die Umsatzerlöse können aus dem Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen des Unternehmens, aus dem Verkauf von überschüssiger Ausrüstung oder Eigentum oder aus dem Verkauf von Aktien der Gesellschaft stammen. Es ka
Wie wählt man einen Berufsberater aus? Im Laufe unserer Karriere begegnen wir vielen Situationen, in denen wir von unvoreingenommenen Ratschlägen profitieren können. Wir sind vielleicht dabei, eine Karriere zu wählen und zu entscheiden, ob wir Karrieren oder Arbeitsplätze wechseln, wieder in die Arbeitswelt einsteigen, auf Jobsuche gehen oder uns von einem Arbeitsplatzverlust erholen sollten. Wir
Verwenden Sie Ihre MBTI-Ergebnisse, um Ihnen bei der Auswahl einer Karriere zu helfen Sind Sie ein ENFJ? Nachdem Sie den Myers-Briggs Type Indicator (MBTI), ein Persönlichkeitsinventar, genommen haben, haben Sie vielleicht herausgefunden, dass dies Ihr Persönlichkeitstyp ist. Zweifellos sind Sie neugierig, was das bedeutet.
Jonathan Papernick ist der Autor der Geschichtensammlungen * Der Aufstieg von Eli Israel *, * Es gibt kein Anderes * und * Das Buch des Steins *. Seine Fiktion ist in zahlreichen literarischen Zeitschriften erschienen, darunter * Nerve *, * Post Road *, * Green Mountains Review *, * Nachtzug *, * Blunderbuss *, * Folio * und * Confrontation *