Geschäft

10 Tipps, um es professionell zu halten, wenn Jobsuche

Manchmal kann sich ein Interview eher wie ein Gespräch mit einem Freund anfühlen als eine professionelle Überprüfung Ihrer Bewerbung um eine Anstellung. Vielleicht treffen Sie Ihren Interviewer für einen Kaffee oder einen Cocktail. Vielleicht ist er oder sie in deinem Alter oder ein Freund eines Freundes. Sie könnten in einem zwanglosen Büro interviewen, in dem die freundschaftliche Beziehung der Kollegen rundherum erweitert wird.

Unabhängig davon ist es immer wichtig, professionell zu bleiben - nicht nur während Ihrer Interviews, sondern während Ihrer gesamten Arbeitssuche. Von der Art, wie Sie mit Personalvermittlern kommunizieren, bis hin zur Art und Weise, wie Sie sich in Interviews verhalten, denken Sie daran, dass Professionalität immer entscheidend ist. Es ist leicht, sich in einer entspannten Umgebung (zu) wohl zu fühlen, aber es ist wichtig, auf dem neuesten Stand zu bleiben. Hier ist wie.

10 Tipps, um es professionell zu halten, wenn Jobsuche

1. Vermeiden Sie "TMI". Seien Sie nicht versucht, "TMI" - zu viele Informationen - zu teilen, selbst wenn Ihr Interviewer dies tut. Angenommen, Sie befinden sich am frühen Montagmorgen und Ihr Interviewer beschwert sich über ein hartes Wochenende und einen anhaltenden Kater. In einem Fall wie diesem ist es am besten zu verstehen - "Ich hoffe, dass es dir bald besser geht" - als mit einem "Ja, Mann, ich auch" nachzuempfinden. Vergleiche nicht irrelevante persönliche Informationen. Dein Interviewer braucht nichts von deiner letzten Trennung, deiner neuesten Freundin oder deinem Kampf mit deinen Mitbewohnern zu wissen.

2. Sei kein Kriecher! Wenn Sie Ihren potenziellen Chef oder Interviewer online verfolgen wollen, tun Sie es sorgfältig. Verbinde dich nicht mit seinem persönlichen Profil auf Facebook, Twitter oder Instagram und "mag" nichts. Engagieren Sie sich stattdessen professionell auf LinkedIn oder verbinden Sie sich mit den Profilen des Unternehmens.

3. Verwenden Sie richtige Grammatik, keine Akronyme. Wenn Sie online oder in Textform mit potenziellen Arbeitgebern kommunizieren, sollten Sie die richtige Grammatik verwenden und nicht abkürzen. "Danke" ist viel mächtiger als "Thx". Entlang der gleichen Linie, verwenden Sie nicht Emojis in der ersten Kommunikation, auch wenn Sie versuchen, nett oder lustig zu sein.

4. Verfassen Sie professionelle E-Mails. Selbst wenn die Person, mit der du korrespondierst, beim E-Mail-Versand super-zufällig ist, solltest du derjenige sein, der es professionell hält. Verwenden Sie immer passende Grüße ("Sehr geehrte Frau Brown" oder "Hallo Frau Brown" ist besser als "Hey" oder "Was ist los") und Abschlüsse ("Danke", "Mit freundlichen Grüßen" oder "Beste" sind drei gehen- zu Optionen) und stellen Sie sicher, dass Ihre E-Mail-Adresse für den Arbeitsplatz geeignet ist.

Mehr zu E-Mail: Richtlinien zum Schreiben einer professionellen E-Mail-Nachricht

5. Entwickeln Sie eine persönliche Beziehung, aber gehen Sie nicht zu weit. Es ist wichtig, eine Beziehung zu potenziellen Chefs und Mitarbeitern aufzubauen. Sie werden eher angeheuert, wenn Ihr Interviewer Sie als Person mag. Aber sei professionell, wie du diese persönliche Beziehung erreichst. Es ist in Ordnung, mit etwas Lachen zu verbinden oder über positive, arbeitsgerechte und nicht kontroverse Themen zu plaudern, aber vermeide die "Drei P's" - Politik, Obszönitäten und Stöbern. Sie wissen nie, wen Sie versehentlich beleidigen könnten.

6. Achten Sie auf Ihre Social-Media-Präsenz. Wenn Sie Ihre Social-Media-Profile mit Personalvermittlern teilen oder Ihre Online-Präsenz für die Öffentlichkeit sichtbar ist, halten Sie sie sauber. Achte auf deine Benutzernamen, was du poste, was du getaggt hast, was du "magst" oder was du magst und welches Profilbild du verwendest. Arbeitgeber merken alles.

Mehr zu sozialen Medien: Top 10 Social Media Do's and Don'ts

7. Verwenden Sie geeignete Kommunikationskanäle. Wenden Sie sich nur mit den vorgeschlagenen Methoden an die Arbeitgeber. Wenn sie sagen, ruf nicht an, ruf nicht an. Wenn sie sagen, komm nicht rein und lass deinen Lebenslauf fallen, komm nicht rein und lass deinen Lebenslauf aus. Wenn Sie eine persönliche E-Mail-Adresse, ein Social-Media-Profil, eine Handynummer oder eine Adresse suchen, beachten Sie Ihre Grenzen und kontaktieren Sie diese nur über zugelassene Kanäle.

8. Handeln Sie angemessen in einem Café, einer Bar oder einem Restaurant-Interview. Behandeln Sie ein Interview über Essen oder Trinken auf die gleiche Weise, wie Sie ein Interview in einem Büro behandeln würden. Hören Sie aufmerksam zu, achten Sie auf Ihren Interviewer und darauf, wie Sie Fragen beantworten und nicht übermäßig Alkohol trinken. Achte darauf, wie du in Gegenwart deines Interviewers mit anderen um dich herum interagierst. Sei nicht unhöflich zu deinem Server oder triff zum Beispiel die Kellnerin.

Mehr zu Interviews außerhalb des Büros: Wie man ein Bewerbungsgespräch in einem Restaurant führt

9. Machen Sie keine Witze auf Ihrem Anschreiben oder Lebenslauf. Während Sie Ihren persönlichen Sinn für Humor in gewissem Maße ausdrücken können, gehen Sie nicht zu weit, machen Sie Witze über Ihr Anschreiben oder Lebenslauf. Wenn Sie "Netflix bingeeing" als Hobby oder "biertrinkend" als Fähigkeit auflisten, bekommen Sie den Job nicht.

10. Sei kein Idiot. Selbst wenn das Unternehmen lässig ist und es keine Kleiderordnung in Sichtweite gibt, ist es ein oder zwei Stufen, wenn Sie interviewen. Sie müssen nicht (und sollten nicht) einen Anzug in einem heruntergekommenen Arbeitsplatz tragen, aber kleiden Sie sich so, wie Sie den Job wollen, und nicht, als würden Sie zwischen Besorgungen und dem Gym vorbeischauen.

Casual bedeutet nicht unprofessionell

Denken Sie daran, dass Casual, so viele Arbeitsplätze, nicht unprofessionell sind. Dies gilt insbesondere für Jobsuche. Nachdem Sie den Job bekommen haben, können Sie Ihre Kommunikation und Ihr Verhalten auf den Job und Ihren neuen Arbeitgeber abstimmen. In der Zwischenzeit ist es am besten, wenn man professionell bleibt.


Interessante Artikel
Empfohlen
Fort McPherson und Fort Gillem bilden die Garnison der US Army in Atlanta, Georgia. Atlanta, die Hauptstadt von Georgia, liegt in den Ausläufern der Appalachen. Fort McPherson ist die Heimat des Hauptquartiers des Befehlszentrums für Installationsmanagement, Region Südosten; US-Armee-Kräfte-Befehl; US-Armee-Reserve-Kommando; US Army Central und andere wichtige Aktivitäten. For
Der öffentliche Dienst ist eine der stabilsten Linien der Arbeit, die man verfolgen kann. Selbst wenn ein Beamter im öffentlichen Dienst durch eine Reduzierung der Streitkräfte in Mitleidenschaft gezogen wird, tun die Regierungsorganisationen alles, um ihren Mitarbeitern zu helfen, Arbeitsplätze zu behalten. Ne
Was sind Verhandlungskompetenzen und warum sind sie für Arbeitgeber wichtig? Verhandlung innerhalb eines Arbeitskontexts ist definiert als der Prozess, eine Vereinbarung zwischen zwei oder mehr Parteien zu schmieden, die für beide Seiten akzeptabel ist. Verhandlungen beinhalten normalerweise ein Geben und Nehmen oder einen Kompromiss zwischen den Parteien.
Was ist ein Empfehlungsschreiben? Ein Empfehlungsschreiben wird von einem früheren Arbeitgeber, Kollegen, Kunden, Lehrer oder von jemand anderem verfasst, der die Arbeit oder akademische Leistung einer Person empfehlen kann. Das Ziel von Empfehlungsschreiben ist es, für die Fähigkeiten, Leistungen und Fähigkeiten der empfohlenen Person zu bürgen. Ste
Wenn ein Gehalt nicht ausreicht, um die Rechnungen zu bezahlen, lohnt es sich, über einen zweiten Job nachzudenken. Ein zweiter Job bringt nicht nur zusätzliches Geld, sondern kann auch den Lebenslauf stärken und einen Übergang in eine neue Karriere ermöglichen. Was ist der beste Weg, um einen zweiten Job zu finden? Es
Wie (und warum) nach der Ablehnung für einen Job zu folgen Das Schreiben von Dankesschreiben kann eine lästige Aufgabe sein, selbst wenn Sie schreiben, um einem einstellenden Manager für die Erweiterung eines Stellenangebots zu danken. Wenn du schreibst, um den Leuten für ihre Zeit zu danken, nachdem du den Job nicht bekommen hast - nun, es ist verständlich, wenn du dich nicht für diese besondere Aufgabe begeisterst. Aber