Geschäft

CRM: Crew Ressourcenmanagement

Crew Resource Management, auch als Cockpit Resource Management oder CRM bekannt, ist ein Cockpit-Management-Konzept, bei dem der Pilot alle verfügbaren Ressourcen innerhalb und außerhalb des Cockpits ausschöpft.

Geschichte

Das Management von Besatzungsressourcen entstand in den späten 1970er Jahren als Antwort auf die Untersuchung von NASA-Unfalluntersuchungen. Die Forschungsarbeit der NASA konzentrierte sich zu diesem Zeitpunkt auf das menschliche Fehlerelement bei Flugzeugunfällen mit mehreren Besatzungen. NASA-Forscher fanden heraus, dass Defizite in zwischenmenschlichen Kommunikationsfähigkeiten, Entscheidungsfindung und Führung im Cockpit die Hauptursachen für verschiedene Unfälle waren, so dass sie ein Programm zusammenstellten, um Teamarbeit und Ressourcenmanagement zu fördern.

In den 1970er Jahren lag der Schwerpunkt von CRM hauptsächlich auf der Beziehung Pilot / Copilot. Es schien, als gäbe es einige Kapitäne, die sehr wenig von ihren Kollegen dachten. Es gab auch viele erste Offiziere, die nicht das Gefühl hatten, dass sie sich ihrem Kapitän widersetzen könnten, wenn sie seinen Handlungen nicht zustimmten. Kapitäne wurden auf Podeste gesetzt und minderwertige Piloten empfanden es als respektlos, sie in Frage zu stellen. Dies schuf eine Arbeitsatmosphäre, die der Teamarbeit nicht förderlich war und zu vielen Unfällen führte.

Der Zweck von CRM zu dieser Zeit war es, ein Umfeld von gleichem Respekt, Teamarbeit und Kooperation zu schaffen, um die Mission des Fluges sicher zu erfüllen.

Spätere CRM-Modelle folgten ähnlichen Lehren, beinhalteten jedoch insgesamt bessere Entscheidungsfähigkeiten. Fehlermanagement wurde zum Schwerpunkt der späten CRM-Trainingsmodule. Sicherheitsstatistiken schreiben vor, dass Menschen die Hauptfehlerquelle sind; Daher müssen Piloten lernen, mögliche Fehler zu erkennen und Fehler zu kontrollieren, wenn sie auftreten.

In jüngster Zeit hat CRM Pilotstrategien für Risikomanagement entwickelt, die sich auf das Workload-Management konzentrieren, gefährliche Einstellungen oder Muster erkennen, Situationsbewusstsein aufrechterhalten und effektiv kommunizieren, um effizient und sicher in allen Flugaspekten zu arbeiten.

Heute ist CRM ein wesentlicher Bestandteil der Ausbildung einer Flugabteilung und ein entscheidendes Wissen in der Laufbahn eines Flugpiloten. Alle Berufspiloten sind in CRM geschult, und der Fokus bleibt auf spezifischen Konzepten wie Luftfahrt-Entscheidungsfindung, Risikomanagement, Führung und Fehlermanagement.

Konzepte

  • Entscheidungsfindung: Alle Piloten sind an den Entscheidungen während der Flüge beteiligt. Ob sie die richtige Entscheidung treffen oder nicht, hängt davon ab, wie viele Informationen sie zur Hand haben. CRM lehrt Piloten, alle verfügbaren Ressourcen zu suchen, wenn sie eine Entscheidung treffen, und nicht alleine. Piloten können die Hilfe anderer Besatzungsmitglieder, Flugbegleiter, ATC, Wetterberichte nutzen, und heutzutage können sie sogar ihre Wartungsabteilung per Telefon oder Radio anrufen. CRM lehrt Piloten, ruhig und angemessen zu handeln, anstatt aus Angst oder Impulsivität wenn Entscheidungen getroffen werden müssen. Piloten sollten ihre eigenen gefährlichen Einstellungen erkennen, die eine gute Entscheidungsfindung beeinträchtigen und Risiken angemessen steuern können.
  • Risikomanagement: Piloten wird nun beigebracht, dass der einzige Weg, Risiken im Zusammenhang mit dem Fliegen zu verhindern, darin besteht, sie angemessen zu steuern. Dazu gehört zunächst, die Risiken zu kennen. Piloten managen Risiken, indem sie wissen, dass sie persönliche Risiken wie Müdigkeit, Krankheit oder Stress tragen, um mit ihnen zu arbeiten. Darüber hinaus bestehen Umweltrisiken, wie zum Beispiel das Wetter oder die Betriebspolitik. Je nachdem, wie schwer das Flugzeug beladen ist, ob die Landebahn nass ist, gibt es Leistungsrisiken. Piloten können diese Risiken nicht kontrollieren, aber sie können das Ergebnis managen, indem sie ihre eigenen Beschränkungen, Flugzeugbeschränkungen, Betriebsbeschränkungen usw. kennen.
  • Führung: Eine gute Führungskraft ist schwer zu finden, aber CRM kann Piloten beibringen, gute und schlechte Führungseigenschaften zu erkennen, die sie angemessen umsetzen bzw. vermeiden können.

Einzelpiloten (SRM)

Es dauerte nicht lange, bis die Branche erkannte, dass das CRM-Training in einer Crew-Umgebung Vorteile bringt. Die nächste naheliegende Sache war, die gleichen Konzepte woanders umzusetzen. Viele der im CRM vorgestellten Konzepte würden sich auch für Single-Pilot-Operationen eignen. Single-Pilot Resource Management (SRM) hat nun seinen Weg in die Leichtflugzeugindustrie gefunden und ist ein wertvolles Trainingswerkzeug für IFR-Operationen mit einem Piloten.

Es gibt Vor- und Nachteile für Single-Pilot-Operationen. Erstens, als einziger Insasse des Cockpits, hat ein einzelner Pilot niemanden, mit dem er sich streiten könnte. Sie haben auch niemanden, von dem man Ideen abprallen lassen kann und niemand im Notfall helfen kann. Einzelpiloten müssen anderswo nach Ressourcen suchen, und sie müssen wissen, wie sie es effizient und ohne Situationsbewusstsein tun können, insbesondere angesichts der technologischen Fortschritte, die in letzter Zeit reichlich vorhanden waren. Diese modernen Cockpit-Geräte in technologisch fortgeschrittenen Flugzeugen (TAA) können für einzelne Piloten unter IFR-Bedingungen sehr hilfreich sein, aber nur, wenn sie lernen, wie sie die Ausrüstung verwenden.


Interessante Artikel
Empfohlen
Diese Marines behandeln Airborne Waffensysteme Die Reparaturtechniker der Marine Corps für die Ausrüstung von Flugzeugen führen einige der gefährlichsten Aufgaben im Militär aus. Sie reparieren, verstauen, testen, warten, montieren und transportieren luftgestützte Rüstungsausrüstung. Dazu gehören Waffen wie Luftabwehrraketen, Flugzeuggeschütze, Geschütztürme und Luftziele. Sie führen
Thinking Small kann einen massiven Einfluss auf Ihr Endergebnis haben Jahrzehntelang war der Ruf in jeder Werbe- oder Marketingkampagne "Think Big". Da Daten jedoch zu einem unschätzbaren Marketinginstrument geworden sind und die Fähigkeit, es effektiv zu nutzen, mit der Zeit besser wird, ist Groß nicht mehr so ​​schön. Große
Sind Sie wirklich daran interessiert, ein Praktikum zu machen? In den letzten 3 Monaten haben Sie daran gearbeitet, Ihren Lebenslauf zu aktualisieren, gezielte Anschreiben zu erstellen und sie an so viele Arbeitgeber wie möglich in Ihrem aktuellen Interessengebiet zu senden. Dann sieht es so aus, als würden Sie plötzlich einen Anruf von zwei Arbeitgebern erhalten, von denen einer Sie auffordert, ein Telefoninterview zu führen, und der andere fragt, ob Sie ins Büro kommen können, um sich persönlich zu treffen. Beein
Die Unterschiede zwischen OHA- und BAH-Zahlungen Aktive Dienstmitglieder, die im Ausland stationiert sind (außer Alaska und Hawaii) und die dazu berechtigt sind, außerhalb der Basis zu leben, erhalten eine besondere Wohngeldbeihilfe, da sie keine BAZ-Grundvergütung erhalten, solange sie im Ausland stationiert sind. S
Die Konfiguration der Standard-Datenschutzeinstellungen von Facebook ist darauf ausgerichtet, in Ihre Privatsphäre einzugreifen, und zwingt Sie häufig, Ihre Daten und die Daten Ihrer Freunde zu teilen, wenn Sie Apps verwenden möchten. Twitter ist viel weniger aufdringlich und zwingt Sie nicht, Ihre Daten oder die, mit denen Sie verbunden sind, bisher zu teilen. U
Wenn Sie eine E-Mail erhalten oder eine Website mit einem Angebot eines Privatkredits mit einem niedrigen oder Nullzinssatz und ohne Bonitätsprüfung besuchen, passen Sie auf. Es ist wahrscheinlich ein Betrug. Legitime Kreditgeber senden keine zufälligen E-Mails, in denen die Leute aufgefordert werden, Geld zu einem sehr niedrigen Zinssatz oder gar ohne Zinsen aufzunehmen. T